Willkommen im Fanlager!

Dein letzter Besuch war: Heute um 02:01 Uhr
Beiträge der letzten 24 Stunden/3 Tage anzeigen.
Abonnierte und unbeantwortete Themen auflisten.


Beneidenswerte Mittelklasse

Hier finden Sie die Diskussion Beneidenswerte Mittelklasse im Nationaler Fußball Forum. Diese befindet sich in der Kategorie Fußball-Foren; Ein für meine Begriffe leider sehr richtige Einschätzung der momentanen Lage hier in MG von SPON: BUNDESLIGA-KOMMENTAR Beneidenswerte Mittelklasse Von ...


 
Antwort
 
LinkBack Themen-Optionen Ansicht
Alt 02.03.2005, 15:38   #1
Keyser Söze
 
Benutzerbild von drunkenbruno
 
Geschlecht: Männlich
Registriert seit: 31.08.2004
Ort: Ratingen
Icon32 Beneidenswerte Mittelklasse

Ein für meine Begriffe leider sehr richtige Einschätzung der momentanen Lage hier in MG von SPON:
BUNDESLIGA-KOMMENTAR

Beneidenswerte Mittelklasse

Von Philipp Köster

Fußballfans lieben den Nervenkitzel. Immer wenn ihre Clubs oben mitspielen oder im Tabellenkeller ums Überleben zittern, werden Emotionen geweckt und Kräfte freigesetzt. Für Vereine im Niemandsland der Tabelle gilt das nicht. Dabei könnten die Anhänger dort sorgenfrei den Bundesliga-Alltag genießen.

"Anders auftreten"
Die Mienen beider Trainer in der Pressekonferenz sprachen Bände. Torlos hatten sich der 1. FC Kaiserslautern und der VfL Wolfsburg gerade auf dem Betzenberg getrennt. Ein öder Kick, der keinem der beiden Teams so recht weiterhilft. "Wenn wir ehrlich sind, dann war das ein ganz schlechtes Spiel", kommentierte Wolfsburgs Erik Gerets und Lauterns Coach Kurt Jara maulte gleich hinterher: "Wenn man aus den eigenen Reihen hört, dass man in den Uefa-Cup will, dann muss man auch anders auftreten."

Es sprachen die Trainer zweier Vereine, die sich noch immer schöne Hoffnungen auf den Einzug ins internationale Geschäft machen. Der VfL Wolfsburg, weil er sich schon aus purer Gewohnheit jedes Jahr Hoffnungen auf den Uefa-Cup macht. Und der 1. FC Kaiserslautern, weil der Club im Laufe der Saison schon einen weiten Weg aus dem Tabellenkeller zurückgelegt hat und den Wanderstock noch nicht weglegen möchte.

Mehr als ein schmuckes Stadion

Dabei könnten es sich die beiden Clubs eigentlich gemütlich machen und die Saison gemächlich in der Sitzecke ausklingen lassen. Sind sie doch Vertreter einer Klasse, die in der Bundesliga bislang nicht so recht wahrgenommen worden ist, weil das Fußballvolk stets nur dorthin starrt, wo Schweiß und Tränen fließen, wo Titel vergeben werden oder kleine Vereine im Abstiegskampf ums Überleben strampeln.

Philipp Köster ist Redaktionsleiter des Magazins für Fußball-Kultur "11 Freunde" aus Berlin. Das journalistische Handwerk erlernte der 32-Jährige bei der Deutschen Universitätszeitung und vor allem beim Bielefelder Fanzine "Um halb vier war die Welt noch in Ordnung". Ein Traum ist für Köster schon jetzt in Erfüllung gegangen: Bei der Bielefelder Lokalzeitung "Neue Westfälische" schreibt er derzeit die Kolumne: "Meine Arminia".
Doch mittendrin, im tabellarischen Niemandsland, hockt weithin unbeachtet die sorglose Mittelklasse der Bundesliga. Kaiserslautern, Wolfsburg, Borussia Mönchengladbach und auch Hannover 96 gehören dazu. Die Clubs eint nicht nur ein einigermaßen ausgeglichenes Punktekonto nach dem 23. Spieltag, sondern auch die Perspektive über die Saison hinaus, die hier wie dort lediglich eine mittelmäßige ist.

