Auge bleibt bei Bayer

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Vatreni

Hrvatska u srcu!
Hoffen auf die Wende: Augenthaler bleibt bei Bayer
Leverkusen (dpa) - Bayer 04 Leverkusen will das Fußball-Wunder mit allen psychologischen Tricks schaffen. Deshalb gab der Bundesligist einen Tag vor dem Champions-League-Rückspiel gegen den FC Liverpool überraschend die Vertragsverlängerung mit Chefcoach Klaus Augenthaler bis zum 30. Juni 2006 bekannt.

«Wir wollten damit bewusst ein Zeichen setzen», sagte Bayer-Geschäftsführer Wolfgang Holzhäuser. Ursprünglich war die Weiterbeschäftigung des 47-Jährigen mit dem Erreichen eines Europacup-Platzes am Saisonende verknüpft.

Dass die Mannschaft dadurch besonders beflügelt wird, glaubt Augenthaler nicht: «Ich glaube nicht, dass die Spieler daran denken, ob der Trainer weggeht oder nicht. Sie denken an sich selbst.» Genug Kopfzerbrechen bereitet ihm die nicht rosige Ausgangslage von Bayer 04 vor dem Achtelfinal-Showdown. Viele Verletzte, zwei Gelb-gesperrte Leistungsträger, zwei Debütanten und nur Mittelmaß in der Bundesliga verheißen vor der Aufholjagd nach dem 1:3 im Hinspiel nichts Gutes.

«Die Mannschaft muss über sich hinaus wachsen», sagt Augenthaler, warnt aber vor kopfloser Offensive: «Wir dürfen nicht versuchen, gleich das Stadion einreißen zu wollen.» Es würde auch reichen, in der 80. Minute das 1:0 und dann das zweite Tor zu schießen. «Fußball ist unberechenbar. Die Chance lebt und wir haben nicht viel zu verlieren», so der Weltmeister von 1990.

Optimismus demonstriert auch das Führungsduo des Bundesliga-Siebten. «Ich bin überzeugt, dass wir das große Ding noch reißen und das 2:0 oder 4:1 schaffen», sagte Holzhäuser. Auch sein Sportdirektor Rudi Völler denkt ähnlich: «Wir müssen eine Jetzt-erst-recht-Haltung einnehmen. Das ist eine Mannschaft, die wir schlagen können.» Tatsächlich ist der englische Rekordmeister, der in der Premier League mit 28 Punkten Rückstand auf Spitzenreiter FC Chelsea nur auf Platz fünf liegt, über seinen Zenit hinweg. Allerdings räumt Völler ein, dass das Team aus der Beatles-Stadt im Vorteil ist. «Die Chancen für Liverpool stehen 51:49-Prozent.»

Schließlich hat Augenthaler Sorgen zu Hauf und Probleme mit allen Team-Teilen. In der Defensive fehlen die verletzten Juan, Jens Nowotny und Roque Junior. Dafür soll Ex-Nationalspieler Carsten Ramelow als Abwehrchef wie gegen den Hamburger SV (0:1) die Dreierkette mit Ingwer Callsen-Bracker und Diego Placente eng knüpfen. Im Mittelfeld werden die Gelb-gesperrten Robson Ponte und Paul Freier durch den US-Profi Landon Donovan und voraussichtlich Daniel Bierofka ersetzt. Möglich ist auch, dass Marko Babic noch in die Abwehr rückt. «Wir müssen Druck machen und mit Risiko nach vorne spielen», meinte Donovan, der wie der für die Startelf vorgesehene Gonzalo Castro (17) vor seinem Europacup-Debüt steht.

Der FC Liverpool ist durch den Auftritt in der BayArena am 9. April 2002, als er das Viertelfinal-Rückspiel der Champions League mit 2:4 verlor, und den Vorrunden-Heimerfolg der Leverkusener gegen Real Madrid (3:0), AS Rom (3:1) und Dynamo Kiew (3:0) gewarnt - aber nicht verschreckt. «Wir sind gut genug, um die Champions League zu gewinnen», sagte Liverpools Trainer Rafael Benitez in Erinnerung an die Europacup-Triumphe als Landesmeister 1977, 1978, 1981 und 1984.

Genährt wird seine Hoffnung durch die Rückkehr von Kapitän Steven Gerrard, der im Hinspiel gesperrt war. «Wenn er normal spielt, werden wir gut spielen», sagte Benitez. Sein Kollege Augenthaler hat zwar Respekt vor Gerrard, weiß aber auch: «Er ist der Kopf und das Hirn von Liverpool. Er will aber auch alles alleine machen. Wenn wir das verhindern, haben wir eine Chance.»

Die voraussichtlichen Mannschaftsaufstellungen:

Bayer 04 Leverkusen: Butt - Callsen-Bracker, Ramelow, Placente - Castro, Schneider - Bierofka, Donovan, Krzynowek - Woronin, Berbatow

FC Liverpool: Dudek - Finnan, Carragher, Hyypiä, Warnock - Gerrard, Biscan, Hamann, Riise - Kewell, Baros

Schiedsrichter: Sars (Frankreich)
Gut das er dort bleibt. Ich glaube es gibt zur Zeit niemanden der den Job dort besser machen würde. Noch ein paar Jahre und er darf zurückkehren :zwinker3:
 

Turbo

Thorsten
Um zurück zukommen müsster er mit Bayer einen Titel holen und das das Unmöglich ist, habe ja schon andere festgestellt. :floet:
 

Vatreni

Hrvatska u srcu!
Turbo schrieb:
Um zurück zukommen müsster er mit Bayer einen Titel holen und das das Unmöglich ist, habe ja schon andere festgestellt. :floet:
Magath hat mit Stuttgart auch nix geholt und hockt jetzt bei Bayern. Auge wird irgendwann Bayern-Trainer das ist so sicher wie das Amen in der Kirche :jaaa:
 

Turbo

Thorsten
Er wäre sicherlich eine gute Alternative, da er ja eine ganze Zeit bei Bayern gespielt hat und hinterher als Co-Trainer aktiv war. Allerdings wird es noch einige Zeit dauern, da Magath im Moment noch keine Gefahr läuft gehen zu müssen.
 

Bayer_No.1

ES LEBE DER EVL
Vatreni schrieb:
Magath hat mit Stuttgart auch nix geholt und hockt jetzt bei Bayern. Auge wird irgendwann Bayern-Trainer das ist so sicher wie das Amen in der Kirche :jaaa:

Erst wenn Hoeneß im Verein NICHTS mehr zu sagen hat. Frueher nicht!

Er bleibt hoffentlich noch seeeeeeeeeeeeeeeeeeeehr lange unser Trainer. Ein Hoch auf Auge!

Gruß
 
Hoeneß hat im Doppelpass doch schon gesagt, das Auge ein guter Kandidat für Bayern ist. Der geht sicher irgendwann dort hin.

Magaht war der einzige Trainer in Deutschland der damals für Bayern in Frage kam, obwohl er eigentlich keine großen Erfolge hatte. Davon kann man ableiten was die anderen Trainer alles für Flaschen sind.
 
Oben