Also nun doch die Anleihe - 126 Mio €

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Webchiller

Bekanntes Mitglied
Wie die "Sport Bild" berichtet, wird die Dortmunder Borussia ein Darlehnen über 126 Millionen Euro vom Finanzdienstleister Stephan Schlechter bekommen. Schlechter ließ in den vergangenen Wochen ein Gutachten über den wirtschaftlichen Sinn einer Investition erstellen. Das Fazit: Das Darlehnen kann angewiesen werden.


Quelle: Sportal.de
 

jens

Giovane forever!
Dazu gäbe es 2 Sichtweisen - mindestens.

Die rationale: Wer 126 Mio.€ aufnehmen muss, bei einem (von mir) geschätzten Umsatz von vielleicht 70 - 80 Mio.€, hat wirklich ein Problem.

Oder die Meiersche: Die Anleihe zeigt doch eindeutig, dass die Marke Borussia Dortmund in Finanzkreisen einen hervorragenden und äußerst seriösen Ruf genießt.

Zutreffendes einfach ankreuzen......
 

Engel_Aloisius

höflichster FL-User
jens schrieb:
Dazu gäbe es 2 Sichtweisen - mindestens.

Die rationale: Wer 126 Mio.€ aufnehmen muss, bei einem (von mir) geschätzten Umsatz von vielleicht 70 - 80 Mio.€, hat wirklich ein Problem.

Oder die Meiersche: Die Anleihe zeigt doch eindeutig, dass die Marke Borussia Dortmund in Finanzkreisen einen hervorragenden und äußerst seriösen Ruf genießt.

Zutreffendes einfach ankreuzen......

Meier reiht sich nahtlos ein in die Phalanx der großen Märchenerzähler.

Busch, Andersen, Meier und so weiter und so fort. ist aber leider (bisher)nicht strafbar.
 

Webchiller

Bekanntes Mitglied
Nunja, letztlich lässt sich der Jahresumsatz nicht unbedingt mit der Höhe der Anleihe vergleichen, schließlich werden die Tilgungsraten (Zuschauereinnahmen?) mit Sicherheit auf die nächsten 20 Jahre verteilt.
Jedoch hast du schon Recht, eine sehr gewagte Rechnung, mit der man sich schneller verkalkuliert, als aus der Misere zieht. Man hat in diesem Geschäft relativ wenig Planungssicherheit und muss auf deutliche Gewinnsteigerungen im vgl. zu den Vorjahren hoffen (geht ja auch gar nicht anders), andernfalls tritt der Konkurs schneller ein, als irgendwer schauen kann ...

Nur vermute ich mal, dass der Verein bereits so dicht vor dem Abgrund steht, dass man den Laden, ohne diese Anleihe, wohl bereits frühzeitig dicht machen kann. Ob nun heute oder morgen, oder vielleicht doch die Rettung? :frown:

Man kann dem ganzen eh nur ncoh zusehen und hoffen, dass irgendwann der große Retter aus dem Nichts vor der Türe steht ...
 

Engel_Aloisius

höflichster FL-User
jens schrieb:
Dazu gäbe es 2 Sichtweisen - mindestens.

Die rationale: Wer 126 Mio.€ aufnehmen muss, bei einem (von mir) geschätzten Umsatz von vielleicht 70 - 80 Mio.€, hat wirklich ein Problem.

Oder die Meiersche: Die Anleihe zeigt doch eindeutig, dass die Marke Borussia Dortmund in Finanzkreisen einen hervorragenden und äußerst seriösen Ruf genießt.

Zutreffendes einfach ankreuzen......



......einen hervorragenden und äußerst seriösen Ruf genießt.


....und umgibt sich deshalb auch mit seriösen Rettern.

PS: Selten so gelacht Lügfix Meier!!
 

RomanAbramovich

pontificis wurstici
"Um weiterhin die Leistungsfähigkeit und sportliche Potenz des Kaders zu erhalten ist die gezeichnete Anleihe i.H.v. 126 Mio. Euro ein zukunftweisendes und nachhaltiges Finanzierungsinstrument. Damit wird neben der bereits erfolgreichen plazierten BvB Aktie und dem WS-Fond das Portfolio rund um den BvB ideal ergänzt und abgerundet. Kein anderer Fußballklub in Deutschland bietet seinen zahlreichen interessierten Sympathisanten auf diesem Sektor ein derartig breit gefächertes Angebot.
Das einmal mehr von den Investoren entgegenbrachte Vertrauen demonstriert eindrucksvoll die Werthaltigkeit und Akzeptanz der Marke "Borussia Dortmund" und bestätigt mit Nachdruck den Vorstand in seiner jahrelang erfolgreichen Geschäftspolitik."
 