Zwar verfügen die Clubs über genügend finanzielle Potenz, um sich bei maßvollem Wirtschaften auf Dauer vom Tabellenkeller fernzuhalten. Um für mehr als eine Halbserie zu den großen Clubs aufzuschließen und mitzuspielen um Ruhm und Ehre, reichen Geld und Strukturen hingegen bei weitem nicht aus. Denn um ganz oben mitzuspielen, bedarf es viel mehr als nur eines schmucken Stadions. Große Erfolge sind heute vornehmlich dem Zusammenspiel aus effektivem Management, dem langfristigen Aufbau einer Mannschaft, optimaler Talentsichtung und einem belastbaren wirtschaftlichen Fundament zu verdanken. Die Clubs der Bundesliga-Mittelklasse sind davon noch weit entfernt.

Erinnerungen an früher verblassen

So etwas hört man natürlich nicht gern. Schon gar nicht in Wolfsburg, wo die Champions League und die Etablierung in der nationalen Spitze als Pflichtprogramm der nächsten Jahre gilt. Warum man sich allerdings gerade in Wolfsburg so betont karrieristisch gibt, wird dem Beobachter auch in der laufenden Saison nicht so recht klar. Denn schließlich wurde schon viel erreicht. Längst gilt der VfL als ständiges Mitglied der Liga, argentinische Kicker lachen nicht mehr hämisch, wenn man ihnen einen Wechsel nach Wolfsburg offeriert, das neue Stadion lässt langsam die Erinnerung an die zugige Bezirkssportanlage von früher verblassen und auch die Fanszene besteht längst nicht mehr aus fünf Fanclubs und einem bärtigen Trompeter, sondern füllt immerhin einen ganzen Block. Doch anstatt das schöne Bundesliga-Leben zu genießen, vermiest sich der Club mit dem Blick auf nicht eingehaltene Planziele den Alltag.

Ganz ähnlich verhält es sich in den anderen Städten. Zwar kommt hier der Ehrgeiz nicht so plakativ daher wie in Wolfsburg, die hohen Erwartungen schwingen jedoch stets mit. Ob in Hannover oder Mönchengladbach, wo jeweils die Einweihung des neuen Stadions das Selbstbewusstsein der Anhänger beförderte, nun aber endlich für den Kampf mit den ganz großen Vereinen gerüstet zu sein. Oder in Kaiserslautern, wo sich nicht nur die Fans, sondern auch viele Honoratioren des Vereins ganz grundsätzlich für den Bayern-Jäger schlechthin halten. Natürlich ist der 1. FC Kaiserslautern das nicht und wird es auch nicht mehr, das weiß Trainer Kurt Jara und das weiß auch Präsident Rene Jäggi. Nur allzu laut sagen dürfen sie eben auch nicht, dass die Zukunft des FCK die Mittelklasse ist und dass der Club im Prinzip froh sein kann, nicht jedes Jahr aufs Neue um den Klassenverbleib zittern zu müssen.

Sehnsucht nach Nervenkitzel

Denn bei den Anhängern hier wie dort wird nichts mehr verachtet, als im bedeutungslosen Niemandsland herumzudümpeln. Der Fan liebt existentielle Herausforderungen und den Nervenkitzel der Entscheidung. Er hasst die Langeweile der achten und neunten Plätze. Und weil sich niemand traut, für die Wahrheit von den Anhängern abgestraft zu werden, will man hier wie dort stets und ständig ins internationale Geschäft.

Am Ende der Saison wird das Mittelfeld der Tabelle dem Stand von heute sehr ähneln. Der VfL Wolfsburg, Hannover, Kaiserslautern und Mönchengladbach werden einträchtig nebeneinander hocken. Viel Luft nach oben, viel Luft nach unten. So richtig zufrieden wird keiner der Clubs sein. Wie beneidenswert.


drunkenbruno ist offline   Mit Zitat antworten Zum Ende der Seite springen Zum Anfang der Seite springen 
Alt 02.03.2005, 19:21   #2
Kapitän Team Franziskaner
 
