Willkommen im Fanlager!

Dein letzter Besuch war: Heute um 13:33 Uhr
Beiträge der letzten 24 Stunden/3 Tage anzeigen.
Abonnierte und unbeantwortete Themen auflisten.


Pokal FCK:S04 (Bericht, 22.09.04)

Hier finden Sie die Diskussion Pokal FCK:S04 (Bericht, 22.09.04) im Nationaler Fußball Forum. Diese befindet sich in der Kategorie Fußball-Foren; Nachdem einige es im Schalkeforum gewünscht haben, habe ich den Bericht vom Pokalspiel gegen den FCK geschrieben. Ist aber sehr ...


 
Antwort
 
LinkBack Themen-Optionen Ansicht
Alt 07.12.2004, 19:39   #1
 
Benutzerbild von Darth
 
Geschlecht: Männlich
Registriert seit: 02.09.2004
Ort: Heidelberg
Icon34 Pokal FCK:S04 (Bericht, 22.09.04)

Nachdem einige es im Schalkeforum gewünscht haben, habe ich den Bericht vom Pokalspiel gegen den FCK geschrieben. Ist aber sehr schalkelastig, das mal vorweg und richtig zufrieden bin ich nicht, aber vielleicht kommt ein weing von der außergewöhnlichen Stimmung rüber.

Ursprünglich wollten wir mit der S-Bahn von Heidelberg nach Kaiserslautern fahren und uns dazu mit einigen anderen Schalkern verabreden. Doch wir entschieden uns dann doch mit dem Auto zu fahren, weil das Spiel unter der Woche war und es vielleicht zu einer Verlängerung inklusive Elfmeterschießen kommen konnte - was sehr unwahrscheinlich war, aber man weiß ja nie ...

Bei der Anfahrt probierten wir einen Schleichweg aus, den ein Ortskundiger im Forum empfohlen hat. Das hat sich als ein prima Tip herausgestellt, so daß wir einiges an Zeit sparten. Es ist eben nicht alles schlecht im Schalkeforum. Das Auto parkten wir am Bahnhof und dann ging es zu Fuß zum Betze.

Das letzte Mal war ich beim 2:0 Sieg in Kaiserslautern als Agali eingewechselt wurde und das zweite Tor schoß. Da war der Betze noch eine einzige Baustelle. Überall gab es riesige Pfützen und Bauschutt. Teilweise mußte man über Bretter gehen, um trockenen Fußes zu bleiben. Aber das war vor ein paar Monaten Und nun war das Stadion fertig. Von weitem sah es gar nicht schlecht aus und als wir im Stadion waren bestätigte sich der gute Eindruck. Alles schön sauber, es gab genügend Toiletten und an den Kiosken mußte man nicht allzulang warten. Die Ordner waren allesamt sehr nett, so daß es nichts gab, worüber man verstimmt sein könnte. Na, dann hoffen wir mal, daß es auch ein gutes Spiel wird.

Ein kleiner Rückblick zur damaligen Situation. Jupp Heynckes wurde am 15.09. entlassen. Ein Tag später war das sehr wichtige UEFA-Cup Spiel gegen Liepajas Metalurgs. Im Stadion herrschte eine Trauerstimmung, weil einige Fangruppen mit der Vorgehensweise nicht einverstanden waren und ihre Meinung auf Transparenten kundtaten. Am 18.09. siegten wir zu Hause gegen Gladbach, wo wir Fans uns so langsam an Eddy festkrallten, weil kein anderer in dieser Zeit Schalke besser verkörpern konnte als er. Und nun stand das wichtige Pokalspiel an. Keiner von uns Fans wußte so recht, was er von dem allen halten soll und wie es nun weiter ging. Es mußte aber weiter gehen, also wollten wir auch die Mannschaft wieder unterstützen.

Zurück zum Geschehen. Es ging langsam Richtung Anpfiff und wir gingen in die Kurve, um uns ein schönes Plätzchen zu suchen. Ich hatte eine Diskussion mit S04Torsten, die leichte Züge eines Streites annahm. Worum es ging weiß ich nicht mehr, aber mir wurde das auch zu unwichtig und meinte zu ihm, "Weißt Du, was ich dazu sage? Ich sage dazu nur eins!"

