Willkommen im Fanlager!

Dein letzter Besuch war: Heute um 08:45 Uhr
Beiträge der letzten 24 Stunden/3 Tage anzeigen.
Abonnierte und unbeantwortete Themen auflisten.


Hunde - unsere besten und treuesten Gefährten

Hier finden Sie die Diskussion Hunde - unsere besten und treuesten Gefährten im Klatsch und Tratsch Forum. Diese befindet sich in der Kategorie Smalltalk-Zone; Der große Hundethread! Nachdem es hier noch keinen Extra-Thread für alle Hundebesitzer und Hundeliebhaber gibt, erlaube ich es mir, ein ...



Like Tree43Likes
 
Antwort
 
LinkBack Themen-Optionen Ansicht
Alt 03.12.2018, 09:16   #1
 
Benutzerbild von Wirrtueller
 
Geschlecht: Männlich
Registriert seit: 25.05.2018
Ort: Dark Side of the Moon
Hunde - unsere besten und treuesten Gefährten

Der große Hundethread!

Nachdem es hier noch keinen Extra-Thread für alle Hundebesitzer und Hundeliebhaber gibt, erlaube ich es mir, ein solches Thema zu eröffnen.

Einige von uns haben ja einen Hund an ihrer Seite, der sie durchs Leben begleitet.
Gerne könnt ihr hier Fotos eurer Vierbeiner posten oder auch lustige Geschichten mit ihnen zum besten geben.
Natürlich darf hier auch gerne über Haltung, Ausbildung und Fütterung diskutiert werden.
Eben einfach alles rund um den Hund.

"Wau wau!"
oder wie der Tscheche sagen würde "Haf haf".

Wirrtueller ist offline   Mit Zitat antworten Zum Ende der Seite springen Zum Anfang der Seite springen 
Alt 03.12.2018, 09:33   #2
Tiocfaidh ár lá
 
Benutzerbild von DO4EVER
 
Registriert seit: 24.09.2004
Ort: Nebenan
Aber es gibt einen Haustiere Thread
DO4EVER ist offline   Mit Zitat antworten Zum Ende der Seite springen Zum Anfang der Seite springen 
Alt 03.12.2018, 10:20   #3
 
Benutzerbild von Wirrtueller
 
Geschlecht: Männlich
Registriert seit: 25.05.2018
Ort: Dark Side of the Moon
Eine Anekdote, die sich vor vielen vielen Jahren zugetragen hat:

