Willkommen im Fanlager!

Dein letzter Besuch war: Heute um 23:15 Uhr
Beiträge der letzten 24 Stunden/3 Tage anzeigen.
Abonnierte und unbeantwortete Themen auflisten.


"Da bin ich eben raus."

Hier finden Sie die Diskussion "Da bin ich eben raus." im Nationaler Fußball Forum. Diese befindet sich in der Kategorie Fußball-Foren; Fußballer sind, zum Glück, auch nur Menschen. Folgendes spielte sich gestern im Fürther Ronhof ab: 84. Minute: Dramatik pur. Fürth ...


 
Antwort
 
LinkBack Themen-Optionen Ansicht
Alt 26.09.2005, 17:50   #1
HOBBY-Triathlet
 
Benutzerbild von joe montana
 
Geschlecht: Männlich
Registriert seit: 01.09.2004
Ort: Franken
Blinzeln "Da bin ich eben raus."

Fußballer sind, zum Glück, auch nur Menschen.

Folgendes spielte sich gestern im Fürther Ronhof ab:
84. Minute:
Dramatik pur. Fürth führt gegen Siegen zwar mit 1:0, aber die Kleeblätter probieren alles, um das 2:0 zu erzielen und die endgültige Entscheidung herbeizuführen. Jedoch mit wenigen spielerischen Mitteln.
An der Seitenlinie bereiten die Fürther einen Wechsel vor. Barut zieht das Trikot mit den grün-weißen Querstreifen über. Von der gegenüberliegenden Seite macht sich der volkommen platte Roberto Hilbert in Richtung Bank auf. Die Fans forderten den Wechsel schon länger. Hilbert klatscht in Richtung Fans. Doch der Mann mit der Anzeigetafel zeigt die "9", Hilbert hat die "19".
Danny Fuchs, der mit der Nummer 9, steht schon in der Nähe und geht, zur Überraschung der Zuschauer, in Richtung des Einwechselspielers. Klatscht mit Barut ab und geht raus.
Hilbert, mittlerweile nur noch wenige Schritte von der Seitenauslinie entfernt, guckt verduzt und geht wieder in Richtung der Rechtsaußenposition.
Trainer Möhlmann tobt in Richtung Schiri, will Fuchs wieder auf's Feld schicken. Doch der Schiri läßt dies, regelkonform, nicht zu.
Nun sucht sich Möhlmann das nächste Opfer, beschimpft den mittlerweile auf der Bank sitzenden Fuchs und Hilbert muss noch "Überstunden" machen.
Eigentlich zu schmunzeln, wenn aber noch das 1:1 gefallen wäre, was wäre dann los gewesen?

"Da bin ich eben raus“
Möhlmann bemerkte Wechsel-Missgeschick zu spät

FÜRTH — Als wäre die Schlussphase auf Grund des knappen Vorsprungs nicht schon hektisch genug gewesen gestern im Playmobil-Stadion: Die dritte Auswechslung der Kleeblättler brachte noch mehr Aufregung. „So etwas habe ich noch nicht erlebt“, sagte Trainer Benno Möhlmann nach der Partie kopfschüttelnd.

Was war passiert: In der 82. Minute stand der Coach mit dem einwechselbereiten Florian Sturm (Anmerkung: es war Barut) am Spielfeldrand. Roberto Hilbert (Nummer 19) sollte das Spielfeld verlassen und eilte schon der Außenlinie entgegen. Anscheinend hatte aber der Mann mit der Tafel, die die Nummern des Auszutauschenden anzeigt, etwas falsch verstanden. Statt der 19 blinkte die 9 auf, und die hat eben Danny Fuchs. Der hatte zwar Sekunden zuvor noch neue Anweisungen von Möhlmann bekommen, verließ aber dennoch verdutzt das Feld. Hilbert, der schon zum Abschied ins Publikum gewunken hatte, musste drin bleiben. Möhlmann, der das Missgeschick erst bemerkt hatte, als Fuchs schon zur Fürther Bank unterwegs war, ruderte zwar verzweifelt mit den Armen, doch ändern konnte auch er nichts mehr: Laut Regel darf ein Spieler, der bereits den Platz verlassen hat, nicht mehr zurückkehren.

Nach dem Schlusspfiff konnte der Coach zwar wieder schmunzeln, wollte Fuchs aber einen gewissen Vorwurf nicht ersparen: „Das hätte er merken müssen, nachdem ich ihm noch neue Anweisungen gegeben hatte.“ Fuchs selbst war sich keiner Schuld bewusst: „Ich sehe da auf der Tafel plötzlich die Neun stehen. Gewundert habe ich mich schon, aber dann hat auch noch Tommy Kleine gerufen, dass ich gemeint sei. Da bin ich eben raus.“

Lob einheimsen durfte erneut Christian Eigler. Der Stürmer scheint die Chance, die ihm der Weggang von Marcus Feinbier eröffnet, zu nutzen. Seinen entscheidenden Treffer erzielte er, nachdem er sich energisch durchgesetzt hatte. „Wenn er so kämpft und so viel Einsatz zeigt, dann ist er für uns sehr wertvoll“, so Benno Möhlmann.
Ebenfalls wertvoll war Juri Judt. Der Nachwuchsmann zeigte wie schon gegen 1860 München eine starke Vorstellung. Vor allem taktisch ist der 19-Jährige schon enorm geschickt. Gestern neutralisierte er den hoch gelobten Siegener Mittelfeldmann Lintjens und trieb aus dem Mittelfeld immer wieder an. JÜRGEN SCHMIDT

Quelle: Fürther Nachrichten

joe montana ist offline   Mit Zitat antworten Zum Ende der Seite springen Zum Anfang der Seite springen 
Alt 26.09.2005, 17:53   #2
++[EDELMÜLLPOSTER]++
 
Benutzerbild von der_kalich
 
Geschlecht: Männlich
Registriert seit: 31.08.2004
Ort: London/Bourgas
Wie war das: Wenn alle von der Bruecke springen...

Geile Story, zum Glueck ohne Nachspiel/Schauspiel
der_kalich ist offline   Mit Zitat antworten Zum Ende der Seite springen Zum Anfang der Seite springen 
Alt 26.09.2005, 18:05   #3
in Therapie
 
Benutzerbild von Schabbab
 
Geschlecht: Männlich
Registriert seit: 12.09.2004
Auweia, das wenn in die Hose gegangen wäre, nicht auszudenken
Schabbab ist offline   Mit Zitat antworten Zum Ende der Seite springen Zum Anfang der Seite springen 
Alt 26.09.2005, 21:04   #4
Meenzer Bubb
 
Benutzerbild von SuperMainzer
 
Geschlecht: Männlich
Registriert seit: 01.09.2004
Ort: Mainz
uijuijuijuijui auwauwauwauwau *sing*

SuperMainzer ist offline   Mit Zitat antworten Zum Ende der Seite springen Zum Anfang der Seite springen 
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.
Trackbacks are an
Pingbacks are an
Refbacks are an


Forum Statistiken

  • Mitglieder: 15,079
  • Themen: 57.543
  • Beiträge: 2.844.769
Aktuell sind 139 Fans auf Fanlager.de aktiv.

Sportwetten

Kontakt

Fußball News Infos