ARD-PRIORITÄTEN - Harald Schmidt statt Uefa-Cup

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Flash

Bienenkönigin
Vatreni schrieb:
Dafür habts Armin Assinger (heißt der so?) :hammer:
Hat aber nix mit dem Uefacup zu tun. :fröhlich:

Die Millionenshow läuft schon seit mehreren Jahren und trotzdem gabs bis zu dieser Saison Uefacupspiele im ORF. Man hat im Sportbereich durch den Verlust der Bundesligarechte sogar ein paar Millionen pro Jahr über die man in andere Programme stecken kann. Wie zum Beispiel die Champions League die weiterhin im ORF zu sehen ist... :hand:
 

Vatreni

Hrvatska u srcu!
Flash schrieb:
Hat aber nix mit dem Uefacup zu tun. :fröhlich:

Die Millionenshow läuft schon seit mehreren Jahren und trotzdem gabs bis zu dieser Saison Uefacupspiele im ORF. Man hat im Sportbereich durch den Verlust der Bundesligarechte sogar ein paar Millionen pro Jahr über die man in andere Programme stecken kann. Wie zum Beispiel die Champions League die weiterhin im ORF zu sehen ist... :hand:
Wofür ich Österreich meinen tiefsten Dank aussprechen will da ich so Bayern-Juve anschauen konnte anstatt nur Bremen-Anderlecht :hail:
 

neo1968

Anarchist aus Prinzip
joe montana schrieb:
Ich brauche HS nicht! Dann schon lieber Fußball.

So richtig. Welcher vernünftig denkende Mensch will sich schon jemand antun der sich nur auf Kosten anderer lustig machen kann, wenn er hingegen selbst mal durch den Kakao gezogen wird gleich mit rechtlichen Schritten droht.
 

joe montana

HOBBY-Triathlet
neo1968 schrieb:
So richtig. Welcher vernünftig denkende Mensch will sich schon jemand antun der sich nur auf Kosten anderer lustig machen kann, wenn er hingegen selbst mal durch den Kakao gezogen wird gleich mit rechtlichen Schritten droht.
Ja, leider ist er modern, sich über andere lustig zu machen. Mag ja manchmal ganz nett sein, aber es gibt Grenzen. Die kennen viele, u. a. Schmidt, nicht mehr.
 
SandmannKO schrieb:
Sport hat die ARD genug... Harald ist ein Stück Allgemeingut das vermittelt werden muss, und das ist der Auftrag der ÖR... von daher... :spitze:
Na schönen Dank. Der Auftrag der ÖR ist auch Information über Sport, das will ich lieber als das der Dummschwätzer Schmidt von u.a. meinen Zwangsgebühren finanziert wird ...
 
downie schrieb:
Man darf davon ausgehen, dass die Programmmacher bei der ARD kein lohnendes Investment für ihr Unternehmen bei UEFA Cup Übertragungen mehr sehen. Davon zeugen auch unterirdische Einschaltquoten. Die UEFA hat ihre Pokalvielfalt durch die Einführung der CL selbst zu Grunde gerichtet, den Pokalsieger Cup schon vor längerer Zeit folgerichtig abgeschafft und beim UEFA Cup diese Saison einen letzten Reanimationsversuch mit den Gruppenspielen unternommen.

Sollte nichts abenteuerliches mehr passieren, wird auch dieser Pokal in der Versenkung verschwinden und es bleibt einzig Harald Schmidt übrig. Dann hat man bei der ARD alles richtig gemacht, oder?

BWRG

downie

Hallo downie,
das sehe ich ein wenig anders!

1. In Zeiten wie diesen, jeder spricht vom Sparen, finde ich es unpassend von einem Öffentlich-Rechtlichen Sender einem Harald Schmidt (sicher éon Großer seines Faches) 8 Mio. € in den Rachen zu werfen!
Dieses dem Normalverdiener und somit GEZ-Gebührenzahler zu vermitteln, dürfte nicht ganz einfach sein!