Damals wohnte ich in einem Haus mit sehr großem Garten auf der Rückseite und einem kleinen Garten zur Strasse hin.
Hinter dem Haus, neben der Veranda, hatte auch der Hund sein überdachtes Plätzchen incl. seiner gemütlichen Hütte.
Natürlich war das ganze Grundstück eingezäunt.
Der Briefkasten hing zwar schon neben der Gartentüre draußen an der Strasse, eine Klingel gab es dort aber nicht, sondern nur neben der Haustüre.
Man musste also das Grundstück betreten, wenn man bei uns klingeln wollte.
Nun hat es sich zugezogen, dass wir damals im Winter einen neuen Briefträger bekommen hatten.
Tagsüber war bei uns eigentlich selten bis nie jemand zuhause, das konnte er aber nicht wissen und unseren Hund, einen stattlichen Rottweiler, hat er auch noch nie gesehen.
Natürlich haben wir draußen am Zaun keine Warnschilder "Vorsicht bissiger Hund" oder ähnliches angebracht, das finde ich nämlich ziemlich blöd sowas.
Der liebe Rottweiler blieb eigentlich eh meist lieber hinter dem Haus im großen Garten und hat auf seinem Plätzchen gedöst oder es sich im Winter in seiner kuscheligen Hütte gemütlich gemacht.
Nun hatte der neue Briefträger ein Einschreiben für uns und musste zum ersten Mal auf das Grundstück um an die Haustürklingel zu gelangen und uns dann dieses Einschreiben persönlich zu übergeben.
Es war ein ziemlich scheußlicher Tag, sehr kalt und es hat andauernd recht stark geschneit.
Ich kam so gegen 16 Uhr nach Hause und dachte fast erst, es hätte jemand einen Schneemann auf dem kleinen Weg zum Haus gebaut.
Doch dann rief jemand ganz leise um Hilfe und ich habe gesehen, dass dort auf halbem Wege zwischen Gartentüre und Hauseingang der Briefträger stand.
Sehr aufrecht, mit den Händen in der Manteltasche und einem Käppchen auf.
Aber total eingeschneit.
Direkt vor ihm saß unser Rottweiler, der sich über meine Rückkehr freute, aber den Briefträger nicht aus den Augen ließ und erst aufstand und zu mir lief, als ich ihn abgerufen habe.
Natürlich gab es eine freudige Begrüßung und selbstverständlich ein großes Lob, weil er den "Eindringling" gestellt hat.
Der Briefträger stand immer noch wie angewurzelt da.
Dann bin ich zu ihm gegangen und habe gefragt, was denn passiert sei und ob ihm der Hund etwas getan hätte.
Er sagte nein, der Hund habe ihm nichts getan.
Er wäre auf dem Weg zum Haus gewesen. dann sei plötzlich der Hund um die Ecke gekommen, habe sich vor ihm aufgebaut und ihn angeknurrt.
Er durfte sich nicht mehr bewegen, denn bei jeder Bewegung fletschte der Hund die Zähne und hat noch heftiger geknurrt.
Also sei er da lieber stehen geblieben, in der Hoffnung, dass bald jemand kommen würde.
Über 2 Stunden würde er da jetzt schon stehen.
Ich bat den armen Kerl mit nach drinnen und habe ihm einen heißen Grog gemacht.
Von diesem Tag an kannte der Briefträger dann unseren Rottweiler.
Und unser braver Hund natürlich auch den Briefträger, der nun in Zukunft problemlos ans Haus durfte.
Ja der Hund hat sich sogar gefreut, wenn der Briefträger kam und nach einiger Zeit hat sich der Briefträger sogar getraut den Hund zu streicheln.
So entstehen Freundschaften fürs Leben.
Wirrtueller ist offline   Mit Zitat antworten Zum Ende der Seite springen Zum Anfang der Seite springen 
Alt 03.12.2018, 10:33   #4
Super Lee McCulloch!
 
Benutzerbild von Benjamin
 
Geschlecht: Männlich
Registriert seit: 02.01.2005
Ein richtiges Wintermärchen und aus der Eifel hör ich jemanden ganz leicht schluchzen.
Benjamin ist offline   Mit Zitat antworten Zum Ende der Seite springen Zum Anfang der Seite springen 
Alt 03.12.2018, 10:38   #5
 
Benutzerbild von Wirrtueller
 
Geschlecht: Männlich
Registriert seit: 25.05.2018
Ort: Dark Side of the Moon
Zitat von DO4EVER Beitrag anzeigen
Aber es gibt einen Haustiere Thread

Ein Hund ist wesentlich mehr als ein Haustier.
Ein Hund ist, solange er lebt, immer an deiner Seite, egal wo du auch bist.
Ein Hund liebt dich mehr als sich selbst und würde immer sofort sein Leben für dich geben.
Ein Hund ist das treueste Lebewesen, welches du auf deinen Zeiten hier auf Erden an deiner Seite haben kannst.

Zudem gibt es sogar 3 Katzenthreads.
Da haben Hunde sicherlich auch einen eigenen verdient.
Das ist sogar schon längst überfällig.

Wirrtueller ist offline   Mit Zitat antworten Zum Ende der Seite springen Zum Anfang der Seite springen 
Alt 03.12.2018, 10:41   #6
 
Geschlecht: Männlich
Registriert seit: 17.06.2018
Ort: Ausland
Zitat von Wirrtueller Beitrag anzeigen

So entstehen Freundschaften fürs Leben.

Eine nette Geschichte,
wäre diese Geschichte auch mit einem Dackel möglich gewesen?

Ich liebe Hunde. Meine Lebens- und Wohnsituation läßt keine Hundehaltung zu. Es gibt zwar Menschen, die in gleicher Situation einen Hund haben, aber dass sollte man den Hunden nicht antun.

