Willkommen im Fanlager!

Dein letzter Besuch war: Heute um 00:27 Uhr
Beiträge der letzten 24 Stunden/3 Tage anzeigen.
Abonnierte und unbeantwortete Themen auflisten.


Der-Internationale-Pressestimmen-Thread

Hier finden Sie die Diskussion Der-Internationale-Pressestimmen-Thread im Nationalmannschaften - Fußball WM 2018 Forum Forum. Diese befindet sich in der Kategorie Fußball-Foren; "The Sun": "Die Nation betrauert die zerfleischten Löwen. Uruguays Schiedsrichter Jorge Larrionda und seine Assistenten waren beim Schuss von Lampard, ...


 
Antwort
 
LinkBack Themen-Optionen Ansicht
Alt 28.06.2010, 00:15   #41
 
Benutzerbild von netzGnom
 
Registriert seit: 14.03.2005
"The Sun":
"Die Nation betrauert die zerfleischten Löwen. Uruguays Schiedsrichter Jorge Larrionda und seine Assistenten waren beim Schuss von Lampard, DER HINTER DER LINIE WAR, blind. Über der Szene lag der Schatten von 1966. Capello sieht dem Ende seiner Karriere als Teammanager Englands entgegen."

"Daily Telegraph":
"Der Linienrichter aus Uruguay hat versagt. War das die Rache für das berühmteste Tor der WM-Geschichte? Das war ein großer Fehler in einem so wichtigen Spiel. Aus Tofik Bachramow wird Mauricio Espinosa. Das darf ihm nie vergessen werden."

"Daily Mail"
"England fliegt nach einer der größten Fehlentscheidungen der Fußball-Geschichte raus. Deutschland zerstört die Three Lions 4:1 - mit Hilfe eines Linienrichters aus Uruguay. Millionen englischer Fans sahen ihre WM-Träume platzen, als ihre Mannschaft eine höchst umstrittene Niederlage gegen ihren alten Rivalen kassierte. Immerhin scheint die Sonne noch."

"Evening Standard":
"Trauriges England wird von Deutschland ermüllert."

"Daily Mirror":
"England bekommt ein klares Tor aberkannt, aber Deutschland gewinnt verdient. Die Three Lions hatten gehofft, der 44 Jahre alte Schmerz würde endlich enden. Er endete - der von Deutschland."

"Sky Sports"
"Zeit zu gehen, Fabio? Das Spiel wurde nicht verloren wegen Larriondas Fehlentscheidung. Es wurde verloren wegen Englands Schwäche in der Abwehr. Die Defensive hat völlig den Überblick verloren. Jetzt stellt sich die Frage: Sollte die FA Capello rauswerfen oder ihm doch noch eine neue Chance geben?"

"The Guardian":
"Englands WM-Hoffnungen sind nach einer verdienten Niederlage gegen Deutschland beendet."

England-Presse: "Trauriges England wird von Deutschland ermüllert" | FTD.de


Geändert von netzGnom (28.06.2010 um 00:21 Uhr).
netzGnom ist offline   Mit Zitat antworten Zum Ende der Seite springen Zum Anfang der Seite springen 
Alt 28.06.2010, 00:21   #42
 
Benutzerbild von Libuda
 
Geschlecht: Männlich
Registriert seit: 03.09.2004
"Daily Mirror":
"England bekommt ein klares Tor aberkannt, aber Deutschland gewinnt verdient. Die Three Lions hatten gehofft, der 44 Jahre alte Schmerz würde endlich enden. Er endete - der von Deutschland."

Das ist nicht schlecht...
Libuda ist offline   Mit Zitat antworten Zum Ende der Seite springen Zum Anfang der Seite springen 
Alt 28.06.2010, 00:28   #43
Europas Thron!!!
 
Benutzerbild von Sandmann
 
Geschlecht: Männlich
Registriert seit: 31.08.2004
Ort: Berlin
Auch die englischen Medien sehen also den erschreckend schwachen Auftritt ihrer Mannschaft. Okay, es war der beste bei dieser WM, aber ich hatte mir dann irgendwo doch erhofft, man legt gerade gegen Deutschland ein zwei Schippen mehr drauf
Sandmann ist offline   Mit Zitat antworten Zum Ende der Seite springen Zum Anfang der Seite springen 
Alt 28.06.2010, 07:31   #44
Triple.
 
Benutzerbild von abt72
 
Geschlecht: Männlich
Registriert seit: 28.12.2007
Ort: Vorderpfalz
Zitat von Libuda Beitrag anzeigen
Das ist nicht schlecht...

Für einen englischen Kommentar viel zu fad
abt72 ist offline   Mit Zitat antworten Zum Ende der Seite springen Zum Anfang der Seite springen 
Alt 28.06.2010, 14:21   #45
Dummer großkotziger Biker
 
Benutzerbild von Harleyman
 
Geschlecht: Männlich
Registriert seit: 09.09.2004
Ort: Stuggi
Die englischen Stimmen wurden hier ja schon gepostet. Hier noch ein paar weitere internationale Pressestimmen (weil´s so schön ist )

Südafrika:

The Star: “Teutonic supersonic – Müller war brillant, Rooney enttäuschend, als Deutschland England skrupellos die schlimmste WM-Niederlage verpasste.”

The Herald: “Deutschlands Kids haben Englands alte Garde weggefegt – Deutschlands Wunderkinder waren für Englands alte Männer einfach zu viel!”

