Willkommen im Fanlager!

Dein letzter Besuch war: Heute um 20:01 Uhr
Beiträge der letzten 24 Stunden/3 Tage anzeigen.
Abonnierte und unbeantwortete Themen auflisten.


Lügenpresse

Hier finden Sie die Diskussion Lügenpresse im Medien Welt Forum. Diese befindet sich in der Kategorie Multimedia; Fall Claas Relotius: SPIEGEL legt Betrug im eigenen Haus offen - SPIEGEL ONLINE...



Like Tree4Likes
 
Antwort
 
LinkBack Themen-Optionen Ansicht
Alt 19.12.2018, 13:00   #1
Frauensportbeauftragter
 
Registriert seit: 01.09.2004
Lügenpresse


Aimar ist gerade online   Mit Zitat antworten Zum Ende der Seite springen Zum Anfang der Seite springen 
Alt 19.12.2018, 14:54   #2
 
Benutzerbild von Eiscat
 
Registriert seit: 02.06.2018

Der arme Spiegel...na wenigstens wird jetzt schonungslos offengelegt und nicht etwa versucht aus der Sache noch Profit zu schlagen, in dem man das zur exklusiven Spiegelstory macht...
Eiscat ist offline   Mit Zitat antworten Zum Ende der Seite springen Zum Anfang der Seite springen 
Alt 19.12.2018, 14:55   #3
 
Geschlecht: Männlich
Registriert seit: 17.06.2018
Ort: Ausland
https://de.wikipedia.org/wiki/Pressefreiheit

Leider nimmt sich die Presse auch die Freiheit, Berichte zum manipulieren und Fake News zu erzeugen. Die Lügenpresse gibt es wirklich. Zum Glück reagieren wir darauf noch allergisch!

Auf die Wahrheit
zum Wohl
Rotweintrinker ist gerade online   Mit Zitat antworten Zum Ende der Seite springen Zum Anfang der Seite springen 
Alt 19.12.2018, 15:07   #4
Moderator
 
Geschlecht: Männlich
Registriert seit: 01.09.2004
Zumindest die Geschichte bezüglich dem Graffitti in Syrien klang damals schon ziemlich seltsam, weil es eine ähnliche Geschichte schon ein paar Jahre zuvor gab die dann aber recht schnell widerlegt wurde.
Cashadin ist offline   Mit Zitat antworten Zum Ende der Seite springen Zum Anfang der Seite springen 
Alt 19.12.2018, 20:19   #5
Hrvatska u srcu!
 
Benutzerbild von Vatreni
 
Geschlecht: Männlich
Registriert seit: 01.09.2004
Ort: Hrvatska
Mein lieber Scholli. Das sind ja ganz schöne Ausmaße. Einzelfall oder ist sowas weiter verbreitet?
Vatreni ist offline   Mit Zitat antworten Zum Ende der Seite springen Zum Anfang der Seite springen 
Alt 19.12.2018, 20:46   #6
 
Benutzerbild von derMoralapostel
 
Geschlecht: Männlich
Registriert seit: 01.09.2004
Zitat von Vatreni Beitrag anzeigen
Mein lieber Scholli. Das sind ja ganz schöne Ausmaße. Einzelfall oder ist sowas weiter verbreitet?

der hat eben aufmerksam Hans Esser gelesen
derMoralapostel ist offline   Mit Zitat antworten Zum Ende der Seite springen Zum Anfang der Seite springen 
Alt 20.12.2018, 03:51   #7
 
Geschlecht: Männlich
Registriert seit: 31.08.2004
Zitat von Vatreni Beitrag anzeigen
Einzelfall oder ist sowas weiter verbreitet?

Bedauerlicher Einzelfall. Bezieht sich selbstverständlich auf diesen jungen "Kollegen", der in dem System nicht mitmachen wollte
Die gespielte Entrüstung der Spiegel-Führung ist natürlich auch putzig.
Ebenso wie die der renommierten Organisationen, die für offensichtlich aufgehübschte "Investigativ-"Stories Preise verliehen haben.
gary ist offline   Mit Zitat antworten Zum Ende der Seite springen Zum Anfang der Seite springen 
Alt 20.12.2018, 07:29   #8
 
Registriert seit: 03.09.2004
Ehrenwert dass der Spiegel dies offenlegt allerdings muss man diese "Abrechnung" mit viel Pomp und die Art und Weise selber noch eine Riesenstory daraus zu machen nicht unbedingt mögen...
Wuschel ist offline   Mit Zitat antworten Zum Ende der Seite springen Zum Anfang der Seite springen 
Alt 20.12.2018, 09:12   #9
my work here is done
 
Registriert seit: 19.07.2010
Ich hab vor vielen Jahren aufgehört. den Spiegel regelmäßig zu lesen, weil ich ein großes Glaubwürdigkeitsproblem mit dem Magazin hatte. Dass auf so banale Weise dort Stories erfunden werden, hätte ich allerdings auch nicht erwartet.
Die Opferrolle, die sich der Spiegel in dem Artikel gibt, mag in dem Fall so stimmen, meistens stinkt der Fisch aber nicht vom Schwanz.


