Willkommen im Fanlager!

Dein letzter Besuch war: Heute um 20:13 Uhr
Beiträge der letzten 24 Stunden/3 Tage anzeigen.
Abonnierte und unbeantwortete Themen auflisten.


Saisonzusammenfassung 2004/2005

Hier finden Sie die Diskussion Saisonzusammenfassung 2004/2005 im Medien Welt Forum. Diese befindet sich in der Kategorie Multimedia; … 263 Tore, 214 Punkte, der Meistertitel, der FFL-Pokal, der UEFA-Cup, dazu der zweite Platz in der Champions League; 13.765 ...


 
Antwort
 
LinkBack Themen-Optionen Ansicht
Alt 01.07.2005, 13:51   #1
 
Registriert seit: 05.08.2004
67 Saisonzusammenfassung 2004/2005

… 263 Tore, 214 Punkte, der Meistertitel, der FFL-Pokal, der UEFA-Cup, dazu der zweite Platz in der Champions League; 13.765 Reacts in 230 Threads, davon alleine 8.760 Reacts bei den Livespielen; 27 Berichte/Interviews vom Fanlager TV, dazu zahlreiche Pressekonferenzen und spontan entstandene Interviews, die von 60 registrierten Mitgliedern über ein Jahr lang verfolgt wurden.
Die vergangene Spielzeit war zweifellos die spektakulärste und auch erfolgreichste, was sich anhand dieser Zahlen gut widerspiegeln lässt.

Wie bereits im letzten Jahr bekommt ihr von mir eine ausführliche Zusammenfassung zu der vergangenen Spielrunde in der FFL, bestehend aus Statistiken, Team- und Spieleranalysen, Zusammenfassungen und einem ganz persönlichen Resümee, das ich mir auch dieses Jahr nicht nehmen lassen möchte.
Beginnen werde ich dieses Mal jedoch mit den „sportlichen“ Auswertungen, gefolgt von einer großen Zusammenfassung zu jedem Team bzw. dessen Spielern, mit anschließendem persönlichen Fazit zu „meiner“ FFL Saison 2004/2005.

Nun aber genug Vorgeplänkel. Ich wünsche euch viel Spaß beim durchlesen der nachfolgenden Zeilen. Auch dieses Jahr ist es wieder etwas umfangreich geworden, doch ich kann euch versichern, dass sich das Lesen für euch lohnt.
Und jetzt los!


Geändert von Webchiller (01.07.2005 um 14:07 Uhr).
Webchiller ist offline   Mit Zitat antworten Zum Ende der Seite springen Zum Anfang der Seite springen 
Alt 01.07.2005, 13:51   #2
 
Registriert seit: 05.08.2004
67 Saisonstatistiken zur FFL Spielrunde 2004/2005

Saisonstatistiken zur FFL Spielrunde 2004/2005:


Elf der Saison:

Ihr habt sie gewählt; euere Elf der Saison:





Abschlusstabelle:




Hinrundentabelle:




Rückrundentabelle:




Heimtabelle:




Auswärtstabelle:




Tabelle der ersten Halbzeit:




Tabelle der zweiten Halbzeit:


Geändert von Webchiller (01.07.2005 um 14:07 Uhr).
Webchiller ist offline   Mit Zitat antworten Zum Ende der Seite springen Zum Anfang der Seite springen 
Alt 01.07.2005, 13:54   #3
 
Registriert seit: 05.08.2004
67 Saisonstatistiken zur FFL Spielrunde 2004/2005:

TOP-10 der FFL Torjäger:

01. BOH-Boy......29
01. White York...29
03. flenders.....25
04. Alekz........21
05. downie.......17
06. Dän..........14
07. Kerpinho.....13
08. hans-wurst...12
09. Icke.........10
10. Mattlok......09

Top-10 Vorlagengeber der FFL:

01. Emma.........23
02. Tricoli......15
03. flenders.....11
03. Schabbab.....11
03. Spielmaker...11
06. Mattlok......10
06. White York...10
08. Alekz........09
09. BOH-Boy......08
10. hans-wurst...07

Fünf unfairste Spieler der FFL:

01. Mr Fair....05..Gelbe 01..Gelb-Rote 01..Rote 13..Punkte
02. BOH-Boy....03..Gelbe 01..Gelb-Rote 01..Rote 11..Punkte
03. Destroyer..06..Gelbe 01..Gelb-Rote 01..Rote 09..Punkte
03. Neo1968....04..Gelbe 00..Gelb-Rote 01..Rote 09..Punkte
05. mars85.....08..Gelbe 00..Gelb-Rote 00..Rote 08..Punkte


Top-10 Joker:

01. Alekz........Einwechslungen...02 Tore...02 Quote:...1,0
02. Cabal........Einwechslungen...08 Tore...03 Quote:...0,38
02. Hoffene......Einwechslungen...08 Tore...03 Quote:...0,38
04. SandmannKO...Einwechslungen...04 Tor....01 Quote:...0,25
04. Dän..........Einwechslungen...04 Tor....01 Quote:...0,25
04. Kerpinho.....Einwechslungen...04 Tor....01 Quote:...0,25
07. Bayer_No.1...Einwechslungen...09 Tore...02 Quote:...0,22
08. hans-wurst...Einwechslungen...16 Tore...03 Quote:...0,19
09. Ballack79....Einwechslungen...11 Tor....01 Quote:...0,09
10. downie.......Einwechslungen...12 Tor....01 Quote:...0,08


Tore nach Kopfbällen:

01. Community United......Tore...16
02. Fanlager Pirates......Tore...06
03. FFT Allstars..........Tore...03


Tore nach Elfmeter:

01. Community United.......Tore...06
02. Fanlager Pirates.......Tore...03
03. FFT Allstars...........Tore...00


Tore aus der Distanz:

01. Community United.......Tore...17
02. FFT Allstars...........Tore...12
03. Fanlager Pirates.......Tore...09

Tore nach direkten Freistößen:

01. Community United........Tore...02
02. Fanlager Pirates........Tore...01
02. FFT Allstars............Tore...01



Fairnesstabelle der FFL Teams:

01. ComU.......Gelbe..30 Gelb-Rote..02 Rote..01 Punkte..41
02. Pirates....Gelbe..31 Gelb-Rote..02 Rote..03 Punkte..52
03. Allstars...Gelbe..44 Gelb-Rote..00 Rote..03 Punkte..59

Noten der Torhüter:

01. derMoralapostel......2,3
02. andreas171...........2,8
02. Mimi0815.............2,8

Notenbeste Verteidiger:

01. Bosborus.............2,5
02. Hotte................2,8
03. Mr.Fair..............3,0
03. Destroyer............3,0
05. Flash................3,3
05. Moonracker...........3,3
05. Webchiller...........3,3
05. Domstadtfreak........3,3
05. AIRWin...............3,3
05. Alta Tensione........3,3


Notenbeste Mittelfeldspieler:

01. mst8576..............2,5
01. Emma.................2,5
01. Flenders.............2,5
04. zariz................2,8
04. Tricoli..............2,8
04. Norben...............2,8
07. Schabbab.............3,0
07. Bluelion.............3,0
09. drunkenbruno.........3,3
09. Muffy................3,3
09. Aimar................3,3
09. DANTE................3,3


Notenbeste Angreifer:

01. White York...........2,3
02. downie...............2,5
03. BOH-Boy..............2,8
04. Icke.................3,0
04. Kerpinho.............3,0
06. baerwurz.............3,3
06. Spielmaker...........3,3
06. Dän..................3,3
06. Hoffene..............3,3

Geändert von Webchiller (01.07.2005 um 14:07 Uhr).
Webchiller ist offline   Mit Zitat antworten Zum Ende der Seite springen Zum Anfang der Seite springen 
Alt 01.07.2005, 13:56   #4
 
Registriert seit: 05.08.2004
66 Die Fanlager Teams - Fanlager Pirates

Die Fanlager Teams - Fanlager Pirates






In ihrer zweiten und zugleich letzten Saison unter dem Namen „Fanlager Pirates“ fuhr die von Waschbaerbauch trainierte Mannschaft mit dem UEFA-Pokal den ersten europäischen Titel für ein FFL-Team ein.
Doch auch in der Liga wusste man viele Ausrufezeichen zu setzen. Trotz eines eher fürchterlichen Saisonauftaktes mit zwei Niederlagen zu Beginn (unter anderem dem 3:4 gegen ComU am ersten Spieltag), kam man schnell in die Erfolgsspur zurück und konnte die Euphorie aus der UEFA-Cup Qualifikation über den UI-Cup mit in die Liga übernehmen, um in der Folgezeit eine solch sensationelle Serie zu starten, dass man in den kommenden 15 Spielen bis zur Winterpause lediglich ein weiteres Spiel verlor (im Derby gegen die Allstars), die restlichen 14 allesamt gewann. Ein beeindruckender zweiter Rang über die Winterpause war die Folge der großartigen Arbeit von Trainer Waschbaerbauch und seinen Mannen.
Neben den Erfolgen in der Liga, konnte man auch im Pokal und international weitere Ausrufezeichen setzen.
So überwinterte man im Viertelfinale des FFL- und im Achtelfinale des UEFA-Pokals, musste einzig mit dem Spott der übrigen beiden FFL Teams leben, die in den direkten Duellen das bessere Ende für sich besaßen.
Das wurde auch unmittelbar nach der Winterpause nicht viel besser, als ComU den Pirates die dritte Derbyniederlage der Saison zufügte.
In der Folge war es national für die Pirates ein Auf und Ab, in dem man trotz dem lange verteidigten zweiten Rang früh den Anschluss an den Tabellenführer Community United verlor. Als Erklärung hierfür dürften sicherlich die kräftezehrenden UEFA-Cup Fights herhalten, die das Team von Trainer Waschbaerbauch schließlich bis ins Finale und zu einem beeindruckenden Titelgewinn führten.
Doch diesen Erfolg musste man sich auf nationaler Ebene in der Tat teuer erkaufen. Einen komfortablen Vorsprung auf den Verfolger auf Rang drei konnte man bis kurz vor Ende nicht verteidigen und brach letzten Endes zum Saisonfinale vollends ein, so dass die direkte Qualifikation für die Champions-League in allerletzter Sekunde noch verpasst wurde.
Nichtsdestotrotz können Trainer Waschbaerbauch und seine Jungens ausgesprochen Stolz auf sich sein. Als erstes Team, welches einen internationalen Titel im Namen der FFL einfahren konnte, werden die Pirates ohne Frage in die Annalen unserer Fußballliga eingehen.
Ein würdiger Abschluss für das Team, das nach zwei erfolgreichen Jahren in der FFL nun in Zusammenarbeit mit dem FCC eine neue noch größere Erfolgsgeschichte schreiben möchte.


Der Kader:



Name: andreas171
Rückennummer: 17
Position: Torhüter
Statistiken: 34 Ligaspiele, 0 Tore, 0 Vorlagen, 0 G Karten, 0 R Karten, 0 G-R Karten, 18 internationale Einsätze

In seiner zweiten Saison für die Fanlager Pirates wurde andreas171 zum zuverlässigen Rückhalt seiner Mannschaft. Zwar sprechen 54 Gegentore in 34 Saisonspielen nicht unbedingt für den Torhüter, der solch eine Statistik aufweisen kann, doch kann man dies in seinem Fall getrost auf gewisse Schwankungen seiner Vorderleute schieben.
Zu oft wurde die Abwehrreihe ausgetauscht und neu formiert, zu oft leisteten sich in der Vergangenheit wichtige Größen leichtfertige individuelle Patzer, die Gegentore zur Folge hatten.
Gerade im UEFA-Pokal wurde er zum viel umjubelten Held, als er im Viertelfinale, wie auch im Halbfinale bei knappen Ergebnissen, wo gerade einmal ein Gegentor mehr das Ausscheiden bedeutet hätte, in schwachen Spielen seiner Mannschaft die notwendigen Ergebnisse trotzdem festhielt.
Insgesamt konnte er sich im zweiten FFL Jahr deutlich weiterentwickeln und gehört nun zu den besten Torhütern der Liga, auch wenn es bis zu Torhüterikonen wie derMoralapostel noch ein weiter Weg ist.

Notenschnitt im Spiel: 2,8



Name: Moonracker
Rückennummer: 3
Position: Linker Außenverteidiger
Statistiken: 17 Ligaspiele, 1 Tor, 0 Vorlagen, 0 G Karten, 0 R Karten, 0 G-R Karten, 7 internationale Einsätze, 1 Tor

Zu Saisonbeginn gehörte er zu den unumstrittenen Stammverteidigern in der Stammverteidigung der Fanlager Pirates. Doch in der Folgezeit fiel er überwiegend durch unkonzentrierte Aktionen auf, die die Gegner teilweise regelrecht zum Toreschießen einluden.
Gegen Mitte der Saison stellte sich dann heraus, dass Moonracker mit dem Kopf und dem Herzen längst nicht mehr beim Verein war, sondern mit privaten Problemen zu kämpfen hatte.
Trainer Waschbaerbauch nahm ihn demzufolge aus dem Kader und ließ ihm mehr Zeit zur Selbstfindung.
Vermutlich werden wir Moonracker in der kommenden Spielzeit nicht mehr in der FFL kicken sehen. Schade um einen Verteidiger, der ursprünglich eine absolute Säule in seiner Mannschaft war.

Notenschnitt im Spiel: 3,3



Name: Webchiller
Rückennummer: 13
Position: Rechter Außenverteidiger
Statistiken: 31 Ligaspiele, 1 Tor, 1 Vorlage, 3 G Karten, 0 R Karten, 0 G-R Karten, 14 internationale Einsätze, 1 Tor

Webchiller war schon in der vergangenen Spielzeit so ziemlich die einzige Kraft auf der rechten Verteidigerposition und das änderte sich auch in dieser Spielzeit nicht.
Wies die Nummer 13 der Fanlager Pirates im vergangenen Jahr noch offensichtliche Mängel im Spiel nach vorne auf, so zeigte er sich in diesem Jahr gerade hier stark verbessert.
An nahezu jedem Angriff über rechts war der Außenverteidiger beteiligt; umgekehrt war gerade die rechte Defensivseite der Pirates das Prunkstück der Verteidigung.
Webchiller hat nach dieser Saison noch mehr den Status des unersetzlichen Defensivspielers erlangt, der jedoch auch im Blickfeld anderer großer Vereine steht. Wie seine Zukunft aussehen wird, ist daher noch absolut ungewiss.

Notenschnitt im Spiel: 3,3



Name: mel
Rückennummer: 5
Position: Innenverteidigung
Statistiken: 27 Ligaspiele, 0 Tore, 0 Vorlagen, 2 G Karten, 0 R Karten, 0 G-R Karten, 14 internationale Einsätze

Im Vorjahr stellte mel, gemeinsam mit Hotte, noch die unumstrittene Stammverteidigung der Fanlager Pirates. Doch in dieser Saison wurde sie den Ansprüchen, an denen sie im Vorfeld gemessen wurde, bei weitem nicht mehr gerecht. Formschwankungen zu Saisonbeginn und einige kleinere Verletzungspausen warfen sie aus dem gewohnten Spielrhythmus.
Zwar besticht sie noch immer durch ein hervorragendes Stellungsspiel, doch hat ihr Zweikampfverhalten deutlich nachgelassen. Zu der Vielzahl an Einsätzen kam sie letzten Endes lediglich aus Mangel an Alternativen.
In dieser Form war die Innenverteidigerin der Pirates keinesfalls ein wichtiger Part der Mannschaft. Andererseits muss man auch ihr eine schwächere Spielzeit eingestehen können. Wenn in der kommenden Spielzeit durch die Fusion mit dem FCC die Konkurrenz größer wird, wird auch mel wieder mehr gefordert sein. Dann kann sie beweisen, was wirklich in ihr steckt.

