2. Liga, "Fluch oder Segen" für Schalke 04

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Kymbrium

Grand Prix Hitchcock
Teammitglied
Mal sehen wie sich unsere Finanzen und der "Rest"-Kader am Ende der Saison darstellen.
Sollten so teure Spieler bleiben wie (Fährmann, Rudy, Uth, Harit, Nastasic, Oczipka, Serdar, Mascarell, Sane) sind uns vermutlich finanziell schon arg die Hände gebunden.
Da werden wir nicht umhin kommen einige auf Gedeih und Verderb los zuwerden.
Allerdings bin ich tatsächlich relativ sicher, dass die meisten ihre Zukunft nicht in der 2. Liga sehen und ihre Berater allsbald aus den Büschen kommen, mit potentiellen Kandidaten.
Rudy wird einer Vertragsauflösung nicht abgeneigt sein, ehe er noch mal zu uns zurück muss.
Sane war schon bei Hannover nicht erbaut davon in Liga 2 zu müssen.
Mascarell und Serdar ist der Name ja nicht so schlecht um wenigstens im Ausland einen Verein zu finden.
Harit wird genug Interessenten haben, ebenso Serdar. Und Uth geht vermutlich zu Fuß nach Köln, so die denn drin bleiben.
Ein Nastasic gehört sicherlich zu den Besserverdienern. Bei einem Vereinswechsel dürfte er sein Gehalt kaum halten können. Sollte er einen gültigen Vertrag haben für die 2. Liga zu gleichen Konditionen, könnte er ins Grübeln kommen und evtl. auch in Liga 2 für uns kicken wollen. Es wäre schon von Vorteilhaft, wenn möglichst viele Spieler (von Leistungsträgern kann ja nicht mehr wirklich gesprochen werden) gültige Verträge besitzen für die 2. Liga, dann lassen sich evtl, noch signifikante Ablösesummen erzielen.
Ralle trau ich es zu, dass er bleiben könnte um den Schaden zu reparieren. Wieviel Geahltseinbußen er in Kauf zu
nehmen bereit ist wird man dann sehen.
Oczipka könnte uns auch erhalten bleiben. Da heißt es ja das sein Vertrag stark Leistungsbezogen sei.
Vielleicht lässt sich auch Mustafi als Organisator der Abwehr halten.
Sollte alles wunschgemäß laufen und bis auf Ralle, Schöpf, Raman bekommen wir alle gut los, muss trotzdem fast eine komplette Mannschaft zusammengestellt werden.
Das muss aber passen und auch für Liga 1 eine Perspektive sein.
 

C.M.B.

Becherwerferbesieger
Mal sehen wie sich unsere Finanzen und der "Rest"-Kader am Ende der Saison darstellen.
Sollten so teure Spieler bleiben wie (Fährmann, Rudy, Uth, Harit, Nastasic, Oczipka, Serdar, Mascarell, Sane) sind uns vermutlich finanziell schon arg die Hände gebunden.
Da werden wir nicht umhin kommen einige auf Gedeih und Verderb los zuwerden.
Allerdings bin ich tatsächlich relativ sicher, dass die meisten ihre Zukunft nicht in der 2. Liga sehen und ihre Berater allsbald aus den Büschen kommen, mit potentiellen Kandidaten.
Rudy wird einer Vertragsauflösung nicht abgeneigt sein, ehe er noch mal zu uns zurück muss.
Sane war schon bei Hannover nicht erbaut davon in Liga 2 zu müssen.
Mascarell und Serdar ist der Name ja nicht so schlecht um wenigstens im Ausland einen Verein zu finden.
Harit wird genug Interessenten haben, ebenso Serdar. Und Uth geht vermutlich zu Fuß nach Köln, so die denn drin bleiben.
Ein Nastasic gehört sicherlich zu den Besserverdienern. Bei einem Vereinswechsel dürfte er sein Gehalt kaum halten können. Sollte er einen gültigen Vertrag haben für die 2. Liga zu gleichen Konditionen, könnte er ins Grübeln kommen und evtl. auch in Liga 2 für uns kicken wollen. Es wäre schon von Vorteilhaft, wenn möglichst viele Spieler (von Leistungsträgern kann ja nicht mehr wirklich gesprochen werden) gültige Verträge besitzen für die 2. Liga, dann lassen sich evtl, noch signifikante Ablösesummen erzielen.
Ralle trau ich es zu, dass er bleiben könnte um den Schaden zu reparieren. Wieviel Geahltseinbußen er in Kauf zu
nehmen bereit ist wird man dann sehen.
Oczipka könnte uns auch erhalten bleiben. Da heißt es ja das sein Vertrag stark Leistungsbezogen sei.
Vielleicht lässt sich auch Mustafi als Organisator der Abwehr halten.
Sollte alles wunschgemäß laufen und bis auf Ralle, Schöpf, Raman bekommen wir alle gut los, muss trotzdem fast eine komplette Mannschaft zusammengestellt werden.
Das muss aber passen und auch für Liga 1 eine Perspektive sein.
Oczipka karre ich höchstselbst gerne wohin er auch immer will, ich kann den nicht mehr sehen.
Raman gleich mit, der hat bis auf ganz wenige Ausnahmen nix gebracht.
Ralle darf gerne bleibe, aber nur wenn er künftig den Zopf weg lässt.
 