In meinem Elternhaus haben wir immer einen Hund gehabt. Es hat nie Probleme gegeben. Man mußte nur verstehen, wie Hunde funktionieren. Eine Hundeschule haben sie nie besucht. Ich bin sowieso der Meinung, dass die Hundeschule oft nur etwas für Hundehalter ist.

Treu und Gehorsam waren sie alle! Zweimal wurden Einbrecher gestellt. Die Polizei hat diese dann mitgenommen.

Die Tiere haben gespürt was wir wollten. Meist brauchten keine Befehle gegeben werden. Ein leises nein, ein komm oder ein Kopfschütteln genügte meistens.

Auf die Hunde
zum Wohl
Rotweintrinker ist offline   Mit Zitat antworten Zum Ende der Seite springen Zum Anfang der Seite springen 
Alt 03.12.2018, 10:46   #7
 
Benutzerbild von Wirrtueller
 
Geschlecht: Männlich
Registriert seit: 25.05.2018
Ort: Dark Side of the Moon
Ich bin ja mit Rottweilern aufgewachsen und habe bis auf kurze Zeitspannen im Leben immer einen Rottweiler an meiner Seite gehabt.
Ich mag diese Rasse einfach.
Sie sind gemütlich, nie aufgeregt und immer die Ruhe selbst.
Aber auch gesellig und für jeden Unfug zu haben.
Sie sind jedoch auch unerschrocken und relativ leicht zu trainieren.

Durch die Wirrtuelle habe ich jetzt Zugang zu "Cane Corso" gefunden.
Auch ein gemütlicher Hund, aber mir persönlich zu lethargisch und zu dickschädelig.
Entsprechend schwierig ist auch die Ausbildung.
Trotzdem ist es immer wieder ein Riesenspaß, wenn unser Rottweiler und unser Cane Corso zusammen spielen.
Folgendes Video ist zwar nicht von unseren Hunden, gibt aber einen Einblick:

http://www.youtube.com/watch?v=XQwe9a_4yK0
Wirrtueller ist offline   Mit Zitat antworten Zum Ende der Seite springen Zum Anfang der Seite springen 
Alt 03.12.2018, 10:46   #8
 
Benutzerbild von Emmas_linke_Klebe
 
Geschlecht: Männlich
Registriert seit: 31.08.2004
Ort: Mittelpunkt Schleswig-Holstein
Ich habe das Gefühl, dass die Anzahl der Hunde immer mehr zunimmt. Kann das sein?
u.a. sind es ja ältere Herrschaften, deren Kinder das haus verlassen haben, die einen Hund halten.
Es ist ja kaum noch möglich einen Waldspaziergang zu machen ohne Hundescheiße am Schuh zu haben... werden die Hinterlassenschaften auf der Straße noch häufig entfernt, so bleibt die Scheiße dort, wo sich die Halter unbeobachtet fühlen, liegen. Das ärgert mich wirklich und steigert meine Sympathien für Hunde nicht gerade. Bin ich ganz ehrlich. Ich bin kein Hundefreund.

Was mich interessieren würde: Wie ernährt ihr eure Hunde?
Unsere Haustiere sind es ja eigentlich gewohnt die Reste der Menschen zu essen. Ich habe davon gelesen, dass dies längst nicht mehr so gehandhabt wird, stattdessen werden meist tierische Erzeugnisse gekauft. Was wiederum nicht ideal fürs Klima ist.

Sorry, ich will nicht stänkern... aber das sind die Themen, die ich mit Hunden in Verbindung bringe. Ich hatte nie selbst einen... und würd wenn auch lieber eine Katze haben ;)
Emmas_linke_Klebe ist offline   Mit Zitat antworten Zum Ende der Seite springen Zum Anfang der Seite springen 
Alt 03.12.2018, 10:52   #9
 
Geschlecht: Männlich
Registriert seit: 17.06.2018
Ort: Ausland
Zitat von Emmas_linke_Klebe Beitrag anzeigen
Das ärgert mich wirklich und steigert meine Sympathien für Hunde nicht gerade. Bin ich ganz ehrlich. Ich bin kein Hundefreund.