Notenschnitt im Spiel: 3,5



Name: Hotte
Rückennummer: 2
Position: Innenverteidiger
Statistiken: 29 Ligaspiele, 0 Tore, 1 Vorlage, 3 G Karten, 1 R Karte, 0 G-R Karten, 14 internationale Einsätze, 1 Tor

Auch in diesem Jahr wurde Hotte von der Fachpresse und den Spielerkollegen der FFL zum Verteidiger der Saison gewählt. Doch war tatsächlich alles Gold was glänzt? Mitnichten!
Gerade diese Spielzeit dürfte womöglich als schwierigste, aber auch lehrreichste Runde dieses hochbegabten Verteidigers eingehen.
Seine Zweikampfwerte waren wie eh und je herausragend, da konnte kein Spieler in der Liga mithalten. Was jedoch auffällig war, waren seine vermehrt auftretenden Unkonzentriertheiten, die im Laufe der Saison zu Sage und schreibe sechs (!!!) Gegentoren für seine Mannschaft führten.
Auch im Spiel nach vorne büßte er mächtig an Souveränität ein. Lediglich eine Torvorlage und ein Tor im Pokal sprechen nicht für einen Verteidiger, der zuletzt noch als einer der angriffsstärksten der Liga galt.
Dennoch war er trotz dieser augenscheinlichen Schwächen immer noch einer der stärksten Verteidiger der Liga, laut Presse sogar DER stärkste!
Auch der Disput mit Trainer Waschbaerbauch um seinen Wechsel zu ComU konnte den insgesamt wieder guten Eindruck des Topverteidigers wenig trüben. Dennoch bleibt ein leicht bitterer Beigeschmack zurück, denkt man an die Spielzeit 2004/2005 von Hotte. Im nächsten Jahr wird er sicherlich alles daran setzen, diesen wieder mehr in rechtes Licht zu rücken.

Notenschnitt im Spiel: 2,8



Name: Gworn
Rückennummer: 15
Position: Innenverteidigung
Statistiken: 12 Ligaspiele, 0 Tore, 1 Vorlage, 0 G Karten, 0 R Karten, 0 G-R Karten, 11 internationale Einsätze

Gworn gehörte zu den hoffnungsvollsten Neuverpflichtungen der Fanlager Pirates, stellte sich jedoch bald als eines der größten Missverständnisse bei den Neuverpflichtungen heraus.
Regelmäßiges Fehlen im Training, kaum Identifitkation mit dem Verein, mehr krankgeschrieben als auf dem Trainingsplatz. Wenngleich er nicht zu den schlechtesten gehörte, wenn er denn dann mal spielte.
Sein großes Glück war die Meinungsverschiedenheit zwischen Trainer Waschbaerbauch und Hotte, so dass Gworn ganz zum Ende der Saison hin sogar noch in der UEFA-Cup Siegermannschaft stand.

Notenschnitt im Spiel: 3,8



Name: Waschbaerbauch
Rückennummer: 14
Position: Innenverteidigung
Statistiken: 10 Ligaspiele, 0 Tore, 1 Vorlage, 1 G Karte, 0 R Karten, 0 G-R Karten, 12 internationale Einsätze

Der Trainer als Spieler war, wie man erwarten konnte, mehr mit seiner Tätigkeit von der Bank aus, als auf dem Spielfeld beschäftigt. Nur wenn Not am Mann war, sprang der Coach ein, dann jedoch immer mit eher großen Formschwankungen. Mal als Turm in der Abwehr, mal als absoluter Unsicherheitsfaktor. Der fehlende Spielrhythmus war dem jungen Trainer durchaus anzumerken, was jedoch verzeihlich ist, betrachtet man seine Erfolge als Coach. Dazu aber später mehr.

Notenschnitt im Spiel: 4,3



Name: bluelion
Rückennummer: 74
Position: Linkes Mittelfeld
Statistiken: 31 Ligaspiele, 3 Tore, 5 Vorlagen, 2 G Karten, 0 R Karten, 0 G-R Karten, 14 internationale Einsätze

Der Österreicher war einer von zwei Neuzugängen zur Saison 2004/2005. Und er war der einzige, der sich schnell und überzeugend in die Stammelf von Trainer Waschbaerbauch spielen konnte.
Die linke Seite, die im Vorjahr quasi überhaupt nicht besetzt war, konnte er durch starke Flügelläufe und ein beeindruckendes Offensivzweikampfverhalten beleben und wurde so zu einem wichtigen Angriffspart im Spiel der Pirates.
Nach hinten hin waren seine Leistungen dagegen eher mau. Da der Coach nach der Winterpause nur noch ohne linken Verteidiger spielen ließ, musste bluelion auf seiner Seite mehr und mehr hinten aushelfen und so wurden seine deutlichen Schwächen schnell ersichtlich.
Wenn es ihm gelingt, in seiner Defensivarbeit weitere Fortschritte zu machen, dürfte er im neuen Team der Pirates zu einer unverzichtbaren Stammkraft werden. Derzeit profitiert er jedoch einzig davon, dass er auf seiner Seite quasi ohne Konkurrenz agiert.

Notenschnitt im Spiel: 3,0



Name: Miss Fair
Rückennummer: 8
Position: Rechtes Mittelfeld
Statistiken: 9 Ligaspiele, 1 Tor, 1 Vorlage, 0 G Karten, 0 R Karten, 0 G-R Karten, 8 internationale Einsätze, 1 Tor

Nachdem sie sich in der vergangenen Spielzeit einen Stammplatz hart erkämpfen konnte, lief in dieser Spielzeit fast alles schief, was irgendwo schief gehen konnte.
Völlig außer Form ging sie in die Saison, fand in den Ligabegegnungen nie zu ihrer Spielweise und hatte kurz nach der Winterpause großes Verletzungspech, das sie in der gesamten Rückrunde nicht mehr auf den Platz zurückkommen ließ.
Derzeit arbeitet sie hart daran, zur nächsten Spielzeit wieder zurück auf den Platz kommen zu können, doch bis dahin wird es noch ein harter, mühsamer Weg sein. Hoffentlich erreicht sie ihr Ziel auch wirklich.

Notenschnitt im Spiel: 5,3



Name: Ballack79
Rückennummer: 30
Position: Zentrales /Defensives Mittelfeld
Statistiken: 23 Ligaspiele, 1 Tor, 2 Vorlagen, 2 G Karten, 0 R Karten, 0 G-R Karten, 14 internationale Einsätze, 2 Tore

Er war nach einer halbjährigen Auszeit zu Saisonbeginn wieder ins Team der Fanlager Pirates zurückgekehrt und hatte Großes vor. Der Spielgestalter aus dem defensiven Mittelfeld heraus wollte er werden, die Pirates ganz nach oben führen, doch dann kam ein schwerer Schien- und Wadenbeinbruch, gleich in der Anfangsphase der Saison, dazwischen und warf ihn weit zurück. Erst in der Rückrunde kehrte er ins Mannschaftstraining zurück und fand nur langsam seine alte Form wieder.
Doch er fand sie wieder und trug maßgeblich dazu bei, dass die Mannschaft zum Saisonende hin zumindest auf internationaler Ebene großes leisten konnte.
Durch seine Fähigkeit, das Spiel zu lesen und beruhigen, wurde er in der Endphase der zentrale Ruhepol vor der Abwehr, der zudem den wichtigen Schabbab während seiner Ausfallzeit lückenlos ersetzen konnte.
Bekommt er in der anstehenden Spielzeit die Möglichkeit nach einer guten Vorbereitung richtig in das Spiel seiner Mannschaft zu finden und sollte er nicht durch Verletzungen aus der Bahn geworfen werden, könnte er für sein Team zu einem absoluten Leader reifen. Bis dahin darf jedoch nicht allzu viel schief gehen …

Notenschnitt im Spiel: 4,3



Name: Schabbab
Rückennummer: 4
Position: Zentrales Mittelfeld
Statistiken: 29 Ligaspiele, 3 Tore, 11 Vorlagen, 2 G Karten, 0 R Karten, 1 G-R Karte, 14 internationale Einsätze, 5 Tore

Er war der unumstrittene Leader dieser Mannschaft in der Vorsaison und er war es auch in der vergangenen Spielzeit wieder, trotz anfänglicher Schwierigkeiten in der Zusammenarbeit mit seinem neuen Trainer.
Nichtsdestotrotz riss er sich am Riemen und zeigte auf dem Platz das, was sein Trainer von ihm erwartete.
Sein Spiel war nicht mehr ganz so imposant wie noch in der Vorsaison, als das Angriffsspiel mit seinen Aktionen stand und fiel, doch noch immer ist er DER Antreiber aus dem Zentrum heraus, der auch mal in schwierigeren Phasen seiner Mannschaft die Initiative ergreift und neues Feuer entfacht. Dennoch war er im vergangenen Jahr der Zweikampfstärkste Mittelfeldspieler seines Teams und bereitete zugleich die meisten Tore direkt vor.
Auch wenn er häufig laut nach außen verlauten ließ, dass ihm so manches an seinem Trainer nicht passe, so stand er letztlich in der schwierigsten Phase des Coaches zu Saisonende hin am überzeugendsten hinter seinem Übungsleiter und zeigte sich als Kopf der Mannschaft – auch neben dem Platz.
Und genau das machte ihn in dieser Spielzeit trotz weniger beeindruckender Spielweise zu dem wichtigsten Mann in seinem Team, noch vor Goalgetter BOH-Boy.

Notenschnitt im Spiel: 3,0



Name: drunkenbruno
Rückennummer: 6
Position: Zentrales / Offensives Mittelfeld
Statistiken: 23 Ligaspiele, 3 Tore, 3 Vorlagen, 1 G Karte, 0 R Karten, 0 G-R Karten, 15 internationale Einsätze, 1 Tor

Für den routinierten Mittelfeldspieler war es nach der starken Vorsaison wohl die schwerste Saison seiner Karriere.
War er im vergangenen Jahr noch eine feste Stammkraft auf der halbrechten Position im Mittelfeld, so wurde er in dieser Spielzeit mehr als Lückenfüller gebraucht. Mal vor der Abwehr, mal auf halbrechts, mal halblinks, mal auf einer Höhe mit Mattlok hinter den Spitzen, aber nirgendwo fest beheimatet. Immer wenn Not am Mann war, musste er einspringen; auch wenn er seine Aufgabe meist recht ordentlich bewerkstelligte, konnte er sich nie ganz in die erste Mannschaft und auf eine feste Position spielen.
Trainer Waschbaerbauch baute auf ihn als Allrounder, jedoch nicht als Stammspieler. Ob es für den ambitionierten Mittelfeldspieler so weitergehen kann, liegt nun wohl an ihm und auch an seinem Trainer. Dass er mit der zuletzt gespielten Rolle zufrieden ist, kann ihm aber niemand abnehmen, auch wenn er sich nach außen wenig anmerken lässt …

Notenschnitt im Spiel: 3,3



Name: DANTE
Rückennummer: 12
Position: Offensives Mittelfeld
Statistiken: 18 Ligaspiele, 7 Tore, 1 Vorlage, 2 G Karten, 0 R Karten, 0 G-R Karten

Unter Trainer SandmannKO in der Hinrunde vollkommen abgeschrieben, ging es in der Winterpause im Tausch gegen Miss Vfl zu den Pirates.
Begründete SandmannKO die nicht-Nominierungen DANTEs mit dem davor positionierten flenders, der wohl in keiner Mannschaft der Welt Reservespieler wäre, so musste er sich bald eingestehen, dass das nun wirklich kein Grund gewesen sein konnte.
DANTE bekam bei den Pirates mit Mattlok auch gleich einen Spieler auf gleicher Position vorgesetzt, der bei den Pirates eine feste Größe stellt und auch großes Vertrauen von Trainer Waschbaerbauch genießt, doch durch die Bereitschaft sich unterzuordnen, sich etwas hinter der gewohnten Rolle zu positionieren und eine ungeheuer effiziente Spielweise, schaffte er es, sich in die erste Elf der Pirates zu spielen. In gerade einmal 18 Ligaspielen war der Offensivspieler an ganzen 8 Toren direkt beteiligt, im Verhältnis mehr als sein „ach so“ überlegener Mitstreiter Mattlok, der dennoch seine gewohnte Position behielt.
DANTE gehörte ohne Frage zu den positiven „Neuentdeckungen“ der FFL (Rückrunde), auch wenn er eigentlich schon seit der letzten Saison dabei war. Den Durchbruch hat er in der FFL jedoch erst nach einem Jahr, unter Trainer Waschbaerbauch, völlig geschafft. Man darf gespannt sein, welche Entwicklung seine Karriere in der Zukunft nehmen wird. Bislang darf man jedenfalls einiges erwarten …

Notenschnitt im Spiel: 3,3



Name: Mattlok
Rückennummer: 9
Position: Offensives Mittelfeld
Statistiken: 31 Ligaspiele, 9 Tore, 10 Vorlagen, 5 G Karten, 0 R Karten, 0 G-R Karten, 17 internationale Einsätze, 5 Tore

In der letzten Saison zur Rückrunde noch Aushilfsweise als Notkeeper eingesprungen, konnte er zu Saisonstart endlich in der selbst favorisierten Rolle als offensiver Mittelfeldspieler hinter den Spitzen agieren. Und das machte sich bald für ihn und auch sein Team bezahlt.
An immerhin 19 der 86 geschossenen Saisontore in der Liga war der Mittelfeldspieler direkt beteiligt. Der Topwert unter den Mittelfeldspielern in seinem Team, auch wenn bei ihm durchaus noch mächtig Luft nach oben offen ist.
Er war durchaus effektiv, wirkte aber oft noch sehr eigensinnig und wenig mannschaftsdienlich in seiner Spielweise. Gerade in der Rückwärtsbewegung erwartet sein Trainer noch deutlich mehr von ihm.
Aber wie auch bei einigen anderen im Team, ist seine Zukunft weiter ungewiss. Ob er auch im nächsten Jahr unter Trainer Waschbaerbauch spielen wird, hängt von vielen Faktoren ab, so dass eine Entscheidung frühestens zur Saisonvorbereitung zu erwarten sein wird.

Notenschnitt im Spiel: 3,5



Name: baerwurz
Rückennummer: 11
Position: Linksaußen
Statistiken: 27 Ligaspiele, 4 Tore, 5 Vorlagen, 1 G Karte, 0 R Karten, 0 G-R Karten, 15 internationale Einsätze

baerwurz gehörte zu den unauffälligsten Kickern im Dress der Fanlager Pirates. Ein Profi, der die ganze Saison über nicht in den Vordergrund trat, sowohl auf, als auch neben dem Platz. Nicht immer verkehrt, doch seine Passivität spiegelte sich häufig auch in der Leistung auf dem Platz wieder.
Oftmals agierte er viel zu ängstlich und ohne den rechten Mumm, so dass er als Außenstürmer bei immerhin 27 Einsätzen gerade einmal 4 Tore verbuchen konnte – ein mehr als enttäuschender Wert.
Sollte es ihm gelingen, auch auf dem Platz und im Zweikampfverhalten etwas energischer und selbstbewusster aufzutreten, besitzt er allemal noch eine ganze Menge Potenzial, das es auszuschöpfen gilt.

