Willkommen im Fanlager!

Dein letzter Besuch war: Heute um 13:03 Uhr
Beiträge der letzten 24 Stunden/3 Tage anzeigen.
Abonnierte und unbeantwortete Themen auflisten.


Gründe der erstaunlichen Entwicklung des FC Barcelona

Hier finden Sie die Diskussion Gründe der erstaunlichen Entwicklung des FC Barcelona im Internationaler Fußball Forum. Diese befindet sich in der Kategorie Fußball-Foren; Folgendes Posting habe ich bei Spott1 entdeckt, als Antwort auf die Frage, wieso der FC Barcelona plötzlich sämtlicher Probleme entledigt ...


 
Antwort
 
LinkBack Themen-Optionen Ansicht
Alt 02.12.2004, 19:10   #1
 
Benutzerbild von Libuda
 
Geschlecht: Männlich
Registriert seit: 03.09.2004
Icon18 Gründe der erstaunlichen Entwicklung des FC Barcelona

Folgendes Posting habe ich bei Spott1 entdeckt, als Antwort auf die Frage, wieso der FC Barcelona plötzlich sämtlicher Probleme entledigt scheint, ist für einige sicher nicht uninteressant:

Die Caixa hat in Barcelona und Umgebung tausende von Filialen und ist in Catalunya mit riesigem Abstand die grösste Bank. Man kann in etwa (ohne Übertreibung) sagen, dass alle 150 Meter eine Filiale ist. Da fragt man sich natürlich wie das ganze eigentlich funktionieren kann, denn in jeder dieser Filialen arbeiten ja auch Leute, die ein wenn auch verglichen mit Deutschland geringes Gehalt bekommen. Und das fragt man sich in Barcelona eigentlich bei sehr vielen Dingen, wie das wirtschaftlich eigentlich funktionieren kann, zumal hier in vielen Bereichen auch wesentlich unprofessioneller gearbeitet wird, was Produktivität u.s.w. angeht, als in Deutschland. Aber die Erklärung für das alles ist eigentlich sehr einfach:

Erstens sind die Katalanen eine verdammt verschworene Gemeinschaft und deshalb fliessen in alles was mit katalanischem Gemeinsinn zu tun hat, vor allem aber in die Haupstadt Barcelona öffentliche Gelder. Und zwar riesige Mengen. Die Verteilstelle für diese öffentlichen Reichtümer sind das Ajuntament de Barcelona für die Hauptsatdt und Ajuntament de Catalunya für dans Land. Es besteht nämlich eine große Differenz zwischen den Besitztümern und Einkommen der einzelnen Menschen in Catlaunya (geringer als in Deutschland) und den öffentlichen Kassen. In Catalunya und BCN strömen nämlich jährlich Milliarden und Abermilliarden durch Tourismus in Stadt und Land. Beide Institutionen sind steinreich. Die haben richtig Asche. Und daher können sie es sich auch leisten alles, was mit dem Nationastolz und dem Gemeinsinn zu tun hat mehr als großzügig zu unterstützen und das tun sie auch . Man kann das hier an allen Ecken beobachten.

Mit absoluter Sicherheit wird auch die Caixa zu einem beträchtlichen Teil öffentlich finanziert und unterstützt. Gleichzeitig ist der FC Barcelona eines der bekanntesten Aushängeschilder der Stadt und wie kaum eine andere Institution ein Identifikationsobjekt des Nationalbewusstseins.
Wenn also die Caixa die Schuldenplanung und Tilgung des FC Barcelona übernimmt, dann heisst das ganze nichts anderes, als das das Ajuntament de Barcelona eine seiner Hauptatraktionen in Stand setzt. Man kann sich das in etwa so vorstellen, wie wenn die Stadt Paris den Eifelturm renoviert. Nur wird das eben über die Caixa mit irgendwelchen Pseudo-Verträgen abgewickelt, weil es so einen rechtlich einwanfreien Rahmen erhält. Und so ist es auch zu erklären, dass Barca plötzlich für alles wieder Geld hat und man doch keinen Trikotsponsor braucht und von den grossen Finanzproblemen der vergangenen Jahre plötzlich keine Rede mehr ist. Sie sind wie weggeblasen.

Das ist das ganze Geheimnis dieses 150 Millionen-Kredits.Die Stadt Barcelona poliert eines ihrer Wahrzeichen auf. Das ganze ist im Prinzip strategische Stadtplanung und Pflege der nationalen Identifikation.

Das heißt, dass das Land die Schulden an sich genommen hat. Das Land dem auch die Bank gehört. Barca fährt mit einem neuen Gehalts u. Bonussystem das die Kosten drastisch senkt!

Saludos!