Mir ist beim Lesen allerdings etwas bewusst geworden, was ich bisher nicht so konkret erkannt hatte: Ich kann mit dieser Belletristik im Journalismus nichts anfangen. Was interessiert es mich, ob das Mädchen ein Lied gesungen hat? Was interessiert mich, was der Grenzschützer auf seine Hände tätowiert hat? Ob Kaepernicks Mutter am Telefon lachte oder weinte?
Wenn ich drüber nachdenke, fällt mir auf, dass ich diese Absätze immer überfliege, weil ich sie so belanglos finde. Diese unnötigen Portraits, diese Charakterstudien, die geschriebenen Bilder... was soll das bringen? Welchen journalistischen Mehrwert hat das? Gibt es nicht genügend Fakten, nach denen man recherchieren könnte?
Cashadin and Wuschel like this.
p.G. ist offline   Mit Zitat antworten Zum Ende der Seite springen Zum Anfang der Seite springen 
Alt 20.12.2018, 09:29   #10
 
Geschlecht: Männlich
Registriert seit: 01.09.2004
Ort: München
Zitat von p.G. Beitrag anzeigen
Ich hab vor vielen Jahren aufgehört. den Spiegel regelmäßig zu lesen, weil ich ein großes Glaubwürdigkeitsproblem mit dem Magazin hatte. Dass auf so banale Weise dort Stories erfunden werden, hätte ich allerdings auch nicht erwartet.
Die Opferrolle, die sich der Spiegel in dem Artikel gibt, mag in dem Fall so stimmen, meistens stinkt der Fisch aber nicht vom Schwanz.


Mir ist beim Lesen allerdings etwas bewusst geworden, was ich bisher nicht so konkret erkannt hatte: Ich kann mit dieser Belletristik im Journalismus nichts anfangen. Was interessiert es mich, ob das Mädchen ein Lied gesungen hat? Was interessiert mich, was der Grenzschützer auf seine Hände tätowiert hat? Ob Kaepernicks Mutter am Telefon lachte oder weinte?
Wenn ich drüber nachdenke, fällt mir auf, dass ich diese Absätze immer überfliege, weil ich sie so belanglos finde. Diese unnötigen Portraits, diese Charakterstudien, die geschriebenen Bilder... was soll das bringen? Welchen journalistischen Mehrwert hat das? Gibt es nicht genügend Fakten, nach denen man recherchieren könnte?

jokie ist gerade online   Mit Zitat antworten Zum Ende der Seite springen Zum Anfang der Seite springen 
Alt 20.12.2018, 11:07   #11
Hrvatska u srcu!
 
Benutzerbild von Vatreni
 
Geschlecht: Männlich
Registriert seit: 01.09.2004
Ort: Hrvatska
Zitat von p.G. Beitrag anzeigen
Gibt es nicht genügend Fakten, nach denen man recherchieren könnte?

Anscheinend nicht, daher der Erfindungsreichtum
Vatreni ist offline   Mit Zitat antworten Zum Ende der Seite springen Zum Anfang der Seite springen 
Alt 20.12.2018, 11:12   #12
Hrvatska u srcu!
 
Benutzerbild von Vatreni
 
Geschlecht: Männlich
Registriert seit: 01.09.2004
Ort: Hrvatska
Zitat von gary Beitrag anzeigen
Die gespielte Entrüstung der Spiegel-Führung ist natürlich auch putzig.
Ebenso wie die der renommierten Organisationen, die für offensichtlich aufgehübschte "Investigativ-"Stories Preise verliehen haben.