Notenschnitt im Spiel: 3,3



Name: spielmaker
Rückennummer: 10
Position: Rechtsaußen
Statistiken: 27 Ligaspiele, 2 Tore, 11 Vorlagen, 2 G Karten, 0 R Karten, 1 G-R Karte, 14 internationale Einsätze

Im vergangenen Jahr weiter ins Mittelfeld zurückversetzt, durfte spielmaker in dieser Saison unter Trainer Waschbaerbauch erstmals auf seiner ursprünglich angestammten Position als Rechtsaußen beginnen.
Spielmaker besticht als Rechtsaußen weniger durch Torgefahr, sondern lässt sich gerne etwas ins Mittelfeld zurückfallen und spielt von hieraus den vorletzten oder letzten Pass in Richtung Tor. Seine Bilanz von 11 Torvorlagen spricht hierbei eine deutliche Sprache, auch wenn der Torabschluss insgesamt noch deutlich verbessert werden muss.
An seinem Zweikampfverhalten hat er im Vergleich zur Vorsaison zusätzlich gearbeitet und dieses verbessert, gerade in Sachen Offensivzweikampf hat sich dies durchaus bezahlt gemacht.
Wie bei so vielen in seinem Team auch, gehört spielmaker zu den Spielern, die mit am meisten Potenzial besitzen, aber noch viel zu wenig hiervon tatsächlich abrufen. Der Durchbruch ist noch nicht geschafft, doch der Weg dorthin scheint geebnet. Vielleicht schon für die nächste Saison ...

Notenschnitt im Spiel: 3,3



Name: Flint Freibeuter
Rückennummer: 7
Position: Stürmer
Statistiken: 12 Ligaspiele, 4 Tore, 0 Vorlagen, 1 G Karte, 0 R Karten, 0 G-R Karten, 12 internationale Einsätze, 4 Tore

Für ihn war es wohl die bitterste Spielzeit seiner Karriere. Im Vorjahr noch absolute Stammkraft und kongenialer Sturmpartner von BOH-Boy, warfen ihn in dieser Saison Verletzungen und Formschwankungen weit zurück.
Doch Trainer Waschbaerbauch glaubte fest an ihn und schenkte seinem Angreifer in den letzten entscheidenden Spielen das Vertrauen. Und wie sich zeigte, war dieses Vertrauen absolut begründet. In den letzten 5 Spielen (UEFA-Pokal und Liga eingeschlossen) traf der Goalgetter ganze 7 Mal, mehr als jeder andere in seinem Team.
Somit trug auch er einen erheblichen Teil zum Gewinn des UEFA-Pokals bei, auch wenn Flint selbst diese Saison vermutlich als eine ganz bittere in der eigenen Karriere abhaken dürfte.
Doch mit seinen letzten Spielen hat er eines ganz klar gezeigt: In der kommenden Saison wird man wieder mit ihm rechnen können!

Notenschnitt im Spiel: 3,8



Name: BOH-Boy
Rückennummer: 18
Position: Stürmer
Statistiken: 30 Ligaspiele, 29 Tore, 8 Vorlagen, 3 G Karten, 1 R Karte, 1 G-R Karte, 17 internationale Einsätze, 18 Tore

BOH-Boy bleibt auch in der zweiten Saison bei den Pirates ein absolutes Phänomen. Wieder Torschützenkönig, diesmal mit schier unglaublichen 29 Toren in lediglich 30 Saisonspielen. Fast noch beeindruckender liest sich seine Bilanz im Europapokal. 18 Tore in 17 Spielen, kein weiterer Angreifer in Europa konnte solche Zahlen auch nur im Ansatz liefern.
Doch damit wurde auch eines klar: Dieser Angreifer ist für seine Mannschaft scheinbar unverzichtbar. Sollte es jemals zu einem Wechsel kommen – und darüber wurde in letzter Zeit laut sehr lautstark spekuliert – scheint es nahezu unmöglich, dass die Pirates hier einen gleichwertigen Ersatz auftreiben können.
Er ist der Spieler, mit dem das Spiel seiner Mannschaft steht und fällt. Nahezu jeder Ball, der in seine Richtung kommt, wird von ihm letztlich auch mit Torerfolg verwertet. Geradezu ein krasses Gegenbeispiel zu seinen Mitangreifern im Team, die allesamt zu den Spielern mit einer unterdurchschnittlichen Torchancenverwertung gehörten.
In Geld ist der Wert des Angreifers für seine Mannschaft kaum aufzuwiegen. Alleine deshalb sollte man im Vorstand alles daran setzen, die Nummer 18 mit der eingebauten Torgarantie unter keinen Umständen abzugeben.

Notenschnitt im Spiel: 2,8



Name: Cabal
Rückennummer: 20
Position: Stürmer
Statistiken: 8 Ligaspiele, 3 Tore, 0 Vorlagen, 0 G Karten, 0 R Karten, 0 G-R Karten, 8 internationale Einsätze, 3 Tore

Er gehört zu den großen Verlierern dieser Saison. Anfangs gut in die Saison gestartet, warfen ihn in der Folgezeit eine Vielzahl von kleineren Verletzungen völlig aus der Bahn, so dass er fast über die gesamte Distanz nicht mehr richtig auf die Beine fand.
Er war schon vergangene Saison mehr die Nummer 4 im Angriff, als ein Anwärter auf einen Stammplatz. Dies hat sich in dieser Saison noch eher verschlechtert, denn verbessert.
Keine rosigen Aussichten, wenn es denn wirklich zu einem Zusammenschluss mit dem FCC kommen sollte. Denn spätestens dann wird für den jungen Cottbuser wohl kaum mehr ein Platz im Angriff frei sein ...

Notenschnitt im Spiel: 4,5



Name: hans-wurst
Rückennummer: 23
Position: Stürmer
Statistiken: 30 Ligaspiele, 12 Tore, 7 Vorlagen, 1 G Karte, 0 R Karten, 0 G-R Karten, 12 internationale Einsätze, 1 Tor

Er hatte es im ersten Saisondrittel beinahe geschafft, seinem Sturmkollegen BOH-Boy den Rang abzulaufen und ihn doch tatsächlich vereinzelt auf die Bank verdrängt.
Doch stellte sich nach einem kurzzeitigen Torrausch auch bei ihm bald die alte Abschlussschwäche vor des Gegners Tor ein. Pünktlich hierzu, fand „Rivale“ BOH-Boy schließlich zu alter „Normalform“ zurück und verdrängte seinen Stürmerkollegen mit Toren am Fließband zurück auf die Ersatzbank.
Auch wenn sich die Bilanz für einen Angreifer zunächst schon sehr enttäuschend liest – von den 30 Ligaeinsätzen waren über die Hälfte Einwechslungen. Nahezu alle seine Tore erzielte der Münchner Angreifer in der Anfangsphase der Saison, als es bei ihm noch einwandfrei lief.
Sollte er es irgendwann schaffen, dieses Leistungsniveau aus den ersten Spieltagen über einen längeren Zeitraum zu konservieren, hat er auf jeden Fall das Zeug zum Spitzenspieler.
Doch auch für ihn ist es bis hierhin noch ein langer, beschwerlicher Weg ...

Notenschnitt im Spiel: 4,0



Trainer Waschbaerbauch:

Einst wurde er höchst unrühmlich mit dem Beinamen „Hure der FFL-Teams – er hatte sie schon alle“ betitelt, weil es ihm als einzigem vergönnt war, bislang in allen Mannschaften, seit Gründung der FFL, unter Vertrag zu stehen.
Sein sportlicher Erfolg war als aktiver Spieler nie der größte, auf der anderen Seite verdiente er sich unter seinen vielen Trainern stets größten Respekt und schien sich auch so manches von ihnen abgeschaut zu haben.
Zumindest bewies er das in seinem ersten Jahr als Profitrainer in der FFL, in dem er sogar noch als Spieler auf Abruf bereitstand.
Unter seiner Leitung konnte das im Vorjahr gegründete Team der Fanlager Pirates erstmals in der Historie der FFL mit dem UEFA-Pokal erstmals einen internationalen Titel einfahren und fightete lange Zeit mit ComU um den Meistertitel, wobei der Mannschaft im Saisonendspurt auf nationaler Ebene schließlich die Puste vollends ausging.
Dennoch formte er eine Gemeinschaft aus jungen, hungrigen und erfahreneren und etablierten Spielern, die in der Lage war, in Europa so manches namhaftes Team hinter sich zu lassen und den zweitwichtigsten europäischen Titel einzufahren.
Trotz einiger Querelen innerhalb der Mannschaft (Hotte, Schabbab, Mattlok), die sich zum Teil auch gegen den Coach richteten, behielt dieser stets kühlen Kopf und holte letzten Endes das Maximum aus dieser Mannschaft heraus.
Im Falle der Pirates lässt sich insgesamt resümieren, dass die erreichten Erfolge ohne ihren Trainer SO nicht möglich gewesen wären. Sollte er hier auch in Zukunft das Szepter schwingen, so könnte sich hier etwas Großes entwickeln. Das Zeug dazu hat er als Trainer allemal!

Geändert von Webchiller (01.07.2005 um 14:15 Uhr).
Webchiller ist offline   Mit Zitat antworten Zum Ende der Seite springen Zum Anfang der Seite springen 
Alt 01.07.2005, 14:00   #5
 
Registriert seit: 05.08.2004
Icon37 Die Fanlager Teams - FFT Allstars

Die Fanlager Teams - FFT Allstars






Es war wohl eine der turbulentesten Spielrunden in der Geschichte der FFT Allstars. Aufs und Abs begleiteten das Team von Trainer derMoralapostel über die ganze Saison hinweg.
Bereits nach vier Spieltagen trat Trainer schlappe aus privaten Gründen von seinem Traineramt zurück. Dennoch wollte er sich weiterhin in den Dienst der Mannschaft stellen und blieb seinem neuen Trainer als wichtige Stütze in der Abwehr erhalten, wenn auch nicht allzu lange, da ihm eine schwere Verletzung einen Strich durch die Rechnung machte.
Doch unter ihrem neuen Trainer blühte die Mannschaft um Goalgetter Kerpinho so richtig auf. Nach anfangs pomadiger Spielweise unter Trainer schlappe, fand das Team zu einem Offensivspiel, wie man es in den letzten Jahren nur in absoluten Ausnahmefällen bewundern konnte, doch dieses Mal wurde es zur Regel. Bis zur Winterpause fuhr man stolze 41 Punkte ein – ganze 17 mehr als in der Vorsaison (!!!) – und war nur aufgrund eines kleinen Einbruchs kurz vor Hinrundenende von Rang Eins auf Rang Drei abgefallen. Auch in der Champion-Legaue und im Pokal beherrschte man die Gegner nach belieben. Das Highlight der ausgezeichneten Hinrunde war jedoch ein ganz besonderes Spiel: Der zehnte Spieltag war es, als Trainer derMoralapostel seinen ganz besonderen persönlichen Triumph über die Erzrivalen, allen voran den späteren Meistertrainer SandmannKO, nach einem 5:1 Kantersieg über ComU feiern durfte. Im Übrigen mussten sich auch die Pirates mit 1:2 gegen die Allstars geschlagen geben, doch dieses Derby stand weit im Schatten des großen Duells der beiden Traditionsteams der FFL.
Unverständlicherweise kam es jedoch in der Rückrunde zu einem großen Einbruch.
Nach der Revanche von ComU im Pokal Viertelfinale, als die Allstars mit 5:1 gegen den späteren Pokalsieger nach hause geschickt wurden, lief beim FFT nichts mehr so wie zuvor.
Nach zwei weiteren Derbyniederlagen im Laufe der Saison konzentrierte man sich bei den Allstars scheinbar nur noch auf die Champions-League, wo man immerhin noch sehr erfolgreich agierte, ganz im Gegensatz zur Spielrunde in der FFL. Bis zum 28. Spieltag schien man schließlich alles zu verlieren, selbst den längst sicher geglaubten Qualifikationsplatz für die Champions-League, doch bekanntlich darf man Spitzenteams nie abschreiben, so auch die Allstars. Zum Saisonende hin fand das Team von Trainer derMoralapostel noch einmal zu alter Stärke zurück, riss sich am Riemen und konnte in einem starken Saisonfinale noch bis auf Rang Zwei vorrücken.
Tragisch dann die Niederlage im Champions-League Finale, als man erst in der Nachspielzeit und der späteren Verlängerung gegen Real Madrid unterlag.
Trainer derMoralapostel hat in seiner ersten Spielzeit als Trainer bewiesen, dass er ein Team ganz nach oben führen kann. Die Erfolge aus dieser Spielzeit sind nicht hoch genug zu bewerten, denkt man an die vielen Ausfälle im Laufe der Rückrunde und die vielen kräftezehrenden Spiele in der Champions-League, die dem Team mächtig Luft für die Ligabegegnungen nahmen.
Mit einem gezielt verstärkten neuen Kader und deutlich weniger Verletzungspech als noch im abgelaufenen Jahr, dürften die Allstars auch in der kommenden Saison wieder eine tragende Rolle in der FFL spielen. Vielleicht klappt es dann auch endlich einmal in der Champions-League mit dem so lange ersehnten ersten Titel …




Name: derMoralapostel
Rückennummer: 16
Position: Torhüter
Statistiken: 34 Ligaspiele, 0 Tore, 0 Vorlagen, 0 G Karten, 0 R Karten, 0 G-R Karten, 13 internationale Einsätze

Der Spielertrainer war auch in dieser Saison wieder die unumstrittene Nummer Eins unter den FFL-Torhütern. Auch in diesem Jahr war er – neben seiner Tätigkeit als Trainer – durch seine Glanzparaden mitverantwortlich für die sportlichen Erfolge in Champions-League und der FFL.
Mit einer Quote von 88 % abgewehrter Bälle wird seine Klasse noch um einmal mehr hervorgehoben. Auch als Torhüter Europas wird er in diesem Jahr ganz hoch gehandelt. Allzu viel Konkurrenz gibt es jedenfalls nicht, die ihm hierbei gefährlich werden könnte ...

Notenschnitt im Spiel: 2,3



Name: Bosborus1905
Rückennummer: 4
Position: Rechter Außenverteidiger
Statistiken: 33 Ligaspiele, 2 Tore, 3 Vorlagen, 2 G Karten, 0 R Karten, 0 G-R Karten, 13 internationale Einsätze

Der junge türkische Nachwuchsspieler ist nun scheinbar endlich voll in der Mannschaft der Allstars angekommen und gehörte zu den absoluten Leistungstrainern in der Defensive von Trainer derMoralapostel. Als einziger Verteidiger in seinem Team bestritt er ganze 33 Ligaspiele (alle von Beginn an) und war zudem mit seinen zwei Treffern torgefährlichster Verteidiger.
Seine Flankenläufe sind inzwischen von den Gegner gefürchtet, sein starkes Zweikampfverhalten ist überall bekannt. In dieser Form ist er auch ein ganz heißer Anwärter auf einen Stammplatz in der türkischen Nationalelf.