Sowetan: “Geblitzt durch die Wunderkinder! Deutsche Präzision hat Englands WM-Hoffnungen unter einer 4:1-Schlappe begraben.”

The Citizen: “Wunderbar! Die Deutschen rollen wie eine Dampfwalze über das glücklose England.”

Business Day: “Zeitgeist: Deutsche kippen England aus der WM – Deutschland zerreißt England in Stücke.”

Cape Times: “Überragende Deutsche, überlegen mit ihrer Schnelligkeit, Technik und Fähigkeiten. Deutsche demütigen und verwüsten England.”

Sun: “England zerschmettert.”

Times of India: “Müllers Schüsse töten die Löwen”

Japan:

Nikkan Sports: “England erleidet Fehlentscheidung und verließ zu früh die Weltmeisterschaft.”

Sports Hochi: “Mit vier Toren zerschmetterte Deutschland England!”

Yomiuri Shimbun: “Das Vaterland des Fußballs war weder in Angriff noch in Verteidigung fit. Natürlich war es ein Pech, aber mit der katastrophalen Verteidigung, die eigentlich die Stärke von England war, ist die Weltmeisterschaft nach 44 Jahren sowieso ein ferner Traum gewesen.”

Israel:

Jediot Achronot: “Wer in England dieses (nicht gegebene) Tor als Ausrede oder Trost benutzen will, betrügt sich selbst. Das Fußball- Mutterland hat die beste Liga der Welt, aber eine alte, langweilige, ziellose, planlose, unintelligente WM-Mannschaft ohne echte Verteidigung. Die Abwehr hatte mehr Löcher als Schweizerkäse.”

Türkei:

Fanatik: “Die Panzer zerquetschten England und sind weiter. Mit Klose, Müller und Podolski hat Deutschland England ausgelöscht.”

Hürriyet: “1966 eine Ausrede – Deutschland großartig. Der Schiedsrichter aus Uruguay hat dieses Tor nicht gegeben und damit seine Unterschrift unter einen großen Skandal gesetzt.”

Russland:

Sport Express: “Deutschland spielte besser, England spielte überhaupt nicht. Eine Freude zuzuschauen! Die goldene Generation der Engländer wurde von den Jungen (Deutschen) erniedrigt…. Der (Wembley-)Treffer von (Geoff) Hurst bleibt weiter diskussionswürdig – aber hier war alles klar. Es ist einer der größten Skandale in der Geschichte der FIFA.”

Bahrain:

Gulf Daily News: “Blitzkrieg!”

Bulgarien:

Monitor: “Deutschland zertrampelte England mit 4:1. Sie (die Schiedsrichter) revanchierten sich bei der (deutschen) Mannschaft für 1966, indem sie ein reguläres Tor von Lampard nicht anerkannten. Deutschland setzte die Tradition fort, die Three Lions auszuschalten, wenn es sie bei großen Spielen trifft. Im Stadion von Bloemfontein erschien auch das Gespenst von 1966 – dieses Mal wurden aber die Engländer benachteiligt.”

Trud: “Deutschland und Schiedsrichter brachten England zum Weinen. Ein solches Fußball-Bombardement hatte die Insel nicht erwartet.”

24 Tschassa: “Das Schicksal rächte sich an England.”

Standart: “Deutschland rächte sich für Wembley. Blinder Schiedsrichter und schwache Abwehr warfen die Engländer aus der Weltmeisterschaft.”

Dnewnik: “Deutschland zerschlug das beraubte England.”

Frankreich:

Parisien: “Deutschland hatte die Hilfe des Schiedsrichters nicht nötig… Argentinien auch nicht.”

L’Équipe: “Was für eine Geschichte! Noch ein legendäres Deutschland-England! Die Engländer wurden von einem unglaublichen Schiedsrichter-Irrtum um den Ausgleich zum 2:2 gebracht. In der zweiten Hälfte hielten sie der Qualität des deutschen Kollektivspiels nicht stand.”

Libération: “Deutschland hat England den Hintern versohlt und sich logisch für das Viertelfinale qualifiziert. Kein Zweifel: Lampards Tor war drin. Alle haben es gesehen, nur der uruguayische Schiedsrichter Jorge Larrionda nicht. Die Episode könnte als Feigenblatt für die fußballerische Misere der Engländer dienen.”

Le Figaro: “Deutschland triumphiert über England. Die ‘Mannschaft’ war deutlich besser als Capellos Truppe in dem Spiel, das von einem groben Fehler des Schiedsrichters geprägt wurde.”

Indien:

Hindustan Times: “1, 2, 3, 4… Deutschland weist England die Tür.”

The Times of India: “Deutschland zerlegt England mit 4:1, nachdem der Schiedsrichter Lampards Treffer verweigert. Müllers Schüsse töten die Löwen.”

The Asian Age: “Die deutsche Maschine rollt weiter – Ein feuriger Müller triff zweimal, als die Deutschen die Löwen überwältigen.”

The Indian Express: “England lässt vier Tore zu und klagt über ein verweigertes, als Gerrard & Co. nach ihrer schlimmsten Niederlage bei einer Weltmeisterschaft ausscheiden.”
Harleyman ist offline   Mit Zitat antworten Zum Ende der Seite springen Zum Anfang der Seite springen 
Alt 28.06.2010, 14:37   #46
 
Benutzerbild von Werdna
 
Geschlecht: Männlich
Registriert seit: 31.05.2005



- Fabio Capello was wheeling his shopping trolley across the supermarket car park when he noticed an old lady struggling with her bags of shopping. He stopped and asked, "Can you manage dear?" To which the old lady replied: "No way. You got yourself into this mess. Don't ask me to sort it out!"