2. Die angesprochenen, GEZ-Gebührenzahler, liegen doch um der Uhrzeit, in der Harald Schmidt, auf Sendung geht schon zum Großteil in der Kiste um Anderntags das Geld, auch für die kürzlich erhöhten GEZ-Gebühren, zu verdienen!

3. Noch vor kurzem haben die Öffentlich-Rechtlichen nach den Politikern geschrieen um die Rechte für die Fußball-WM zu bekommen! Zu dieser Zeit war Fußball noch von Öffentlichem Interesse! Auch wenn es jetzt um Vereinsfußball geht finde ich, "Ein zweischneidiges Schwert!"

4. Schaut man sich jetzt das Programm der ARD mal genauer an, so gibt es mit Sicherheit viele Sendungen die man abschaffen könnte!
Vergleiche ich die Leistungen der ARD mit dem Programm von Premiere, so muß ich feststellen, dass die ARD ein Opel zum Preis eines Mercedes ist! Abgesehen von der Tagesschau und den Polittalks ist das Programm doch Zweitklassig!

Aber so ist das in Deutschland, für alles wird Kohle genommen!
Nur bei der Frage wofür diese ausgegeben wird, hat man das Maul zu halten und es so zu nehmen wie es kommt!
 

Da_Chritsche

Hamburgler
Wie wurde Schmidt denn durch den Kakao gezogen, hab cih gar net mitbekommen? Ich finde Schmidt ist meistens noch im Rahmen des erlaubten, Stefen Raab macht sich doch vierl mehr über andere lustig.
 
D

downie

Guest
Schalker schrieb:
Hallo downie,
das sehe ich ein wenig anders!

1. In Zeiten wie diesen, jeder spricht vom Sparen, finde ich es unpassend von einem Öffentlich-Rechtlichen Sender einem Harald Schmidt (sicher éon Großer seines Faches) 8 Mio. € in den Rachen zu werfen!
Dieses dem Normalverdiener und somit GEZ-Gebührenzahler zu vermitteln, dürfte nicht ganz einfach sein!

2. Die angesprochenen, GEZ-Gebührenzahler, liegen doch um der Uhrzeit, in der Harald Schmidt, auf Sendung geht schon zum Großteil in der Kiste um Anderntags das Geld, auch für die kürzlich erhöhten GEZ-Gebühren, zu verdienen!

3. Noch vor kurzem haben die Öffentlich-Rechtlichen nach den Politikern geschrieen um die Rechte für die Fußball-WM zu bekommen! Zu dieser Zeit war Fußball noch von Öffentlichem Interesse! Auch wenn es jetzt um Vereinsfußball geht finde ich, "Ein zweischneidiges Schwert!"

4. Schaut man sich jetzt das Programm der ARD mal genauer an, so gibt es mit Sicherheit viele Sendungen die man abschaffen könnte!
Vergleiche ich die Leistungen der ARD mit dem Programm von Premiere, so muß ich feststellen, dass die ARD ein Opel zum Preis eines Mercedes ist! Abgesehen von der Tagesschau und den Polittalks ist das Programm doch Zweitklassig!

Aber so ist das in Deutschland, für alles wird Kohle genommen!
Nur bei der Frage wofür diese ausgegeben wird, hat man das Maul zu halten und es so zu nehmen wie es kommt!


1. Nettes Argument! finde ich auch sehr beachtliche Summe, aber, sind wir mal ehrlich, sie ist nichts im vergleich zu dem was die ARD schon für die BuLi Rechte ablatzt.

2. Polemik, sehe kein Argument. Könnt jetzt sagen, bleib halt wach....

3. Vereinsfussball, siehe BuLi Rechte. Wo sind denn die Privaten? Wo ist denn Premiere? Die könnten doch auch den UEFA Cup übertragen, oder? Ah, lohnt sich 0, na dann... Ich denke öffentlich rechtlich macht genug Sport, die haben nunmal auch noch andere, gesetzlich vorgegebene Aufträge als Schalke gegen Traktor Nowosibirsk auszustrahlen, was dann weniger Leute sehen wollen als das Dusselquiz mit Herrn Pilawa.