derMoralapostel

Bekanntes Mitglied
Zur Frage im Threadtitel: für einen Verein mit über Jahrzehnte gewachsener und auf EL oder sogar CL ausgelegter Struktur kann die 2. Liga mit ihren geringeren Einnahmemöglichkeiten nur Fluch sein. Hat man ja bei allen anderen Vereinen mit ähnlicher Ausgangssituation gesehen, egal ob Stuttgart, Köln, Frankfurt, Gladbach oder der HSV. und selbst Gladbach und Frankfurt, bei denen es jetzt aktuell deutlich besser aussieht, haben viele Fahrstuhljahre gebraucht, um sich zu erholen.
Das wird eine Riesenaufgabe da schnell wieder auf die Beine zu kommen, bei der dann Kaderzusammenstellung und Trainer auf Anhieb passen müssen.
 

Kymbrium

Grand Prix Hitchcock
Teammitglied
Einer der entscheidenden Punkte dürfte die langfristige Planung der Mannschaft bzw des Kaders sein.
Die Mannschaft muss von Anfang an so aufgestellt sein, dass man sich sofort von alten Zöpfen trennt und das Team direkt so aufbaut, dass es nach dem Aufstieg auch weiter zusammen bleiben kann. Heißt, das Team wurde schon so zusammengestellt, dass man nach einem Aufstieg keine neuen Spieler holen muss.
Weg mit den Alibikickern.
Auch und gerade im Bereich Aufsichtsrat, Sportvorstand/Sportdirektor, Trainer, muss es zwingend massive Personalveränderungen, wie im Spielerkader geben.
Wenn wir wirtschaftlich dazu in der Lage sind sehe ich in 2,3 Jahren 2. Liga eine reele Chance hier etwas nachhaltiges aufzubauen und nebenbei eine vernünftige Gehaltsstruktur zu etablieren. Dazu müssen es aber mal gute Personalentscheidungen was Trainer und Vorstand angeht erfolgen.
 

FCK-Fan-Simone

in Elternzeit
Knapp die Liga zu halten kann schon auch ein Fluch sein. Die guten Spieler gehen dann zu besseren Vereinen und die schlechten bleiben. Und im Jahr darauf spielt man wieder-womöglich erfolglos- gegen den Abstieg.
 

