Willkommen im Fanlager!

Dein letzter Besuch war: Heute um 05:48 Uhr
Beiträge der letzten 24 Stunden/3 Tage anzeigen.
Abonnierte und unbeantwortete Themen auflisten.


Bundesliga-Manager! Wer braucht da schon ein Studium oder ne Ausbildung...

Hier finden Sie die Diskussion Bundesliga-Manager! Wer braucht da schon ein Studium oder ne Ausbildung... im Fußball-Stammtisch Forum. Diese befindet sich in der Kategorie Fußball-Foren; Interessantes und brisantes Thema. Endlich einmal angeschrieben! Will ich Euch nicht vorenthalten. BUNDESLIGA-MANAGER Unqualifiziert zum Traumjob Manager von Fußballvereinen brauchen ...


 
Antwort
 
LinkBack Themen-Optionen Ansicht
Alt 23.03.2009, 23:34   #1
Was guckst Du?
 
Benutzerbild von Kerpinho
 
Geschlecht: Männlich
Registriert seit: 02.08.2004
Ort: Unterfranken
68 Bundesliga-Manager! Wer braucht da schon ein Studium oder ne Ausbildung...

Interessantes und brisantes Thema. Endlich einmal angeschrieben!
Will ich Euch nicht vorenthalten.

BUNDESLIGA-MANAGER

Unqualifiziert zum Traumjob

Manager von Fußballvereinen brauchen weder eine Lizenz, noch müssen sie ihr Fach studiert haben. Oft reicht schon eine große Spielerkarriere wie die eines Oliver Kahn für die Bewerbungsmappe. Früher galt das als modern - heute ist es nur noch unprofessionell.

Kompletter Artikel: Bundesliga-Manager: Unqualifiziert zum Traumjob - SPIEGEL ONLINE - Nachrichten - Sport

Kerpinho ist offline   Mit Zitat antworten Zum Ende der Seite springen Zum Anfang der Seite springen 
Alt 24.03.2009, 08:59   #2
Hrvatska u srcu!
 
Benutzerbild von Vatreni
 
Geschlecht: Männlich
Registriert seit: 01.09.2004
Ort: Hrvatska
Gestern gelesen. Kein besonders guter Artikel in meinen Augen. Sicher ist es schon komisch dass da Hinz und Kunz fuhrwerken dürfen, während man z.B. Babbel mit dem Trainerschein schikaniert. Aber wenn er seinen Job nicht gut macht ist ein Manager auch schnell wieder weg. Egal wie groß die Verdienste in der Vergangenheit waren. Und die andere Frage ist ja ob ein Manager der von außen kommt und mit dem Fußball nicht so viel am Hut hat den Job unbedingt besser macht oder mal schnell die Hälfte des Kaders entlässt um den Gewinn zu maximieren.
Vatreni ist offline   Mit Zitat antworten Zum Ende der Seite springen Zum Anfang der Seite springen 
Alt 24.03.2009, 09:01   #3
Frauensportbeauftragter
 
Registriert seit: 01.09.2004
Zitat von Vatreni Beitrag anzeigen
Und die andere Frage ist ja ob ein Manager der von außen kommt und mit dem Fußball nicht so viel am Hut hat den Job unbedingt besser macht oder mal schnell die Hälfte des Kaders entlässt um den Gewinn zu maximieren.

Was bei Schalke eine gute Sache wäre
Aimar ist offline   Mit Zitat antworten Zum Ende der Seite springen Zum Anfang der Seite springen 
Alt 24.03.2009, 09:04   #4
Hrvatska u srcu!
 
