Aufregung um Kritik von Micoud

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

der_kalich

++[EDELMÜLLPOSTER]++
Es sind Sätze, die die Verantwortlichen wie eine Ohrfeige empfinden müssen. Gesprochen hat sie Johan Micoud, der eigenwillige Franzose, bekannt für seine eigene Sichtweise bei Werder Bremen. In einem Interview mit der "Kreiszeitung Syke" sprach Micoud davon, "dass wir nicht mehr die gleiche Mannschaft haben wie im letzten Jahr". Er kritisierte, dass die Elf nicht mehr das gleiche Niveau habe und dass "wir in unserem Entwicklungsstand um zwei Jahre zurückgefallen sind". Und er bemängelte, dass die starke Viererkette ("die Basis der Mannschaft") auseinander gerissen worden sei, was als Plädoyer für seinen nicht mehr berücksichtigten Kumpel Paul Stalteri gewertet werden darf.

Harter Tobak aus dem Mund des französischen Nationalspielers, der indirekt die Personalpolitik beim Meister rügte: "Durch neue Transfers hat man nicht jedes Mal die besten Spieler." Überrascht über den Vorstoß zeigten sich sowohl Klaus Allofs als auch Thomas Schaaf. Vor allem der Trainer wunderte sich: "Bei seiner Vertragsverlängerung hat Johan noch ganz anders gesprochen, die neuen Leute ausdrücklich gelobt."

Sportdirektor und Trainer wollen die Interview-Passagen genau studieren, um dann ein Gespräch mit Micoud zu führen. "Wenn es Ansatzpunkte gibt, die uns nicht gefallen", sagte Allofs, "so werden wir ihm das mitteilen." Es ist anzunehmen, dass Micoud zum Rapport erscheinen muss. Doch schon vor diesem wahrscheinlichen Termin ist sich das Führungsduo bei Werder in der Sichtweise einig. Allofs sagt, dass es ein Fehler wäre, "sich hinter der Kritik an den Neuzugängen zu verstecken". Und Schaaf zielt in die gleiche Richtung, indem er zu Micouds Tadel an der neu formierten Abwehrkette bemerkt: "Es wäre ein Riesenfehler, unsere momentan noch nicht optimale Verfassung nur auf einen Mannschaftsteil zu projizieren."

Dass der Titelverteidiger noch nicht in meisterlicher Form ist, hat nicht erst die Heimniederlage gegen Wolfsburg verdeutlicht. Doch nicht nur Klaus Allofs sieht dies nicht nur in der Tatsache begründe, dass fünf neue Akteure integriert werden müssen. Seine Replik an Micoud: "Die gesamte Elf hat noch nicht das Leistungsvermögen des Vorjahrs erreicht. Auch Johan Micoud bringt noch nicht seine gewohnte Form."

Das Manko, dass die Truppe noch nicht eingespielt ist, sehen auch die Vereins-Oberen. Natürlich müsse die Abstimmung verbessert werden, gibt Schaaf zu. Doch anders als sein Schlüsselspieler Micoud übt sich der Meistermacher in Geduld: "Es hilft nicht weiter, nur auf den anderen zu zeigen. Wir müssen uns als Team steigern."

Hans-Günter Klemm, Kicker :floet:
 

Mattlok

Comunio-Rekordmeister
der_kalich schrieb:
Hab ich ned gelesen...

einmal haben wir über einzelne Passagen im Klönschnack gelesen, außerdem steht der OriginalArtikel mit dem Interview aus der Kreiszeitung ja in der Presseschau und daraus hat der kciker ja geklaut.
 

Blubb

Aktives Mitglied
Wir sind die 12 schrieb:
Tja ich frage mich nur

VON WELCHER ABWEHR hat Micoud da geredet?
Boah das Spiel hat dem Micoud im Interview wohl vollkommen echt gegeben...

Ich glab der Nery ist an alle dem schuld :024: mir dem kam das Unheil :zwinker3: :floet:
 
Oben