1:1 im letzten Testspiel

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

AIRwin

The boss keeps rockin´
1:1 - Van Marwijk lässt sich tief in die Karten
schauen: Metzelder rückt auf die rechte Seite

[17.01.] Borussia Dortmund ist für den Rückrunden-Start in der Fußball-Bundesliga am Samstag beim VfL Wolfsburg durchaus gerüstet. Der Bundesliga-Vierzehnte erreichte am Montag Abend beim abstiegsgefährdeten niederländischen Ehrendivisionär De Graafschap zwar nur ein 1:1 (1:1), war aber über die gesamte Distanz spielbestimmend und hätte bei halbwegs akzeptabler Chancenverwertung einen deutlichen Sieg errungen. Allein Koller traf nach Rickens Pass (28.).

Aus Doetinchem berichtet Boris Rupert

Personalien/Taktik:
Ursprünglich hatte Trainer van Marwijk seine "Wolfsburg-Elf" testen wollen, doch Verletzungen von Dede (Knie verdreht), Evanilson (Achillessehnen-Reizung), Rosicky (Muskelfaserriss), Fernandez (Prellung) und vor allem Ewerthon (Sprunggelenk) machten dieses Vorhaben zunichte. Dede und Fernandez sollen bis Samstag fit sein, bei Rosicky besteht ein Hauch Hoffnung. Koller kam nach auskuriertem Bluterguss im Oberschenkel erstmals zum Einsatz, Brzenska zählte nach überstandener Leistenverletzung erstmals zum Kader.

Der Trainer ließ mit seiner Aufstellung dennoch tief in die Karten blicken. Metzelder rückte im 4-3-3-Systen für die verletzten Evanilson und Fernandez auf die rechte Seite der Viererkette, Bergdölmo verteidigte stattdessen im Zentrum an der Seite von Wörns. Links agierte Jensen, der seinen Platz noch an Dede verlieren könnte. Kehl diesen vor der Abwehr jedoch sicher. Kringe und Kruska geben einen ihrer beiden Plätze an Rosicky ab, wenn dieser wieder fit ist. Koller wurde im letzten Vorbereitungsspiel von Ricken (links) und Gambino auf den Flügeln unterstützt.

Analyse:
Zäh gestalteten sich die Bemühungen der Borussen in den ersten 25 Minuten. Es fehlte deutlich an der Feinabstimmung. Viele der gut gedachten Aktionen landeten beim Gegner. Erst mit dem Führungstreffer kehrten Sicherheit und eine deutliche Feldüberlegenheit ein. Das 0:1 entsprang einer gelungenen Kombination über Kruska und Ricken, der im Zentrum den Ball genau in den Lauf von Koller spielte. Der Tscheche ließ sich die Chance aus 14 Metern nicht entgehen (28.). Zuvor war er aus spitzem Winkel am Keeper gescheitert (15.), hatten Wörns (aus dem Gewühl heraus, 18.) und Kruska (aus der Distanz, 26.) vorbei gezielt.

In der Phase nach dem Führungstreffer schnürten die Dortmunder den Gegner minutenlang in dessen Hälfte ein, kamen zu einer weiteren sehenswerten Chance durch Kringe (36.), leisteten sich aber im Gefühl deutlicher Dominanz einige Nachlässigkeiten, die Mocelin kurz vor der Pause quasi "mit Ansage" mit dem 1:1 bestrafte. Zuvor schon hatte Gambino auf der Linie retten müssen (41.), hatte der spätere Torschütze Mocelin freistehend verpasst (39.).