Benutzerbild von Vatreni
 
Geschlecht: Männlich
Registriert seit: 01.09.2004
Ort: Hrvatska
Zitat von Aimar Beitrag anzeigen
Was bei Schalke eine gute Sache wäre

Dem kann ich nicht widersprechen. Der nächste Verantwortliche darf erstmal die Suppe auslöffeln die dem Verein eingebrockt wurde.
Vatreni ist offline   Mit Zitat antworten Zum Ende der Seite springen Zum Anfang der Seite springen 
Alt 24.03.2009, 09:07   #5
 
Benutzerbild von Libuda
 
Geschlecht: Männlich
Registriert seit: 03.09.2004
Wie sollte da auch die Qualifikation aussehen? Bei dem Job geht es doch in erster Linie darum, Spieler einschätzen und einen Kader sinnvoll zusammenstellen zu können. Dafür eine Ausbildung zu schaffen, ich weiß ja nicht. Das sollte man als Ex-Profi normalerweise schon können, die einen besser, die anderen weniger. Kaufmännische Kompetenz ist da doch kaum erforderlich, dafür haben die Vereine andere Positionen.
Libuda ist offline   Mit Zitat antworten Zum Ende der Seite springen Zum Anfang der Seite springen 
Alt 24.03.2009, 09:24   #6
Spezialeinheit!
 
Benutzerbild von Alan Smithee
 
Geschlecht: Männlich
Registriert seit: 08.06.2006
Ort: Germania Superior
Man könnte auch sagen, dass eine Spielerkarriere die beste Ausbildung für diesen Beruf ist. Dazu dann noch ein bißchen Ökonomie auf der Abendschule und fertig.
Alan Smithee ist offline   Mit Zitat antworten Zum Ende der Seite springen Zum Anfang der Seite springen 
Alt 24.03.2009, 09:27   #7
Was guckst Du?
 
Benutzerbild von Kerpinho
 
Geschlecht: Männlich
Registriert seit: 02.08.2004
Ort: Unterfranken
Hmmm...dann sind wir ja, irgendwie, fast alle für derlei Posten prädestiniert...
Kerpinho ist offline   Mit Zitat antworten Zum Ende der Seite springen Zum Anfang der Seite springen 
Alt 24.03.2009, 09:30   #8
Was guckst Du?
 
Benutzerbild von Kerpinho
 
Geschlecht: Männlich
Registriert seit: 02.08.2004
Ort: Unterfranken
Zitat von Libuda Beitrag anzeigen
Wie sollte da auch die Qualifikation aussehen? Bei dem Job geht es doch in erster Linie darum, Spieler einschätzen und einen Kader sinnvoll zusammenstellen zu können. Dafür eine Ausbildung zu schaffen, ich weiß ja nicht. Das sollte man als Ex-Profi normalerweise schon können, die einen besser, die anderen weniger. Kaufmännische Kompetenz ist da doch kaum erforderlich, dafür haben die Vereine andere Positionen.

Wer zeichnet sich denn primär für die Thematik Marketing verantwortlich?
Natürlich wird jeder Verein zusätzlich noch Marketing-Experten eingestellt haben. Aber der Repräsentant/Hauptverantwortliche hierfür ist, eigentlich, der Manager. Fachwissen sollte demzufolge vorausgesetzt werden. Meine Meinung.
Kerpinho ist offline   Mit Zitat antworten Zum Ende der Seite springen Zum Anfang der Seite springen 
Alt 24.03.2009, 09:42   #9
 
Geschlecht: Männlich
Registriert seit: 31.08.2004
Zitat von Kerpinho Beitrag anzeigen
Hmmm...dann sind wir ja, irgendwie, fast alle für derlei Posten prädestiniert...

Hast du denn ein Netzwerk im Profifußball?

Zitat von Libuda
Wie sollte da auch die Qualifikation aussehen? Bei dem Job geht es doch in erster Linie darum, Spieler einschätzen und einen Kader sinnvoll zusammenstellen zu können.