4. Ich glaube du vergisst bei deinem Überschwang so einiges. 1. kostet premiere mehr als öffentlich rechtlich 2. Bezahlt premiere für sein Programm (Spielfilme etc) wesentlich weniger, da der Zuschauerkreis sehr begrenzt ist. 3. Zahlst du deine Rundfunkgebühren nicht nur für die ARD, sondern für insgesammt weit über 40 Radio und Fernsehstationen. 5. Premiere hat außer dem Tape Einleger doch niemanden zu bezahlen, keine Korrespondenten, macht keine Information, keine Eigenproduktionen, keine Dokus usw... Ich finde Sender wie Phönix, arte und Co übrigens überhaupt nicht zweitklassig und swr3 höre ich auch ganz gerne, oder die Fussballkonferenz auf den ARD Radiostationen...

BWRG

downie (premiere Abonent)
 

Engel_Aloisius

höflichster FL-User
downie schrieb:
1. Nettes Argument! finde ich auch sehr beachtliche Summe, aber, sind wir mal ehrlich, sie ist nichts im vergleich zu dem was die ARD schon für die BuLi Rechte ablatzt.

2. Polemik, sehe kein Argument. Könnt jetzt sagen, bleib halt wach....

3. Vereinsfussball, siehe BuLi Rechte. Wo sind denn die Privaten? Wo ist denn Premiere? Die könnten doch auch den UEFA Cup übertragen, oder? Ah, lohnt sich 0, na dann... Ich denke öffentlich rechtlich macht genug Sport, die haben nunmal auch noch andere, gesetzlich vorgegebene Aufträge als Schalke gegen Traktor Nowosibirsk auszustrahlen, was dann weniger Leute sehen wollen als das Dusselquiz mit Herrn Pilawa.

4. Ich glaube du vergisst bei deinem Überschwang so einiges. 1. kostet premiere mehr als öffentlich rechtlich 2. Bezahlt premiere für sein Programm (Spielfilme etc) wesentlich weniger, da der Zuschauerkreis sehr begrenzt ist. 3. Zahlst du deine Rundfunkgebühren nicht nur für die ARD, sondern für insgesammt weit über 40 Radio und Fernsehstationen. 5. Premiere hat außer dem Tape Einleger doch niemanden zu bezahlen, keine Korrespondenten, macht keine Information, keine Eigenproduktionen, keine Dokus usw... Ich finde Sender wie Phönix, arte und Co übrigens überhaupt nicht zweitklassig und swr3 höre ich auch ganz gerne, oder die Fussballkonferenz auf den ARD Radiostationen...

BWRG

downie (premiere Abonent)



Punkt 2: Genau so isses. der anständigen Gebührenzahler liegt um diese Zeit im Bett. :mahnen:






PS: Ich warne Dich vor itgendwelchen dämlichen Hinweisen auf mein Alter! :mahnen:
 
downie schrieb:
1. Nettes Argument! finde ich auch sehr beachtliche Summe, aber, sind wir mal ehrlich, sie ist nichts im vergleich zu dem was die ARD schon für die BuLi Rechte ablatzt.

2. Polemik, sehe kein Argument. Könnt jetzt sagen, bleib halt wach....

3. Vereinsfussball, siehe BuLi Rechte. Wo sind denn die Privaten? Wo ist denn Premiere? Die könnten doch auch den UEFA Cup übertragen, oder? Ah, lohnt sich 0, na dann... Ich denke öffentlich rechtlich macht genug Sport, die haben nunmal auch noch andere, gesetzlich vorgegebene Aufträge als Schalke gegen Traktor Nowosibirsk auszustrahlen, was dann weniger Leute sehen wollen als das Dusselquiz mit Herrn Pilawa.

4. Ich glaube du vergisst bei deinem Überschwang so einiges. 1. kostet premiere mehr als öffentlich rechtlich 2. Bezahlt premiere für sein Programm (Spielfilme etc) wesentlich weniger, da der Zuschauerkreis sehr begrenzt ist. 3. Zahlst du deine Rundfunkgebühren nicht nur für die ARD, sondern für insgesammt weit über 40 Radio und Fernsehstationen. 5. Premiere hat außer dem Tape Einleger doch niemanden zu bezahlen, keine Korrespondenten, macht keine Information, keine Eigenproduktionen, keine Dokus usw... Ich finde Sender wie Phönix, arte und Co übrigens überhaupt nicht zweitklassig und swr3 höre ich auch ganz gerne, oder die Fussballkonferenz auf den ARD Radiostationen...