-What do you call an Englishman in the knockout stages of the World Cup? A referee.

- Three hours of football and Robert Green is still England's top scorer.

- David Blaine is said to be gutted after his record for doing nothing in a box for 42 days has been broken by Wayne Rooney.


Werdna ist offline   Mit Zitat antworten Zum Ende der Seite springen Zum Anfang der Seite springen 
Alt 28.06.2010, 14:40   #47
Dummer großkotziger Biker
 
Benutzerbild von Harleyman
 
Geschlecht: Männlich
Registriert seit: 09.09.2004
Ort: Stuggi
Und weiter gehts:

ITALIEN

Gazzetta dello Sport: "Super-Deutschland im Achtelfinale. Die schrecklichen Burschen Löws überrollen England und fliegen ins Achtelfinale, wo sie gegen Maradonas Argentinien kämpfen werden.
Das unberechenbare und blutjunge Deutschland gegen die erfahrenen Engländer."

Corriere dello Sport: "Weltmeisterschaft im Chaos. Ein Skandal nach dem anderen. Der Schiedsrichter 'streicht' ein Tor Lampards.
Deutschland hat das Match gegen England dominiert und den Sieg verdient, doch mit einem 2:2 wäre das Match anders verlaufen."

Tuttosport: "Capello, was für eine Blamage! Deutschland demütigt England. Capello bricht wie Italien zusammen. Deutschland erteilt England eine harte Lehre, doch das Tor des 2:2, das den Engländern nicht gewährt wird, lastet auf diesem Ergebnis. England hätte ein Remis nicht verdient, weil die Mannschaft viel schlechter als Deutschland gespielt hat".

Repubblica: "Capello, eine historische Demütigung. Deutschland zerstückelt England. Für die englischen Löwen ist dies das schlechteste Ergebnis in einer WM. Ein italienischer Coach hat das schlimmste englische Desaster in der Geschichte der WM zustandegebracht. Kein einziger englischer Spieler bleibt von dem brillantesten Deutschland aller Zeiten verschont."

Corriere della Sera: "Deutschland überrollt Capello und sein England. Das Abenteuer ist auch für den letzten Italiener zu Ende, der noch bei der WM in Südafrika überlebt hatte. Er und seine Nationalmannschaft verlassen die Szene nach der Demütigung durch das jüngste und frechste Deutschland der Geschichte, eine Mannschaft aus frischen Talenten, die den schönsten Fußball dieser WM spielen".


FRANKREICH

L'Equipe: "Was für eine Geschichte. Wieder einmal ein legendäres Spiel zwischen Deutschland und England. Die Deutschen waren jünger und schneller. Sie sind unwiderstehlich."

Le Parisien: "Deutsche brauchten die Hilfe der Unparteiischen nicht. Das deutsche Spiel war schön anzusehen. Eine neue Generation um Thomas Müller hatte ihre Geburtsstunde."

SPANIEN

Marca: "Deutschland rächt sich für den Raub vor 44 Jahren.
Löws Jungs erniedrigen England. Der englische Fußball ist in der Zeit stehengeblieben."

AS: "Deutschland war besser und überrollte England. Der Spiel war geprägt vom schweren Fehler der Unparteiischen."

El Mundo Deportivo: "Deutschland war von Beginn an besser.
Niemand weiß, was passiert wäre, hätte der Schiedsrichter das 2:2 gegeben. Lampards Tor eröffnet die Debatte um technische Hilfsmittel neu."

Sport: "Deutschland macht England platt. Deutschland schießt England in einem verrückten Spiel mit einem Torfestival aus der WM."

SCHWEIZ Blick: "Das Wembley-Tor ist zurück. Starke Deutsche schlagen in der 'Mutter aller Schlachten' England 4:1 und stehen im Viertelfinale der WM."

ÖSTERREICH

Kronen-Zeitung: "Riesenskandal bei Deutschland-Sieg.
Deutschland siegt 4:1 - aber der Schiedsrichter stiehlt England das 2:2."

Der Standard: "Wembley-Tor andersrum: Deutschland wirft England raus."

Kurier: "Torraub und Torrausch. Deutschland kickt England mit 4:1 aus der WM und profitiert von einem skandalösen Referee-Fehler."

NIEDERLANDE

De Volkskrant: "Die Rache für die WM von 1966. Nach ihrer größten Niederlage bei einer Endrunde tun die Briten gut daran, sich nicht wie ihr italienischer Trainer Capello hinter einer schändlichen Entscheidung des Schiedsrichters Larrionda aus Uruguay und seiner kurzsichtigen Assistenten zu verstecken."

De Telegraaf: "England bestohlen. Die WM 2010 hat ihren ersten unvergesslichen Wettkampf erlebt. Deutschland ist ins Viertelfinale gekommen, nachdem es England in einem spektakulären Duell kinderleicht aus dem Weg geräumt hat."

ARGENTINIEN - MEXIKO (3:1)

ARGENTINIEN

La Nacion: "Die Hoffnung wächst. Der Rückenwind treibt Argentinien an. Mit der Seele im Himmel geht die Mannschaft ins Viertelfinale gegen Deutschland." Clarin: "Effektiv und tödlich: Argentinien steht im Viertelfinale. Die Effizienz der Stürmer gibt einer Mannschaft mit vielen Zweifeln Sicherheit. Ein Fehler des Schiedsrichters und ein weiterer eines Verteidigers bringen Argentinien auf die Siegerspur.
Über weite Strecken war die Mannschaft spielerisch unterlegen: ein Weckruf."