Bei etlichen Managern ist es doch mit reiner Kaderzusammenstellung nicht getan. Die sind auch eine Art Pressesprecher (auch wenn es dafür noch eine gesonderte Position gibt), betreuen und akquirieren Sponsoren, müssen natürlich auch aufs Geld schauen und vieles mehr.
Bei den Vertragsverhandlungen geht es halt teilweise um hohe Millionenbeträge. Und Manager X hat in Zweifelsfragen vermutlich meistens doch das größere Stimmgewicht als ein Bedenkenträger aus der kaufmännischen Abteilung.
Zumindest sollte man Exspielern, die vielleicht mal irgendwo in der Abendschule einen BWL-Kurs belegt haben, nicht gleich zuviel Entscheidungsvollmachten im wirtschaftlichen Bereich geben.
gary ist offline   Mit Zitat antworten Zum Ende der Seite springen Zum Anfang der Seite springen 
Alt 24.03.2009, 09:44   #10
Was guckst Du?
 
Benutzerbild von Kerpinho
 
Geschlecht: Männlich
Registriert seit: 02.08.2004
Ort: Unterfranken
Zitat von garylineker Beitrag anzeigen
Hast du denn ein Netzwerk im Profifußball?

Nö! Dafür bin ich aber, wie das Gros der hier anwesenden Personen, ausgewiesener und anerkannter Äkspärte!
Kerpinho ist offline   Mit Zitat antworten Zum Ende der Seite springen Zum Anfang der Seite springen 
Alt 24.03.2009, 09:47   #11
 
Geschlecht: Männlich
Registriert seit: 31.08.2004
Zitat von Kerpinho Beitrag anzeigen
Nö! Dafür bin ich aber, wie das Gros der hier anwesenden Personen, ausgewiesener und anerkannter Äkspärte!

Äkspärte sein reicht nicht, das Netzwerk ist viel wichtiger

Wobei, wenn ich es mir recht überlege. Willi Lemke hatte weder Ahnung von Fußball noch kann der bei Amtsantritt ein brauchbares Netzwerk im Profifußball gehabt haben
gary ist offline   Mit Zitat antworten Zum Ende der Seite springen Zum Anfang der Seite springen 
Alt 24.03.2009, 09:48   #12
Was guckst Du?
 
Benutzerbild von Kerpinho
 
Geschlecht: Männlich
Registriert seit: 02.08.2004
Ort: Unterfranken
Zitat von garylineker Beitrag anzeigen

Wobei, wenn ich es mir recht überlege. Willi Lemke hatte weder Ahnung von Fußball noch kann der bei Amtsantritt ein brauchbares Netzwerk im Profifußball gehabt haben

Du hast es geschnallt!
Kerpinho ist offline   Mit Zitat antworten Zum Ende der Seite springen Zum Anfang der Seite springen 
Alt 24.03.2009, 09:58   #13
Frauensportbeauftragter
 
Registriert seit: 01.09.2004
Kerp wäre sozusagen der Boris Capla der Bundesliga
Aimar ist offline   Mit Zitat antworten Zum Ende der Seite springen Zum Anfang der Seite springen 
Alt 24.03.2009, 10:17   #14
 
Registriert seit: 10.04.2008
Wer hätte damals vor weiss ich wievielen Jahren geglaubt das Hoeness als Manager mit den Bayern Erfolg haben wird?Also warum soll denn auf so einem Posten ein studierter? Der kann unter Umständen ein guter Theoretiker sein, aber in der Sache ein Idiot und ohne Erfolg.Nur studiert zu haben, ist keine Garantie für Erfolg.Nicht immer haben Leute vom ,,Fach,, auch den besten Durchblick.
Gooool ist offline   Mit Zitat antworten Zum Ende der Seite springen Zum Anfang der Seite springen 
Alt 24.03.2009, 10:19   #15
Was guckst Du?
 
Benutzerbild von Kerpinho
 
Geschlecht: Männlich
Registriert seit: 02.08.2004
Ort: Unterfranken
1979 spielten Marketing und Co. auch noch eine total untergeordnete Rolle...
Kerpinho ist offline   Mit Zitat antworten Zum Ende der Seite springen Zum Anfang der Seite springen 
Alt 24.03.2009, 12:47   #16
 
Registriert seit: 05.08.2004
Zitat von Libuda Beitrag anzeigen
Wie sollte da auch die Qualifikation aussehen? Bei dem Job geht es doch in erster Linie darum, Spieler einschätzen und einen Kader sinnvoll zusammenstellen zu können. Dafür eine Ausbildung zu schaffen, ich weiß ja nicht. Das sollte man als Ex-Profi normalerweise schon können, die einen besser, die anderen weniger. Kaufmännische Kompetenz ist da doch kaum erforderlich, dafür haben die Vereine andere Positionen.