... und würd wenn auch lieber eine Katze haben ;)

Hier bist Du genau bei dem Thema: Das Problem sind nicht die Hunde, sondern die Hundehalter!

Das Du lieber eine Muschi hast, ist Deine Sache! Jeder darf wie er will.

zum wohl
Rotweintrinker ist offline   Mit Zitat antworten Zum Ende der Seite springen Zum Anfang der Seite springen 
Alt 03.12.2018, 11:02   #10
 
Benutzerbild von Wirrtueller
 
Geschlecht: Männlich
Registriert seit: 25.05.2018
Ort: Dark Side of the Moon
Zitat von Rotweintrinker Beitrag anzeigen
Eine nette Geschichte,
wäre diese Geschichte auch mit einem Dackel möglich gewesen?

Eher nicht.



Einen Dackel hält man sich aber normal auch nicht.
Das ist eher ein Hund für Jäger.

Zitat von Rotweintrinker Beitrag anzeigen
Ich liebe Hunde. Meine Lebens- und Wohnsituation läßt keine Hundehaltung zu. Es gibt zwar Menschen, die in gleicher Situation einen Hund haben, aber dass sollte man den Hunden nicht antun.

Nun, wenn es ein kleiner Hund ist und du die Möglickeit hast wenigstens zweimal täglich mit ihm rauszugehen - und zwar richtig ins Grüne, nicht die Straße entlang - dann mag das schon gehen.

Zitat von Rotweintrinker Beitrag anzeigen
In meinem Elternhaus haben wir immer einen Hund gehabt. Es hat nie Probleme gegeben. Man mußte nur verstehen, wie Hunde funktionieren. Eine Hundeschule haben sie nie besucht. Ich bin sowieso der Meinung, dass die Hundeschule oft nur etwas für Hundehalter ist.

Treu und Gehorsam waren sie alle! Zweimal wurden Einbrecher gestellt. Die Polizei hat diese dann mitgenommen.

Ja, der Schutzinstinkt ist einfach ausgeprägt, bei einigen Rassen mehr, bei anderen weniger, aber alle haben ihn.
Bei Gelegenheit kann ich ja noch weitere Anekdoten zum Besten geben, auch mit Einbrecher...

Wir haben unsere Hunde auch nie in die Hundeschule gegeben, lediglich für eine Schutzhundausbildung würde ich da Hilfe in Anspruch nehmen.
Die Sozialisierung mit anderen Hunden und Menschen ist hingegen im Welpenalter bereits für den Hund schon wichtig.
Darauf sollte man achten.

Zitat von Rotweintrinker Beitrag anzeigen
Die Tiere haben gespürt was wir wollten. Meist brauchten keine Befehle gegeben werden. Ein leises nein, ein komm oder ein Kopfschütteln genügte meistens.

Auf die Hunde
zum Wohl

Beim Anlernen von Kommandos verbinde ich diese immer mit einer bestimmten Körperbewegeung oder -haltung.
Danach braucht es gar keine mündlichen Kommandos mehr.

Und je länger du einen Hund hast, desto mehr reicht dann später oft nur der Augenkontakt, um zu sehen was der Hund möchte.
Dein Befinden erkennt der Hund sowieso immer.

Ja, auf die Hunde!
Rotweintrinker likes this.
Wirrtueller ist offline   Mit Zitat antworten Zum Ende der Seite springen Zum Anfang der Seite springen 
Alt 03.12.2018, 11:23   #11
 
Geschlecht: Männlich
Registriert seit: 17.06.2018
Ort: Ausland
Zitat von Wirrtueller Beitrag anzeigen

Wir haben unsere Hunde auch nie in die Hundeschule gegeben, lediglich für eine Schutzhundausbildung würde ich da Hilfe in Anspruch nehmen.

Mein Vater hatte ein "Händchen" für Hunde. Er hätte ohne Probleme in einer Hundeschule arbeiten können.