Notenschnitt im Spiel: 2,5



Name: neo1968
Rückennummer: 5
Position: Linker Außenverteidiger
Statistiken: 31 Ligaspiele, 0 Tore, 6 Vorlagen, 4 G Karten, 0 R Karten, 1 G-R Karte, 10 internationale Einsätze

Noch im Vorjahr gehörte er zu den absoluten Ausnahmespielern der FFL und wurde von nahezu jedem namhaften europäischen Topclub gejagt. Nach dieser Saison wird vermutlich kaum ein großer Verein wegen ihm anfragen. Viel zu unbeständig und alles in allem enttäuschend verlief die Saison des einstigen Leistungsträgers.
Viel zu unkonzentriert, überspielt und vor allen Dingen überfordert wirkte der einst so souveräne Defensivkünstler in dieser Spielzeit.
Bei den Allstars hofft man schwer, dass es sich um eine einjährige „Verschnaufpause“ des Abwehrspielers handelt. Denn in der Verfassung der alten Saison war neo im Vergleich zum Vorjahr allenfalls die Hälfte wert. Dass er es noch immer kann, zeigte er jedoch in einigen Begegnungen der Königsklasse. Und genau dahin muss er auch im Ligaalltag wieder kommen, dann wird auch sein Name wieder in aller Munde sein.

Notenschnitt im Spiel: 3,8



Name: Domstadtfreak
Rückennummer: 2
Position: Innenverteidigung
Statistiken: 22 Ligaspiele, 0 Tore, 0 Vorlagen, 4 G Karten, 0 R Karten, 0 G-R Karten, 10 internationale Einsätze

Domstadtfreak wurde ursprünglich lediglich als Ergänzungsspieler in der Defensive geholt, profitierte dann aber von dem Ausfall schlappes in der gesamten Rückrunde.
In der Innenverteidigung spielte er grundsolide, war zweikampfstark und sicher im Stellungsspiel.
Er gehört eher zu den klassischen „deutschen“ Verteidigern, als zu dem, was man sich unter einem modernen Verteidiger vorstellt. Das wird ihn wohl daran hindern, in Zukunft zu den „großen“ Verteidigern der FFL aufzusteigen, doch als solider Arbeiter ohne Fehl und Tadel verdiente er sich ohne Frage großen Respekt.

Notenschnitt im Spiel: 3,3



Name: AIRWin
Rückennummer: 19
Position: Innenverteidigung
Statistiken: 25 Ligaspiele, 0 Tore, 1 Vorlage, 0 G Karten, 0 R Karten, 1 G-R Karte, 12 internationale Einsätze

Bei AIRWin verhielt es sich ähnlich wie mit Domstadtfreak. Auch er war nie als feste Nummer Zwei neben Schlappe angedacht, profitierte jedoch von dem Mangel an Defensiven Alternativen und rutschte so bereits in der Hinrunde neben schlappe in die Innenverteidigung, um den Stammplatz nach dessen Verletzung gleich doppelt sicher zu haben.
Auch er verrichtete seine Arbeit als klassischer Verteidiger in etwa so, wie man es von einem durchschnittlich talentierten Abwehrspieler erwarten darf.
Seine Zweikampfwerte waren sehr ordentlich, Patzer leistete er sich auch nicht allzu viele, wenngleich ein souveräner und erfahrener Verteidiger sicherlich ein anderes Bild auf dem Platz abgegeben hätte. Doch da dieser mit schlappe fehlte, konnte man mit AIRWin als Organisator in der Abwehr durchaus zufrieden sein.

Notenschnitt im Spiel: 3,3



Name: schlappe
Rückennummer: 7
Position: Innenverteidigung
Statistiken: 21 Ligaspiele, 0 Tore, 0 Vorlagen, 5 G Karten, 0 R Karten, 0 G-R Karten, 3 internationale Einsätze

Er startete als Spielertrainer mit großen Erwartungen und ist heute der große Pechvogel der vergangenen Saison.
Nach diversen persönlichen Problemen trat schlappe aus Rücksicht zu seinem Team früh in der Saison als Trainer zurück, wollte mehr Zeit und Ruhe um seine Person, um sich einzig auf seine sportlichen Leistungen auf dem Fußballplatz zu konzentrieren. Doch all die Turbulenzen um seine Person gingen auch an ihm nicht spurlos vorbei. Die Hinrunde verlief äußerst holprig – nicht selten war er ein großer Unsicherheitsfaktor in der Defensive der Allstars und so benötigte der neue Coach Morali jedes Mal neuen großen Mut, wenn er den verunsicherten Routinier von Beginn an auf den Platz schickte.
Zu Rückrundenbeginn erübrigten sich dann alle weiteren Bedenken von Seiten des Trainers und der Anhängerschaft, denn schlappe war von nun an nicht mehr einsatzfähig. Der erste Kreuzbandriss in seiner Karriere setzte ihn damit für den Rest der Saison außer Gefecht.
Zu Saisonbeginn will der einstige Kopf der Defensive wieder voll ins Training einsteigen. Den Kopf habe er angeblich auch wieder frei. Es bleibt zu hoffen, dass dem auch wirklich so ist. Denn die ordnende Hand in der Hintermannschaft fehlte dem Team um Trainer derMoralapostel doch über die ganze Saison – auch da, als er selbst noch im Team stand.
Es kann eigentlich nur besser werden. Also pack es an, schlappe!

Notenschnitt im Spiel: 5,3



Name: muffy1971
Rückennummer: 32
Position: Linkes Mittelfeld
Statistiken: 28 Ligaspiele, 2 Tore, 2 Vorlagen, 3 G Karten, 0 R Karten, 0 G-R Karten, 10 internationale Einsätze, 1 Tor

Er war eine von fünf Neuverpflichtungen im Mittelfeld und hat es immerhin zu ganzen 28 Einsätzen in der Liga gebracht.
Zu Beginn der Saison noch seltener berücksichtigt, spielte er sich mit zunehmender Dauer der Saison mehr in die Mannschaft, um schließlich eine feste Säule im Team von derMoralapostel zu werden.
Muffy hatte aufgrund großer Konkurrenz und zu Beginn wenig Vertrauen seiner Trainer einen schweren Stand, doch er hielt bis zum Schluss durch und wurde hierfür belohnt. Wenn er weiterhin derart zielstrebig arbeitet und nach vorne blickt, kann er noch weitaus mehr erreichen, als es ihm in dieser Saison möglich war.

Notenschnitt im Spiel: 3,3



Name: Silvinho
Rückennummer: 8
Position: Linkes Mittelfeld
Statistiken: 9 Ligaspiele, 0 Tore, 1 Vorlage, 2 G Karten, 0 R Karten, 0 G-R Karten, 6 internationale Einsätze

Letztes Jahr noch Stammkraft unter Franz Beckenbauer, verspielte er in dieser Saison jegliche Ansprüche auf einen Stammplatz. Mehr durch Eskapaden im Privatleben, als durch gute Leistungen auf dem Platz wusste er von sich Reden zu machen und so verspielte er sehr bald seinen Kredit bei seinem Coach derMoralapostel.
Will er den Durchbruch noch einmal schaffen, so muss er bereits früh in der Vorbereitungsphase anpacken. Es wird schwer, das verloren gegangene Vertrauen zurückzugewinnen, doch hat er mit Morali einen weitsichtigen und sehr menschlichen Coach, der sicher auch ihm noch eine zweite Chance gewährt. Er muss sie nur nutzen …

Notenschnitt im Spiel: 3,5



Name: DO4EVER
Rückennummer: 17
Position: Rechtes Mittelfeld
Statistiken: 10 Ligaspiele, 0 Tore, 1 Vorlage, 2 G Karten, 0 R Karten, 0 G-R Karten, 7 internationale Einsätze

Inaktiv – No comment.

Notenschnitt im Spiel: 3,3



Name: Richbang
Rückennummer: 66
Position: Defensives Mittelfeld
Statistiken: 1 Ligaspiel, 0 Tore, 0 Vorlagen, 0 G Karten, 0 R Karten, 0 G-R Karten, 2 internationale Einsätze

Inaktiv – No comment.


Notenschnitt im Spiel: 5,0



Name: mars85
Rückennummer: 14
Position: Defensives / Zentrales Mittelfeld
Statistiken: 29 Ligaspiele, 3 Tore, 3 Vorlagen, 8 G Karten, 0 R Karten, 0 G-R Karten, 9 internationale Einsätze

Wie bei so vielen im Dress der FFT Allstars war es auch für mars nicht die einfachste Spielzeit seiner Karriere. Bedingt durch starke Konkurrenz (zariz) und Systemumstellungen wurde die „ordnende Hand“ im Mittelfeld der Allstars häufig auf die Bank verwiesen oder von seiner angestammten Position weg auf vakante Positionen geschoben.
Nur selten hatte er Gelegenheit, seine Stärken voll abzurufen, doch seinen Job erledigte er zumeist ordentlich, wenn auch nur selten ähnlich stark wie in der Vorsaison.
Gegen Ende der Saison hin durfte er dann jedoch wieder häufiger auf seiner Wunschposition spielen und so kommt es nicht von ungefähr, dass die Allstars gerade in der Phase, als mars wieder auf seine Position zurückkehrte, den verloren geglaubten zweiten Platz in der Liga zurückeroberten und das Spiel zugleich sichtlich ansehnlicher wurde.
Mars bewies in dieser Saison, dass er ohne Murren dazu bereit ist, seine Vorstellungen zum Wohle der Mannschaft unterzuordnen. Hierdurch dürfte er sich so manche Bonuspunkte bei seinem Coach verdient haben. In der nächsten Saison wird sich zeigen, was das wert ist …

Notenschnitt im Spiel: 3,5



Name: zariz
Rückennummer: 6
Position: Zentrales Mittelfeld
Statistiken: 28 Ligaspiele, 3 Tore, 6 Vorlagen, 1 G Karte, 0 R Karten, 0 G-R Karten, 11 internationale Einsätze, 6 Tore

Der kleine Grieche war eine von zwei Neuverpflichtungen der Allstars, die in dieser Spielzeit voll einschlugen. Früh verdrängte er mars85 von seiner Stammposition und übernahm das Szepter im zentralen Mittelfeld.
Zwar ist sein Spiel deutlich offensiver ausgerichtet als das von mars, was die Abwehr gelegentlich zu spüren bekam, doch bereitete er auch die deutlich meisten Torschüsse im gesamten Team vor. Dass hieraus nur sechs Tore entstanden, war am allerwenigsten seine Schuld …
Gerade das Zusammenspiel mit dem anderen Neuzugang Aimar klappte hervorragend, so dass sich mit diesen beiden Fußballern eine völlig neue tragende Achse im Spiel der Allstars bildete.
Dennoch konnten auch diese beiden nicht dafür sorgen, dass die Allstars endlich einmal einen Titel im noch leeren Trophäenschrank abstellen konnten. Vielleicht klappt es ja bereits nächste Saison, wenn der geeignete Abnehmer für zarizs Vorlagen gefunden ist …

Notenschnitt im Spiel: 2,8



Name: Kurz-de-Borussia
Rückennummer: 18
Position: Zentrales / Ofefnsives Mittelfeld
Statistiken: 18 Ligaspiele, 1 Tor, 4 Vorlagen, 0 G Karten, 0 R Karten, 0 G-R Karten, 7 internationale Einsätze, 6 Tore

Wie auch bei schlappe, kann man die Saison von Kurz getrost als einzige Seuchensaison abhaken. Bereits in der Hinrunde schleppte sich der letztjährige Spieler des Jahres von einer Verletzung zu der anderen, ohne auch nur einmal über eine Distanz von mehr als zwei Monaten beschwerdefrei und ohne Unterbrechungen spielen und seinen Rhythmus finden zu können.
In der Rückrunde war es schließlich ein Schienbeinbruch, der das vorzeitige Saisonende für den einst wichtigsten Mittelfeldspieler der Allstars bedeutete.
Nach dieser unglaublich schwierigen Spielzeit gilt es für Kurz, möglichst früh wieder Anschluss und langsam zu alter Stärke zurück zu finden.
Unter Umständen muss man viel Geduld haben, denn es kann auch in der nächsten Saison noch sehr sehr schwierig für den Mittelfeldstar werden, doch wenn er die Zeit und Geduld besitzt, um für ein Comeback mit eventuellen Rückschlagen zu arbeiten, so wird es auch ihm gelingen zu alter Leistungsstärke zurückzufinden. Nur eines braucht er hierfür wirklich in großen Mengen: Geduld, Geduld und ncoh einmal Geduld.

Notenschnitt im Spiel: 4,5



Name: Julicz
Rückennummer: 13
Position: Offensives Mittelfeld
Statistiken: 3 Ligaspiele, 0 Tore, 0 Vorlagen, 0 G Karten, 0 R Karten, 0 G-R Karten, 1 internationaler Einsatz

Inaktiv – No comment.

Notenschnitt im Spiel: 4,5



Name: Aimar
Rückennummer: 15
Position: Offensives Mittelfeld
Statistiken: 31 Ligaspiele, 7 Tore, 4 Vorlagen, 2 G Karten, 0 R Karten, 0 G-R Karten, 11 internationale Einsätze, 6 Tore

Er kam als Ersatz für den großen Regisseur Kurz-de-Borussia und schaffte es binnen weniger Monate, den Spieler des Vorjahres auf die Bank zu verdrängen und sich selbst ins Rampenlicht zu spielen.
Eine unglaubliche Entwicklung, die der Argentinier in seiner ersten FFL-Saison durchmachte, wo doch niemand erwartet hatte, dass man von diesem Fußballer allzu viel hören würde – zumindest nicht, solange er im Schatten eines Kurz-de-Borussia steht. Doch weit gefehlt. Viele kleine Verletzungspausen brachten Kurz-de-Borussia in der Hinserie völlig aus dem Tritt und zugleich aus der ersten Elf, so dass Aimar eine große Zahl an Bewährungschancen erhielt, die er auch schnell nutzte. Als sich Kurz-de-Borussia dann schließlich mit einem Schienbeinbruch bereits zur Rückrundenbeginn frühzeitig „in die Sommerpause verabschiedete“, war der Weg für den entschlossenen offensiven Mittelfeldspieler vollends frei. In seiner ersten Saison für die Allstars war er national immerhin an stolzen 11 Toren beteiligt, in der Champions-League galt er mit seinen Toren schließlich als noch wertvoller – hier kam er zu 6 Treffern in nur 11 Einsätzen – ein Top-Wert!
Nächste Saison wird der Kampf jedoch wieder von neuem los gehen. Einen ganz entscheidenden Unterschied zur Vorsaison gibt es dann jedoch: Diesmal ist nicht er der Herausforderer, sondern der „Platzhirsch“.