Eben. Ein BWL-Studium ist wohl als erheblich weniger qualifizierend einzuschätzen als eine Karriere im Fußball-Profigeschäft, weil der Praxisbezug hier viel viel wichtiger eingeordnet wird als irgendwelche betriebswirtschaftlichen Studiengrundlagen.

Problem ist sicherlich auch, dass man in diesem Business kaum "Externe" mit reinem kaufmännischen Bezug zu Gesicht bekommt und die "eingeschworene Sippschaft" untereinander nur funktioniert, wenn einem eine Respektsperson aus dem Geschäft gegenüber steht. Sich als Wirtschaftler ohne sportlichen Bezug hierin zu etablieren muss wohl unglaublich schwierig sein (hab ich mir auch von nem Kollegen erzählen lassen, der ne Zeit lang unter Jäggi gearbeitet hat).
Webchiller ist offline   Mit Zitat antworten Zum Ende der Seite springen Zum Anfang der Seite springen 
Alt 24.03.2009, 13:11   #17
 
Geschlecht: Männlich
Registriert seit: 31.08.2004
Zitat von Gooool Beitrag anzeigen
Der kann unter Umständen ein guter Theoretiker sein, aber in der Sache ein Idiot und ohne Erfolg.Nur studiert zu haben, ist keine Garantie für Erfolg.Nicht immer haben Leute vom ,,Fach,, auch den besten Durchblick.

Wobei es ja nicht in erster Linie um ein Studium oder abgeschlossene Ausbildung sondern um praktische Erfahrung geht, d.h. ein "Fachmann" müsste auch schon gezeigt haben, dass er sein theoretisches Wissen auch anwenden kann.
In der Wirtschaft würde kaum jemand in einem Betrieb mit Umsätzen im mehrfachen Millionenbereich einen frischgebackenen Uni-Absolventen mit voller Entscheidungsvollmacht auf die wichtigste Managementposition setzen. Im Profisport ist es halt zunächst wichtiger, schon entsprechende Kontakte zu haben und die Abläufe zu kennen, weshalb zumindest für den sportlichen Bereich ein erfahrener Exspieler Sinn macht.
Problematisch wird es nur, wenn diese Leute, die häufig ihre BWL-Kenntnisse -wenn überhaupt- aus einigen Semestern Fernstudium haben, zu viel Entscheidungsspielraum bekommen und es keine ernstzunehmenden anderen Kontrollmechanismen gibt.
gary ist offline   Mit Zitat antworten Zum Ende der Seite springen Zum Anfang der Seite springen 
Alt 24.03.2009, 13:15   #18
 
Benutzerbild von Libuda
 
Geschlecht: Männlich
Registriert seit: 03.09.2004
Zitat von garylineker Beitrag anzeigen
Bei etlichen Managern ist es doch mit reiner Kaderzusammenstellung nicht getan. Die sind auch eine Art Pressesprecher (auch wenn es dafür noch eine gesonderte Position gibt), betreuen und akquirieren Sponsoren, müssen natürlich auch aufs Geld schauen und vieles mehr.
Bei den Vertragsverhandlungen geht es halt teilweise um hohe Millionenbeträge. Und Manager X hat in Zweifelsfragen vermutlich meistens doch das größere Stimmgewicht als ein Bedenkenträger aus der kaufmännischen Abteilung.
Zumindest sollte man Exspielern, die vielleicht mal irgendwo in der Abendschule einen BWL-Kurs belegt haben, nicht gleich zuviel Entscheidungsvollmachten im wirtschaftlichen Bereich geben.