La Prensa: "Argentinien, bot keine überzeugende Leistung, aber der Wille zu spielen und anzugreifen sowie die Effizienz waren zuviel für einen Gegner, der wie vor vier Jahren nach einer Niederlage gegen Weiß-Blau die Segel streichen muss."

MEXIKO

Reforma: "Es ging nicht. El Tri verabschiedet sich nach einem Raub, einem Fehler und einem Traumtor." Proceso: "Ein Fehler des Schiedsrichters und einer von Ricardo Osorio setzen den Träumen von Javier Aguirre ein Ende."

SPANIEN

AS: "Schiedsrichterentscheidung + Tevez = 3:1. Mexiko wird die 26. Minute immer verfluchen." Marca: "Der Schiedsrichter führt Argentinien ins Viertelfinale. Rossetti entschied die Partie, als er das Tor gab."

SCHWEIZ

20 Minuten: "Fifa liefert Schiedsrichter ans Messer. Während sich die Referees an der Front Schimpf und Schande anhören müssen, verkriecht sich die Fifa hinter Paragraphen und Floskeln und erschwert die Arbeit ihrer wichtigsten Mitarbeiter durch nicht vorhandenen Reformwillen."
Harleyman ist offline   Mit Zitat antworten Zum Ende der Seite springen Zum Anfang der Seite springen 
Alt 03.07.2010, 22:42   #48
 
Geschlecht: Männlich
Registriert seit: 08.11.2004
Ort: NRW/Münsterland
Mal gespannt was die Weltpresse morgen zum ARG-GER-Spiel so schreibt!?
WestfalenFCB ist offline   Mit Zitat antworten Zum Ende der Seite springen Zum Anfang der Seite springen 
Alt 03.07.2010, 22:47   #49
 
Geschlecht: Männlich
Registriert seit: 02.09.2004
Ort: Bad Münstereifel
Zitat von Skywalk89 Beitrag anzeigen
Mal gespannt was die Weltpresse morgen zum ARG-GER-Spiel so schreibt!?

Flink wie Windhunde....hart wie Krupp-Stahl...zäh wie Leder.
Stan-Kowa ist gerade online   Mit Zitat antworten Zum Ende der Seite springen Zum Anfang der Seite springen 
Alt 03.07.2010, 23:08   #50
unausgeschlafen
 
Benutzerbild von mimi0815
 
Geschlecht: Weiblich
Registriert seit: 31.08.2004
Ort: Pfalz
das
ARGENTINIEN

Clarin: "Die Selección verabschiedet sich gedemütigt von der WM."

Olé: "Diego, der Junge heißt Müller (...) Schweiß und Tränen. Argentinien zerschellte an der deutschen Standfestigkeit und hat sich wie vor vier Jahren im Viertelfinale verabschiedet. Dieses Mal war es schlimmer - wegen der Prügel. Das Tor Müllers nach zwei Minuten traf uns erheblich, Diego fand keine Antworten und Klose machte den Sack zu."

La Nación: "Ein schmerzhaftes Ausscheiden: Deutschland hat Argentiniens Schwächen offengelegt und der WM beraubt."

BRASILIEN:

Terra: "Deutschland hat Maradonas Argentinien nicht zur Kenntnis genommen und heute mit einem Massaker von 4:0 in Kapstadt seine Qualifikation fürs WM-Semifinale gesichert."
O Globo: "Deutschland demütigt Argentinien mit 4:0. Unter dem Kommando von Schweinsteiger gewinnt die deutsche Auswahl und schickt die Hermanos nach Hause. Deutschland hat das Maradona-Team verdroschen mit dem schnellsten Tor der WM. Die deutsche Seleção hat mit Autorität gewonnen und Argentinien erneut im Viertelfinale eliminiert."

Lance!: "Ihr könnt nach Hause, Argentinien. Deutschland im Semifinale. Deutschland spielt nicht wie früher. Es ist schnell, zielstrebig und geschmeidig. Deutschland steht im Halbfinale als größter Favorit auf den Titel."

Estado de São Paulo: "Deutschland hat mit vier Toren den Traum Argentiniens zerstört."

Folha de São Paulo: "Mit dem effizientesten Fußball der WM schlägt Deutschland Argentinien und geht ins Halbfinale."

ENGLAND

Mirror: "Klose tütet zwei mehr als Messi ein und Maradona fliegt raus"

Guardian: "Diego Maradonas Team wurde gnadenlos aus dem Wettbewerb geschmissen"

mimi0815 ist offline   Mit Zitat antworten Zum Ende der Seite springen Zum Anfang der Seite springen 
Alt 03.07.2010, 23:53   #51
 
Benutzerbild von Libuda
 
Geschlecht: Männlich
Registriert seit: 03.09.2004
Weitere Stimmen zum Argentinien-Spiel:

Schland im siebten Himmel! - WM - kicker online
Libuda ist offline   Mit Zitat antworten Zum Ende der Seite springen Zum Anfang der Seite springen 
Alt 04.07.2010, 10:00   #52
 
Geschlecht: Männlich
Registriert seit: 31.08.2004
Zitat von mimi0815 Beitrag anzeigen
"Die deutsche Seleção "