jens

Giovane forever!
Michi, bist Du's gar selbst? :gruebel:

Obwohl, mir fehlen da noch prägnante Idiome, die die Phantasie nach Oben nebst inkludierter Ligakontrolle von selbiger skizzieren....
 

hans-wurst

@sitzplatzjubler
RomanAbramovich schrieb:
"Um weiterhin die Leistungsfähigkeit und sportliche Potenz des Kaders zu erhalten ist die gezeichnete Anleihe i.H.v. 126 Mio. Euro ein zukunftweisendes und nachhaltiges Finanzierungsinstrument. Damit wird neben der bereits erfolgreichen plazierten BvB Aktie und dem WS-Fond das Portfolio rund um den BvB ideal ergänzt und abgerundet. Kein anderer Fußballklub in Deutschland bietet seinen zahlreichen interessierten Sympathisanten auf diesem Sektor ein derartig breit gefächertes Angebot.
Das einmal mehr von den Investoren entgegenbrachte Vertrauen demonstriert eindrucksvoll die Werthaltigkeit und Akzeptanz der Marke "Borussia Dortmund" und bestätigt mit Nachdruck den Vorstand in seiner jahrelang erfolgreichen Geschäftspolitik."

das hast du dir grad selbst ausgedacht, oder? :mahnen:

wenn nicht: :floet:

wurst

(warum wird durch einen kredit auf einmal die finanzlage verbessert? ich mein: das geld ist doch trotzdem nicht mehr geworden, auf dauer gesehen...)
 

RomanAbramovich

pontificis wurstici
Dann ergänzen wir halt das ganze um ein paar visionäre Aspekte:

"Diese planmäßig durchgeführte Restrukturierung der Finanzierungsmittel sichert nachhaltig die Postionierung des BvB als treibende Kraft im internationalen und nationalen Clubfußball, auch in der nächsten Spielzeit, wird ein spielstarker Kader im Lizenspielerbereich zur Verfügung stehen. Die wegweisende, ambitionierte Ausrichtung des Unternehmens wird selbstverständlich weiter Bestand haben."
 

jens

Giovane forever!
hans-wurst schrieb:
das hast du dir grad selbst ausgedacht, oder? :mahnen:

wenn nicht: :floet:

wurst

(warum wird durch einen kredit auf einmal die finanzlage verbessert? ich mein: das geld ist doch trotzdem nicht mehr geworden, auf dauer gesehen...)

ad1) hat er...oder doch nicht (hihi)
ad2) weil Nachbarn für gewöhnlich nur den Porsche sehen, und nicht ob er bezahlt ist....
Kredite machen glücklich, weil bei Beantragung und Bewilligung i.d.R. die Rückzahlung erst mal unwichtig ist.
 

hans-wurst

@sitzplatzjubler
1) ich würde das Niemaier definitiv zutrauen!
2) oh, und der bvb fängt jetzt wieder an, für nen fiat, der mit bmw-lack bemalt ist, eine porsche-preis zu zahlen? ;)

wurst
 

jens

Giovane forever!
1) Ich auch...dem Roman allerdings auch...
2) Solange man die Möglichkeit hat, Optionsscheine auf die Namensrechte-Rückkauf-Verkaufsoption zu zeichnen, ist Hopfen und Malz noch nicht verloren....
 

Teddy

Huck Finn
Ich muss schon sagen. Fast schon rührend wie ihr Bazen euch um den BvB sorgt!

Srichwort Sorgen machen. So langsam befürchte ich den BvB bald bei uns in Rheine in der Oberliga bewundern zu können. :suspekt:
 

jens

Giovane forever!
Eben, Sorgen mach' ich mir eigentlich keine...ich würde meine Haltung eher mit Verblüffung beschreiben.
Meine Bank würde mich mit solchen 'Finanzplänen' lachend vor die Tür setzen. :auslachen
 

Webchiller

Bekanntes Mitglied
Hier nochmal was, das ich so 1:1 aus dem BVB-Forum bei westline.de entnommen habe:



Das hoch renomierte Unternehmen PricewaterhouseCoopers (PWC) hat den BVB 4 Monate lang auf Herz und Nieren geprüft ob es überhaupt Sinn macht die Anleihe anzuweisen.