Auch der zweite Durchgang war geprägt von Dortmunder Dominanz. Gambino vergab nur 60 Sekunden nach Wiederanpfiff eine Riesenchance zum 2:1, Ricken köpfte Kruskas Flanke an den Pfosten (56.), Kehl scheiterte am Torwart (61.), Koller setzte einen Flugkopfball am Ziel vorbei (66.), Metzelders Schuss wurde abgeblockt (85.). Abgesehen von einigen Leichtsinnspässen, von denen sich auch die Etablierten nicht frei sprechen konnten, waren die Schwarzgelben vor etwa 1.200 Besuchern weitgehend Herr im Hause und hatten im mutigen Kruska, der auch nach misslungenen Aktionen nie den Kopf hängen ließ, der zumindest 45 Minuten lang schnell und direkt spielte, sowie im immens fleißigen Kehl ihre Aktivposten.

Aber auch Metzelder fand sich auf der für ihn eher ungewohnten, aber nicht neuen rechten Seite schnell zurecht. Bis auf einen Patzer verteidigte Bergdölmo grundsolide, Kringe bot sich immer wieder auch auf den Flügeln an, und über Ricken wird man in den nächsten Tagen viel diskutieren. Dass er kein klassischer Flügelstürmer ist, ist bekannt. Aber er hat Zug zum Tor, bereitete das 1:0 vor und hatte Pech mit einem Pfostentreffer. Bei seiner Auswechselung nach gut einer Stunde wurde er von den Fans mit viel Applaus verabschiedet. Nachfolger Addo spielte filigraner, ist schneller, war aber an keiner Torchance beteiligt.

Ausblick:
Am Samstag startet der BVB mit einem Auswärtsspiel beim Tabellenvierten VfL Wolfsburg in die Rückrunde der Fußball-Bundesliga. Erster Heimspielgegner ist am 29. Januar Borussia Mönchengladbach.

TEAMS & TORE
De Graafschap - Borussia Dortmund 1:1 (1:1)
BVB: Weidenfeller - Metzelder, Wörns, Bergdölmo, Jensen - Kehl - Kringe, Kruska - Gambino, Koller, Ricken (62. Addo).
Tore: 0:1 Koller (28., Ricken), 1:1 Mocelin (43., van Beukering).
Eckstöße: 3:4 (Halbzeit 2:1), Chancenverhältnis: 4:8 (3:4). Zuschauer: etwa 1.200.

Quelle: BVB-HP

---------------------------------------------------------

Ich freue mich wenn es Samstag endlich wieder rund geht. Auch wenn ich bis dato mit großer Skepsis dem Auftakt bei den Wölfen entgegen sehe.
 

Webchiller

Bekanntes Mitglied
Naja, insgesamt eine relativ ordentliche Vorbereitung, wenn man sich die Testspiele in den vergangenen Pausen vergleichsweise vor Augen führt. Leider zählt das am Samstag aber auch nicht.

Die Variante mit Metzelder auf Rechts würde ich sowieso auch für die gesamte Rückrunde begrüßen (insofern er denn wieder in Fahrt kommt). Dede auf Links, zentral Brzenska und Wörns, auf Rechts Metzelder, das verspräche doch schon ungemein viel Ruhe vorm Tor und ließe auch endlich einmal wieder geordneteres Angriffsspiel aus einer stabilen Deckung heraus zu.
Eben das, was zu Saisonbeginn bei teilweise ansprechenden Offensiv-, jedoch grausigen Abwehrleistungen noch fehlte.

Und wenn Kruska so weitermacht, freue ich mich schon darauf, bald sein erstes Profitor bejubeln zu dürfen! :spitze:
 

AIRwin

The boss keeps rockin´
Webchiller schrieb:
Die Variante mit Metzelder auf Rechts würde ich sowieso auch für die gesamte Rückrunde begrüßen (insofern er denn wieder in Fahrt kommt). Dede auf Links, zentral Brzenska und Wörns, auf Rechts Metzelder, das verspräche doch schon ungemein viel Ruhe vorm Tor und ließe auch endlich einmal wieder geordneteres Angriffsspiel aus einer stabilen Deckung heraus zu.
Eben das, was zu Saisonbeginn bei teilweise ansprechenden Offensiv-, jedoch grausigen Abwehrleistungen noch fehlte.