Seleção ist ja kein exklusiver Ausdruck für Brasilien, jedes Land hat aus brasilianischer Sicht eine Seleção, genau wie jedes Land aus niederländischer Sicht eine Elftal oder aus russischer Sicht eine Sbornaja hat.
Dadurch, dass der Autor „vergessen“ hat, auch dieses Wort zu übersetzen soll es halt nur eindrucksvoller klingen.
gary ist offline   Mit Zitat antworten Zum Ende der Seite springen Zum Anfang der Seite springen 
Alt 04.07.2010, 10:34   #53
unausgeschlafen
 
Benutzerbild von mimi0815
 
Geschlecht: Weiblich
Registriert seit: 31.08.2004
Ort: Pfalz
asooo..wieder was gelernt
mimi0815 ist offline   Mit Zitat antworten Zum Ende der Seite springen Zum Anfang der Seite springen 
Alt 04.07.2010, 12:44   #54
Keyser Söze
 
Benutzerbild von drunkenbruno
 
Geschlecht: Männlich
Registriert seit: 31.08.2004
Ort: Ratingen
Auch wenn einige schon dabei waren:

SCHWEIZ:

"NZZ am Sonntag": "Die Mannschaft von Trainer Joachim Löw hat mit einer eindrücklichen Vorstellung ein Kapitel WM-Geschichte geschrieben, an dessen Ende die Titel-Hoffnung in Erfüllung gehen könnte. Für Argentinien und Diego Maradona ist dieses Kapitel Geschichte geschlossen."

"SonntagsBlick": "Die Messi ist gelesen! Dabei sollte es seine WM werden. Er wollte die Albiceleste zum Titel führen, wie es sein großes Vorbild Diego Maradona 1986 in Mexiko getan hat. Jetzt fliegt Lio-null Messi nach dem Viertelfinale nach Hause. Ohne den Pott, sogar ohne einen einzigen Treffer."

"Sonntag": "Das Bild vom deutschen Panzer ist längst vergilbt. Deutschland ist jung, dynamisch, offensiv und vor allem sympathisch. Dafür brauchte es einen positiv verrückten Trainer wie Löw."

BULGARIEN:

"Telegraf": "Großes Spektakel in Kapstadt. Keiner stoppt Deutschland. Das Team brachte Argentinien und Maradona zum Weinen."

"Standart": "Deutschland zertrampelt Versager Argentinien. Deutschland zeigte es dem seit WM-Beginn überheblichen Diego Maradona."

"Trud": "Deutschland zerschmetterte die Argentinier so, wie es England mit 4:1 in der vorausgegangenen Runde verweht hatte."

DÄNEMARK:

"Politiken": "Joachim Löw hat erneut bewiesen, dass er ein Klassetrainer ist und in einer Woche die Nr. 1 auf der Welt sein kann. Die Deutschen zogen Maradonas Männer einfach aus."

"Fyens Stiftstidende": "Deutschlands multiethnische Elf ist jetzt der absolute Titelfavorit. Seit Netzer und Beckenbauer 1972 hat es keine bessere Mannschaft gegeben."

SCHWEDEN:

"Expressen": "Man kann das einfach nur genießen. Diese herrliche deutsche Mannschaft lässt das Schwere kinderleicht aussehen."

NORWEGEN:

"Dagbladet": "Die ersten sechs Minuten der deutschen Elf rund um das 1:0 waren vielleicht der beste Fußball, der jemals gespielt wurde. Der Hunger in der Löw-Mannschaft macht sie jetzt zum klaren WM-Favoriten."

BELGIEN:

"La Dernière Heure": "Wer kann diese Mannschaft aufhalten, die mit 13 Toren in fünf WM-Spielen zu einer Traumfabrik geworden ist? Joachim Löw hat gut daran getan, das Durchschnittsalter seiner Auswahl auf 24 Jahre zu senken. Die deutsche Kultur des Siegens ist von einer zur nächsten Generation problemlos weitergereicht worden. Die Deutschen haben das Etikett der kalten Effizienz hinter sich gelassen und einen Fußball voller Kreativität geschaffen."

"De Morgen": "Und Maradona? Er guckt zu, greift aber taktisch nicht ein. In den ersten WM-Wochen hat "Pummelchen" noch den Vorteil des Zweifels genießen können, aber am Samstag ging er völlig unter. Niedergestreckt von Jogi Löw, der bei unseren östlichen Nachbarn allmählich den Status eines Volkshelden bekommt. Der charismatische Trainer hat aus einer langweiligen, berechnenden und grundsoliden Mannschaft ein neues Ganzes geformt, das sexy, sinnlich und innovativ ist."

ISRAEL:

"Haaretz": "Joachim Löw war sicherlich nie ein Fußballer wie Maradona, aber als Coach hat er ihn spektakulär übertroffen. Wenn alles darauf aufgebaut ist, alle fünf Minuten zu beten und sich bei Messi einzuschleimen, wie Maradona es während des Turniers getan hat, dann können die Dinge nur in Tränen enden."

INDIEN:

"The Sunday Times": "Argentinien auf allen Vieren - Maradonas Traum zerplatzt, als seine Mannschaft von den Deutschen verprügelt wird."

"Hindustan Times": "Deutscher Blitzkrieg fegt Argentinien beiseite und sichert einen Platz im Halbfinale. Maradonas Stars sind Deutschland nicht gewachsen."

"The Hindu": "Deutschland vernichtet Argentinien - Präziser, flüssiger Angriff und unüberwindliche Abwehr zerschmettern Maradonas Traum."

"The Sunday Express": "Gott ist kein Argentinier."

ITALIEN:

"La Repubblica": "Deutschland zerrupft Argentinien. Die Südamerikaner kamen nie ins Spiel, Messi war nicht zu sehen."