Der Bericht (200 Seiten lang,unter dem Namen Leopard Project) kommt zu dem Schluss,dass die Ertragsstärke des BVB gewährleistet ist und das Geld angewiesen werden kann,welches von einer amerikanischen und drei europäischen Banken aufgebracht wird.

Mit dem Geld soll folgendes Betrieben werden !

100 Mio Rückkauf des Stadions von Molsiris
30 Mio begleichen von Bankverbindungen
15 Mio Grundschulden ablösen
15 Mio Bau eines neuen Trainingsgeländes

Zu der Anleihe kommt ja noch das frei gewordenen Depot das für den Stadion Rückkauf geplant war diese Summe liegt bei 50 Mio Euro


Die Tilgung und 6,5 %ige Verzinsung des Darlehns erfolgen ausschließlich über die Abtretung von Sponsoring Einnahmen

Der BVB muss halbjährig sechs Mio Euro zahlen - Spnsoren wie Eon,Coca Cola und Warsteiner überweisen die Zahlungen auf ein Sonderkonto auf das einizg und alleine die Schechter Gruppe Zugriff hat.

Der Vertrag mit Sportfive (bekommt 20% der Sponsoring Einnahmen) wird zum 30.06.2007 gekündigt,die Einnahmen fließen dann auch auf das Sonderkonto


weitere Verlauf

für dieses und die nächsten beiden Jahre werde so geplant

Dieses und nächstes Jahr sollen die Einnahmen bei 80 Mio Euro liegen
(TV Rechte,Merchandising,Ticket Verkauf)

Übernächstes Jahr bei 84 Mio Euro

Die Beträge sind niedrig angesetzt und es sind nur 74 bzw 79 % der höchstmöglich Erträge.

Der BVB kalkuliert mit 74.000 Zuschauern im Schnitt für die nächsten 3 Jahre


Dagegen stehen derzeit Kosten von 79,3 Mio Euro wobei ein Löwen Anteil davon auf die Gehaltskosten von derzeit 33,6 Mio Euro (ohne Trainer) entfallen.

Die übrigen Posten belaufen sich auf Verbindlichkeiten (40,4 Mio Euro)
und sonstige betriebliche Aufwendungen.



Ich kann natürlich in keiner Weise belegen, ob das, was ich hier reingepastet hab, vom Wahrheitsgehalt alles so stimmt, auch was die Zahlen betrifft, doch sollte das so in etwa richtig sein, dann war dies wohl die überhaupt einzige Option, die der BVB in seiner derzeitig äußerst schwierigen Situation ziehen konnte, um aus dem Schlamassel überhaupt noch einmal rauszukommen.
Selbstverständlich ist der Verein damit noch lange nicht über den Berg, aber es ist der erste Weg zur Besserung, denn Ausnahmsweise scheinen Schulden in diesem Falle nur mit anderen Schulden zu beseitigen zu sein.
Den Eindruck gewinne zumindest ich, wenn ich das hier mit meinem übrigen Halb- oder Viertelwissen so zusammenbringe ...
 

Tom Bombadil

Póg Mo Thoin
Die ganze Sache mit der Anleihe hat in meinen Augen allerdings einen gewaltigen Haken. Zunächst mal werden die aktuellen Verbindlichkeiten z.T. durch andere, längerfristigere und möglicherweise "günstigere" Verbindlichkeiten abgelöst. Es kommt aber insgesamt auch noch ordentlich was drauf auf die kolportierten momentan etwa 150 Millionen, d.h. unsere Schulden und Verbindlichkeiten steigen weiter und sollen nur über einen längeren Zeitraum abgetragen werden. Das alles mit dem kurzfristigen Ziel die Liquidität für die nächsten Jahre überhaupt zu sichern. Zu Denken gibt mir allerdings, dass man insgesamt davon ausgeht den aktuellen Status Quo in sportlicher, wie finanzieller Hinsicht zu halten, d.h. weiterhin als Ziel der internationale Wettbewerb und Zuschauer, wie Sponsoreneinnahmen bleiben gleich bzw werden nochmals ansteigen. Und hier liegt meiner bescheidenen Meinung nach der Hase im Pfeffer, denn genau das wird nicht passieren, auch wenn man die Ticketpreise anhebt. Die Zuschauerzahlen sind schon jetzt im Sinken begriffen und auch sportlich wird man das aktuell nichtmal besonders hohe Nievau kaum halten können, was wiederum zur Folge hat das Zuschauerzahlen und Sponsorengelder sinken werden.
 
Oben