Benutzerbild von Waschbaerbauch
 
Geschlecht: Männlich
Registriert seit: 31.08.2004
Ort: Heilbronn
ich bin froh, nach 2 nervenaufreibenden jahren, dieses jahr etwas ruhiger in die zukunft schauen zu können ;-)
Waschbaerbauch ist offline   Mit Zitat antworten Zum Ende der Seite springen Zum Anfang der Seite springen 
Alt 02.03.2005, 19:26   #3
 
Benutzerbild von kriggebächler
 
Geschlecht: Männlich
Registriert seit: 01.09.2004
Ort: West-Pelzer
sehr wahr, sehr richtig.
eine einschätzung, die sich auch an den zuschauerzahlen in KL ablesen lässt.
aber ich bin zumindest dieses jahr heilfroh darüber, schon nach 21 spieltagen mich beruhigt in den sessel zu schieben, um die liga aus dem gesicherten mittelfeld zu betrachten.
ein dauerzustand sollte dies freilich nicht sein...
kriggebächler ist offline   Mit Zitat antworten Zum Ende der Seite springen Zum Anfang der Seite springen 
Alt 03.03.2005, 02:36   #4
Keyser Söze
 
Benutzerbild von drunkenbruno
 
Geschlecht: Männlich
Registriert seit: 31.08.2004
Ort: Ratingen
Icon32

Zitat von Waschbaerbauch
ich bin froh, nach 2 nervenaufreibenden jahren, dieses jahr etwas ruhiger in die zukunft schauen zu können ;-)

Ich denke, wir wären auch froh, wenn wir uns jetzt schon beruhigt zurücklehnen könnten......
letztendlich ist es aber auf jeden Fall interessanter im Abstiegskampf als ohne prickeln.......

Viel schlimmer ist die mangelnde Perspektive nach oben zu kommen...das ist ein weiter Weg......sehr weit und ich sehe momentan unsere Harakiritaktik auch nicht als ultimative Lösung an... Viel lieber würde ich Spieler wie Jansen, Polanski, Broich und auch vielleicht noch 2-3 andere hungrige, junge Spieler sehen als ein Moore, Thijs etc.....
drunkenbruno ist offline   Mit Zitat antworten Zum Ende der Seite springen Zum Anfang der Seite springen 
Alt 03.03.2005, 07:11   #5
RodalBär
 
Benutzerbild von muffy1971
 
Geschlecht: Männlich
Registriert seit: 31.08.2004
Ort: Rodalben
selten so ein blödsinn gelesen

wieso sollte sich kaiserslautern als bayern jäger sehen
sicherlich freuen wir uns in lautern über einen sieg gegen bayern mehr als über sieg gegen nen anderen club, aber die meisten fans sind realistisch, wie meine vorschreiber es schn bewiesen haben..
ich bin froh das wir so wie es im moment aussiehst, nichts mit dem abstieg zu tun haben, und wenn ich mir die äußerungen der anderen fck lageristen seh dann is dies schon mal ein erfolg über den man sich freut

und ich will nicht international spielen, jedenfalls noch nicht, dazu is unser kader nicht stark genug, allerdings haben wir einen kader auf dem man aufbauen kann um in 2-3 jahren evtl. die bayern zu jagen
man sollte sich nur mal in erinnerung rufen das ein sforza wohl nächste saison nicht mehr spielen wird, und er war der an dem ich unseren "aufschwung" festmache!
muffy1971 ist offline   Mit Zitat antworten Zum Ende der Seite springen Zum Anfang der Seite springen 
Alt 03.03.2005, 11:34   #6
 
Registriert seit: 05.08.2004
Zitat von muffy1971
selten so ein blödsinn gelesen

wieso sollte sich kaiserslautern als bayern jäger sehen
sicherlich freuen wir uns in lautern über einen sieg gegen bayern mehr als über sieg gegen nen anderen club, aber die meisten fans sind realistisch, wie meine vorschreiber es schn bewiesen haben..
ich bin froh das wir so wie es im moment aussiehst, nichts mit dem abstieg zu tun haben, und wenn ich mir die äußerungen der anderen fck lageristen seh dann is dies schon mal ein erfolg über den man sich freut

und ich will nicht international spielen, jedenfalls noch nicht, dazu is unser kader nicht stark genug, allerdings haben wir einen kader auf dem man aufbauen kann um in 2-3 jahren evtl. die bayern zu jagen
man sollte sich nur mal in erinnerung rufen das ein sforza wohl nächste saison nicht mehr spielen wird, und er war der an dem ich unseren "aufschwung" festmache!