"Corriere della Sera": "Argentinien k.o. und gedemütigt. Vier Ohrfeigen für das Argentinien Maradonas, Deutschland fliegt ins Paradies."

"La Stampa": "Nach Brasilien fällt auch der andere südamerikanische Gigant. Das Argentinien von Diego Maradona tritt nach der Schmach den Rückweg an."

FRANKREICH:

"Le Parisien": "Deutschland auf einem anderen Planeten. Nach dem 4:1-Sieg gegen England haben die Deutschen noch eins draufgesetzt und Argentinien gedemütigt. Die Spielweise zieht alle Fußballliebhaber in ihren Bann. Deutschland ist das Symbol einer neuen Ära, die vor zwei Jahren von Spanien eröffnet wurde. Technisch gesehen sind sie nicht die Besten. Im Strategischen und Physischen sind sie der Konkurrenz voraus."

"L'Équipe": "Zusammenhalt, Begeisterung und Talent - die deutschen Spieler sorgen bei der Weltmeisterschaft für Enthusiasmus. Das ist eine Mannschaft. Mit wieder vier Toren und einem beeindruckend flüssigem Spiel hat sie Argentinien weggeputzt."

"Le Journal du Dimanche": "Wunderbar! Ein fantastisches Deutschland hat Argentinien vernichtet. Ihm gehört die Zukunft. Deutschland spielt schnell und offensiv - dank der jungen Spieler, die eine Bewegungstechnik haben, die der der Lateinamerikaner in nichts nachsteht."

ARGENTINIEN:

"Clarín": "Deutschland hat überlegen gewonnen. Sie besetzten das Mittelfeld geschickt, griffen öfter und besser an und Schweinsteiger war einfach formidabel. Argentinien hingegen? Wille und Drang, ja, ansonsten chaotische Taktik. Die Kanonen der argentinischen Stürmer schwiegen dieses Mal, mit der die Mannschaft ihre Schwächen zuvor überdeckt und die Illusion auf Größeres am Leben erhalten hatte. Ohne Tor und ohne Strategie stand die Elf entblößt da. Den Einzug ins Halbfinale schafften deshalb auch nur die, die als einzige auf dem Platz wirklich eine Mannschaft bildeten."

"Olè": "20 Jahre, ohne unter die besten Vier zu kommen. Und nun eine der schlimmsten Niederlagen der Geschichte. Die Weltmeisterschaft von Maradona und Messi endete mit einer Tracht Prügel. Und wie die uns allen wehtut. Es wird Jahre dauern, das zu vergessen. Aus dem Titeltraum wurde binnen einer Stunde ein Alptraum."

SERBIEN:

"Politika": "Deutscher Glanz und argentinische Ohnmacht."

"Blic": "Das Team von Joachim Löw hat Wissen, Macht, Kraft, Disziplin und Effektivität demonstriert. Das war noch so ein Spiel, das einem den Atem raubte. Wo waren Messi & Co.? Jedenfalls nicht auf dem Platz, weil sie im Stil eines Blitzkrieges ausgelöscht wurden".

"Press": "Die Deutschen haben Maradona erniedrigt. Sie haben Argentinien zerlegt".

USA:

"Boston Globe": "Streitet nicht mit Deutschland, weder auf dem Platz noch außerhalb. Nach Trashtalk vor dem Spiel lässt Deutschland mit eindrucksvollem Kantersieg Taten folgen."

"Los Angeles Times": "Bittere Pille für Argentinien. Die Deutschen mit temporeichem flüssigen Stil jetzt WM-Favorit."

"Miami Herald": "Weine um Argentinien. Europäische Präzision und Organisation schlägt südamerikanisches Flair."

"New York Times": "Argentinien von Deutschland demontiert."

TÜRKEI:
"Fanatik": "Fliegende Panzer. Ein Sturm bläst aus Deutschland."

BRASILIEN:

"Terra": "Deutschland hat Maradonas Argentinien nicht zur Kenntnis genommen und mit einem Massaker in Kapstadt seine Qualifikation fürs WM-Semifinale gesichert."

"O Globo": "Deutschland demütigt Argentinien. Unter dem Kommando von Schweinsteiger gewinnt die deutsche Auswahl und schickt die Hermanos nach Hause. Deutschland hat das Maradona-Team verdroschen."

"Lance!": "Deutschland spielt nicht wie früher. Es ist schnell, zielstrebig und geschmeidig. Deutschland steht im Halbfinale als größter Favorit auf den Titel."

"Estado de São Paulo": "Deutschland hat mit vier Toren den Traum Argentiniens zerstört."

"Folha de São Paulo": "Mit dem effizientesten Fußball der WM schlägt Deutschland Argentinien und geht ins Halbfinale."

PAKISTAN:

"Dawn": "Deutschland verprügelt Messis Argentinien mit 4:0."

BANGLADESCH:

"The Daily Star": "Adios Argentina - Diegos Männer von skrupellosen Deutschen demontiert."

NEPAL:

"The Kathmandu Post": "Blendend aufgelegte Deutsche spazieren ins Halbfinale."