Notenschnitt im Spiel: 3,3



Name: Icke
Rückennummer: 10
Position: Stürmer
Statistiken: 29 Ligaspiele, 10 Tore, 4 Vorlagen, 0 G Karten, 0 R Karten, 0 G-R Karten, 13 internationale Einsätze, 6 Tore

In der Hinrunde noch eine der Enttäuschungen im Dress der Allstars, konnte er sich zu Rückrundenbeginn mehr und mehr in die erste Elf spielen. Im ersten Durchgang der Saison waren es andere, die um die ersten drei Plätze im Angriff kämpften.
Kerpinho, Dän und Bayer_No.1 waren fast schon gesetzt, selbst Hoffene wirkte zumeist in seinen Kurzeinsätzen überzeugender als Icke, doch der gebürtige Berliner steckte den Kopf nicht in den Sand und arbeitete weiter an sich, bis er in der Rückrunde schließlich den Anschluss fand.
Aufgrund seiner überaus guten Leistungen in der Champions-League, wo er mit sechs geschossenen Treffern bester Stürmer der Allstars war, schaffte er es schließlich auch zu einem Stammplatz in der Liga-Mannschaft, zuletzt sogar als der einzige Angreifer im Team mit dem Anspruch auf den Platz im Sturmzentrum.
So konnte er gerade in der Rückserie beweisen, welch große Klasse er doch besitzt. Für die FFT Allstars war es jedoch der letzte Beweis seiner Klasse, denn in der nächsten Saison wird er bereits für die neu gegründete Mannschaft der Pirates und des FCC auf Torejagd gehen. Aufgrund der erbrachten Leistungen ab dem zweiten Saisonabschnitt eine klare Schwächung für die Allstars und eine tolle Verstärkung für sein neues Team. Hoffentlich kann er dies auch dort bestätigen.

Notenschnitt im Spiel: 3,0



Name: Kerpinho
Rückennummer: 11
Position: Stürmer
Statistiken: 30 Ligaspiele, 13 Tore, 5 Vorlagen, 1 G Karte, 0 R Karten, 1 G-R Karte, 11 internationale Einsätze, 2 Tore

Er galt vor nicht allzu langer Zeit als größtes Sturmtalent in Europa, doch davon ist er derzeit so weit entfernt wie Mr.Fair vom Titel des fairsten Spielers international.
Auch in dieser Saison war Kerpinho ein zuverlässiger Torschütze, betrachtet man seine geschossenen 13 Saisontore, doch auch in dieser Spielzeit war er wieder der größte Chancentod der Liga, betrachtet man die Chancen-für-ein-Tor-Statistiken.
Doch was ihm sehr hoch anzurechnen ist, ist sein bedingungsloser kämpferischer Einsatz und wie er sich stets in den Dienst der Mannschaft stellte, kaum einer innerhalb seines Teams konnte ihm in der Hinsicht das Wasser reichen. Vielleicht ist aber genau das die Problematik. Vielleicht muss ein Kerpinho im nächsten Jahr doch mehr zum „Schwein“ werden und sich vermehrt auf seine eigentliche Aufgabe – nämlich das Toreschießen – konzentrieren.
Wenn er hier nämlich auch weiterhin derart uneffektiv und vor dem Tor zuweilen regelrecht unbeholfen wirkt, so wird ihm auch in Zukunft eine ganze Menge Spott gewiss sein. Doch vielleicht stört ihn das auch einfach nicht?

Notenschnitt im Spiel: 3,0



Name: Dän-de-Borussia
Rückennummer: 22
Position: Stürmer
Statistiken: 30 Ligaspiele, 14 Tore, 6 Vorlagen, 1 G Karte, 0 R Karten, 0 G-R Karten, 11 internationale Einsätze, 4 Tore

Vom Aushilfsverteidiger umfunktioniert auf die eigentlich anvisierte Position, nämlich in die Sturmspitze nach vorne, wurde Dän-de-Borussia zum erfolgreichsten Torjäger seiner Mannschaft. Doch auch bei ihm darf man sich gelegentlich fragen, was er denn so auf dem Trainingsplatz unter der Woche anstellt, wenn nicht Toreschießen üben?
Wie auch Kerpinho „besticht“ Dän durch eine regelrechte Torschusspanik, die bei dem eigenen Publikum nicht gerade mit viel Wohlwollen aufgenommen wird.
Und dennoch gehört Dän aufgrund seiner freundlichen und immer für die Fans offenen Art zu den Publikumslieblingen in der Mannschaft. Gelegentlich wird er dann auch schon liebevoll von den einen Anhängern „Kerpinho II“ genannt, doch wer weiß, vielleicht bilden diese beiden bereits in der kommenden Saison das Traumangriffsduo der Liga. Man sollte zumindest niemals nie sagen ...

Notenschnitt im Spiel: 3,3



Name: Hoffene
Rückennummer: 9
Position: Stürmer
Statistiken: 18 Ligaspiele, 9 Tore, 2 Vorlagen, 3 G Karten, 0 R Karten, 0 G-R Karten, 8 internationale Einsätze, 2 Tore

Hoffene hatte es von allen Angreifern im Team der Allstars am schwierigsten. Da es innerhalb der Mannschaft zumindest im Angriff kaum längere Verletzungsunterbrechungen gab und drei Mann vor ihm eigentlich immer gesetzt waren, fand er in vielen Phasen der Saison nur schwer in die Mannschaft. Immer wieder konnte er sich zwischendrin einmal für wenige Spieltage durchsetzen, doch sobald er sich einmal so etwas wie einen „halben Stammplatz“ erkämpft hatte, ließen seine Leistungen in Regelmäßigkeit nach, so dass er sich nie für einen längeren Zeitraum hinweg behaupten konnte.
Zumindest als Joker machte er seine Sache relativ ordentlich und kam letzten Endes bei 18 Ligaeinsätzen zu 9 Toren und zwei Vorlagen, im Verhältnis kein sooo schlechter Wert.
Für eine Position als Stammspieler wird er es aber auch in der kommenden Saison schwer haben, es sei denn, er überzeugt seinen Trainer noch von Qualitäten, die uns bislang verborgen geblieben sind.

Notenschnitt im Spiel: 3,3



Name: Bayer_No.1
Rückennummer: 20
Position: Stürmer
Statistiken: 20 Ligaspiele, 9 Tore, 4 Vorlagen, 0 G Karten, 0 R Karten, 0 G-R Karten, 8 internationale Einsätze, 3 Tore

Wie auch Hoffene, hatte es Bayer_No.1 in der vergangenen Saison schwer, richtig Fuß zu fassen. Nur mit dem Unterschied, dass er vor allem aufgrund einer Verletzung gegen Mitte der Hinrunde lange Zeit ausfiel und dadurch einen bereits erkämpften Stammplatz abgeben musste und in der Folge nur schwer wieder in die alte Spurt zurückfand.
Gegen Ende hin wurde er dann nur noch als Joker verwendet, auch wenn er diese Rolle nicht einmal so schlecht verrichtete. Doch 9 Einwechslungen in gerade einmal 20 Saisoneinsätzen sprechen alles in allem eine deutliche Sprache. Er hat inzwischen klar den Status eines Edelreservisten erlangt.
Vielleicht gelingt ihm nach dem Abgang von Icke aber nächste Saison wieder mehr ...

Notenschnitt im Spiel: 3,8





Trainer derMoralapostel:

Nach dem Rücktritt von schlappe am 4. Spieltag stand die Allstars-Führung vor einem Rätsel und der großen Frage, wer zu diesem Zeitpunkt diese Lücke füllen würde können. Auf dem Trainermarkt war zu diesem Zeitpunkt niemand mehr frei, auch Co-Trainer Beckenbauer bot sich für nicht mehr als eine kurzzeitige Zwischenlösung an, so dass akuter Handlungsbedarf bestand.
Co-Trainer Beckenbauer warf schließlich eher als Scherz, denn ernst gemeint in den Raum, „probiert’s as doch mit euerm Torhüter, der is genauso narrisch wie ich zu meiner Zeit...“ Und so war schließlich dieser lapidar formulierte Ausspruch der Beginn einer großartigen Geschichte, die fast im größten Triumph einer europäischen Vereinsmannschaft geendet hätte.
Zwei Tage vor dem 6. Spieltag wurde derMoralapostel schließlich als offizieller neuer Trainer der FFT Allstars vorgestellt, wohlgemerkt mit allergrößtem Zuspruch von Seiten seiner langjährigen Mitspieler. Dieses Vertrauen zahlte sich dann auch sehr schnell aus.
Bis zur Rückrunde gab es unter seiner Regie bei den Allstars ganze 9 Siege, 2 Unentschieden, bei nur einer Niederlage. Insgesamt die beste Bilanz aller drei FFL Trainer zu diesem Zeitpunkt.
Auch in der Champions-League führte er sein Team in der Gruppenphase zu 5 Siegen und einem Unentschieden, eine herausragende Bilanz, die in der Hinrunde nur noch durch den grandiosen 5:1 Erfolg über den Erzrivalen ComU getoppt werden konnte.
Bei den Allstars schien man mit Morali als Spielertrainer im Tor und Beckenbauer als Beobachter auf der Bank ein geniales Duo gefunden zu haben. Leistungsschwächere vergangene Leistungsträger konnten mehr als nur adäquat, durch die von derMoralapostel perfekt eingestellten Neuzugänge, ersetzt werden und auch zuletzt formschwache Spieler brachte er groß heraus.
Doch was er nicht beeinflussen konnte war letzten Endes der viel zu dünne Kader auf solch hohem Niveau und das große Verletzungspech, mit dem die Allstars ab Rückrundenbeginn zu kämpfen hatten.
All dies führte zum Ende hin dazu, dass die Allstars den ganz großen Triumph unter derMoralapostel in DIESER Saison noch nicht verwirklichen konnten.
Es kommt dennoch nicht von ungefähr, dass er derzeit bei der Wahl zu Europas Trainer des Jahres ganz heiß als Favorit gehandelt wird. Auch er trug schließlich sehr mit dazu bei, dass die Allstars auf internationaler Bühne inzwischen allergrößten Respekt genießen.
Doch wen wundert’s, war es doch der Kaiser höchstpersönlich, der ihn zu „höherem berief“ ...

Geändert von Webchiller (01.07.2005 um 14:16 Uhr).
Webchiller ist offline   Mit Zitat antworten Zum Ende der Seite springen Zum Anfang der Seite springen 
Alt 01.07.2005, 14:02   #6
 
Registriert seit: 05.08.2004
Icon38 Die Fanlager Teams - Community United

Die Fanlager Teams - Community United






Man dürfte sich an keine FFL oder selbst nur an wenige Bundesligaspielzeiten erinnern, in denen eine Mannschaft die nationalen Wettbewerbe derart dominierte, wie es in dieser Runde mit Community United der Fall war.
Erstmals von einem aktiven Spieler trainiert, startete das Team nach dem katastrophalen Rückrundeneinbruch der Vorsaison gleich glänzend in die Saison und ließ alle Fußballfans früh spüren, dass der Meistertitel in dieser Saison NUR über ComU gehen würde.
Nach dem Auftaktderbysieg am ersten Spieltag über die Pirates gab es den ersten gehörigen Dämpfer erst nach 10 Spieltagen, als man im traditionellen FFL Derby mit 1-5 in der Allstars-Arena unterging.
Doch scheinbar war genau dieses Spiel der Knackpunkt für den weiteren Verlauf in der Saison. Nicht einmal mehr ließen die Uniteds in wichtigen Spielen in der Folgezeit die Konzentration oder den Siegeswillen vermissen und unterlagen in den darauffolgenden 24 Saisonspielen lediglich zwei weitere Male und auch hier nur, als es um sehr wenig ging. Die darauffolgenden drei Derbys wurden genauso überzeugend gewonnen (unter anderem im Pokal 5:1 gegen die Allstars), wie die Begegnungen im nationalen Pokal, die die Mannschaft schließlich ins Finale führten.
Keine Frage, ohne die Dreifachbelastung, die die restlichen FFL-Teams verkraften mussten, ging den Uniteds auch zu Saisonende nicht die Luft aus, so dass man den übrigen Mannschaften hier deutlich im Vorteil war. Dennoch war die Spielweise, die die Uniteds bereits am 31. Spieltag frühzeitig zum Meister der FFL Saison 2004/2005 machte, einzigartig beeindruckend und ließ folglich keinen anderen Triumphator auf nationaler Ebene zu.
In allen Statistiken sind United-Leistungsträger ganz vorne mit dabei, die Punkte- und Torausbeute, die geringe Anzahl an Gegentreffern, all diese Werte sprechen eine ganz deutliche Sprache.
Auf europäischer Ebene darf man sich in der kommenden Saison auf ein ganz großartiges „neues“ Team freuen, dass auch hier sicherlich noch für reichlich Furore sorgen wird.
Sollten Leistungsträger gehalten und qualitativ hochwertige neue Spieler an Land gezogen werden können, darf von dieser Mannschaft noch eine ganze Menge mehr als in diesem Jahr zu erwarten sein…




Name: mimi0815
Rückennummer: 1
Position: Torhüter
Statistiken: 34 Ligaspiele, 0 Tore, 1 Vorlage, 0 G Karten, 0 R Karten, 0 G-R Karten

41 Gegentore in 34 Saisonspielen, der Spitzenwert in der Liga, an dem die Torhüterin des souveränen Meisters einen großen Anteil hatte.
Natürlich ist es im Nachhinein immer einfach zu behaupten, solch eine tolle Statistik wäre auf den Torhüter, in diesem Fall die Torhüterin, zurückzuführen, was hier auch keinesfalls behauptet wird, doch auch die Statistik spricht für sie.
Innerhalb der Liga ist die Keeperin der Uniteds die Spielerin mit den am fünfthäufigsten abgewehrten Bällen, wobei auf ihren Kasten Ligaweit nur die wenigsten Schüsse kamen – ein großartiger Wert also.
Ob sie diesen Wert auch in der nächsten Spielzeit bestätigen kann muss sich zeigen. Die frischgebackene Mutter hat jedoch angekündigt, in Zukunft deutlich mehr Zeit mit und bei der Familie zu verbringen. Ob hierdurch noch Zeit für ein weiteres Profijahr in der FFL ist, wird alleine sie entscheiden. Ihre Mitspieler werden jedenfalls nur ungern auf sie verzichten wollen.

Notenschnitt im Spiel: 2,8



Name: Destroyer
Rückennummer: 60
Position: Rechter Außenverteidiger
Statistiken: 29 Ligaspiele, 1 Tor, 0 Vorlagen, 6 G Karten, 1 R Karte, 0 G-R Karten

Er wurde als ältester aktiver Spieler in die FFL integriert und so bereits im Vorfeld mit viel Hohn und Spott empfangen.
Doch dank einer herausragenden Fitness strafte der Routinier seine Kritiker innerhalb kürzester Zeit Lügen und war bereits nach wenigen Wochen eine tragende Säule der Viererkette des späteren FFL-Meisters Community United.
Besonders durch resolutes Zweikampfverhalten und eine beeindruckende Grundschnelligkeit, die man dem Hünen in der Abwehr zunächst absolut nicht ansieht, war es für jeden seiner Gegenspieler nahezu eine Sache der Unmöglichkeit auf seiner rechten Defensivseite vorbeizukommen.
Gerade im Zusammenspiel mit Mr.Fair im Zentrum war die rechte Abwehrseite der Uniteds quasi dicht und bildete DAS Prunkstück der FFL in Sachen Defensive.
Sollte der Zahn der Zeit über die Sommerpause hinweg nicht groß an den beiden Routiniers nagen, dürfen sich schon einmal alle Angreifer der Liga mächtig warm anziehen.