Er war damals in der Landwirtschaft groß geworden. Er liebte Tiere. Wir waren damals noch in Norddeutschland und lebten in einem kleinen Haus. Unser Nachbar hatte einen Hund, der wohl aus Prinzip ungehorsam war. Deswegen wurde das Tier vom Nachbarn oft geschlagen. Das wurde meinem Vater zuviel und er hat ihm das Tier abgekauft. Obwohl das Tier nicht mehr jung war, war es innerhalb kurzer Zeit folgsam. Der Nachbar war dann nochmal sauer, denn er hatte das Tier wegen dem Ungehorsam weit unter Wert verkauft.

Auf die, die mit Hunden umgehen können.
zum Wohl
Wirrtueller likes this.
Rotweintrinker ist offline   Mit Zitat antworten Zum Ende der Seite springen Zum Anfang der Seite springen 
Alt 03.12.2018, 11:55   #12
Becksteins erste Ehefrau
 
Benutzerbild von whiteman
 
Geschlecht: Männlich
Registriert seit: 02.09.2004
Zitat von Rotweintrinker Beitrag anzeigen
Auf die, die mit Hunden umgehen können.
zum Wohl

Oh ja....

Wie wird das eigentlich in D überprüft?

Gruss
whiteman ist offline   Mit Zitat antworten Zum Ende der Seite springen Zum Anfang der Seite springen 
Alt 03.12.2018, 15:58   #13
 
Benutzerbild von Wirrtueller
 
Geschlecht: Männlich
Registriert seit: 25.05.2018
Ort: Dark Side of the Moon
Zitat von Emmas_linke_Klebe Beitrag anzeigen
Ich habe das Gefühl, dass die Anzahl der Hunde immer mehr zunimmt. Kann das sein?
u.a. sind es ja ältere Herrschaften, deren Kinder das haus verlassen haben, die einen Hund halten.
Es ist ja kaum noch möglich einen Waldspaziergang zu machen ohne Hundescheiße am Schuh zu haben... werden die Hinterlassenschaften auf der Straße noch häufig entfernt, so bleibt die Scheiße dort, wo sich die Halter unbeobachtet fühlen, liegen. Das ärgert mich wirklich und steigert meine Sympathien für Hunde nicht gerade. Bin ich ganz ehrlich. Ich bin kein Hundefreund.

Nun ganz ehrlich Emma, ich weiß nicht in welchen Wäldern du spazieren gehst.
In einem 100 m x 100 m großen Wäldchen am Rande der Großstadt?
Ich bin seit ich ein kleines Kind bin oft und viel im Wald.
Das sind mehr als 50 Jahre.
Damals noch zum Spielen und Entdecken, später dann zum Spazieren gehen und Pilze sammeln.
Ich bin noch nie in einen Hundehaufen getreten, höchstens mal in die Hinterlassenschaft eines Waldtieres und prinzipiell sollte man im Wald ja auch aufpassen, wo man hintritt.
Und ja, natürlich sammle ich den Kot meiner Hunde nicht auf, wenn wir in freier Natur unterwegs sind.
Da kommt die nächsten 5 Jahre eh keiner mehr lang und selbst am Feldweg der hier hinter dem Dorf zum Wald führt und gerne zum Spazieren gehen von Dorfbewohnern mit ihrem Hund genutzt wird, macht das keiner.
Es lässt aber auch niemand seinen Hund einfach so in die Wiese machen, welche der Bauer zur Futtergewinnung für seine Kühe gewinnt, sondern nur auf den kleinen Streifen zwischen Feldweg und Wiese.
Ich wohne jetzt aber wirklich auf einem sehr kleinen Dorf im Naturschutzgebiet und durch den Wald, welcher hinter dem Dorf beginnt, zum nächsten Dorf sind es 7 km.
Würde ich in der Stadt wohnen oder an stark frequentierten Wegen Gassi gehen sähe das mit den Hundehinterlassenschaften natürlich anders aus.
Aber in der Stadt hält man sich ja normalerweise auch keinen Hund.
Und wenn wir in Tschechien in unserer Stadtwohnung sind, ist selbstverständlich das Plastiktütchem zum aufsammeln des Hundekotes immer dabei, auch wenn wir dort durch den Stadtpark laufen.