SINGAPUR:

"Straits Times": "Cry for me Argentina. Maradonas Team wurde - obwohl es angeblich mit Messi den besten Spieler der Welt in seinen Reihen hat - von einer jungen Mannschaft bloß gestellt, die mehr Disziplin zeigte und bessere Tricks drauf hatte."

drunkenbruno ist offline   Mit Zitat antworten Zum Ende der Seite springen Zum Anfang der Seite springen 
Alt 04.07.2010, 13:06   #55
 
Geschlecht: Männlich
Registriert seit: 08.11.2004
Ort: NRW/Münsterland
Zitat von garylineker Beitrag anzeigen
Seleção ist ja kein exklusiver Ausdruck für Brasilien, jedes Land hat aus brasilianischer Sicht eine Seleção, genau wie jedes Land aus niederländischer Sicht eine Elftal oder aus russischer Sicht eine Sbornaja hat.
Dadurch, dass der Autor „vergessen“ hat, auch dieses Wort zu übersetzen soll es halt nur eindrucksvoller klingen.

"Wir" waren brasilianischer als die Brasilianer!
WestfalenFCB ist offline   Mit Zitat antworten Zum Ende der Seite springen Zum Anfang der Seite springen 
Alt 04.07.2010, 13:39   #56
 
Benutzerbild von Blubb
 
Geschlecht: Männlich
Registriert seit: 01.09.2004
Ort: Nürnberg
Zitat von Skywalk89 Beitrag anzeigen
"Wir" waren brasilianischer als die Brasilianer!

Da waren wir aber nicht die einzigen.

So hoch war der Maßstab nicht, den die Brasilianer dieses mal gelegt haben. Genauso wenig, wie Italien defensiv Maßstäbe setzen konnte.

Ich hoffe mal, dass dieser Erfolg dann auch den Leuten zeigt, dass offensiver Fußball durchaus erfolgreich sein kann. Ich denke, Spanien hat 2008 nen neuen Trend eingelietet.
Blubb ist offline   Mit Zitat antworten Zum Ende der Seite springen Zum Anfang der Seite springen 
Alt 04.07.2010, 20:50   #57
 
Geschlecht: Männlich
Registriert seit: 02.09.2004
Ort: Bad Münstereifel
Germany have comprehensively sealed their place in the semi final of the World Cup Following a truly breathtaking 4-0 victory over original favourites Argentina in Capetown this afternoon.

The game was a firey encounter right from the whistle. Only 2 minutes into the game and referee Ravshan Irmatov from Uzbekistan had to give his first calming down orders after Miroslav Klose tried to go through Javier Mascherano for a short cut. You would mostly see that foul the other way around. It didn’t take long for the games first goal.

On 3 minutes a tournament full of woeful goalkeeping continued. Bastian Schweinsteiger curled over a wickedly inswinging free-kick from the left and after Thomas Mueller glanced it towards goal, Sergio Romero seemed like he was in no-man’s land and the ball hit his right leg before going into the net. Fantastic start for the Germans.

From the goal Argentina seemed a little desperate to get a foothold on the game but instead Nicolas Otamendi fouled Arne Friedrich and he picked up the game’s first yellow this did not seem like a confident Argentinian team and needed something to spark the game into life for them.

Argentina were starting to find space of their own mid way through when they managed to get forward, but Angel di Maria’s cross from the left wasn’t close to being accurate enough and Germany cleared. Mascherano then needlessly slides in recklessly on Bastian Schweinsteiger, but he escapes a booking he was very lucky.

It certainly wasn’t Argentina’s half and were un lucky when from Lionel Messi’s free kick hit the wall, but from the rebound Argentina got the ball in the net – however, you could choose between any of four players who were caught offside it was the correct decision but a let off for the Germans.

Argentina seemed very frustrated and Germany were always going to go into the break with the lead. Diego Maradona looked very annoyed and he certainly wasn’t going to be giving his team a kiss and a hug during the 15 minute break. The man who could do great things with his feet (and hands) during his playing career, would have been trying to think of new uses for them.

Maradona’s troops came out more intent in the second half and went very close straight away. Germany gave the ball away and Angel di Maria hit a screamer with his left foot from about 25 yards that had Manuel Neuer scrambling along his line before it drifts a couple of yards wide of his right-hand post. That seemed to be it for good chances for Argentina.

Carlos Tevez hit one from 25 yards, but it was far too straight and a comfortable save for Manuel Neuer. Moments later Gonzalo Higuain shoot from an angle on the left and despite some poor handling, Neuer gathered at the second attempt.

Germany pulled off a great finish moments later and had their place in the semi final written on stone. From his position on the floor just outside the area, Thomas Mueller somehow found a pass to Lukas Podolski on the left and his perfect pass along the six-yard box was nudged in by Klosehis 13th goal in World Cup finals. If that wasn’t enough to prove they were going through well maybe a third goal would have.

Bastian Schweinsteiger, who ran the game from start until finish, jinked past a couple of half-hearted tackles down the Germany left and when he got to the byeline his finds the perfect pass for Arne Friedrich who scored his very first goal for his country to make it 3-0, a goal he will never forget.

This game wasn’t just a beating, it was a destruction and the destroyer-in-chief iwas Bastian Schweinsteiger. On this performance, you’d be hard pressed to find a more influential footballer in the world, he played absolutely magnificent.

Argentina were doing some token attacking, but it was utterly futile. Lionel Messi shoot from 25 yards again, but again it flies into the arms of Manuel Neuer. He has added himself to names like Ronaldo and Rooney who have flopped in this competition.

The Germans have been known as a team who never let the foot off the pedal if they hold a comfortable lead and that continued with one minute to go. Germany broke with pace as Lukas Podolski sent Mesut Ozil away down the left and his floated cross landed perfectly for Miroslav Klose to volley into the corner past Sergio Romero. Klose now has 14 goals in World Cups, one behind the great Ronaldo. One.