Notenschnitt im Spiel: 3,0



Name: SandmannKO
Rückennummer: 5
Position: Rechter Außenverteidiger, Innenverteidigung
Statistiken: 9 Ligaspiele, 1 Tor, 0 Vorlagen, 0 G Karten, 0 R Karten, 0 G-R Karten

Wie auch sein Kollege Waschbaerbauch bei den Pirates sah SandmannKO seine Hauptaufgabe als Trainer und weniger als Spieler.
Immer dann wenn in der Defensive Not am Mann war sprang der Coach ein und wirkte zumeist sicher im Zweikampf, wenn auch mit deutlichen Defiziten im Antritt und in der Vorwärtsbewegung. Immerhin kam er genau in dieser Saison zu seinem ersten Tor seiner Profikarriere – und auch noch durch einen wunderschönen Schuss aus ganzen 30 m Torentfernung.
Für den Übungsleiter von ComU hat sich diese Saison jedoch rundum gelohnt. Großartige Erfolge als Trainer und gelegentlich konnte er sich dann sogar selbst noch am Leder austoben. Was kann sich ein solch Fußballbegeisterter mehr wünschen?

Notenschnitt im Spiel: 3,5



Name: Alta Tensione
Rückennummer: 33
Position: Linker Außenverteidiger
Statistiken: 34 Ligaspiele, 0 Tore, 2 Vorlagen, 0 G Karten, 0 R Karten, 0 G-R Karten

Der junge Italiener stand im Sommer auf der Wunschliste von Trainer SandmannKO und wurde auch gleich Stammspieler. Sein Glück war es jedoch, dass seine Position bei ComU äußerst vakant besetzt war und nahezu niemand im Team diese Rolle übernehmen konnte, so dass er quasi konkurrenzlos auf der linken Abwehrseite in der Viererkette zu Werke gehen konnte.
Dennoch lieferte er Woche für Woche durchschnittlich gute Leistungen ab, die nur selten Grund zur Beanstandung hergaben. Ein Leistungsträger in seinem Team war er dennoch nicht und wird es wohl auch nicht mehr werden, doch dafür hat er sich immerhin richtig gut verkauft.

Notenschnitt im Spiel: 3,3



Name: Mr. Fair
Rückennummer: 6
Position: Innenverteidigung
Statistiken: 28 Ligaspiele, 2 Tore, 0 Vorlagen, 5 G Karten, 1 R Karte, 1 G-R Karte

Wie man ihn kennt schnitt Mr.Fair auch in dieser Saison in der Wertung der meisten eingehandelten Karten mit deutlichem Vorsprung als klarer „Sieger“ ab.
Und trotz seiner nicht selten vorkommenden Sperren war er im Abwehrzentrum seiner Mannschaft auch diese Spielrunde wieder der wichtigste Mann.
Von dem Zukauf seines alten Spezels Destroyer profitierte Mr.Fair nicht nur in der Hinsicht, dass die Gartenpartys im Hause Fair ausgelassener und vergnügter vonstatten gingen. Nein, gerade auf dem Platz ergänzten sich die beiden lückenlos und stabilisierten die Abwehr im Vergleich zur Vorsaison um ein Vielfaches.
Gegen Mitte der Saison entdeckte Mr.Fair schließlich sogar verloren geglaubte Offensivqualitäten und unterstützte sein Team dadurch, wenn es denn mal galt, ein negatives Ergebnis doch noch umzudrehen. Und hier reichte es immerhin zu zwei Toren, gar kein so schlechter Wert für einen Defensivspieler, der sich in der Vergangenheit nur höchstselten über die Mittellinie hinaustraute.
Und noch etwas durfte man sehr freudig feststellen: Der Captain von ComU scheint zurück. Zwar trägt die Binde noch immer ein anderer, doch dirigiert hat der „alte Recke“ seine Jungs da hinten, wie noch zu allerbesten Zeiten. Kein Wunder, dass die Erfolge zu ComU zurückgekehrt sind ...

Notenschnitt im Spiel: 3,0



Name: Flash
Rückennummer: 2
Position: Innenverteidigung
Statistiken: 34 Ligaspiele, 1 Tor, 0 Vorlagen, 1 G Karte, 0 R Karten, 0 G-R Karten

Der Kapitän der Community United war auch in dieser Spielzeit wieder absolutes Vorbild für alle Spieler, bestritt alle Pflichtspiele in dieser Saison über die volle Distanz und kassierte gerade einmal eine gelbe Karte als Innenverteidiger – Ligatopwert für einen Stammspieler in der Defensive.
Wie auch Mr.Fair fand Flash in dieser Spielzeit durch immer größer werdende innere Ruhe den Mut, sein Team auch einmal nach vorne hin anzupeitschen und mit in die Offensive vorzustoßen. Nicht selten konnte er sein Team hierdurch in die Erfolgsspur zurückpeitschen.
Auch dies ist ein Zeichen dafür, dass Flash gereift und weiter in seine Rolle als Kapitän hineingewachsen ist. All die Eigenschaften, die ihm noch vor einem Jahr negativ ausgelegt wurden, gelten inzwischen als wichtigste Charaktereigenschaften des Kopfes der Mannschaft, für die er inzwischen allseits sehr geschätzt wird.

Notenschnitt im Spiel: 3,3



Name: GS
Rückennummer: 88
Position: Innenverteidigung
Statistiken: 11 Ligaspiele, 0 Tore, 0 Vorlagen, 0 G Karten, 0 R Karten, 0 G-R Karten

GS wurde als dritter Mann hinter Flash und Mr.Fair verpflichtet. Doch da die beiden Stammverteidiger von Verletzungsunterbrechungen verschont blieben, kam auch das junge Talent selten zu Einsätzen. Zudem war es gerade er, der schließlich gegen Rückrundenbeginn aufgrund einer schwereren Verletzung für längere Zeit ausfiel und hierdurch mehr und mehr den Anschluss an die erste Mannschaft verlor.
Es wird ihm vermutlich nicht allzu viel Trost spenden, doch eines ist mal sicher: In dieser Viererkette hätte kein anderer Innenverteidiger der Liga bei Verletzungsresistenz der Stammkräfte einen Stammplatz erobert.
Der erste Anzug sitzt bei ComU perfekt, das wird er wohl auch in seiner zweiten Saison in diesem Team zu spüren bekommen...

Notenschnitt im Spiel: 4,5



Name: XRICKX
Rückennummer: 10
Position: Defensives Mittelfeld
Statistiken: 14 Ligaspiele, 2 Tore, 1 Vorlage, 0 G Karten, 0 R Karten, 0 G-R Karten

Mit großen Erwartungen begann der Mittelfeldstratege die Saison, doch schon bald scheiterte er an Selbstüberschätzung und mangelnder Kampfbereitschaft im Einsatz um einen Stammplatz im defensiven Mittelfeld.
Mit Norben und mst8576 hatte XRICKX zwei der letztjährig besten Mittelfeldspieler der Liga als Konkurrenten auf seiner Stammposition, doch besitzt er ohne Zweifel das Talent sich auch gegen diese beiden Teamkameraden durchzusetzen. Doch scheinbar war es mangelnder Ehrgeiz, der ihn früh zur Aufgabe bewegte und somit in das zweite, wenn nicht sogar dritte Glied zurückrutschen ließ.
Vielleicht fasst sich der talentierte junge Fußballer zur kommenden Saison doch noch einmal ein Herz und geht den Kampf um die Positionen im Mittelfeld aufs Neue an. Vielleicht ... Vielleicht aber auch nicht.

Notenschnitt im Spiel: 4,3



Name: mst8576
Rückennummer: 15
Position: Defensives Mittelfeld
Statistiken: 20 Ligaspiele, 0 Tore, 0 Vorlagen, 4 G Karten, 0 R Karten, 0 G-R Karten

In der Hinrunde war es mst8576, der im Dreikampf um den Platz im zentral-defensiven Mittelfeld hinten anstand und seinen Trainer bei den wenigen Einsatzchancen überzeugen konnte, doch ganz im Gegensatz zu XRICKX wusste er, wo er ansetzen musste und kämpfte sich zurück in die Mannschaft. In der Rückrunde hatte er schließlich soviel Vertrauen bei seinem Trainer zurückgewonnen, dass er jedes Spiel mitspielen konnte, der Großteil hiervon in der Startformation und die wenigen, in denen er schließlich eingewechselt wurde auch nur deshalb, damit Norben zu Bewährungschancen kam.
Mst8576 bestach vor allen Dingen in Sachen Spieleröffnung und spielen des dritt- oder zweitletzten Passes vor dem Tor, aber auch die Werte in den Defensivzweikämpfen waren mit die besten der Liga. Kein Wunder, dass er letztendlich sogar hinsichtlich der Noten an zweiter Stelle in seinem Team steht ...

Notenschnitt im Spiel: 2,5



Name: Norben
Rückennummer: 32
Position: Defensives Mittelfeld
Statistiken: 26 Ligaspiele, 2 Tore, 3 Vorlagen, 0 G Karten, 0 R Karten, 0 G-R Karten

Auch über den dritten Kandidaten im defensiven Mittelfeld gibt es eine Menge zu berichten. XRICKX, mst8576 und er „stritten“ sich gemeinsam um ein und die selbe Position, doch sind sie alle drei Spielertypen, die durch eine völlig andere Spielweise zu bestechen wissen.
Bei Norben war es zum einen seine hervorragende Zweikampfbilanz, die ihn in vielen Spielen zum wichtigsten Mann im Mittelfeld machten, doch zusätzlich auch seine kräftigen Vorstöße in die Offensive, wo er nicht selten selbst den Abschluss suchte, in dieser Spielzeit leider aber erst zweimal erfolgreich war.
Von den Anlagen her ist er jedenfalls sehr mit Michael Ballack vergleichbar, auch wenn ihm hierzu noch eine deutlich effektivere Torausbeute fehlt. Doch wer weiß, vielleicht gelingt auch ihm bereits in der nächsten Saison der große Durchbruch ...

Notenschnitt im Spiel: 2,8



Name: Emma
Rückennummer: 23
Position: Linkes Mittelfeld
Statistiken: 34 Ligaspiele, 3 Tore, 23 Vorlagen, 3 G Karten, 0 R Karten, 0 G-R Karten

Für Emma war es die Saison des ganz großen Durchbruchs, doch aufgrund der vielen noch beeindruckenderen Einzelleistungen seiner Mitspieler geriet die tolle Spielzeit des linken Flügelflitzers leider viel zu sehr in den Hintergrund.
23 Vorlagen, dazu die ersten drei Saisontore in der Profikarriere von Emma, ein nahezu sensationeller Wert für einen Außenspieler in einem Team, das die meisten Tore auch noch durch die Mitte erzielen konnte.
Bereits in der letzten Saison war Emma mit 14 direkt vorbereiteten Treffern der Topvorbereiter der Liga. Allein das verdeutlicht, wie enorm sich der junge Mann auf der linken Außenbahn weiterentwickeln konnte. Auch bei Standards gehörte er zu den Spielern mit den gefährlichsten Bällen in den Sechzehner hinein.
Inzwischen ist Emma ganz klar einer der wichtigsten Spieler im Team von Trainer SandmannKO und zugleich ein absoluter Erfolgsgarant. Ein David Beckham wäre vermutlich froh, würde er noch einmal so aufspielen wie Emma alleine in den vergangenen beiden Spielrunden ...

Notenschnitt im Spiel: 2,5



Name: Tricoli
Rückennummer: 13
Position: Rechtes Mittelfeld
Statistiken: 22 Ligaspiele, 0 Tore, 15 Vorlagen, 3 G Karten, 0 R Karten, 0 G-R Karten

Er war sozusagen das kongeniale Pendant zu Emma auf der rechten Seite. In seiner ersten Spielzeit bereitete der rechte Mittelfeldspieler trotz gerade einmal 22 Ligaeinsätze gigantische 15 Tore direkt vor und kann dadurch voller Stolz behaupten, mitverantwortlich für die ersten beiden Titelgewinne von ComU zu sein.
Dabei war seine Ausgangsposition alles andere als einfach. Mit beriberto hatte er einen absolut angesehenen und fest in der Stammformation vorgesehenen Kontrahenten auf der eigenen Position, der noch viel Bonus bei seinem Trainer besaß. Dies war auch der Grund dafür, dass Tricoli in der Hinrunde gerade einmal zu einer handvoll Einsätze kam und trotz guter hinterlassener Eindrücke nie in die erste Elf rutschte.
Doch nach einer Verletzungspause von beriberto und der Chance, über mehrere Spiele in Folge Topleistungen zu bringen, was ihm schließlich auch gelang, kam Trainer SandmannKO schließlich nicht mehr drum herum, den angehenden italienischen Nationalspieler weiterhin auf der Bank versauern zu lassen.
Es war ein harter Weg für den jungen Neuzugang, doch er bewies, dass man mit Willenskraft und Talent alles erreichen kann, selbst bei scheinbar übermächtiger Konkurrenz. Etwas, von dem sich so manch anderer in der FFL eine Scheibe abschneiden könnte …

Notenschnitt im Spiel: 2,8



Name: beriberto
Rückennummer: 21
Position: Rechtes Mittelfeld
Statistiken: 25 Ligaspiele, 1 Tor, 4 Vorlagen, 2 G Karten, 0 R Karten, 0 G-R Karten

beriberto gehörte trotz einer Anzahl von 25 absolvierten Ligaspielen zu den wenigen Verlierern in der Mannschaft von ComU. Verlierer deshalb, weil ihm durch zahlreiche Verletzungsunterbrechugnen die Möglichkeit genommen wurde, sich über eine längere Distanz hinweg in einen vernünftigen Rhythmus zu spielen und in der Liga ähnlich zu überzeugen, wie noch in der vergangenen Saison. Verlierer deshalb, weil er als einziger letztjähriger Stammspieler seinen Platz über die gesamte Dauer gesehen an einen motivierteren und formstärkeren Neuzugang verloren hatte.
Verlierer auch deswegen, weil er trotz 100 %iger Einsatzbereitschaft genau dann nicht mal mehr für wenige Minuten auflaufen konnte, als die ganz großen Titel eingefahren werden konnten. Während die anderen die Saison locker und ohne Druck locker auf dem Trainings- und Spielfeld ausklingen lassen konnten, musste er bereits hart im Rehazentrum arbeiten, um sich schnellstmöglich von seiner Verletzung zu erholen.
Es war keine einfache Saison für den einstigen Publikumsliebling bei ComU, doch auch er wird wieder zurückkommen. Ganz bestimmt!

Notenschnitt im Spiel: 3,8



Name: Miss Vfl
Rückennummer: 4
Position: Offensives Mittelfeld
Statistiken: 6 Ligaspiele, 1 Tor, 0 Vorlagen, 0 G Karten, 0 R Karten, 0 G-R Karten

Inaktiv – No comment.