BWRG

downie (premiere Abonent)

1. Wie bitte erklärst du einem Ottonormalverbraucher wie eine Summe von 8 Mio. € für 2 Abende die gerechtfertigt ist? Un dkomm mir bitte nicht mit Fußballern oder Tennisspielern, denn auch deren Gehälter halte ich für völlig überzogen! Ich denke auch das auch 1 Mio. € zum Leben, gerade so :sekt: , reichen sollten!

2. Keinesfalls Polemik! Es gibt vielleicht Menschen, die mit 5 Stunden SChlaf auskommen, dies dürfte aber wohl eher die Minderheit sein.
Ich denke mein Chef wäre nicht damit einverstanden wenn ich Mühe hätte die Augen während der Arbeit offen zu halten.

3. Premiere hat doch jetzt sogar schon die Finger am UI-Cup gehabt. Der UEFA-Cup dürfte da doch wohl um einiges lohnender sein! Heute war zu lesen, dass das DSF eventuell überträgt (Wobei die Fußballübertragungen beim DSF gelinde gesagt eine Katastrophe sind)! Also ist das Interesse der privaten wohl doch da, ergo gibt es aucch den ein oder anderen EURO zu verdienen!

4.ICh weiß als Premiere-Abonent sehr wohl, das der Preis höher ist.
Alleine die Vielfalt der Themen übersteigt die der Öffentlich-Rechtlichen um ein vielfaches. Jetzt frage ich dich wieviele Kanäle hat Premiere auch wenn auf dem ein oder anderen wirklich nur alte SChinken kommen)!
Nun sprichst du von Tapeeinlegern, meinst du nicht das auch die Öffent-Rechtlichen sparen könnten? Aber warum sollten Sie? Das Problem sieht man doch nicht nur im Öffentlich-Rechtlichen Fernsehen! Die sicheren Einnahmen ob nun Steuern oder GEZ werden oft für Sinnlosestes Zeug verballert!

Gruß Gr....

Eh Schalker
 

Baldrick

Póg mo thóin
Hmm, ich muß gestehen, daß ich die Diskussion etwas absurd finde. Jahrelang wurde insbesondere der ARD vorgeworfen, daß sie in Sachen Fußball bei den öffentlich-rechtlichen, die Gebührenzahler nur belasten würde, indem sie einen Overkill hinsichtlich von Übertragungen betreibt. Und meiner Ansicht nach mit recht, denn gerade die ARD schien es sich zur Aufgabe gemacht zu haben, jeglichen noch so dämlichen Kick im UEFA-Cup zu zeigen. Dem weichen mußten dann in der Regel die politischen Magazine.

Ich bin weiß Gott kein Anhänger der Quotenabhängigen Programmausrichtung in den öffentlich-rechtlichen, aber wenn sie diese schon betreiben, kann ich sehr gut nachvollziehen, daß sie da lieber auf die großen Zugpferde setzen, als auf irgendwelche dubiosen Grottenkicks. Und damit betreiben sie in gewisser Weise auch etwas Imagepolishing gegen Vorwürfe der Zweitklassigkeit. Denn auch wenn nicht jeder Harald Schmidt-Fan ist und auch nicht sein muß, so zählt er halt trotzdem zu den mit Abstand beliebtesten TV-Persönlichkeiten.

In Deutschland ist man diesbezüglich ohnehin viel zu "verwöhnt", da man meint das Recht zu haben alles gezeigt zu bekommen. Letztlich müssen dann immer die öffentlich-rechtlichen herhalten, denn an die entrichtet man Gebühren. Daß aber auch einige Millionen andere Gebühren entrichten, die sich beispielsweise gerade nicht für Fußball generell oder einzelne Spiele im besodneren interessieren, wird dann natürlich ausgeblendet.