Zitat von Emmas_linke_Klebe Beitrag anzeigen
Was mich interessieren würde: Wie ernährt ihr eure Hunde?
Unsere Haustiere sind es ja eigentlich gewohnt die Reste der Menschen zu essen. Ich habe davon gelesen, dass dies längst nicht mehr so gehandhabt wird, stattdessen werden meist tierische Erzeugnisse gekauft. Was wiederum nicht ideal fürs Klima ist.

Also unsere erhalten zu 80 % Trockenfutter.
Dann auch mal Nassfutter, gerne mit Haferflocken oder ähnlichem gemischt.
Essensreste gibt es prinzipiell immer, solange diese nicht besonders scharf oder schädlich (z.B. Schokolade) für den Hund sind.
Ab und an füttere ich den Hunden auch frisches Fleisch.
Das ist dann ein besonderer Festtag für sie.

Auf den Schmarrn mit dem Klima gehe ich jetzt gar nicht erst ein.
Am besten soll wohl noch die Hundehaltung verboten werden aus Klimaschutzgründen?

Zitat von Emmas_linke_Klebe Beitrag anzeigen
Sorry, ich will nicht stänkern... aber das sind die Themen, die ich mit Hunden in Verbindung bringe. Ich hatte nie selbst einen... und würd wenn auch lieber eine Katze haben ;)

Nun wir haben auch 2 Katzen.
Ansonsten solltest du vielleicht mal ein paar Tage mit einem Hund verbringen. dann siehst du viele Dinge womöglich ganz anders.
Wirrtueller ist offline   Mit Zitat antworten Zum Ende der Seite springen Zum Anfang der Seite springen 
Alt 03.12.2018, 16:04   #14
 
Benutzerbild von Wirrtueller
 
Geschlecht: Männlich
Registriert seit: 25.05.2018
Ort: Dark Side of the Moon
Zitat von whiteman Beitrag anzeigen
Oh ja....

Wie wird das eigentlich in D überprüft?

Gruss

Nein, leider nicht whiteman und wie oft lernte ich Hundebsitzer kennen, deren Hund nun überhaupt nicht gehört hat.
Sehr gerne - tut mir leid das sagen zu müssen - oft auch bei älteren Leuten, die ihren Hund viel zu sehr verhätscheln.

Ein Hund braucht als erstes Disziplin, dann noch einmal Disziplin und wieder Disziplin.
Dann Ausgang und wenn es geht eine Aufgabe, selbst wenn es nur das geworfene Stöckchen holen ist.
Danach erst braucht dein Hund Zuneigung, wobei diese aber schon auch wichtig ist.
Wirrtueller ist offline   Mit Zitat antworten Zum Ende der Seite springen Zum Anfang der Seite springen 
Alt 03.12.2018, 16:13   #15
 
Benutzerbild von Wirrtueller
 
Geschlecht: Männlich
Registriert seit: 25.05.2018
Ort: Dark Side of the Moon
Zitat von Rotweintrinker Beitrag anzeigen
Mein Vater hatte ein "Händchen" für Hunde. Er hätte ohne Probleme in einer Hundeschule arbeiten können.

Er war damals in der Landwirtschaft groß geworden. Er liebte Tiere. Wir waren damals noch in Norddeutschland und lebten in einem kleinen Haus. Unser Nachbar hatte einen Hund, der wohl aus Prinzip ungehorsam war. Deswegen wurde das Tier vom Nachbarn oft geschlagen. Das wurde meinem Vater zuviel und er hat ihm das Tier abgekauft. Obwohl das Tier nicht mehr jung war, war es innerhalb kurzer Zeit folgsam. Der Nachbar war dann nochmal sauer, denn er hatte das Tier wegen dem Ungehorsam weit unter Wert verkauft.