FCK-Fan-Simone

in Elternzeit
Einer der entscheidenden Punkte dürfte die langfristige Planung der Mannschaft bzw des Kaders sein.
Die Mannschaft muss von Anfang an so aufgestellt sein, dass man sich sofort von alten Zöpfen trennt und das Team direkt so aufbaut, dass es nach dem Aufstieg auch weiter zusammen bleiben kann. Heißt, das Team wurde schon so zusammengestellt, dass man nach einem Aufstieg keine neuen Spieler holen muss.
Weg mit den Alibikickern.
Auch und gerade im Bereich Aufsichtsrat, Sportvorstand/Sportdirektor, Trainer, muss es zwingend massive Personalveränderungen, wie im Spielerkader geben.
Wenn wir wirtschaftlich dazu in der Lage sind sehe ich in 2,3 Jahren 2. Liga eine reele Chance hier etwas nachhaltiges aufzubauen und nebenbei eine vernünftige Gehaltsstruktur zu etablieren. Dazu müssen es aber mal gute Personalentscheidungen was Trainer und Vorstand angeht erfolgen.
Der Wiederaufstieg in 1-3 Jahren ist nicht garantiert...
 

gary

Bekanntes Mitglied
Was derzeit angeboten wird, ist auch nicht zweitligatauglich.

Wie oft schaust du Zweitligagerumpel? :zwinker3:
Z.b. ein Guido Burgstaller bekam in der 1. Liga und bei Gurken-Schalke kein Bein mehr auf die Erde. In der 2. Liga ragt er zumindest bislang heraus.

Ansonsten ist ein Abstieg halt eine vollauf verdiente Bestrafung für schlechte Arbeit und natürlich mit massiven finanziellen Einbußen, i.d.R. Spielerabgängen etc verbunden. Und keine Wellnesskur zum entspannten Wiederaufbau. Dass in der 2. Liga nichts geschenkt wird, mussten schon manche erfahren. Aber wenn sie sich nicht völlig blöd anstellen, haben "Große" bis auf wenige Ausnahmen wie Lautern spätestens nach 2-3 Jahren eigentlich immer wieder den Weg in die 1. Liga geschafft.

Und natürlich kann ein Verein versuchen, die Zeit in der 2. Liga zu einem strategischen Neuaufbau zu nutzen und für die Zukunft aus so einem Crash zu lernen. Statt weiter zu machen wie vorher und auch in der 2. Liga das Geld ohne Sinn und Verstand durch den Schornstein zu blasen.
 

FCK-Fan-Simone

in Elternzeit
Lautern hat auch 2x den Wiederaufstieg geschafft. 1997 direkt, 2010 nach 4 Jahren. Hat aber wenig genutzt, denn 2012 ging es dann wieder bergab.
 

Forumskollege04

Neue Liga. Neuer Bundestrainer. Neue Ära.
Das einzig Gute was ich darin sehe ist, dass sich das Gesicht des Kaders erheblich verändern wird.

Die aktuelle Kaderzusammenstellung ist eine einzige Katastrophe.

Es müssen ambitionierte Leute her, die nicht den ganzen Shit der letzten 3 Jahre in den Knochen stecken haben.

Leute die richtig Bock haben mit einem Traditionsverein in die erste Liga aufzusteigen.

Das werden keine Top-Leute sein können, aber es muss da ganz dringend frischer Wind und positive Energien rein (frei nach Küblböck).

Wobei es mir sehr weh tut, dass tolle Spieler wie Mascarell, Serdar, Sane und Stambouli dann nicht mehr Teil der Mannschaft sind. Vielleicht bleibt wenigstens Fährmann.
 

SchalkeLover

Mitglied
Der Abstieg ist im Normalfall nicht vermeidbar. Dessen sollte sich jeder Schalke-Fan inzwischen bewusst sein. Trotzdem wäre es sehr wichtig sich mit Anstand und nicht kampflos aus der Liga zu verabschieden. Schon für die Moral in der Mannschaft und dem Verein und selbstverständlich auch deshalb um den Marktwert unserer potenziellen Abgänge nicht ins uferlose sinken zu lassen. Schalke wird auf jeden Cent angewiesen sein. Und auch darauf, die eigenen Talente möglichst allesamt zu halten und langfristig zu binden. Alle, die seit vielen Jahren unsere Jugendakademie durchlaufen haben werden zukünftig wichtig. Diese Söldnermentalität der ganzen letzten Jahre muss endlich ausgemerzt werden. Der FC Schalke 04 braucht endlich wieder Spieler die sich mit dem Verein und den Menschen die diesen Verein tragen und lieben identifizieren können.