Libuda ist offline   Mit Zitat antworten Zum Ende der Seite springen Zum Anfang der Seite springen 
Alt 02.12.2004, 20:20   #2
 
Benutzerbild von DisasterArea
 
Geschlecht: Weiblich
Registriert seit: 01.09.2004
Zitat von Libuda
Folgendes Posting habe ich bei Spott1 entdeckt, als Antwort auf die Frage, wieso der FC Barcelona plötzlich sämtlicher Probleme entledigt scheint, ist für einige sicher nicht uninteressant:

Die Caixa hat in Barcelona und Umgebung tausende von Filialen und ist in Catalunya mit riesigem Abstand die grösste Bank. Man kann in etwa (ohne Übertreibung) sagen, dass alle 150 Meter eine Filiale ist. Da fragt man sich natürlich wie das ganze eigentlich funktionieren kann, denn in jeder dieser Filialen arbeiten ja auch Leute, die ein wenn auch verglichen mit Deutschland geringes Gehalt bekommen. Und das fragt man sich in Barcelona eigentlich bei sehr vielen Dingen, wie das wirtschaftlich eigentlich funktionieren kann, zumal hier in vielen Bereichen auch wesentlich unprofessioneller gearbeitet wird, was Produktivität u.s.w. angeht, als in Deutschland. Aber die Erklärung für das alles ist eigentlich sehr einfach:

Erstens sind die Katalanen eine verdammt verschworene Gemeinschaft und deshalb fliessen in alles was mit katalanischem Gemeinsinn zu tun hat, vor allem aber in die Haupstadt Barcelona öffentliche Gelder. Und zwar riesige Mengen. Die Verteilstelle für diese öffentlichen Reichtümer sind das Ajuntament de Barcelona für die Hauptsatdt und Ajuntament de Catalunya für dans Land. Es besteht nämlich eine große Differenz zwischen den Besitztümern und Einkommen der einzelnen Menschen in Catlaunya (geringer als in Deutschland) und den öffentlichen Kassen. In Catalunya und BCN strömen nämlich jährlich Milliarden und Abermilliarden durch Tourismus in Stadt und Land. Beide Institutionen sind steinreich. Die haben richtig Asche. Und daher können sie es sich auch leisten alles, was mit dem Nationastolz und dem Gemeinsinn zu tun hat mehr als großzügig zu unterstützen und das tun sie auch . Man kann das hier an allen Ecken beobachten.

Mit absoluter Sicherheit wird auch die Caixa zu einem beträchtlichen Teil öffentlich finanziert und unterstützt. Gleichzeitig ist der FC Barcelona eines der bekanntesten Aushängeschilder der Stadt und wie kaum eine andere Institution ein Identifikationsobjekt des Nationalbewusstseins.
Wenn also die Caixa die Schuldenplanung und Tilgung des FC Barcelona übernimmt, dann heisst das ganze nichts anderes, als das das Ajuntament de Barcelona eine seiner Hauptatraktionen in Stand setzt. Man kann sich das in etwa so vorstellen, wie wenn die Stadt Paris den Eifelturm renoviert. Nur wird das eben über die Caixa mit irgendwelchen Pseudo-Verträgen abgewickelt, weil es so einen rechtlich einwanfreien Rahmen erhält. Und so ist es auch zu erklären, dass Barca plötzlich für alles wieder Geld hat und man doch keinen Trikotsponsor braucht und von den grossen Finanzproblemen der vergangenen Jahre plötzlich keine Rede mehr ist. Sie sind wie weggeblasen.

Das ist das ganze Geheimnis dieses 150 Millionen-Kredits.Die Stadt Barcelona poliert eines ihrer Wahrzeichen auf. Das ganze ist im Prinzip strategische Stadtplanung und Pflege der nationalen Identifikation.

Das heißt, dass das Land die Schulden an sich genommen hat. Das Land dem auch die Bank gehört. Barca fährt mit einem neuen Gehalts u. Bonussystem das die Kosten drastisch senkt!

Saludos!


Na ja....ein wenig zu oberflächlich....ein wenig falsch...halt ein wenig...
Der Verwechselt Rathaus mit Autonomie....nennt eine "Sparkasse" = Bank....
Wenn ich mal Zeit habe, informiere ich mal über die Zusammehänge...

Saludos...
DisasterArea ist offline   Mit Zitat antworten Zum Ende der Seite springen Zum Anfang der Seite springen 
Alt 02.12.2004, 23:46   #3
 
Benutzerbild von Libuda
 
Geschlecht: Männlich
Registriert seit: 03.09.2004
Zitat von DisasterArea
Na ja....ein wenig zu oberflächlich....ein wenig falsch...halt ein wenig...
Der Verwechselt Rathaus mit Autonomie....nennt eine "Sparkasse" = Bank....
Wenn ich mal Zeit habe, informiere ich mal über die Zusammehänge...

Saludos...