Auf die, die mit Hunden umgehen können.
zum Wohl

Einen Hund schlagen geht überhaupt nicht.
Körperliche Gewalt nur im "Flegelalter", bzw. jungen Jahren des Hundes und dann auch nur in extremen Ausnahmefällen, um zu zeigen, dass du ja doch der stärkere bist.
Dabei reicht es den Hund auf den Boden zu drücken und festzuhalten.
Auf keinen Fall schlagen.
Das aber wie gesagt nur in Ausnahmefällen, vor allem wenn er dich herausfordert und versucht deine Stellung als Rudelführer zu beanspruchen.
Vor dieser Herausforderung kann man bei dominaten Rassen, vor allem wenn es unkastrierte Rüden sind, durchaus einmal stehen.

Edit:
Großen Respekt vor deinem Vater, dass er den Hund in die Spur gebracht hat.
So etwas ist wahrlich nicht leicht!

Geändert von Wirrtueller (03.12.2018 um 16:30 Uhr).
Wirrtueller ist offline   Mit Zitat antworten Zum Ende der Seite springen Zum Anfang der Seite springen 
Alt 03.12.2018, 16:13   #16
 
Benutzerbild von 74 or more
 
Geschlecht: Männlich
Registriert seit: 22.05.2018
Zitat von Wirrtueller Beitrag anzeigen

Ein Hund braucht als erstes Disziplin, dann noch einmal Disziplin und wieder Disziplin.
Dann Ausgang und wenn es geht eine Aufgabe, selbst wenn es nur das geworfene Stöckchen holen ist.
Danach erst braucht dein Hund Zuneigung, wobei diese aber schon auch wichtig ist.


Redest du von deinen Hunden oder Woasinedine?
74 or more ist offline   Mit Zitat antworten Zum Ende der Seite springen Zum Anfang der Seite springen 
Alt 03.12.2018, 16:23   #17
 
Benutzerbild von Wirrtueller
 
Geschlecht: Männlich
Registriert seit: 25.05.2018
Ort: Dark Side of the Moon
Zitat von 74 or more Beitrag anzeigen
Redest du von deinen Hunden oder Woasinedine?

Na die braucht auch Disziplin und manchmal hört sie auch ganz gut, aber im großen und ganzen denke ich, dass bei ihr bereits Hopfen und Malz verloren ist.

74 or more likes this.
Wirrtueller ist offline   Mit Zitat antworten Zum Ende der Seite springen Zum Anfang der Seite springen 
Alt 03.12.2018, 16:26   #18
 
Geschlecht: Männlich
Registriert seit: 17.06.2018
Ort: Ausland
Zitat von whiteman Beitrag anzeigen

Wie wird das eigentlich in D überprüft?


https://www.gesetze-im-internet.de/t...TierSchHuV.pdf

https://im.baden-wuerttemberg.de/fil...verordnung.pdf

Es gibt sicher noch viele weitere Regelungen

zum Wohl
Rotweintrinker ist offline   Mit Zitat antworten Zum Ende der Seite springen Zum Anfang der Seite springen 
Alt 03.12.2018, 16:32   #19
 
Benutzerbild von 74 or more
 
Geschlecht: Männlich
Registriert seit: 22.05.2018
Zitat von Rotweintrinker Beitrag anzeigen
https://www.gesetze-im-internet.de/t...TierSchHuV.pdf

https://im.baden-wuerttemberg.de/fil...verordnung.pdf

Es gibt sicher noch viele weitere Regelungen

zum Wohl


Gibts eigentlich was zu Hunden als Nahrungsmittel? ist das verboten oder doch nur eine Frage des Geschmacks?
74 or more ist offline   Mit Zitat antworten Zum Ende der Seite springen Zum Anfang der Seite springen 
Alt 03.12.2018, 16:38   #20
Erfolgshungrig
 
Benutzerbild von Katsche
 
Geschlecht: Männlich
Registriert seit: 27.04.2009
Schöner Thread!

Katsche ist offline   Mit Zitat antworten Zum Ende der Seite springen Zum Anfang der Seite springen 
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.
Trackbacks are an
Pingbacks are an
Refbacks are an


Forum Statistiken

  • Mitglieder: 15,103
  • Themen: 58.009
  • Beiträge: 2.901.436
Aktuell sind 270 Fans auf Fanlager.de aktiv.

Sportwetten

Kontakt

Fußball News Infos