Ja, da haben halt alle Kontrollmechanismen versagt. Wobei in dem Artikel ja aufgezeigt wird dass es diese so ja gar nicht gibt und jeder was erfinden könnte. Die Dokumentation prüft ja nur ob Entfernungen stimmen, die Orte tatsächlich existieren. Ob dort dann drei Kirchen stehen oder nur eine oder ob Straße xy existiert geht ja anscheinend bereits zu weit. Den Organisationen kann man insofern kaum einen Vorwurf machen, da sie davon ausgehen dass Kontrolle bereits vorher stattfindet. Aber ok, vielleicht hätte die ein oder andere Story ja doch Fragezeichen aufwerfen können. Ansonsten stimme ich p.G. zu dass es mir egal ist ob die Person da Lieder singt oder ob da ein passendes Lied aus der Box kommt. Ich frag mich da auch desöfteren nach der Relevanz. Aber natürlich wird das dann irgendwie runder, das versteh ich schon. Aber wenn das immer und immer wieder in den Artikeln des Autors vorkommt hätte man da vielleicht auch schon mal ein Muster erkennen können. Denn das jedes mal das passende Lied herumträllert ist dann doch irgendwie unglaubwürdig.
Vatreni ist offline   Mit Zitat antworten Zum Ende der Seite springen Zum Anfang der Seite springen 
Alt 20.12.2018, 13:32   #13
my work here is done
 
Registriert seit: 19.07.2010
https://uebermedien.de/33962/der-spi...UnYycRc5l6Lk-k
p.G. ist offline   Mit Zitat antworten Zum Ende der Seite springen Zum Anfang der Seite springen 
Alt 20.12.2018, 14:52   #14
Leide an Islamintoleranz
 
Benutzerbild von Stan-Kowa
 
Geschlecht: Männlich
Registriert seit: 02.09.2004
Ort: Bad Münstereifel
Zitat von p.G. Beitrag anzeigen
Ich hab vor vielen Jahren aufgehört. den Spiegel regelmäßig zu lesen, weil ich ein großes Glaubwürdigkeitsproblem mit dem Magazin hatte. Dass auf so banale Weise dort Stories erfunden werden, hätte ich allerdings auch nicht erwartet.
Die Opferrolle, die sich der Spiegel in dem Artikel gibt, mag in dem Fall so stimmen, meistens stinkt der Fisch aber nicht vom Schwanz.


Mir ist beim Lesen allerdings etwas bewusst geworden, was ich bisher nicht so konkret erkannt hatte: Ich kann mit dieser Belletristik im Journalismus nichts anfangen. Was interessiert es mich, ob das Mädchen ein Lied gesungen hat? Was interessiert mich, was der Grenzschützer auf seine Hände tätowiert hat? Ob Kaepernicks Mutter am Telefon lachte oder weinte?
Wenn ich drüber nachdenke, fällt mir auf, dass ich diese Absätze immer überfliege, weil ich sie so belanglos finde. Diese unnötigen Portraits, diese Charakterstudien, die geschriebenen Bilder... was soll das bringen? Welchen journalistischen Mehrwert hat das? Gibt es nicht genügend Fakten, nach denen man recherchieren könnte?

Vielleicht wünscht sich der ein oder andere Journalist er wäre Romanautor?
Stan-Kowa ist gerade online   Mit Zitat antworten Zum Ende der Seite springen Zum Anfang der Seite springen 
Alt 20.12.2018, 16:18   #15
my work here is done
 
Registriert seit: 19.07.2010
Doch nach der Überschrift kommt etwas völlig anderes. Es kommt ein Text, der für einen Außenstehenden völlig unerklärlich ist und Insider fassungslos machen muss. „Kurz vor dem Ende seiner Karriere kommen sich Glanz und Elend im Leben des Claas Relotius einmal ganz nah“, steht da. Ein sehr schöner Satz. Ein Romansatz. Der passende Einstieg in eine Reportergeschichte, in der wir die Büronummer von Claas Relotius erfahren und nach einer 40.000 Anschläge oder 20 Din-A4-Seiten langen Reise durch Relotius‘ beste Fake-Reportagen wiederum mit einem schönen Satz verabschiedet werden. „Und wenn es ihm gefällt, wie in ‚Jaegers Grenze‘, dann lässt er seine Hauptfigur auch einmal schießen, mit einem Sturmgewehr, mit scharfer Munition, in die Nacht hinein, einfach so, und weil es an den Schluss seines Märchens gerade so gut passte“, schreibt Fichtner. So endet ein Text, der als Nachricht angekündigt wurde, mit einem Märchen. Die W-Fragen sind irgendwo in dieses Stück verwoben, die Entschuldigung eingebaut zwischen Gefühlen und Beobachtungen des Reporters Ullrich Fichtner.

https://www.salonkolumnisten.com/fue...-sein-koennte/
p.G. ist offline   Mit Zitat antworten Zum Ende der Seite springen Zum Anfang der Seite springen 
Alt 20.12.2018, 22:06   #16
Leide an Islamintoleranz
 
Benutzerbild von Stan-Kowa
 
Geschlecht: Männlich
Registriert seit: 02.09.2004
Ort: Bad Münstereifel
Bekommen SPIEGEL-Abonnenten jetzt eine Entschädigung?
Stan-Kowa ist gerade online   Mit Zitat antworten Zum Ende der Seite springen Zum Anfang der Seite springen 
Alt 20.12.2018, 22:09   #17
Leide an Islamintoleranz
 
