And the Oscar goes to...

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Vatreni

Hrvatska u srcu!
Bester Film
Million Dollar Baby

Regie
Clint Eastwood für MILLION DOLLAR BABY

Männlicher Hauptdarsteller
Jamie Foxx für RAY

Weibliche Hauptdarstellerin
Hilary Swank für MILLION DOLLAR BABY

Original Drehbuch
Eternal Sunshine Of The Spotless Mind


Weibliche Nebendarstellerin
Cate Blanchett für AVIATOR

Männlicher Nebendarsteller
Morgan Freeman für MILLION DOLLAR BABY

Kostüme
Aviator

Make-up
Lemony Snicket - Rätselhafte Ereignisse

Animierter Film
The Incredibles - Die Unglaublichen

Künstlerische Leitung
Aviator

Ehren-Oscar
Sydney Lumet (Regisseur/u.a."MORD IM
ORIENT-EXPRESS")

Visuelle Effekte
Spider-Man 2

Adaptiertes Drehbuch
Sideways

Filmschnitt
Aviator

Dokumentation
Born Into Brothels

Dokumentarischer Kurzfilm
Mighty Times: The Children's March

Soundbearbeitung
The Incredibles - Die Unglaublichen

Soundmix
Ray

Kamera
Aviator

Kurzfilm (Live Action)
WASP

Animierter Kurzfilm
Ryan

Ausländischer Film
The Sea Inside

Musik - Song
"Al Otro Lado Del Rio" -
THE MOTORCYCLE DIARIES

Musik - Score
Finding Neverland

Original Drehbuch
Eternal Sunshine Of The Spotless Mind


Und wieder geht Scorsese leer aus. Ein Schelm der Böses dabei denkt. :floet:

Die deutschen Beiträge "Der Untergang" und "Das weinende Kamel" gingen auch leer aus.
 

Balla

Spielmacher
Der Oscar ist schon etwas lächerlich, er wird total ernst genommen, die nehmen sich selber total ernst daher kommt das wohl. Und dann bekommen die besten Regiesseure der Welt keinen Oscar!
Alleine schon einem Stanley Kubrick nicht einen Oscar zu verleihen ist eine Schande. Martin Scorsese und Alfred Hitchcock zu vergessen ist auch ein Skandal. :frown:

Aktuelle Berichte wo man herausfand, daß Nominierungen "gekauft" worden sind, erstaunen mich auch nicht mehr.
Außerdem ist die ganze Veranstaltung langweilig, deswegen stürzen die Medien sich total auf den roten Teppich und wer was an hat.
 
Ich kenne "Million Dollar Baby" zwar nicht, fand "Aviator" allerdings höchst durchschnittlich, insofern gut, dass dieser Film keinen "wichtigen" Oscar bekam. Für Scorsese zwar schade, aber für diesen Film hätte er es IMHO auch nicht verdient, da hat er schon WEIT bessere gemacht.

Jamie Foxx als "Ray" fand ich überragend, für ihn habe ich mich gefreut. :spitze:
 
400_3631303261366539.jpg


Hat der nix bekommen??? :zwinker3:
 

Vatreni

Hrvatska u srcu!
Da holt nach zig Jahren mal wieder ein deutscher Film nen Oscar und keinen interessierts? Oder feiert ihr noch alle? :zwinker3: "Das Leben der anderen" hat den Oscar als bester nicht-englischsprachiger Film eingeheimst.

Bester Film wurde "Departed", Scorsese bekam den Regie-Oscar für den Film. Beste Schauspielerin wurde diejenige die die Queen verkörpert hat (Name ist mir entfallen) und bester Schauspieler wurde Forest Whitaker für seine Rolle in "Der letzte König von Schottland" :spitze:
 

Cashadin

Moderator
Teammitglied
Vatreni schrieb:
Da holt nach zig Jahren mal wieder ein deutscher Film nen Oscar und keinen interessierts? Oder feiert ihr noch alle? :zwinker3: "Das Leben der anderen" hat den Oscar als bester nicht-englischsprachiger Film eingeheimst.

Bester Film wurde "Departed", Scorsese bekam den Regie-Oscar für den Film. Beste Schauspielerin wurde diejenige die die Queen verkörpert hat (Name ist mir entfallen) und bester Schauspieler wurde Forest Whitaker für seine Rolle in "Der letzte König von Schottland" :spitze:


Mhh - nach Zig Jahren? Ich dachte wir hätten 2003 oder 2004 auch schon gewonnen. :zwinker3:

Ganz allgemein: So doll ist der Film nicht, eigentlich haben alle und das wohl auch zurecht mit Pans Labyrinth gerechnet.
 