Meiner Meinung nach dienen die öffentlich-rechtlichen ohnehin in erster Linie der informationspolitischen Grundversorgung, da gehört Sport auch dazu nicht aber überwiegend, und momentan stellen die Kosten für die Übertragungsrechte an Sportveranstaltungen einen kaum zu vertretenden Anteil des Gesamtbudgets dar, dem allzuoft gute, aber nicht ganz so quotenträchtige Spartenprogramme weichen müssen. Das gleiche gilt für die überproportionale Beteiligung von Kitsch- und Schundveranstaltungen und Filmen in den öffentlich-rechtlichen. Harald Schmidt mag man da gerne auch mit unter bringen.

Hinsichtlich der Übertragung von Sportveranstaltungen im Fernsehen nehme ich daher einen sehr kommerziellen Standpunkt ein. Letztlich handelt es sich um Unterhaltung. Und wer unterhalten werden will soll dafür Zahlen, von demher hätte ich keine Probleme, wenn sich in Deutschland in diesem Punkt tatsächlich ein richtiges Pay-TV durchsetzt. Allerdings werden sich dann einige Umschauen müssen, weil das nicht heißt, das man jedes Spiel zu sehen bekommt, denn so manche Spiele sind einfach unrentabel. Aber na ja, da ist dann doch einfacher zu fordern, daß diese bei den öffentlich-rechtlichen kommen, wofür zahlt man sonst Gebühren...
 

zariz

Bekanntes Mitglied
@schalker: wie bitte erklärst du es, dass die größten uefa-cup lästerer (cup der verlierer oder döner-cup) jetzt am meisten das maul aufreissen?? die liga hat es sich doch größtenteils selbst zuzuschreiben, dass fernsehender ein marodegelabertes produkt nicht mehr kaufen wollen!
 
D

downie

Guest
zariz schrieb:
@schalker: wie bitte erklärst du es, dass die größten uefa-cup lästerer (cup der verlierer oder döner-cup) jetzt am meisten das maul aufreissen?? die liga hat es sich doch größtenteils selbst zuzuschreiben, dass fernsehender ein marodegelabertes produkt nicht mehr kaufen wollen!


Ich bin zwar nicht der Schalker, aber ich bitte dich trotzdem, dein Statement zu überdenken. Nicht nur in Deutschland interessiert sich keine Sau mehr für diesen Cup, sondern, oh Wunder, in ganz Europa. Klar, die Liga ist selbst schuld.... Schreib doch gleich Kaiser Franz. Und auch klar, die große Fanschaar der UEFA Cup Vereine lässt sich ihren Event von "der Liga" vermiesen. A bisserl schlicht, oder? Ungewohnt schlicht würde ich in Anbetracht des Verfassers sogar sagen.

BWRG

downie
 

zariz

Bekanntes Mitglied
mich intressiert aber nunmal in erster linie deutschland, und nicht das europäische ausland. und auch die fanschaar ist nicht diejenige, welche mit den sendern den kaufpreis aushandeln, sondern people like assiauer u.a.. ich sehe darin in erster linie eine weitere möglichkeit der gesundung und regulierung einiger vereinsprobleme aus finanzieller sicht... vielleicht bin aber auch nur ein wenig naiv :zucken:
 
D

downie

Guest
Duuuu, bei Einschaltquoten zwischen 8 und max 14% zur prime time, fehlen schlicht und ergreifend wirklich gute Argumente beim Rechteverkauf.... Das schafft Herr Pilawa mit seinem Pille Palle Quiz auch noch, aber wesentlich preisgünstiger.

Ne, die UEFA sollte mal ihr Premiumprodukt überdenken, da könnten wir uns vielleicht einigen (reduzierung auf 1-2 Temas etwa, Gruppenphasen beenden..)

BWRG

downie
 

gary

Bekanntes Mitglied
zariz schrieb:
...., dass die größten uefa-cup lästerer (cup der verlierer oder döner-cup) jetzt am meisten das maul aufreissen?? ..