Metze wusste auf eben jener Position ja auch schon zu überzeugen. Wenn ich nur an das 2:2 in Gelsenkirchen vor 2(?) Jahren zurückdenke... Zumal mit Brzenska, wenn er in der Lage ist seine Form zu kompensieren, einen guten Innenverteidiger in der Hinterhand hat.

Und wenn Kruska so weitermacht, freue ich mich schon darauf, bald sein erstes Profitor bejubeln zu dürfen! :spitze:

Ehrlich gesagt stört mich der Rummel um Kruska ein wenig. Dafür haben wir schon zuviele schlechte Erfahrungen mit Talenten à la But, Tanko und Ricken gemacht.
Auch wenn ich es natürlich begrüßen würde wenn er sich auf Dauer beim BVB durchsetzen könnte. Die Art und Weise wie er spielt, ist auch meiner Meinung nach vielversprechend. Immerhin war er derjenige der zumeist Ordnung ins MF gebracht hat.
 

Webchiller

Bekanntes Mitglied
Eben das Selbe denke ich bei Metze und Brzenska auch. Wenn man so einen soliden Verteidiger wie Brzenska hat (der zuletzt fast noch souveräner als Wörns agierte), darf man den nicht auf der Bank lassen. Und dass Metzelder auf der Außenverteidigerposition sowohl hinten, als auch in seinen Vorstößen zu überzeugen wusste, ist eben auch bekannt.
Und wenn man sich die Alternativen auf Rechts ansieht: Evanilson :suspekt: ... Demel :suspekt: ... Fernandez :suspekt:
Neeee, da wäre die Achse Brzenska-Metzelder wohl die deutlich beste Lösung (vorausgesetzt Metzelder kommt langsam in Tritt).

Bei Kruska finde ich es ja gerade so schön, dass er trotz seines so jungen Alters und seinem steilen Aufstieg so ruhig und bescheiden bleibt.
Ich glaube, ich habe bislang erst ein knappes Interview von ihm gelesen (mehr dürfte es auch kaum geben) und er scheint auch gar nicht gewillt, groß im Rampenlicht zu stehen, was man aber auch gut an seiner Spielweise erkennen kann. Nüchtern, schnörkellos, aber absolut effizient und fast fehlerlos. Nur in der Vorwärtsbewegung sollte er sich noch etwas mehr zutrauen.
Aber Kruska ist im Moment wohl wirklich das hoffnungsvollste Talent in Reihen des BVB.
Und eben solche werden es ja vermutlich sein, die die kommenden Fußballjahre in Dortmund prägen werden ...
 
rummel um kruska? ich finds bisher eigentlich gut, dass es so ruhig um ihn bleibt... oder bin ich zu weit weg, um den wirbel mitzubekommen? ;)
der junge macht das schon richtig...

meine wunsch-abwehrreihe sieht übrigens so aus... dede/ jensen - wörns - metze - fernandez
...und zwar aus dem grund, dass ich metze in der innenverteidigung für unverzichtbar halte... mit metze und wörns haben wir sicher eine der stärksten innenverteidigungen der buli... sicherlich kann er rechts und auch links spielen, aber dort halte ich ihn für weniger wertvoll...
 

BOH-Boy

Trunkenbold
Den Spielbericht von Rupert werd ich jetzt mal nicht bewerten :floet:


So wie es aussieht scheint Ricken wieder Chancen bei BvM zu haben. Ich hoffe das Dede bis Samstag wieder fit wird, so das uns ein Bergdölmo erspart bleibt.
 

Webchiller

Bekanntes Mitglied
Emmas_linke_Klebe schrieb:
wie stellste dir das vor? dede für berdölmo? das macht doch kein sinn...
Dede auf links, Fernadez rechts, Metzelder und Wörns in der Mitte?
Das ergibt irgendwie schon Sinn :zwinker3: .
Versteh dich aber schon, auf Links würde dann ja sowieso Jensen spielen, auch wenn der fast genauso schlimm wäre wie Bergdölmo.
 
Oben