Benutzerbild von Stan-Kowa
 
Geschlecht: Männlich
Registriert seit: 02.09.2004
Ort: Bad Münstereifel
Futter für die AfD

Eine Meldung und ihre Geschichte: Verlust - DER SPIEGEL 41/2015
Stan-Kowa ist gerade online   Mit Zitat antworten Zum Ende der Seite springen Zum Anfang der Seite springen 
Alt 21.12.2018, 03:51   #18
 
Geschlecht: Männlich
Registriert seit: 31.08.2004
Zitat von Vatreni Beitrag anzeigen
Ja, da haben halt alle Kontrollmechanismen versagt.

Und das nicht nur beim Spiegel und anderen Medien, wo er Artikel veröffentlichte (u.a. auch mal Zeit, Süddeutsche, FAZ und TAZ), sondern auch bei den Organisationen, die ihn für mehrere Artikel mit renommierten Preisen ehrten.

Jetzt machen der Spiegel und Juan Moreno, der es aufdeckte, eine große Geschichte daraus und feiern sich quasi selbst für ihre Transparenz.
Der Moreno sagt allerdings allerdings auch auf einem Video beim Spiegel, dass es schwer war, die Spiegel-Führung vom Betrug ihres Starreporters zu überzeugen. Am Ende blieb ihnen wohl keine andere Wahl, als in die Offensive zu gehen.

Zitat von p.G.
Ich kann mit dieser Belletristik im Journalismus nichts anfangen. Was interessiert es mich, ob das Mädchen ein Lied gesungen hat? Was interessiert mich, was der Grenzschützer auf seine Hände tätowiert hat? Ob Kaepernicks Mutter am Telefon lachte oder weinte?

Stimmt. Das habe ich erst vor ein paar Tagen bei einem anderen Qualitätsmedium wieder gedacht.
Diese Art der Schreibe ist auch durch Journalistenschulen bedingt. Man findet sie überall. Selbst (?) in ÖR-Nachrichtensendungen. Wo in 3-Minuten Berichten häufiger noch ähnlich klischeehafte Beschreibungen einfließen, die ins Belletristische abschweifen. Und natürlich auch gewollt bestimmte Bilder und Vorstellungen im Kopf erzeugen. In manchen Fällen vielleicht sogar Fakten verwässern oder mindestens in den Hintergrund drängen.

Und dieses gibt es wiederum nicht nur im politischen Bereich. Bei Sportberichten fällt es mir auch oft genug negativ auf.
gary ist offline   Mit Zitat antworten Zum Ende der Seite springen Zum Anfang der Seite springen 
Alt 21.12.2018, 10:11   #19
 
Benutzerbild von Eiscat
 
Registriert seit: 02.06.2018
Oh da hat irgend so ein Internetfreak ein altes Gedicht für den Spiegel geschrieben äh gefunden....

W.Busch

Kritik des Herzens

Die Selbstkritik hat viel für sich.
Gesetzt den Fall, ich tadle mich,
So hab' ich erstens den Gewinn,
Daß ich so hübsch bescheiden bin;

Zum zweiten denken sich die Leut,
Der Mann ist lauter Redlichkeit;
Auch schnapp' ich drittens diesen Bissen
Vorweg den andern Kritiküssen;

Und viertens hoff' ich außerdem
Auf Widerspruch, der mir genehm.
So kommt es denn zuletzt heraus,
Daß ich ein ganz famoses Haus.
p.G. likes this.
Eiscat ist offline   Mit Zitat antworten Zum Ende der Seite springen Zum Anfang der Seite springen 
Alt 21.12.2018, 10:20   #20
 
Geschlecht: Männlich
Registriert seit: 17.06.2018
Ort: Ausland
Zitat von Stan-Kowa Beitrag anzeigen
Futter für die AfD

Eine Meldung und ihre Geschichte: Verlust - DER SPIEGEL 41/2015

War das jetzt gespiegelt oder eine Geschichte aus 1001-Nacht oder wirklich geschehen?

zum Wohl

Rotweintrinker ist gerade online   Mit Zitat antworten Zum Ende der Seite springen Zum Anfang der Seite springen 
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.
Trackbacks are an
Pingbacks are an
Refbacks are an


Forum Statistiken

  • Mitglieder: 15,068
  • Themen: 57.371
  • Beiträge: 2.832.096
Aktuell sind 187 Fans auf Fanlager.de aktiv.

Sportwetten

Kontakt

Fußball News Infos