Zu den größten Uefa-Cup Lästerern gehöre ich sicher nicht, da ich den Wettbewerb trotz der Verwässerung interessant noch finde.
Das es ein „Cup der Verlierer“ ist kann man aber nicht abstreiten.

Aus den reichen Fußballnationen spielen überwiegend Teams, die im letzten Jahr ihr Saisonziel (CL-Quali) nicht erreicht haben bzw. nur im oberen Mittelfeld der Tabelle landeten.

Verwässert wird der Wettbewerb schon durch die Verlierer aus der CL-Quali, die sich hier ihr Trostpflaster abholen. Ein paar graue Mäuse, die in der Liga komplett versagt haben, dürfen auch noch durch den UI-Cup und noch schlimmer „Fairnisspreis-Auslosung“ teilnehmen. Auch Verlierer von nationalen Pokalendspielen sind typische Uefa-Cup Teilnehmer.

Und in der nächsten Runde wimmelt es dann von Verliererteams aus den aktuellen Europapokalen:
Drittplatzierte Verlierer aus der CL und Uefa-Cup Gruppenphase dürfen hier dann auch weiter Schmerzensgeld verdienen….


btw:

Ob die ARD oder irgendein anderer Sender übertragt ist mir egal. Hauptsache es wird überhaupt etwas gezeigt. Gutgemachte Zusammenfassungen von mehreren Spielen reichen mir da notfalls auch, es muß nicht immer zwingend live sein.
Die Zusammenfassung sollten dann aber kurz und knackig sein. Wenn ich das Ergebnis schon kenne will ich nachts keine 45-minütige Aufzeichnung mehr sehen....
 

zariz

Bekanntes Mitglied
du meinst die CL? dafür plädiere ich schon lange... mich kotzt es an, dass etwas mit champions league tituliert wird, obwohl unzählige vereine mitspielen, welche keine titel gewonnen haben, und wiederrum meisterclubs (aus kleineren ländern) durch eine horrende quali müssen :schimpf:

am liebsten wäre mir die CL mit meister und von mir aus auch dfb-pokal-sieger (dadurch würde man diesen cup auch wieder aufwerten). die gruppenphase stört mich nicht, jedoch sollte sie von der anzahl der mannschaften reduziert werden, so dass vor gruppenspielen schon k.o.-spiele ALLER teams stattfinden.
 

zariz

Bekanntes Mitglied
garylineker schrieb:
Zu den größten Uefa-Cup Lästerern gehöre ich sicher nicht, da ich den Wettbewerb trotz der Verwässerung interessant noch finde.
Das es ein „Cup der Verlierer“ ist kann man aber nicht abstreiten.

Aus den reichen Fußballnationen spielen überwiegend Teams, die im letzten Jahr ihr Saisonziel (CL-Quali) nicht erreicht haben bzw. nur im oberen Mittelfeld der Tabelle landeten.

Verwässert wird der Wettbewerb schon durch die Verlierer aus der CL-Quali, die sich hier ihr Trostpflaster abholen. Ein paar graue Mäuse, die in der Liga komplett versagt haben, dürfen auch noch durch den UI-Cup und noch schlimmer „Fairnisspreis-Auslosung“ teilnehmen. Auch Verlierer von nationalen Pokalendspielen sind typische Uefa-Cup Teilnehmer.

Und in der nächsten Runde wimmelt es dann von Verliererteams aus den aktuellen Europapokalen:
Drittplatzierte Verlierer aus der CL und Uefa-Cup Gruppenphase dürfen hier dann auch weiter Schmerzensgeld verdienen….


btw:

Ob die ARD oder irgendein anderer Sender übertragt ist mir egal. Hauptsache es wird überhaupt etwas gezeigt. Gutgemachte Zusammenfassungen von mehreren Spielen reichen mir da notfalls auch, es muß nicht immer zwingend live sein.
Die Zusammenfassung sollten dann aber kurz und knackig sein. Wenn ich das Ergebnis schon kenne will ich nachts keine 45-minütige Aufzeichnung mehr sehen....

da hst du größtenteils recht, aber verkaufen kann man es auch anders!? :zucken:

zum letzten absatz: da lobe ich mir eurosport :spitze:
 
Oben