Schallallallalalalla SCHAAAAAAAAAALKE NULLVIER

S04Torsten stimmte auch direkt mit ein und kurze Zeit später war der ganze Block am singen. Huch, was ist denn hier los? Da hat der Funke wohl das trockene Supportholz in Brand gesteckt, so daß der Block mit lauter Stimme feuerte. Na, wenn das so weiter geht ...

Das Spiel fing an. Den genauen Hergang weiß ich nicht mehr, aber bei 120 Minuten und acht Toren ist das auch kein Wunder. Wir gingen in Führung, es kam der Ausgleich und dann das Eigentor von Kristajic. Das war bitter. Wir haben so gut nach vorne gespielt, lauthals gesungen und nun das. Irgendwann bot mir S04Torsten eine Zigarette an. Er meinte, ich solle eine rauchen, dann schießen wir auch ein Tor. Eigentlich bin ich Nichtraucher, aber naja, dann rauche ich eben. Und, was meint Ihr passierte? Es gab ein Tor für Schalke. Ob es das 2:2 von Lincoln war, kann ich nicht sagen, aber tun wir doch einfach mal so, daß es sich so zugetragen hat. Wo ich gerade beim Thema Lincoln bin.

Lincoln war ja vorher beim FCK und auf manchen Getränkebechern war noch sein Konterfei abgebildet. Hätte ich so einen bekommen, hätte ich ihn, trotz FCK Trikot, mit nach Hause genommen. Wie jeder weiß ist Lincoln Brasilianer und eine hochgeschätze schalker Persönlichkeit sagte ja einmal, daß Brasilianer nicht auf Schalke passen. Das sind ja so Sensibelchen und Sambatänzer. Stimmt ja auch. Unser Lincoln wurde jedenfalls heftig von dem FCK Pulk bei jeder Ballberührung ausgepfiffen und die FCK Spieler von diesem aufgefordert Lincoln hart anzugehen, was diese auch bereitwillig taten. Kein Spieler wurde so fies rangenommen und gefoult, wie er. Jedesmal wenn er am Boden lag gab es donnernden Applaus. Wie lange wird er das durchhalten? Wann wird er zusammenbrechen? Wann kommen Fehlpässe und Ballverluste von ihm, weil er unter der psychischen Belastung zusammenbricht? Tja, schauen wir mal wann es dazu kommt.

S04Torsten war der Meinung, ich sollte mal wieder eine rauchen. Eigentlich bin ich ja Nichtraucher, aber ich glaube, das habe ich schon erwähnt. Es war also wieder zeit für eine Zigarette und damit Zeit für ein Tor. Ebbe Sand schoß in der 90. Minute den 2:3 Siegtreffer. Haha, das war Maßarbeit.
Übringens fall Ihr nun meint, Ihr müßt mir demnächst alle Zigaretten zustecken, damit es auch mit der Meisterschaft klappt, so daß ich bald ein Tabakladen in der Arena aufmachen könnte, das ist nicht nötig. Wir haben das später noch ein paar Mal ausprobiert, aber es hat nicht mehr funktioniert.
Zurück zum Spiel. Ich muß schon sagen, die Mannschaft hat uns ganz schön auf die Folter gespannt, aber nun ist das Ding gegessen und wir können nach Haus. Im Siegestaumel schaute ich nur noch mit halben Auge auf den Platz und ich konnte nicht so recht glauben, was ich da sah. Der Ball zappelte im schalker Tor und der Jubel der FCK Fans gab mir die Gewißheit, daß ich richtig gesehen habe. Das gibt es doch nicht. Nun geht es in die Verlängerung. Das muß man erstmal verdauen.

Ich guckte mich im Fanblock um, wer da alles so neben mir stand. Direkt neben mir war eine Frau, die wohl nicht sehr oft ins Stadion ging, weil die aus dem Staunen nicht mehr herauskam. Außerdem wollte sie immer mitsingen, aber schien sich noch nicht recht zu trauen, was sich später änderte. ich fragte sie, wo sie denn her käme. "Aus Heidelberg." "Aus Heidelberg? Ja, was für ein Zufall, da komme ich auch her." Ob sie mir das glaubte, kann ich nicht beurteilen, weil ich kein kurpfälzer Dialekt spreche, denn sie schaute etwas ungläubig drein.
Ansonsten herrschte bei uns im Block eine prächtige Stimmung, wie halt so oft bei den Auswärtsspielen. Unten waren ein paar Ultras, die die Menge anstimmte und oftmals kam aus anderen Sektionen ein Liedvorschlag, den die Ultras dankbar annahmen und unterstützten. Es war so eine kleine aber feine blau-weiße Wand.
Ich versuchte ein paar mal "Schalke und der FCN" anzustimmen, aber das hat leider nicht geklappt.