Die Kernaussage dieses Textes war ja auch nicht, dass der FCK sich als Bayernjäger sieht ...

Zum eigentlichen Thema:
Ich denke, dass dort durchaus viel Wahres drin steckt. Nur lässt sich das im seltensten Falle auf lange Zeit gesehen auf mehrere Vereine übertragen, vielleicht auf den Vfl Wolfsburg und Hannover 96, das wars dann aber auch schon und selbst hier greift man gelegentlich mal in den Kampf ums internationale Geschäft ein, oder eben gegen den Abstieg.
Vereine, die diese "Mittelklasse" personifizieren sehe ich jedenfalls so gut wie keine, nur ist der Daseinszustand eines Vereins, der sich dort befindet, für die Anhängerschaft natürlich eher trist und lässt dich eine solche Saison schnell vergessen...
Webchiller ist offline   Mit Zitat antworten Zum Ende der Seite springen Zum Anfang der Seite springen 
Alt 03.03.2005, 11:46   #7
 
Geschlecht: Männlich
Registriert seit: 02.09.2004
Der Artikel ist ja ganz amüsant geschrieben und entbehrt nicht eines gewissen Wahrheitsgehaltes. Ich bin allerdings nicht davon überzeugt, daß man sich nicht aus dem Mittelfeld nach oben arbeiten und nach unten mißwirtschaften kann. Das wurde bereits von ein paar Vereinen eindrucksvoll unter Beweis gestellt.
Auf mittlere Sicht wird in der Buli den Bayern wohl niemand das Wasser reichen können. Es wird aber hoffentlich jede Saison ein Team geben, daß den Unsympathen-Club aus München ärgern kann.
chou
PS: Wie kommt der Verfasser darauf, daß BMG schon gerettet ist?
PPS: Warum wird dieser Artikel nicht in den Fußballstammtisch verschoben?
chou ist offline   Mit Zitat antworten Zum Ende der Seite springen Zum Anfang der Seite springen 
Alt 03.03.2005, 13:28   #8
Keyser Söze
 
Benutzerbild von drunkenbruno
 
Geschlecht: Männlich
Registriert seit: 31.08.2004
Ort: Ratingen
Zitat von chou
Der Artikel ist ja ganz amüsant geschrieben und entbehrt nicht eines gewissen Wahrheitsgehaltes. Ich bin allerdings nicht davon überzeugt, daß man sich nicht aus dem Mittelfeld nach oben arbeiten und nach unten mißwirtschaften kann. Das wurde bereits von ein paar Vereinen eindrucksvoll unter Beweis gestellt.
Auf mittlere Sicht wird in der Buli den Bayern wohl niemand das Wasser reichen können. Es wird aber hoffentlich jede Saison ein Team geben, daß den Unsympathen-Club aus München ärgern kann.
chou
PS: Wie kommt der Verfasser darauf, daß BMG schon gerettet ist?
PPS: Warum wird dieser Artikel nicht in den Fußballstammtisch verschoben?

Ich denke , hier von Grundsätzen zu schreiben ist natürlich so nicht Aufrecht zu erhalten.... Es ist vielmehr eine IST-Beschreibung des gegenwärtigen Zustandes.
Wäre ja traurig, wenn mir irgendein Schreiberling meine Visionen für BMG nehmen würde mit so einem Artikel. Natürlich glaube ich an eien Verbesserung.

PS1: Keinen Ahnung, ich dneke 6 Punkte Vorsprung sind nicht die Welt...

PS2: Ich schieb mal......

drunkenbruno ist offline   Mit Zitat antworten Zum Ende der Seite springen Zum Anfang der Seite springen 
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.
Trackbacks are an
Pingbacks are an
Refbacks are an


Forum Statistiken

  • Mitglieder: 15,097
  • Themen: 57.913
  • Beiträge: 2.888.253
Aktuell sind 398 Fans auf Fanlager.de aktiv.

Sportwetten

Kontakt

Fußball News Infos