Artikel im Kölner Express

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

25.09.2004
Bayer kaBUTT

3:0-Sieg für Sammer.

Stuttgart – Diego Placente hockte auf dem Boden, hörte Musik per Disc-Man. Paul Freier schaute sich die weiße Wand an. Carsten Ramelow starrte durch die Glastür. Momentaufnahme von Bayer im Fluchttunnel des Gottlieb-Daimler-Stadions kurz nach der 0:3-Pleite in Stuttgart. Tristesse, Ohnmacht, Hilflosigkeit.
Wo war der Fußball aus einer anderen Welt? Wo die Galaktischen, die Real in der Champions-League und die Bayern in der Bundesliga entzauberten?

Bayer ist kaButt. Ein schwacher Keeper verunsichert die Abwehr, dazu eine harmlose Offensive: die Bayer-Truppe rutscht nach dem Pokal-Aus von Bremen auch in der Liga ab. In der Tabelle bildet sich eine Spitzengruppe und Bayer ist – im Gegensatz zu Gegner Stuttgart – nicht dabei.

Stattdessen befindet sich der „Mitfavorit auf den Titel“ (VfB-Trainer Matthias Sammer) im Fall Richtung Tabellenkeller, hat bereits sieben Punkte Rückstand auf Spitzenreiter Wolfsburg.

Die Mängelliste. „Wir hatten keine Entschlossenheit, keine Überzeugung“, polterte Trainer Klaus Augenthaler, „wir haben jeden Zweikampf verloren, weil wir einfach nur schön Fußball spielen wollten. Dabei müssen wir den Gegner erst mal den Schneid abkaufen.“ Die dritte Enttäuschung nach dem Nürnberg-Remis und der Bremen-Pleite, zum dritten Mal die gleiche Analyse.

Auch in Stuttgart machte sich die Bayer-Krankheit wieder breit. Ein bisschen Hacke, Spitze, Tralala, hübsch jedem Zweikampf aus dem Weg gehen. Kann sogar mal gut gehen, wenn im eigenen Tor ein Keeper steht, der alles wegfischt. Aber Jörg Butt ist derzeit ein Sicherheitsrisiko. Beim ersten Gegentor faustete er Philipp Lahm den Ball vor die Füße, der Nationalspieler musste nur noch draufhalten. Kurz vor der Pause zirkelte Horst Heldt mal wieder eine seiner Ecken an den kurzen Pfosten. Butt machte ein paar unsichere Schritte aus seinem Tor, schwang seine Faust, traf den leeren Raum und Martin Stranzl köpfte ein. Die Bayer-Krise ist auch eine Torwart-Krise!

Klar, dass Augenthaler seinen Schützling verteidigte. Immerhin steht in zwei Tagen das Champions-League-Duell in Kiew an. „Man kann nicht die ganze Schuld auf Jörg abladen“, sagte er, „beim zweiten Tor kam er schlecht ran. Da konnte er nichts für.“ Wirklich nicht? Warum blieb er nicht auf der Linie? „Dann hätte es geheißen, warum kommt er nicht raus“, entgegnete Auge. Immerhin: Wenigstens beim dritten Treffer war Butt machtlos.

Noch wollen die Verantwortlichen von einer Torwart-Diskussion nichts wissen. Aber macht Butt so weiter, kommt man in Leverkusen um dieses Thema nicht herum…
 

zariz

Bekanntes Mitglied
butt ist sicherlich nicht in topform... aber was kann er denn z.b. für den verschuldeten elfer & die grandios schlechte abwehrzuordnung. lediglich bei philips schuß muß man ihm vorhalten, dass er den ball entsprechend wegzufausten hat.
 

regelbert

Der, wo ebbes woiß
zariz schrieb:
butt ist sicherlich nicht in topform... aber was kann er denn z.b. für den verschuldeten elfer & die grandios schlechte abwehrzuordnung. lediglich bei philips schuß muß man ihm vorhalten, dass er den ball entsprechend wegzufausten hat.
was erwartest du vom Kölner Express :suspekt: - eine unnütze Torwartdiskussion beim Lokalrivalen erfreut die Leserschaft dieser :024: Schundzeitung eben am meisten
 
zariz schrieb:
butt ist sicherlich nicht in topform... aber was kann er denn z.b. für den verschuldeten elfer & die grandios schlechte abwehrzuordnung. lediglich bei philips schuß muß man ihm vorhalten, dass er den ball entsprechend wegzufausten hat.
naja es war nichtmal der Schuss von Lahm sondern eher der Freistoß von Heldt den Butt haben muss beim Nachschuss sieht er zwar auch nicht gut aus aber er leigt am Boden und kann nichtmehr so schnell zum Ball
 

regelbert

Der, wo ebbes woiß
zariz schrieb:
ich erwarte nix... verstehe nur nicht, warum harley und alekz dem schmarrn zustimmen :zucken:
Antipathie - :mahnen: eine sinnvolle Kausalkette kann ich ansonsten nicht erkennen. Es mögen aber auch kognitive Einschränkungen aufgrund eines Wasen-Besuche am WE, oder Störungen des vegetativen Nervensystems sein :floet:
 

zariz

Bekanntes Mitglied
kognitive einschränkungen können kaum durch einen wasenbesuch verursacht werden! außerdem haben wir hier derzeit absolutes scheißwetter, da geht wohl kaum jemand aufn wasen.
 
Oben