Notenschnitt im Spiel: 3,8



Name: flenders
Rückennummer: 7
Position: Offensives Mittelfeld
Statistiken: 34 Ligaspiele, 25 Tore, 11 Vorlagen, 3 G Karten, 0 R Karten, 0 G-R Karten

Es war der große, der ganz große Durchbruch des jungen flenders, der bereits in der vorigen Saison hatte teils zeigen können, welch großes Potenzial in ihm steckt. Und dann die Saison 2004/2005: 25 Tore in der Liga, dazu 11 Vorlagen, ein absoluter Ausnahmewert unter allen Mittelfeldspielern, nicht nur in der Liga, sondern auch europaweit.
Mit dieser Bilanz stellt er selbst Topstars wie Ballack, Zidane oder Ronaldinho in den Schatten und weckte eine Vielzahl von Interessenten innerhalb Europas.
Im kommenden Jahr gilt es, diese hervorragenden Leistungen auch außerhalb der nationalen Grenzen zu bestätigen und wenn man den Aussagen des Spielers Glauben schenken darf, wird er dies auch erneut im schwarz/weißen Dress von United angehen.
Alleine durch sein Mitwirken wird man ComU letztendlich wieder zu den Meisterschaftsfavoriten zählen müssen - eine große Bürde, doch umgekehrt noch eine viel größere Ehre, die er sich im letzten Jahr hart erarbeitet hat.

Notenschnitt im Spiel: 2,5



Name: Biertrainer
Rückennummer: 17
Position: Stürmer
Statistiken: 5 Ligaspiele, 0 Tore, 1 Vorlage, 0 G Karten, 0 R Karten, 0 G-R Karten

Inaktiv – No comment.

Notenschnitt im Spiel: 5,3



Name: downie
Rückennummer: 11
Position: Stürmer
Statistiken: 29 Ligaspiele, 17 Tore, 1 Vorlage, 0 G Karten, 0 R Karten, 0 G-R Karten

downie war eine von vier Neuverpflichtungen zu Saisonbeginn, die von Beginn an einen sehr schweren Stand hatte. Bei United wird seit Jahren überzeugt mit zwei Angreifern gespielt, was sich auch in dieser Saison wieder bezahlt machte. Wenn die beiden bisher etatmäßigen Sturmspitzen Alekz und White York heißen, weiß man bereits früh, dass es kaum ein Angreifer in der Liga leicht haben würde, hier Fuß zu fassen und sich einen Stammplatz zu erkämpfen. Ähnliches galt lange Zeit für downie.
Nach einer verkorksten Hinrunde, in der es für ihn nur einige wenige späte Einwechslungen gab, er zudem durch kleinere Verletzungen immer wieder einmal für ein Spiel ausfiel, hatte er in der Rückserie das „große Glück“, dass sich Europas größtes Sturmtalent, Alekz, in Form eines Mittelfußbruches eine schwere Verletzung zuzog und fast über die gesamte Distanz ausfiel. Für downie war dies die große Chance auf sich aufmerksam zu machen – und er nutzte sie!
Nachdem es für ihn in der Hinrunde magere zwei Törchen gab, konnte er in der zweiten Saisonhälfte gleich 15 Mal zuschlagen, so oft wie kein anderer Spieler der Liga! Doch bereits mit der Rückkehr von Alekz, kurz vor Saisonende, wurde ihm schnell wieder klar, dass er trotz dieser beeindruckenden Werte auch weiterhin nur die Nummer Drei im Sturm der Uniteds sein wird. Wahrlich ein Luxus“problem“, das Trainer SandmannKO hier hat ...

Notenschnitt im Spiel: 2,5



Name: White York
Rückennummer: 9
Position: Stürmer
Statistiken: 34 Ligaspiele, 29 Tore, 10 Vorlagen, 2 G Karten, 0 R Karten, 0 G-R Karten

In diesem Jahr ist White York nun endgültig in den Kreis der weltbesten Stürmer aufgestiegen und erstmals in seiner Karriere Torschützenkönig. Jedoch nicht mit irgendeiner Anzahl an Toren, sondern beeindruckenden 29 (!!) Treffern – einzig BOH-Boy konnte hier erneut mithalten und so muss sich der Meisterstürmer diese Auszeichnung mit dem Striker der Pirates teilen – zumindest bis zur nächsten Saison.
Doch immerhin hat er es mit seinen 10 Vorlagen und den eben genannten 29 Toren zum Ligabesten Scorer geschafft – 39 Scorerpunkte, die einer Beteiligung von mehr als 1/3 aller geschossener United Tore entsprechen – ein irrer Wert!
Und dennoch bleibt der Angreifer bescheiden. Auch im nächsten Jahr wird er sich wohl erneut trotz zahlreicher millionenschwerer Angebote wieder die Fußballschuhe für ComU schnüren. Auch nächstes Jahr wird er sich wieder voll in den Dienst der Mannschaft stellen und persönliche Ziele hinten anstellen. Er ist und bleibt der mannschaftsdienlichste Fußballer und wohl auch Charakter innerhalb des Teams des Meisters 2004/2005. So kommt es nicht von ungefähr, dass ihn viele Fans inzwischen beim Einlauf in das Stadion mit „Whiiiite Yoo-o-ork Fußballgoo-o-ott“ feiern. Irgendwo ist der Vergleich ja nichtmal so abwegig ...

Notenschnitt im Spiel: 2,3



Name: Alekz
Rückennummer: 71
Position: Stürmer
Statistiken: 23 Ligaspiele, 21 Tore, 9 Vorlagen, 1 G Karte, 0 R Karten, 0 G-R Karten

Von ihm erwartete die ganze FFL in der Saison besonders viel und trotz einer Verletzung und demzufolge „weniger“ erzielter Treffer, gelang ihm dies auch – auch wenn es auf den ersten Blick vielleicht nicht sofort auffällt. Doch die Beteiligung an 30 Toren in gerade einmal 23 gespielten Spielen lässt schnell erkennen, dass es in der gesamten Liga keinen effektiveren Spieler gab. Wenn Alekz nur irgendwie spielen konnte, dann lief er auch auf – und traf (fast) immer.
Nicht von ungefähr kam es schließlich, dass sein Coach ihn auch unmittelbar nach Trainingseinstieg nach seiner langen, schweren Verletzung auch sofort wieder voll forderte, weil er in ihm einen absoluten Erfolgsgarant auf den Titelgewinn im Pokal sah. Und die Rechnung ging voll auf. Nach seinem Comeback am 29. Spieltag sorgte er bereits 30 Sekunden nach seiner Einwechslung mit dem Treffer zum 3-1 für die endgültige Entscheidung und schloss im Anschluss bis zum 34. Spieltag noch weitere 6 Treffer – wohlgemerkt nach einer Verletzungspause von über 5 Monaten.
Auch im Pokalfinale traf er weitere zwei Male und war mit diesen Treffern der viel umjubelte Held und zugleich Siegtorschütze zum Pokaltitel.
Trotz wilder Wechselgerüchte und sehr gewagten Vertragspokereien wird der effektivste und wohl talentierste Angreifer der Liga auch im kommenden Jahr wieder für ComU auf Torejagd gehen. Und sollte er diesmal erstmals über eine volle Saison durchspielen können, so könnten im kommenden Jahr womöglich selbst anerkannte Topstars wie BOH-Boy oder White York im Schatten dieses Jungen stehen. Dies ist noch nicht einmal vermessen gedacht ...

Notenschnitt im Spiel: 4,3




Trainer SandmannKO:

Genau einen Tag nach dem 10. Spieltag berief Trainer SandmannKO eine Krisensitzung ein, in der er laut über einen etwaigen Rücktritt nachdachte. Es war genau ein Tag nach dem 1-5 Debakel gegen den langjährigen großen Ligarivalen, die FFT Allstars, das zugleich den Verlust der Tabellenführung bedeutete.
Spätestens 17 Spieltage später wusste der Trainer der Uniteds, dass ein Rücktreten wohl der größte Fehler seiner bislang sehr kurz währenden Trainerkarriere gewesen wäre. Denn genau nach diesen 17 Spieltagen hatte er mit einem 2-0 Erfolg über die FFT Allstars den bereits vierten Sieg im fünften Derby dieser Saison eingefahren, wobei nur wenige Wochen zuvor die 1-5 Schlappe durch einen eigenen 5-1 Erfolg über die Allstars im Pokal egalisiert wurde.
Nach diesem 27. Spieltag stand fest, dass er, der Trainer, der mit viel Ungewissheit in die neue Saison gestartet war, ohne genau zu wissen, ob das im Vorjahr völlig abgestürzte Team noch einmal Fuß fassen könnte, seine Mannschaft zum stärksten der drei FFL Teams geformt hatte.
Eine leblose Mannschaft hatte der einstige Stammspieler ComUs übernommen, eine Mannschaft ohne Mut, Herz und Spielfreude. Und eben aus dieser machte er binnen kürzester Zeit das Ausnahmeteam der FFL, eine Mannschaft, wie es sie auf nationaler Ebene in solch einer Dominanz noch nie zuvor gab.
Neuzugänge wurden unter ihm sofort zu Leistungsträger, alte Leistungsträger konnten sich noch weiter steigern und selbst mit einigen wenigen Unzufriedenen im Kader wurde er mühelos fertig, ohne dass der Mannschaftsfrieden in irgendeiner Form gestört wurde.
Trotz mehrerer gleichwertige Akteure auf nur einer Stammposition im Kader hielt er alle seine Jungs bei Laune, garantierte ihnen Einsätze und bekam das Vertrauen in Form von guten Leistungen zurück.
Er gehörte zweifellos zu den Trainern mit einer mehr als schwierigen Ausgangslage, doch er holte in seinem ersten Trainerjahr fast mehr als das Optimum heraus. Nach dem ersten Titelgewinn in seiner ganz persönlichen Titelsammlung greift er im kommenden Jahr nach den Sternen im europäischen Geschäft. Wer, wenn nicht er, sollte zur Verwirklichung dieses Zieles mehr geeignet sein?

Geändert von Webchiller (01.07.2005 um 14:17 Uhr).
Webchiller ist offline   Mit Zitat antworten Zum Ende der Seite springen Zum Anfang der Seite springen 
Alt 01.07.2005, 14:06   #7
 
Registriert seit: 05.08.2004
Beitrag

Retrospektive 2004/2005



Nachdem ihr nun möglichst alles Wissenswerte zur vergangenen FFL Saison von mir erfahren habt, gibt es zum Abschluss wie gewohnt ein paar Worte aus meiner Perspektive über die abgelaufene Spielzeit mit euch.
Da ich in der Findung von sinnvollen Überleitungen so meine Probleme habe, lege ich einfach mal so los, wie es mir gerade durch den Kopf schießt.

Wie die User die schon von Beginn an dabei waren nur zu gut wissen, war die Vorsaison nach zähen Wochen, in denen wir uns alle irgendwie dahingeschleppt hatten, irgendwie geradeso mit Hängen und Würgen geendet. Meine erste Saison als FFL-Organisator war sicherlich etwas Neues für alle Beteiligten, aus dem man einiges Positives, aber auch viel Negatives ziehen konnte.
Alle, einschließlich (vielleicht sogar allen voran) mir waren richtig gesättigt von dieser FFL und die Motivation war zwischenzeitlich wirklich vollkommen weg.
Erst mit der Verfassung des Fazits „meiner“ ersten FFL-Saison kam die Begeisterung wieder gaaaanz langsam zurück und sorgte schließlich sogar dafür, dass ich wenige Wochen nach Beendigung der FFL schon wieder reihenweise neue Gedanken im Kopf hatte.
Die besten hiervon habe ich schließlich auch umzusetzen versucht und euch hiermit in der FFL, in der Form wie ihr sie kennt, zu präsentieren versucht.
Nicht alles ist so abgelaufen wie ich es mir ursprünglich gewünscht hatte; so war z.B. fest angedacht, ein „Team“ um mich herum aufzubauen, das mich in meiner Arbeit tatkräftig unterstützt, aber auch neue Impulse in die FFL mit einbringt. So war auch angedacht, euch immer mit regelmäßig erscheinenden Statistiken und einem kleinen Programm unter der Woche auf dem Laufenden zu halten. Aber wie das bekanntlich mit „ehrenamtlichen“, bzw. „freiwilligen Verpflichtungen“ so ist, verliert man bei vielem, das irgendwann zur Gewohnheit wird, den anfangs überschwänglichen Spaß an der Sache. Kann man dann auch noch nach eigenem Belieben entscheiden, ob und wie die angedachten Aufgaben umgesetzt werden, so kommt man irgendwann schon schnell ins Schludern – gerade ich, der ich von Natur aus stinkfaul bin ;-) .

Dennoch lief diese FFL Saison unterm Strich geradezu unerwartet reibungslos und fast schon wie geplant ab.
Unvorhergesehene „Störfaktoren“ waren lediglich mein kurzer PC-Crash über die Weihnachtszeit, die anfänglich unrealistische Überlegenheit der Teams in der Simulation (die ich wir mit der Spielumstellung aber gut in den Griff bekamen) und die nicht mögliche Umsetzung von Beihilfe durch einen zweiten User in der Hinrunde, die so eigentlich fest eingeplant war. Nichtsdestotrotz lief die Hinrunde erfreulich gut ab, einzig in der Rückrunde hechelten wir dann etwas hinterher, da ich in der Winterpause wegen der gerade genannten PC-Probleme mächtig in Verzug geriet.
Was mich insgesamt wirklich von ganzem Herzen erfreut hat, war die Resonanz über die gesamte Saison hinweg. Natürlich war das Interesse ganz zu Beginn schon deutlich größer als noch zum Schluss hin, unter dem Strich war an den Spieltagen aber fast durchgehend immer richtig was los, was sich alleine dadurch bemerkbar machte, dass Kerp an Arbeitsspeicher für den Server nachrüsten musste – ohne die gewaltige Beteiligung an den FFL-Spieltagen hätte dieser sicherlich noch einige Zeit länger hergehalten ;-)
Ausschlaggebender Grund für dieses verhältnismäßig große Interesse an der FFL war wohl wirklich die Zusammenlegung der drei Spieltage aus der Vorsaison auf einen Konferenzspieltag. Ich bin selbst sehr sehr froh, dass dies von Beginn an so reibungslos klappte und es nicht einmal eines zusätzlichen Testdurchlaufes bedurfte, um überhaupt erst in die neue Form der Spieltage hineinzufinden.
Auch als Alekz als völliger Neueinsteiger seinen ersten Spieltag moderierte, gab es so gut wie überhaupt keine Probleme, so dass sich diese Methode tatsächlich als erfolgreichste aber vor allem am einfachsten umsetzbare herausstellte. Ein Modus, in dem wir auch die kommende Saison weiterführen werden – wenn auch mit weiteren Veränderungen die euch „bei Laune halten“ sollen. 

Mein diesjähriger persönlicher Rückblick wird nicht so umfangreich wie noch im letzten Jahr ausfallen, einfach deshalb, da es nur wenig zu schreiben gibt, was ihr selbst noch nicht wisst.
Es gab einfach nahezu keine Probleme, bei mir, wie auch den Usern, gab es nur ganz wenige „Durchhänger“ – so schien es zumindest – so dass man das neue System als rundum gelungen bezeichnen kann.
Auch die Reduzierung der Live-Spieltage auf allerhöchstens einen pro Woche haben sich insgesamt absolut bewährt. Wie so oft gilt scheinbar auch in der FFL, „weniger ist oft mehr“, so dass wir in dieser Saison nur selten der Gefahr einer Übersättigung durch zu viele Spiele ausgesetzt waren. Diese Dosis schien fast optimal zu sein, so dass ich auch das nächste „Spieljahr“ so fortsetzen werde, eher gibt es aber noch eine weitere Herabsetzung, dazu aber mehr, sobald ihr die wichtigsten Neuerungen für die kommende Spielzeit erfahrt (kommt in ein paar Wochen).