Die Buli-Manager sollten aber in den wenigsten Fällen ohne Mitsprache anderer Vorstandsmitglieder oder des Aufsichtsrats Millionentransfers durchziehen dürfen. Und in Vertragsverhandlungen werden auch andere Mitarbeiter und Anwälte anwesend sein. Da braucht der Manager selbst nun wirklich nicht viel wirtschaftliche oder rechtliche Kompetenz.

Das Netzwerk im Profifußball dagegen ist natürlich das wichtigste. Dafür und auch für die Betreuung von Sponsoren etc. ist ein prominenter Name doch gerade entscheidend. Die Vertreter der Sponsoren sitzen doch auch lieber mit einem Promi als mit einem No-Name zusammen, das schmeichelt doch deren Ego.
Libuda ist offline   Mit Zitat antworten Zum Ende der Seite springen Zum Anfang der Seite springen 
Alt 24.03.2009, 13:32   #19
 
Geschlecht: Männlich
Registriert seit: 31.08.2004
Zitat von Libuda Beitrag anzeigen
Die Buli-Manager sollten aber in den wenigsten Fällen ohne Mitsprache anderer Vorstandsmitglieder oder des Aufsichtsrats Millionentransfers durchziehen dürfen. Und in Vertragsverhandlungen werden auch andere Mitarbeiter und Anwälte anwesend sein. Da braucht der Manager selbst nun wirklich nicht viel wirtschaftliche oder rechtliche Kompetenz.

Bei den großen Vereinen ist es sicher so, aber es hat ja auch schon genügend Fälle gegeben, wo nicht alles einwandfrei ablief und der Manager hohe Summen verbockte.

Noch vor ein paar Tagen habe ich ein Interview mit Hannovers Präsi Kind gelesen, wo er sagte, dass er praktisch alles, was ihm von Hochstätter vorgelegt wurde, unterschrieben habe und ihm bzw. 96 dieses viel unnötiges Geld gekostet habe.

Wie gesagt, einen Exprofi als Sportdirektor finde ich auch vernünftig, die Befugnisse dürfen aber nicht zu weit gehen. Auch unterhalb der Bundesliga.
gary ist offline   Mit Zitat antworten Zum Ende der Seite springen Zum Anfang der Seite springen 
Alt 24.03.2009, 14:42   #20
 
Benutzerbild von Blubb
 
Geschlecht: Männlich
Registriert seit: 01.09.2004
Ort: Nürnberg
Zitat von Kerpinho Beitrag anzeigen
Interessantes und brisantes Thema. Endlich einmal angeschrieben!
Will ich Euch nicht vorenthalten.



Kompletter Artikel: Bundesliga-Manager: Unqualifiziert zum Traumjob - SPIEGEL ONLINE - Nachrichten - Sport

Schwachsinn. Am besten man führt nen neuen Manager auch gleich noch bei seinem Vergänger ein, dann kann sowas ja relativ reibungslos gehen. Ist ja jetzt nicht so, dass ein Managerwechsel plötzlich so ein Riesenbruch ist. Sein Einfluss ist eher mittel- und langfristig zu sehen.

Wenn da also jemand Ahnung von Spielern usw hat - dann soll man ihn einfach ranlassen. Für die Finanzen usw kann man sich auch notfalls Hilfe holen bzw da gibts auch bei nem Bundesligaclub mehr als einen.

Wenn da jemand Ahnung vom Fußball hat und jetzt nicht dämlich ist, sich mal durchsetzen kann. Dann kann er auch mal ein Buch lesen darüber.

Blubb ist offline   Mit Zitat antworten Zum Ende der Seite springen Zum Anfang der Seite springen 
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.
Trackbacks are an
Pingbacks are an
Refbacks are an


Forum Statistiken

  • Mitglieder: 14,707
  • Themen: 53.942
  • Beiträge: 2.565.503
Aktuell sind 208 Fans auf Fanlager.de aktiv.

Sportwetten

Kontakt

Fußball News Infos