Wenn das alles gegeben ist und ein klares sportliches Profil und Konzept für die nächsten Jahre erstellt ist und vorliegt, dann hat dieser Verein wieder eine echte Chance. Und die hat er allemal verdient.
 
So weit hergeholt finde ich den Vergleich mit dem FCK nicht. In Kaiserslautern hätte sich das damals auch keiner vorstellen können. Nicht mal in den schlimmsten Träumen.
 

C.M.B.

Becherwerferbesieger
So weit hergeholt finde ich den Vergleich mit dem FCK nicht. In Kaiserslautern hätte sich das damals auch keiner vorstellen können. Nicht mal in den schlimmsten Träumen.
Lautern ist Provinz ...
Gelsenkirchen auch nicht wesentlich größer und ebenso eine der ärmsten Städte Deutschlands.
Dennoch ist Schalke eine "Macht" im Ruhrgebiet und ganz NRW, unabhängig von der Vielzahl anderer Vereine
im nahen Umfeld.
Und ja, aktuell sieht es nicht danach aus.
 

Kymbrium

Grand Prix Hitchcock
Teammitglied
Unsere Kosten sind einfach viel zu hoch, um bei einem Abstieg daran etwas Positives zu finden, jedenfalls finanziell. Rühl-Hamers hat gesagt, dass man sich ein Jahr zweite Liga leisten könnte, hofft aber schon mit, dass es bei einem Jahr bleibt. Ein Abstieg in der jetzigen Corona-Zeit ist der ungünstigste Zeitpunkt für einen Abstieg überhaupt, da Geld und Zuschauereinnahmen fehlen. Dazu dann das fehlende Fernsehgeld, Sponsoring, Merchandise usw
Den Wiederaufstieg zu schaffen wird auch kein Selbstläufer. Es muss bis auf wenige Spieler alles umgekrempelt werden, dazu muss eine neue Truppe sich finden und einspielen. Eventuell klappt es sofort der Mannschaft, aber ganz ohne Kohle wird das wieder sehr eng. Wirklich gute Spieler werden nicht für ein Gehalt spielen, was Schalke mit seiner "Deckelung" vorgibt.
Die verhunzte Kader- und Gehaltsstruktur muss mit einem Schlag weg. Schalke wird gezwungen sein, eine komplett neue Mannschaft hinzustellen. Man will ja hier auf die "Schmiede"+ (Korsett an gestandenen Spielern) setzten, das wird sehr spannend sein. Dürfte aber Ausdauer und Geduld erfordern.
Es stört der Zwang des sofortigen Wiederaufstiegs, obwohl das natürlich das Ziel sein sollte. Im Notfall würde ich lieber in Ruhe über zwei/drei Jahre etwas aufbauen. Auf gar keinen FAll mit einer teuren, auf Erfolg zusammengekauften Mannschaft auf und stiege direkt wieder ab und müsste von vorne anfangen. Gar nicht in Frage kommt es, nicht aufzusteigen und muss wieder umbauen weil man sich den teuren Kader nur dieses Jahr leisten konnte.
Momentan ist es wohl schwierig, nicht allzu viele direkt einsetzbare Talente zu haben. Das wäre Bozdogan, Thiaw, Becker und Kutucu. Für Mercan, Boujellab könnte selbst 2.Liga noch zu anspruchsvoll sein. Vielversprechende Talente aus der Schmiede gehören offenbar noch zu den jüngeren Jahrgängen.
Alles steht und fällt mit den handelnden Personen aus dem "Kerngeschäft".
Da werden die Weichen gestellt. Hier muss endlich langfristig geplant und entschieden werden.

Ach ja. Diese verdammte Malochermentalität, ich kann es nicht mehr hören.

Es wird nirgendwo gesungen, sie fraßen Gras und pflügten den Rasen um.

Aber die Lieder vom Schalker Kreisel, die besingen wie man den Gegner schwindelig spielt,
und Tor auf Tor erzielt, die kenne ich. (Und kreist so wie ein Falke....)
 
Oben