Willkommen im Fanlager!

Dein letzter Besuch war: Heute um 13:55 Uhr
Beiträge der letzten 24 Stunden/3 Tage anzeigen.
Abonnierte und unbeantwortete Themen auflisten.


Kampf gegen „Menschenhandel“ – FIFA entscheidet über Transfer-Reform

Hier finden Sie die Diskussion Kampf gegen „Menschenhandel“ – FIFA entscheidet über Transfer-Reform im Fußball-Stammtisch Forum. Diese befindet sich in der Kategorie Fußball-Foren; Das Leihspieler-Modell hat sich vor allem im italienischen Fußball längst zu einem lukrativen Finanzmodell entwickelt. Die Auswüchse sind der FIFA ...



Like Tree2Likes
  • Like 1 Post By Vatreni
  • Like 1 Post By Kerpinho
 
Antwort
 
LinkBack Themen-Optionen Ansicht
Alt 12.09.2018, 14:13   #1
Bayerischer Hulk
 
Benutzerbild von Kerpinho
 
Geschlecht: Männlich
Registriert seit: 02.08.2004
Ort: Unterfranken
icon64 Kampf gegen „Menschenhandel“ – FIFA entscheidet über Transfer-Reform

Das Leihspieler-Modell hat sich vor allem im italienischen Fußball längst zu einem lukrativen Finanzmodell entwickelt. Die Auswüchse sind der FIFA ein Dorn im Auge – und sollen nun drastisch reformiert werden.

Aktuell haben alle 18 Bundesligisten insgesamt 48 Spieler verliehen. Ein Wert, mit dem die deutsche Eliteliga unter den italienischen Klubs nicht den ersten Platz einnehmen würde. Allein Atalanta Bergamo zählt derzeit 55 Profis in seinen Reihen, die zeitweise für einen anderen Klub auflaufen. Weltweit belegen die Vereine der Serie A in diesem Ranking zehn der ersten elf Plätze.

Zum Vergleich: Der geteilte erste Rang in Deutschland geht mit sechs Spielern an den VfB Stuttgart, Hannover 96 und Eintracht Frankfurt. Der 1. FC Nürnberg hat derzeit überhaupt keinen Spieler verliehen und Borussia Mönchengladbach gar weder einen ge- noch verliehenen Spielern in den eigenen Reihen. Dementsprechend gelassen kann die Bundesliga auf die geplanten Transfer-Regeländerungen blicken.

Wie die ‚Sport Bild‘ berichtet, will die zuständige FIFA-Task Force die Anzahl von Spielern begrenzen, die pro Saison von einem Klub verliehen werden dürfen. Der Antrag des Ausschusses, der noch vom FIFA-Exekutivkomitee abgesegnet werden muss, sieht vor, dass die maximale Anzahl acht Spieler nicht übersteigen darf. Darüber hinaus dürfen höchstens drei bis vier Profis an denselben Klub verliehen werden. Eine Ausnahme bilden Spieler unter 21 Jahren, die schon länger bei ihrem Stammverein unter Vertrag stehen und dort ausgebildet wurden. Diesen Eigengewächsen darf auch weiterhin in unbegrenzter Anzahl andernorts zu Spielpraxis verholfen werden.

Schmadtke kritisiert den „Menschenhandel“

„Wir kennen das Vorhaben der FIFA-Task Force und unterstützen es mit unseren Möglichkeiten“, kommentiert Ansgar Schwenken, der für den Spielbetrieb zuständige Direktor der Deutschen Fußball-Liga, den Vorstoß. VfL Wolfsburg-Geschäftsführer Jörg Schmadtke, der die italienische Praxis einst als „Menschenhandel“ bezeichnet hatte, pflichtet dem DFL-Funktionär bei: „Es gab ja schon seit geraumer Zeit Überlegungen, das zu unterbinden. Es kann nicht gut sein, wenn du fünf Spieler dahin und sechs Spieler hierhin verleihst, denn damit kann auch Einfluss auf den Wettbewerb genommen werden. Insofern begrüße ich die Entscheidung der FIFA-Task Force.“

Die beiden Manager wissen natürlich sehr genau, dass die Änderung für die Bundesliga große Möglichkeiten mit sich bringt. Der hiesige Fußball wäre quasi gar nicht von den Restriktionen betroffen. Sollte die Regel kommen, müssen aber vor allem italienische sowie englische Erstligisten ihre Kader massiv ausdünnen. Dies hätte zur Folge, dass unzählige Spieler auf den Markt kommen und deren Preise naturgemäß aufgrund des riesigen Angebots fallen würden.

Investoren-Tummelbecken soll trockengelegt werden

Die FIFA hat erkannt, dass die Möglichkeit der Ausleihen zweckentfremdet wurde, um mit möglichst vielen Spielern möglichst viel Gewinn zu erzielen. Den Investoren der Serie A-Klubs geht es vor allem um die Rendite. Daher werden unzählige junge Spieler gekauft, die über Jahre immer wieder verliehen werden. Die Marktwerte steigen ebenso wie die Leihgebühren von Jahr zu Jahr an, während der eigentliche Stammverein quasi keine Kosten wie beispielsweise das Gehalt zu tragen hat. Mit dieser fragwürdigen Methode wird nun offenbar in Kürze Schluss sein.

http://www.fussballtransfers.com/bun...r-reform_95657

Überfällig!

Kerpinho ist offline   Mit Zitat antworten Zum Ende der Seite springen Zum Anfang der Seite springen 
Alt 12.09.2018, 14:18   #2
Hrvatska u srcu!
 
Benutzerbild von Vatreni
 
Geschlecht: Männlich
Registriert seit: 01.09.2004
Ort: Hrvatska
Wäre in meinen Augen sinnvoll, allein mir fehlt der Glaube bei der FIFA.
Rotweintrinker likes this.
Vatreni ist offline   Mit Zitat antworten Zum Ende der Seite springen Zum Anfang der Seite springen 
Alt 12.09.2018, 14:22   #3
Bayerischer Hulk
 
Benutzerbild von Kerpinho
 
Geschlecht: Männlich
Registriert seit: 02.08.2004
Ort: Unterfranken
Zitat von Vatreni Beitrag anzeigen
Wäre in meinen Augen sinnvoll, allein mir fehlt der Glaube bei der FIFA.

Geht mir genauso, Vatreni. Der Wille mag durchaus vorhanden sein. Aber an der (strikten) Umsetzung dürfte es dann, einmal mehr, scheitern.

Rotweintrinker likes this.
Kerpinho ist offline   Mit Zitat antworten Zum Ende der Seite springen Zum Anfang der Seite springen 
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.
Trackbacks are an
Pingbacks are an
Refbacks are an


Forum Statistiken

  • Mitglieder: 15,044
  • Themen: 57.005
  • Beiträge: 2.799.950
Aktuell sind 155 Fans auf Fanlager.de aktiv.

Sportwetten

Kontakt

Fußball News Infos