Wäre nett! Ist ein sehr interessantes Thema, wie ich finde.
Libuda ist offline   Mit Zitat antworten Zum Ende der Seite springen Zum Anfang der Seite springen 
Alt 03.12.2004, 14:14   #4
Spielmacher
 
Benutzerbild von Balla
 
Geschlecht: Männlich
Registriert seit: 08.10.2004
Klingt plausibel, wäre in D wirklich undenkbar oder?
Balla ist offline   Mit Zitat antworten Zum Ende der Seite springen Zum Anfang der Seite springen 
Alt 07.12.2004, 13:18   #5
 
Geschlecht: Männlich
Registriert seit: 07.09.2004
Icon18

Zitat von Libuda
Folgendes Posting habe ich bei Spott1 entdeckt, als Antwort auf die Frage, wieso der FC Barcelona plötzlich sämtlicher Probleme entledigt scheint, ist für einige sicher nicht uninteressant:

Die Caixa hat in Barcelona und Umgebung tausende von Filialen und ist in Catalunya mit riesigem Abstand die grösste Bank. Man kann in etwa (ohne Übertreibung) sagen, dass alle 150 Meter eine Filiale ist. Da fragt man sich natürlich wie das ganze eigentlich funktionieren kann, denn in jeder dieser Filialen arbeiten ja auch Leute, die ein wenn auch verglichen mit Deutschland geringes Gehalt bekommen. Und das fragt man sich in Barcelona eigentlich bei sehr vielen Dingen, wie das wirtschaftlich eigentlich funktionieren kann, zumal hier in vielen Bereichen auch wesentlich unprofessioneller gearbeitet wird, was Produktivität u.s.w. angeht, als in Deutschland. Aber die Erklärung für das alles ist eigentlich sehr einfach:

Erstens sind die Katalanen eine verdammt verschworene Gemeinschaft und deshalb fliessen in alles was mit katalanischem Gemeinsinn zu tun hat, vor allem aber in die Haupstadt Barcelona öffentliche Gelder. Und zwar riesige Mengen. Die Verteilstelle für diese öffentlichen Reichtümer sind das Ajuntament de Barcelona für die Hauptsatdt und Ajuntament de Catalunya für dans Land. Es besteht nämlich eine große Differenz zwischen den Besitztümern und Einkommen der einzelnen Menschen in Catlaunya (geringer als in Deutschland) und den öffentlichen Kassen. In Catalunya und BCN strömen nämlich jährlich Milliarden und Abermilliarden durch Tourismus in Stadt und Land. Beide Institutionen sind steinreich. Die haben richtig Asche. Und daher können sie es sich auch leisten alles, was mit dem Nationastolz und dem Gemeinsinn zu tun hat mehr als großzügig zu unterstützen und das tun sie auch . Man kann das hier an allen Ecken beobachten.

Mit absoluter Sicherheit wird auch die Caixa zu einem beträchtlichen Teil öffentlich finanziert und unterstützt. Gleichzeitig ist der FC Barcelona eines der bekanntesten Aushängeschilder der Stadt und wie kaum eine andere Institution ein Identifikationsobjekt des Nationalbewusstseins.
Wenn also die Caixa die Schuldenplanung und Tilgung des FC Barcelona übernimmt, dann heisst das ganze nichts anderes, als das das Ajuntament de Barcelona eine seiner Hauptatraktionen in Stand setzt. Man kann sich das in etwa so vorstellen, wie wenn die Stadt Paris den Eifelturm renoviert. Nur wird das eben über die Caixa mit irgendwelchen Pseudo-Verträgen abgewickelt, weil es so einen rechtlich einwanfreien Rahmen erhält. Und so ist es auch zu erklären, dass Barca plötzlich für alles wieder Geld hat und man doch keinen Trikotsponsor braucht und von den grossen Finanzproblemen der vergangenen Jahre plötzlich keine Rede mehr ist. Sie sind wie weggeblasen.

Das ist das ganze Geheimnis dieses 150 Millionen-Kredits.Die Stadt Barcelona poliert eines ihrer Wahrzeichen auf. Das ganze ist im Prinzip strategische Stadtplanung und Pflege der nationalen Identifikation.

Das heißt, dass das Land die Schulden an sich genommen hat. Das Land dem auch die Bank gehört. Barca fährt mit einem neuen Gehalts u. Bonussystem das die Kosten drastisch senkt!

Saludos!

Tut mir leid, aber so viel Schwachsinn habe ich selten gelesen. Da muss also die größte und finanzstärkste Sparkasse des Landes von der Stadt, oder der Landesregierung, oder von wem auch immer, unterstützt werden. Mein Gott...
Das Geheimnis der Caixa und auch aller anderen spanischen Banken und Kassen ist relativ einfach: Man nimmt jedes Geschäft mit.
In Deutschland muss man darum bitten, Kunde werden zu dürfen und wenn man als potentieller Geschäftskunde in die Bank kommt werden erstmal schnell die Kruzifixe und der Knoblauch aufgehängt. Da liegt der grosse Unterschied. Basel 2 hin oder her.
Alles andere wird mir zu lang, das macht dann schon Disaster.

culé ist offline   Mit Zitat antworten Zum Ende der Seite springen Zum Anfang der Seite springen 
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.
Trackbacks are an
Pingbacks are an
Refbacks are an


Forum Statistiken

  • Mitglieder: 15,099
  • Themen: 57.930
  • Beiträge: 2.891.530
Aktuell sind 379 Fans auf Fanlager.de aktiv.

Sportwetten

Kontakt

Fußball News Infos