Die Verlängerung begann und ich war noch mit der Verdauung des 3:3 beschäftigt. Wir hatten mittlerweile die 95. Minute und plötzlich stand es 4:3. Ach du Schreck! Nun ist alles vorbei. Wenn ich das schon nicht verdauen kann, wie soll die Mannschaft das wegstecken? Ne, das schaffen die nicht mehr. Das war es. Auf Wiedersehen DFB Pokal. Das gibt es doch nicht, eigentlich war doch alles klar und nun sind wir draußen. Die ersten 15 Minuten verstichen und die nächsten 15 Minuten brachen an. Es waren 105 Minuten gespielt und es sah schlecht aus. Naja, so schlecht hat die Mannschaft nicht gespielt, sie haben ja gekämpft und wie sie den Lincoln ausgefiffen haben, das war nicht in Ordnung. Die Zeit verstrich und ich versuchte die drohende Niederlage schön zu reden.
Hm, kann sein, daß ich in der 116. Minute wieder eine Zigarette rauchte, wie geschrieben, ich weiß das alles nicht mehr so genau, aber in dieser Minute schoß der Unglücksrabe Krstajic das 4:4. Habe ich nicht von Anfang an gesagt, daß die Jungs das noch schaffen? Habe ich das gesagt oder habe ich das gesagt? Ich wußte schon in der ersten Minute, daß es so kommt. Ich würde nie niemals die Hoffnung an unserer Truppe aufgeben. Außerdem habe ich vor dem Spiel mit Eddy die Mannschaftsaufstellung diskutiert. Ich bin nämlich ein echter Schalker und so, die machen das nämlich nicht ...

Nun ging es zum Elfmeterschießen. Elfmetertöter Rost hält gegen Engelhardt und gegen Halil Altintop. Ernst hält gegen Krstajic. Zwischendurch schaute ich nach meiner heidelberger Nachbarin und konnte sie nirgens entdecken. Dann schaute ich nach unten und entdeckte die arme Seele, wie sie da am Boden kauerte und den Kopf zwischen ihre Kniee verbar. "Hörma, dat kannste nich machen, komm hoch, da mußte nämlich durch wie wir alle, schau Dir das an." Sie erhob sich und war bereit die Grausamkeit eines Elfmeterschießen mit zu verfolgen.

Lincoln war dran. Der Lincoln, der so böse angegangen wurde, aber sich davon vollkommen unbeeindruckt zeigte. Weder Pfiffe noch Fouls konnten ihn stoppen, er zog voll durch. Irgendwie war das seltsam. Wenn mich jemand gefragt hätte, wer den Schalker Geist am besten bei diesem Spiel repräsentierte, dann hätte ich Lincoln genannt. Wir Fans waren nach dem Trainerwechseltrallala und der Unruhe in der Vereinsführung etwas konstaniert, aber Lincoln, der noch neu in der Mannschaft war, der spielte wie ein Schalker - fast bin ich geneigt zu schreiben, er war Schalke, aber das wäre arg übertrieben und würde die Leistung der gesamten Mannschaft schmälern. Dieser Lincoln sollte jetzt Elfmeter schießen. Packt der das? Es war schon erstaunlich, wie er 120 Minuten diesem psychischem Druck standhielt, aber packt er das auch noch? Er stand er vor dem Ball, die FCK Fans tobten, das sind mit die einsamsten Momente, die ein Spieler erleben kann. Er lief an, Schuß und TOOOOOOOOOOOOR.

Grenzenloser Jubel! Die Pfiffe verstummten und die schalker Jubelschreie übernahmen die Herrschaft auf dem Betzenberg. Ich fragte meine heidelberger Nachbarin, ob es nicht besser war, sich das alles anzuschauen. JAAAAAHHHHH, JAAAAAAHH, JAAAAAHHHHH. Schalker aus dem Rand und Band.