Scholli

Fußballgott
Vatreni schrieb:
Oder feiert ihr noch alle?
So ist es! Komme gerade vom obligatorischen Autokorso zurück! Du kennst das ja... :zwinker3:

Was soll ich sagen? Ich freue mich für Florian Henckel von Donnersmarck und natürlich für den deutschen Film... :hurra:
 

Vatreni

Hrvatska u srcu!
Cashadin schrieb:
Mhh - nach Zig Jahren? Ich dachte wir hätten 2003 oder 2004 auch schon gewonnen. :zwinker3:

Ganz allgemein: So doll ist der Film nicht, eigentlich haben alle und das wohl auch zurecht mit Pans Labyrinth gerechnet.
War wohl 2002. "Nirgendwo in Afrika". Den hatte ich ganz vergessen. Hab ich auch bis heute nicht gesehen, genausowenig "Das Leben der anderen"
 
B

beribert

Guest
Vatreni schrieb:
Da holt nach zig Jahren mal wieder ein deutscher Film nen Oscar und keinen interessierts? Oder feiert ihr noch alle? :zwinker3: "Das Leben der anderen" hat den Oscar als bester nicht-englischsprachiger Film eingeheimst.

Bester Film wurde "Departed", Scorsese bekam den Regie-Oscar für den Film. Beste Schauspielerin wurde diejenige die die Queen verkörpert hat (Name ist mir entfallen) und bester Schauspieler wurde Forest Whitaker für seine Rolle in "Der letzte König von Schottland" :spitze:
Für Scorsese freut es mich wahnsinnig. Dieses mal konnten sie ihn einfach nicht wieder übergehen. Habe "Departed" zwar noch nicht gesehen, das werde ich aber sicher bald mal nachholen. Wahrscheinlich war es natürlich auch eine Konzessionsentscheidung. Aber eine notwendige, auch wenn einige andere Filme von Scorsese sicherlich noch um einiges besser sind.

Helen Mirren mag ich auch und die Rolle von Forest Whitaker im "letzten König von Schottland war schon sehr oscarverdächtig. So etwas gewinnt dann auch meistens.......

Der Oscar für "das Leben der anderen" überrascht mich wirklich sehr. Freut mich aber auch gewaltig.

Übrigens ist der letzte Oscar für einen deutschen Film noch gar nicht so lange her. Frag nach bei Charlotte Link!! :mahnen:
 
B

beribert

Guest
Cashadin schrieb:
Mhh - nach Zig Jahren? Ich dachte wir hätten 2003 oder 2004 auch schon gewonnen. :zwinker3:

Ganz allgemein: So doll ist der Film nicht, eigentlich haben alle und das wohl auch zurecht mit Pans Labyrinth gerechnet.
Ich fand "das Leben der anderen" sehr gut. "Pans Labyrinth" soll auch gut sein, aber ich müsste den Film erst noch sehen, um mir darüber ein Urteil bilden zu können. Solche "Fantasyfilme" können nämlich sehr schnell in eine unangenehme Richtung kippen. Kann sein, dass es bei diesem Film so nicht der Fall war, aber ich halte es nicht für unwahrscheinlich.
 

Cashadin

Moderator
Teammitglied
Ich hab Pans Labyrinth leider ebenfalls noch nicht gesehen. Eigentlich wollte ich auch nur ausdrücken: Die mangelnde Aufmerksamkeit hängt auch stark mit mangelndem Interesse an dem Film zusammen. Und dies ist letztlich auch ein wenig dadurch bedingt dass vorab der Film (auch von deutschen Kommentatoren) eher als Aussenseiter dargestellt wurde, und man andere Filme ganz offen auch als besser einschätzte.

Ich geb zu - ich finde das Leben der anderen etwas langatmig, und an vielen Stellen gefällt der Film mir auch einfach nicht in seiner Grundstimmung. Das ist aber letztlich natürlich auch eine sehr subjektive einschätzung.
 
B

beribert

Guest
Vatreni schrieb:
Gibts bei Filmen überhaupt sowas wie ne objektive Einschätzung? :fress:
Schwerlich, dennoch kann man, wenn man sich auf bestimmte Kriterien festlegt, eine solche Einschätzung vornehmen. Das ist aber wieder ein eigenes Kapitel. Darüber brauchen wir hier nicht mehr zu diskutieren.......
 
Oben