Die ‚revolutionärste’ und zugleich gelungenste Neueinführung war aber eine andere, nämlich die der „aktiven Trainer“! Was hierdurch an Realismus und auch größerem Gemeinschaftsgefühl hinzugekommen ist, hätte ich mir zuvor nie, aber auch nie träumen lassen.
Durch die Trainermappe, in der die Trainer jede Woche die aktuellsten Stärke-, Form-, Fitness- und Müdigkeitswerte (öhm wenn ich denn mal nicht zu faul war, wieder alles neu zu aktualisieren ), ihrer Spieler erfuhren, waren die Coaches eigentlich immer auf dem aktuellsten Stand der Dinge, so als würden sie die Simulation direkt am PC coachen. Aufstellung, Taktik und besondere taktische Einstellungen konnten die Verantwortlichen völlig individuell und unabhängig voneinander gestalten, so dass die Erfolge unserer drei Trainer auch dementsprechend unterschiedlich aussahen.
Die Zusammenarbeit mit schlappe, Morali, dem Waschbärle und Sandy klappte tadellos und hat richtig viel Spaß gemacht. Auch für mich hat das die Arbeit in der FFL zusätzlich abwechslungsreicher und unterhaltsamer gestaltet, so dass ich die drei aktuellen Trainer aber gleich gar nicht mehr missen möchte.

Was gibt es noch hervorzuheben? Positiv war vor allem die außergewöhnliche Beteiligung der „ComU-Kicker“. Damit sollen die anderen Teams in keiner Weise angeprangert werden, vielmehr möchte ich hier einfach diese erfreulich positive Beteiligung hervorheben, die ich mir so auch nie von einem Team erwarten würde, aber sie im Falle von ComU natürlich mit viel Freude zur Kenntnis nehme. Bei euch war ja fast schon zuviel los, so dass viele User trotz regelmäßiger Aktivität nicht immer spielen konnte, einfach weil „zu viele“ Aktive an den Spieltagen dabei waren, oftmals auch noch ‚Konkurrenten’ auf denselben Positionen. Daher muss ich auch das Spielersystem für die kommende Spielzeit noch einmal überdenken, habe aber auch schon etwas im Auge, das ich noch gemeinsam mit den Trainern abklären möchte.
Ebenfalls sehr positiv war, dass sich Alekz in der Rückrunde bereiterklärte, für den zeitlich überforderten spielmaker einzuspringen und mir mit den live-Spieltagen zur Seite zu stehen. Bislang war das mehr ein Testlauf, in der kommenden Spielrunde wird Alekz aber in regelmäßigen Abständen voll mit dabei sein (und noch ein Dritter ).
Richtig viel Spaß gemacht hat mir auch die Einführung der Videozusammenfassungen aus den Derbys. Das werde ich zwar noch etwas verfeinern und mich selbst in der Ausarbeitung und Umsetzung weiterentwickeln müssen, doch insgesamt schienen diese Mitschnitte genauso gut anzukommen, wie sie mir beim Erstellen Freude bereiteten.
Was mich ebenfalls in gute Stimmung bringt ist der Gedanke an all das, was ich mir an „Features“ für die kommende Spielzeit ausgedacht und euch bald (nein, nicht heute ;-) ) präsentieren werde. Auch in der kommenden Runde wird es eine ganze Menge an Neuerungen geben, die die FFL weiter voranbringen und noch besser machen werden.

Die kommende soll auch die „allerbeste“ FFL-Saison unter meiner Leitung werden, denn es wird meine letzte sein. Das Team, das ich für das nächste Jahr um mich herum aufbaue, soll schon soweit an das organisatorische Geschehen rund um die FFL herangeführt werden, dass der ein oder andere hiervon vielleicht Lust bekommt und auch genug „Erfahrung“ besitzt (so etwas Besonderes ist es aber nun auch nicht ;) ), um meine Arbeit nahtlos fortzuführen.

Ich hoffe jedenfalls, dass die anstehende Spielzeit die vergangene noch einmal toppen kann (auch wenn das sehr sehr schwer wird) und zugleich für die FFL Teams mindestens genauso erfolgreich endet wie in diesem Jahr. Dafür benötigen wir natürlich wieder euer aller Interesse, doch wenn ihr das wieder in der Form aufbringen könnt, wie noch in dieser Spielzeit, dann steht uns eine richtig tolle Saison bevor!
Webchiller ist offline   Mit Zitat antworten Zum Ende der Seite springen Zum Anfang der Seite springen 
Alt 01.07.2005, 14:08   #8
 
Registriert seit: 05.08.2004
Daumen hoch Danke!

Auch nach dieser Saison gilt es wieder einer ganzer Reihe Usern DANKE zu sagen, nämlich


  • den Tippspielleitern Flash, Schabbab und Cabal, die ihre wertvolle Freizeit zur Aufstellung und Auswertung unserer FFL-Tippspiele geopfert haben ...
  • den vier Trainern schlappe (leider viel zu kurz), derMoralapostel, Waschbaerbauch und SandmannKO, die neben uns „FFL-Verantwortlichen“ die meiste Arbeit mit der FFL am Buckel hatten ...
  • spielmaker, der in der Hinrunde durchaus einiges an nerviger Arbeit für mich verrichtete und das tolle Auswahlspiel gegen den FCC simulierte ...
  • Alekz, der in der Rückrunde ohne großes Zögern auf meine Anfrage an Board der FFL-Leitung sprang und sich somit vor allem in der kommenden Saison eine ganze Menge an Arbeit aufgehalst hat ;) ...
  • dem Fanlager TV mit all seinen Mitarbeitern (allen voran Alekz und flenders), das sehr dazu beiträgt, dass die FFL inzwischen derart populär geworden ist ...
  • all den Usern, die sich Woche für Woche immer wieder an den Sonntagabenden vor ihren PC gesetzt haben, um der FFL beizuwohnen und ihr Team mehr oder minder aktiv zu unterstützen ...
  • einfach allen Beteiligten, die sich für die FFL begeistern und mir das, was ich zu geben versuche, durch ihre Resonanz zurückgeben konnten. Ihr habt alle miteinander soviel Spaß gemacht, dass ich mir auf online-Ebene überhaupt keine bessere Community vorstellen kann!


Vielen, vielen Dank euch allen!!!

Geändert von Webchiller (01.07.2005 um 14:22 Uhr).
Webchiller ist offline   Mit Zitat antworten Zum Ende der Seite springen Zum Anfang der Seite springen 
Alt 01.07.2005, 14:16   #9
 
Benutzerbild von derMoralapostel
 
Geschlecht: Männlich
Registriert seit: 01.09.2004
grandiose Saisonzusammenfassung (auch wenn ich bis jetzt den größten Teil nur überflogen habe)

an dieser Stelle nochmal ein Danke an alle Beteiligten und besonders Webchiller für diese FFL-Saison. die FFL hat es bis jetzt geschafft jedes Mal die Vorsaison zu toppen, aber manche Dinge ändern sich enfach nie...stimmts Mr.Unfair?
derMoralapostel ist offline   Mit Zitat antworten Zum Ende der Seite springen Zum Anfang der Seite springen 
Alt 01.07.2005, 14:18   #10
nackiger Löwe
 
Benutzerbild von Goleo
 
Geschlecht: Weiblich
Registriert seit: 31.08.2004
Also auch ich habe den Text nur überflogen, da ich Hunger habe, aber so ein Text verdient mehr Lob, als nur ein paar Danke Worte und genau deshalb werde ich mich die nächsten Tage noch damit befassen! Aber echt gut gelungen!

Danke Chiller und mach weiter so...
Goleo ist offline   Mit Zitat antworten Zum Ende der Seite springen Zum Anfang der Seite springen 
Alt 01.07.2005, 14:18   #11
rossonero e ferrarista
 
Benutzerbild von Tricoli
 
Geschlecht: Männlich
Registriert seit: 06.09.2004
Ort: Wien
Danke an Webchiller und alle anderen FFL Beteiligten für Ihre Mühen. Wie man an dieser Saisonzusammenfassung sieht, hat sich die Arbeit sicher gelohnt

Ich habe noch nicht alles durchgelesen sondern nur teilweise, doch das werde ich JETZT ändern ...


PS:
JUHU, ELF DES JAHRES
Tricoli ist offline   Mit Zitat antworten Zum Ende der Seite springen Zum Anfang der Seite springen 
Alt 01.07.2005, 14:34   #12
Jan
Nur der SFS!
 
Benutzerbild von Jan
 
Geschlecht: Männlich
Registriert seit: 31.08.2004
Ort: Siegen
Sensationell, ich bin baff ...

8 ComUs in der Elf des jahres spiegelt ganz gut wieder, wie die Saison gelaufen ist ;)
In ALLEN Abschlusstabellen ist ComU mit Abstand erster! Unfassbar!

Tore nach Kopfbällen:

01. Community United......Tore...16
02. Fanlager Pirates......Tore...06
03. FFT Allstars..........Tore...03



Tore nach Elfmeter:

03. FFT Allstars...........Tore...00



Zum rest äußere ich mich, wenn ich alles gelesen hab ;)
Jan ist offline   Mit Zitat antworten Zum Ende der Seite springen Zum Anfang der Seite springen 
Alt 01.07.2005, 14:37   #13
Inaktivling
 
Benutzerbild von Iverson
 
Geschlecht: Männlich
Registriert seit: 20.09.2004
Ort: Birken bei Siegen
SUPER

wer sich so viel Arbeit aufhalst verdient eine ganze menge Respekt.

Tolle Spielberichte und eine spitze Saisonzusammenfassung.

Ich hoffe mal das geht nächstes Jahr so weiter.
Iverson ist offline   Mit Zitat antworten Zum Ende der Seite springen Zum Anfang der Seite springen 
Alt 01.07.2005, 14:44   #14
Jan
Nur der SFS!
 
Benutzerbild von Jan
 
Geschlecht: Männlich
Registriert seit: 31.08.2004
Ort: Siegen
BTW: Meine Note (4,3) ist eine bodenlose Frechheit
Jan ist offline   Mit Zitat antworten Zum Ende der Seite springen Zum Anfang der Seite springen 
Alt 01.07.2005, 14:53   #15
Double 2012!! Nur der BvB
 
Benutzerbild von Dante
 
Geschlecht: Männlich
Registriert seit: 01.09.2004
Ort: Berlin
Riesen Leistung muss ich mal sagen

die FFL! Klasse
Dante ist offline   Mit Zitat antworten Zum Ende der Seite springen Zum Anfang der Seite springen 
Alt 01.07.2005, 14:55   #16
Miguel
 
Benutzerbild von McCoy
 
Geschlecht: Männlich
Registriert seit: 07.09.2004
Ort: Siegen
wie kommt man denn bei 21 toren und 9 vorlagen auf nen schnitt von 4,3?

aber das wird wohl keinen stören ...

super zusammenfassung!!!!

ich freu mich schon auf die nächste, wenn ich auch in der elf der saison sein werde

McCoy ist offline   Mit Zitat antworten Zum Ende der Seite springen Zum Anfang der Seite springen 
Alt 01.07.2005, 15:19   #17
Borussen-Freibeuter
 
Benutzerbild von Käpt'n Flint
 
Geschlecht: Männlich
Registriert seit: 31.08.2004


Absoluter Wahnsinn, Matthias!

Eine supergeniale Saisonzusammenfassung, hat riesig Spaß gemacht, alles genau durchzulesen. Schon allein um diese Mühen zu belohnen, werde ich, der auch die definitiv letzte Saison spielt, dich in der kommenden Spielzeit nach Kräften unterstützen.
Käpt'n Flint ist offline   Mit Zitat antworten Zum Ende der Seite springen Zum Anfang der Seite springen 
Alt 01.07.2005, 15:25   #18
Europapokalsieger
 
Benutzerbild von Icke
 
Geschlecht: Männlich
Registriert seit: 31.08.2004
Ort: Irgendwo im Nirgendwo
Wow, da haste aber ne weile dran gesessen das alles so zusammenzufassen
Hab zwar bisher nur den "ersten Teil" gelesen und den zweiten erstmal überflogen, werde mir den rest aber später auch noch durchlesen.

Auf jeden Fall nochmal Respekt zu dieser sehr ausfürlichen Zusammenfassung, aber natürlich viel mehr zu der geleisteten Arbeit in der vergangenen Saison. Gleiches geht natürlich auch an spielmaker und Alekz, die ja jeweils ein knappes halbes Jahr dir dabei geholfen haben, aber auch an die Leute von Fanlager TV, die immer sehr gute Interviews und Bericht gebracht haben.
Mein letzter Dank gilt natürlich auch den anderen Usern, die erst für das richtige Leben in der FFL gesorgt haben

Und nächstes Jahr wird das Tripple mit den Pirates geholt
Icke ist gerade online   Mit Zitat antworten Zum Ende der Seite springen Zum Anfang der Seite springen 
Alt 01.07.2005, 15:44   #19
Becksteins erste Ehefrau
 
Benutzerbild von whiteman
 
Geschlecht: Männlich
Registriert seit: 02.09.2004
*keineWorte*

Danke für die SuperSaison auch wenn ich leider bei unserem Pokaltriumph nicht mit anwesend sein konnte. Hat sehr viel Spass gemacht!

Gruss

PS: Hoffentlich gibt´s nächste Saison ernsthafte Konkurrenz...

Geändert von whiteman (01.07.2005 um 15:47 Uhr).
whiteman ist offline   Mit Zitat antworten Zum Ende der Seite springen Zum Anfang der Seite springen 
Alt 01.07.2005, 15:49   #20
rossonero e ferrarista
 
Benutzerbild von Tricoli
 
Geschlecht: Männlich
Registriert seit: 06.09.2004
Ort: Wien
So, ich habe mir jetzt auch den Rest noch durchgelesen, sogar die Bewertung von (fast) allen Spielern.

Insgesamt kann man schon sagen dass die Saison mehr als erfolgreich war. Und das ich in meinem 1. Jahr in der FFL gleich 2 Titel hole habe ich mir zwar erhofft, glauben kann ich aber immer noch nicht so recht daran
Und das ich gleich in die Elf des Jahres gerutscht bin, und in der Vorlagentabelle Platz 2 belege, auch wenn ich nur 22 Einsätze hatte, freut mich natürlich ebenso.


Nochmal riesenlob an alle, hab mir im Vorfeld zwar gedacht die FFL würde Spass machen, aber meine Erwartung wurde nochmal bei weitem übertroffen.

Tricoli ist offline   Mit Zitat antworten Zum Ende der Seite springen Zum Anfang der Seite springen 
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.
Trackbacks are an
Pingbacks are an
Refbacks are an


Forum Statistiken

  • Mitglieder: 15,078
  • Themen: 57.507
  • Beiträge: 2.843.768
Aktuell sind 157 Fans auf Fanlager.de aktiv.

Sportwetten

Kontakt

Fußball News Infos