Lincoln lief zu Papa Eddy und fiel ihm in die Arme. Hatte er vorher wahrhaft seinen Mann auf dem Platz gestanden brachen nun die Dämme und er heulte wie ein Schloßhund. Bis zu diesem Zeitpunkt hat er alles zurückgehalten, aber nun nahmen die Tränen seinen Lauf. Ja, Lincoln weine Du ruhig. Es zeigt nur mit was für Leidenschaft und vollem Herzen du in dieses Spiel gegangen bist.
Später kamen Lincoln und Krstajic zu unserem Block. Krstajic nahm Lincoln auf die Schulter und wir feierten ihn.

LINCOLN LINCOLN LINCOLN ...

Wann hat er so etwas das letzte Mal erlebt - falls überhaupt? Das muß eine Ewigkeit her sein. Ist es verwunderlich, wenn er von Schalke als seine zweite Familie spricht?

Langsam beruhigte sich das ganze Geschehen und einige machten sich auf den Heimweg. Wir blieben noch etwas im Block und wollten die Atmosphäre genießen. Was für ein denkwürdiges Spiel. So etwas sieht man nicht alle Tage. Dieses Spiel hätte die ARD besser mal übertragen. Und die Zusammenfassung war eine absolute Frechheit. Das möchte ich schon als Diebstahl an Fußballfans bezeichnen. Selbst wenn es keine FCK Fans und Schalker sind, dieses Spiel hätte jeder gerne gesehen. Vielleicht hat die ARD ja irgendwann mal in der Nacht eine Sendelücke und kann diese Spiel nachreichen.
Und dann muß ich noch etwas zum FCK schreiben. Aus diesem Spiel brauchte keiner als geprügelter Hund das Spielfeld verlassen, sondern alle konnten erhobenen Hauptes das Stadion verlassen. Das war wirklich ein super Spiel von allen Akteuren (bis auf das miese Spiel an Lincoln).
Ja, das war es dann. Das Spiel ist aus, ich nach Haus. Wir verließen langsam die Tribüne und kamen langsam in den Bereich hinter der Tribüne. Aber nun sollte erst der absolute Höhepunkt des Abends kommen, der nur schwer in Worte zu fassen ist, weil man das erlebt haben muß. Jeder der ähnliches erlebt hat, wird sofort wissen, was ich meine und wer es noch nicht erlebt hat, dem kann ich es nur wünschen, sonst hat er was verpaßt.

Als wir rauskamen, fanden wir nämlich keine leeren Hallen vor, sondern alle Schalker waren noch da. Kräftiger GEsang ließ die ganze Umgegebung erzittern.

Ole, ole, Ole, Ole, ole, FC Schalke 04, FC Schalke 04

nach jedem Vers läuteten schrille Pfiffe, die nächste Strophe ein, so daß man sich in einer endlos ole-Schleife befand. Untertstützt wurde das ganze von einer Trommel, so dachte ich. Später entpupte es sich als eine Mülltonne auf die jemand die ganze Zeit mit seiner Hand gedroschen hat. Na, der wird wohl am nächsten Tag eine richtige Bratpfannenhand gehabt haben - platt und heiß.
Dazu gab es eine Polonaise, die sich wie Wurm freudig durch die feiernden Fanmassen wühlte.

Das Lied an sich ist ja nichts besonders, aber die Atmosphäre war es. In dem Moment schien ich mich mit allen verbunden. Alle Schalker waren zusammen und gehörten zusammen. Es war vollkommen egal, ob einer groß, klein, stark, schwach, arbeitslos oder dick Geschäft war. Wir waren alle eine große Familie. Es war die absolute Harmonie und keiner wollte so recht nach Haus, sondern wir wollten alles zusammenbleiben. Wir waren alle so aufgelöst und voller Freude. Ich brauche auch nicht viele Worte bemühen um es zu umschreiben, denn eins reicht dazu, welches alles ausdrückt.

Schalke

Ich fühlte mich an frühe Tage erinnert, als so etwas noch öfters vorkam und es war mal wieder typischer, daß es auswärts geschah.
Ich weiß nicht wie lange das muntere Treiben ging. Es kamen immer mehr Ordner mit ihren gelben Jacken zugeströmt, die die Schalker Fangemeinde einfaßte. Sie wußten wohl auch nicht so recht, was sie tun sollten und deshalb schauten sie nur tatenlos zu. Das war auch die richtige Entscheidung. Alles andere wäre die größte Dummheit gewesen, die man hätte tun können. Jedenfalls ging das unheimlich lange so weiter. Fast schien es mir als stünden wir außerhalb von Raum und Zeit, weshalb ich auch nicht weiß, wie lange es nun tätschlich war. Da der Mensch aber nunmal nicht außerhalb von Raum und Zeit existiert und Schalker machen da keine Ausnahme, war irgendwann Schluß und wir machten uns auf dem Heimweg.