That was one of the most stunningly one-sided World Cup quarter-finals you could ever imagine seeing. Diego Maradona trudges on to the pitch to shake hands and commiserate with his players. Don’t cry for me, Argentina. Maxi Rodriguez and some of his team-mates were in tears.
Tears From A God As Germans Edge Kloser To Glory | SPORTSPEAK
Stan-Kowa ist gerade online   Mit Zitat antworten Zum Ende der Seite springen Zum Anfang der Seite springen 
Alt 07.07.2010, 20:10   #58
Triple.
 
Benutzerbild von abt72
 
Geschlecht: Männlich
Registriert seit: 28.12.2007
Ort: Vorderpfalz
Südafrikanische Presse mit alten Ressentiments



Wirbel um Hitler-Vergleich


Eine südafrikanische Tageszeitung hat mit einem äußerst geschmacklosen Vergleich für einen Skandal gesorgt.

Der "Sowetan", benannt nach dem riesigen Township südlich von Johannesburg, verglich den deutschen Nationalspieler Bastian Schweinsteiger in der WM-Beilage "Let's Go 2010" mit Adolf Hitler.

"Ein neuer 'Führer' mit der Arbeitseinstellung von Stefan Effenberg und der furchterregenden Aura von Adolf Hitler hat das Kommando übernommen", schrieb Sowetan-Autor Kgomotso Mokoena in einem Kommentar über die deutsche Mannschaft.

Zudem werden die deutschen Nationalspieler als "junge Spielzeugsoldaten" bezeichnet.

Auch der Rest des Textes bedient sich eines militärischen Tonfalls:

Angesichts des Aufstiegs Schweinsteigers schlage der verletzte Kapitän Michael Ballack "auf der Tribüne die Hacken zusammen".

Die Spanier "zu jagen" sei, als wolle man "Osama Bin Laden schnappen". Deutschland habe Argentinien "geblitzt".

Der DFB wollte den Text nicht weiter kommentieren.

"Unsere volle Konzentration gilt dem Halbfinale gegen Spanien. Alle weiteren Nebengeräusche interessieren uns nicht", sagteMediendirektor Harald Stenger.


quelle
abt72 ist offline   Mit Zitat antworten Zum Ende der Seite springen Zum Anfang der Seite springen 
Alt 12.07.2010, 10:22   #59
 
Benutzerbild von Kim Jong Il
 
Geschlecht: Männlich
Registriert seit: 22.08.2009
Ort: Palastbunker
Pressestimmen zum Finale:

"The Sun", England: "Winiesta! Spätes Tor von Andrés macht Weltmeisterschaft für die Spanier klar."

"Blick", Schweiz: "Olé! Spanien ist Weltmeister! Nur Schweiz schlägt Iniesta und Co."

"Telegraaf", Niederlande: "Drittes Trauma für Oranje. Die WM in Südafrika geht für die Niederlande in die Geschichte ein als das dritte Fußballtrauma. Nach 1974 gegen Deutschland und 1978 gegen Argentinien ging es diesmal gegen Spanien schief."

"Volkskrant", Niederlande: "Nach einem blutrünstigen Abend in Soccer City hing der WM-Titel für die Niederlande noch ein bisschen zu hoch."

"Algemeen Dagblad", Niederlande: "Iniesta stürzt Oranje und die ganze Niederlande in tiefe Trauer."

"Marca", Spanien: "Champions, Champions!!!"

"Die Presse", Österreich: "Fußball ist Krieg - Spanien ist Weltmeister. Spanien siegte verdient in einem dramatischen, chancenreichen und vor allem brutalen Endspiel durch einen Treffer von Iniesta in der Nachspielzeit."

"Kronen Zeitung", Österreich: "Spanien macht das Titel-Double perfekt. Europameister holt auch den WM-Pokal."

"New York Times", USA: "Spanien erobert großen Fußball-Preis. Einsames Tor in der Verlängerung sichert den Pokal."

"Die Presse" hat das Spiel am besten analysiert. Das war schon fast ein Atomkrieg auf dem Platz gestern...
Kim Jong Il ist offline   Mit Zitat antworten Zum Ende der Seite springen Zum Anfang der Seite springen 
Alt 12.07.2010, 11:07   #60
 
Geschlecht: Männlich
Registriert seit: 31.08.2004
Zitat von Kim Jong Il Beitrag anzeigen
"Die Presse" hat das Spiel am besten analysiert. Das war schon fast ein Atomkrieg auf dem Platz gestern...

Fällt immer wieder auf, dass bei diesen int. Kurz-Presseschauen überwiegend Boulevardzeitungen zitiert werden und die halt nur mit knappen Slogans.
Manchmal sagt allerdings auch ein Satz nahezu alles über das Spiel, z.b. dieser über Spiel um Platz 3:

Kurier (Österreich): "Viel mehr als nur ein Trostpreis. Den Eindruck, dass es sich ums höchstdotierte Freundschaftsspiel der Welt handelt, hatte man nie: Harte Zweikämpfe, Offensivgeist auf beiden Seiten, viele Torszenen."


gary ist offline   Mit Zitat antworten Zum Ende der Seite springen Zum Anfang der Seite springen 
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.
Trackbacks are an
Pingbacks are an
Refbacks are an


Forum Statistiken

  • Mitglieder: 14,684
  • Themen: 53.607
  • Beiträge: 2.544.312
Aktuell sind 254 Fans auf Fanlager.de aktiv.

Sportwetten

Kontakt

Fußball News Infos