Da saß ich da im Auto vom S04Torsten und seine Freundin fuhr uns nach Haus. Ja, der Abend war gelaufen, dachte ich. Doch dann hatten wir ein Polizeiauto vor uns und das leitet uns zu einer Autobahn-Raststätte, weil ein Scheinwerfer defekt war. Es war so die übliche Kontrolle und ich sollte auch meinen Ausweis zeigen. Ich zwängte mich aus dem Wagen, obwohl die Polizei das nicht wollte. Denen war das wohl etwas zu riskant. Irgendwie kamen wir dann ins Gespräch und da wir alle in blau-weiß waren, war das Thema schon vorgegeben. Wir sahen aus wie kleiner Kinder mit leuchtenden Augen, die gerade vom Weihnachtsmarkt kamen und das erste Mal dem leibnhaftigen Weihnachtsmann begegnet sind, der uns das dickste Geschenk gemacht hat, was man sich vorstellen kann. Ein Polizist überhahm die Rolle des guten Onkel, der uns befragte, was wir denn schönes erlebt hatten.

"Wir kommen gerade vom Pokalknallerspiel"

"Ja? und war es denn ein schönes Spiel?"

"Ha, was für ein Spiel, was für ein Spiel und die Stimmung, ha, was für eine Stimmung, was für eine Stimmung."

So ging das dann die ganze Zeit und wir berichteten von den Gesängen nach dem Spiel und dann wollte der Onkel Polizist genau wissen, wie das Lied sich denn genau anhört. Und wir meinten, wir können es vorsingen, das ginge aber nur laut und aus voller Kehle. Ja, dann mal los, sagte der Onkel Polizist.

Ole, ole, Ole, Ole, ole, FC Schalke 04, FC Schalke 04

Das muß man sich mal vorstellen, mitten in der Nacht auf einer beleuchteten Raststätte schmettern da zwei blau-weiße wie die irren Schalke Lieder in voller Lautstärke und die Polizei steht daneben und ist über die Darbietung köstlich amüsiert. Anscheinden waren sie davon so angetan, daß sie gar nicht den abgelaufenen TÜV des Autos erwähnten, sondern nur den Scheinwerfer monierten. Nachdem wir unser Ständchen gegeben hatten verabschiedeten sie uns, wir aßen noch eine Klienigekeit an der Raststätte und fuhren nach Haus.

Ein außergewöhnlicher Tag fand sein Ende.

Darth ist offline   Mit Zitat antworten Zum Ende der Seite springen Zum Anfang der Seite springen 
Alt 07.12.2004, 21:47   #2
s04rheinland
Gast
 
Wunderschön.

Ich hätte den letzten Punkt drei Worte früher gesetzt, aber wieso Du "nicht so richtig zufrieden" bist, das kann ich nicht verstehen. Wahrscheinlich hast Du's noch viel doller erlebt als Du's schildern kannst? So muss es aber doch sein, denn die Erzählung darf die Phantasie nur wecken, nicht ersetzen.

Mir jedenfalls ist ein Schauer den Rücken runter gelaufen beim Elfmeterschiessen, und gefrohren hab ich auf'm Parkplatz, und die treffsicheren Zigaretten schmecke ich jetzt noch. Vielen Dank !!
  Mit Zitat antworten Zum Ende der Seite springen Zum Anfang der Seite springen 
Alt 07.12.2004, 22:13   #3
augmentiert
 
Benutzerbild von veltins_vom_fass
 
Geschlecht: Männlich
Registriert seit: 01.09.2004
Ort: Ruhrpott
Ganz ehrlich Darth, dir ist es gelungen, dass Gefühl, Schalker zu sein, tatsächlich annähernd in Worte zu fassen. Ich hätte nicht geglaubt, dass das geht, und vielleicht fehlt immer noch das eine oder andere, aber du bist verdammt nah dran. Danke für den tollen Bericht!
veltins_vom_fass ist offline   Mit Zitat antworten Zum Ende der Seite springen Zum Anfang der Seite springen 
Alt 08.12.2004, 10:02   #4
 
Benutzerbild von Darth
 
Geschlecht: Männlich
Registriert seit: 02.09.2004
Ort: Heidelberg
Zitat von s04rheinland
Wunderschön.

Ich hätte den letzten Punkt drei Worte früher gesetzt, aber wieso Du "nicht so richtig zufrieden" bist, das kann ich nicht verstehen. Wahrscheinlich hast Du's noch viel doller erlebt als Du's schildern kannst? So muss es aber doch sein, denn die Erzählung darf die Phantasie nur wecken, nicht ersetzen.

Das kennst Du bestimmt selber, wenn man etwas schreibt und dann ein paar Mal durchliest, weiß man nicht mehr so recht, ob es gut ist oder nicht. Und dann muß man ja die vielen Eindrücke irgendwie ordnen und einige Sachen auslassen.

Hast Recht, ich hätte die letzten drei Worte weglassen können. Der hintere Teil ist auch etwas überhastet gewesen, was man an den Tipfehlern sehen kann. Ich saß da ziemlich lange dran und wollte zum Schluß kommen. Tja, Geduld war ja noch nie so die Stärke von Darth Vader.

Mir jedenfalls ist ein Schauer den Rücken runter gelaufen beim Elfmeterschiessen, und gefrohren hab ich auf'm Parkplatz, und die treffsicheren Zigaretten schmecke ich jetzt noch. Vielen Dank !!

Gut, daß es rüber gekommen ist. Da bin ich aber zufrieden.
Darth ist offline   Mit Zitat antworten Zum Ende der Seite springen Zum Anfang der Seite springen 
Alt 08.12.2004, 10:09   #5
 
Benutzerbild von Darth
 
Geschlecht: Männlich
Registriert seit: 02.09.2004
Ort: Heidelberg
Zitat von veltins_vom_fass
Ganz ehrlich Darth, dir ist es gelungen, dass Gefühl, Schalker zu sein, tatsächlich annähernd in Worte zu fassen. Ich hätte nicht geglaubt, dass das geht, und vielleicht fehlt immer noch das eine oder andere, aber du bist verdammt nah dran. Danke für den tollen Bericht!

Ja, das war meine Hauptabsicht, denn das war für mich der Höhepunkt. Allerdings wäre es nicht ohne dem Spiel und dem Einsatz von Lincoln zustande gekommen. Das hat uns alle zusammen geschweißt.

@ all:

Vielleicht finden sich ja noch ein paar andere hier, die auch mal etwas von ihren Erlebnissen bei den Spielen berichten. Interessiert mich, wie es bei Euch so zugeht.
Darth ist offline   Mit Zitat antworten Zum Ende der Seite springen Zum Anfang der Seite springen 
Alt 09.12.2004, 23:33   #6
 
Benutzerbild von kriggebächler
 
Geschlecht: Männlich
Registriert seit: 01.09.2004
Ort: West-Pelzer
sehr gut...
ich liebe solche erlebnis-geschichten.

eins nur:
der betze ist noch lange nicht fertig.
nur die osttr. (gästetr.), wo du wohl auch warst, ist fertig gestellt.
falls du im febr. zum spiel kommen solltest, kannst du die fck-tribüne "oben ohne" erleben...
kriggebächler ist offline   Mit Zitat antworten Zum Ende der Seite springen Zum Anfang der Seite springen 
Alt 14.12.2004, 16:16   #7
 
Benutzerbild von Darth
 
Geschlecht: Männlich
Registriert seit: 02.09.2004
Ort: Heidelberg
Zitat von kriggebächler
der betze ist noch lange nicht fertig.
nur die osttr. (gästetr.), wo du wohl auch warst, ist fertig gestellt.
falls du im febr. zum spiel kommen solltest, kannst du die fck-tribüne "oben ohne" erleben...

Ich war ja nur in der Osttribüne. Da fehlt doch noch so eine Ecke, wo sie ausbauen könnten, wird das noch gemacht?

Beim Spiel in Kaiserslautern komme ich, aber ich meine es ist am 29. Januar. Dann schaue ich mir das offenherzige Ding mal an.

Darth ist offline   Mit Zitat antworten Zum Ende der Seite springen Zum Anfang der Seite springen 
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.
Trackbacks are an
Pingbacks are an
Refbacks are an


Forum Statistiken

  • Mitglieder: 15,097
  • Themen: 57.918
  • Beiträge: 2.889.909
Aktuell sind 144 Fans auf Fanlager.de aktiv.

Sportwetten

Kontakt

Fußball News Infos