Ausländerquote für die Startelf!!

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Was ist das für eine Mannschaft???
Da muss was passieren.....wir brauchen eine Ausländerquote für die Startelf!!
Ich habe keine Lust mich hinter eine Mannschaft zu stellen, die genausogut uin Belgien oder Tschechien spielen könnte, weil die anzahl dieser nationalitäten bald schon eine mehrheit bildet.
Ich bin dafür, dass man eine Quote einführt, die meinetwegen besagt, dass midnestens 5 deutsche in der startelf spielen müssen und mindestens 3 deutsche auf der ersatzbank sitzzen müssen.....
Dann haben wir ein Problem!
Aber dann würde den Vereinsbossen klarwerden, dass man lieber den deutschen nachwuchs fördern sollte anstatt einen ausländischen spieler nach dem nächstzen zu "importieren"....
Das hat nichts mit rassismus zu tun. ich möchte einfach eine mannschaft auf dem platz sehen, welche meine sprache spricht und sich auch als deutsche mannschaft fühlt!
 

mars85

FritzWaltersErben
spielmaker schrieb:
nein, wenn man auf junge Spieler setzt, dann nicht! :floet:
Und unser deutsche Nachwuchs ist nicht schlechter, als die meisten Neueinkäufe der Buli
eure jungen spieler sind vielleicht zu schlecht?denke kaum das ein Jugendspieler von euch einen Heinz oder Sonck mithalten kann/könnte.
 

Goleo

nackiger Löwe
mars85 schrieb:
eure jungen spieler sind vielleicht zu schlecht?denke kaum das ein Jugendspieler von euch einen Heinz oder Sonck mithalten kann/könnte.

was hat den dr Heinz bis jetzt gerissen?? Wer spricht den von Sonck! Man kann immer ausländer im Team haben, aber die sollen dann btte besser sein, als die deutsch Markenware.

Mit dem Heinz, hätten viele heuer mithalten gekonnt
 

BMGLady

Cyber-Schwalbe
mit heinz kann ein knochen oder gaede mithalten,vllt sogar auch ein jansen und der thomas alle male.wenn wir die beiden oben genannten net abgegeben hätten,hätten wir das problem vllt net so sehr.bei sonck wissen wir es noch gar nicht.
 

BMGLady

Cyber-Schwalbe
aber das hätte sich der verein früher überlegen müssen ,schließlich hat er bei den rangers nix anderes getan.
 

Bremoli

Mitglied
was ist eigentlich mal mir Eugen!
hab früher öfter gegen den gespielt und dann später nochmal gesehen, der hat doch echt was drauf!
dem müsste man mal ne Chance geben!
ein besserer Spielmacher (was der heinz ja manchmal spielen soll) als der Heinz ist der denke ich schon!
 
Bremoli schrieb:
was ist eigentlich mal mir Eugen!
hab früher öfter gegen den gespielt und dann später nochmal gesehen, der hat doch echt was drauf!
dem müsste man mal ne Chance geben!
ein besserer Spielmacher (was der heinz ja manchmal spielen soll) als der Heinz ist der denke ich schon!


Er ist i9m profikader und wurde in der Vorbereitung regelmäßig eingesetzt, ich denke sein Durchbruch ist nur noch ne Frage von Wochen! :spitze:
 

marky

Wir kommen zurück !!!
Ne das wird nicht passieren !!!!
Er passt nicht ins Profil , er ist zu jung , und er ist Deutscher . :zwinker3:


Hier was zum Eugen :

Polanski: »Nur noch 1 Jahr gebunden«
(02.01.2005 - 22:01 Uhr) Eugen Polanski spielt seit 1994 bei der Borussia und durchlief alle Jugendabteilungen. Das Jahr 2004, sein Zehntes beim VfL, war rasant. Es macht Spaß auf mehr, wenn da nicht die Vertragssituation wäre...

Offiziell trainiert Eugen Polanski seit dem Trainingsauftakt zur Rückrunde bei den Gladbacher Profis mit – inoffiziell kickte er schon vorher mehrfach beim Bundesligakader vor. Dass er allerdings immer noch ein Neuling ist, ließ ihn zum Beispiel Bernd Korzynietz am Sonntagnachmittag spüren:

„Du bist der Jungspieler, also packe auch meine Tasche in den Bus!“

Mit einem Augenzwinkern unterstrich der 25-Jährige sein leichtes Foppen, dennoch drehte sich Korzynietz um und überließ Polanksi das Tragen der schweren Sporttaschen. Ein Problem für den Jungspund?

„Quatsch! Ich fühle mich unheimlich wohl und bin hervorragend aufgenommen worden. Das sind alles sehr nette und umgängliche Typen.“

Nun geht es für den 18-jährigen Polanski mit ins Trainingslager nach Marbella. Zusammen mit U23-Kollegen Marcell Jansen.

„Normalerweise werden wir das Zimmer teilen, eventuell überlegen es sich die Trainer aber auch und schicken zu jedem Youngster einen älteren Spieler – quasi als Aufpasser – aufs Zimmer. Wird auf jeden Fall sehr spannend...“

Ebenfalls spannend gestaltet sich die vertragliche Lage beim Mittelfeldstrategen, der sich selbst weder als Defensiv- noch als Offensivspezialist sieht („am liebsten spiele ich zentral – in der Mitte des Geschehens“).

Eigentlich noch für die A-Jugend spielberechtigt, ist die rechtliche Anweisung kein Zuckerschlecken für die Verantwortlichen der Borussia, wie Sportdirektor Christian Hochstätter schon in der Vergangenheit gegenüber TORfabrik.de erklärte:

„Ganz generell gilt, dass die Spieler in der Regel Verträge für etwa drei Jahre bekommen. Allerdings ist dabei zu beachten, dass ein Jugendspieler einen von seinen Eltern unterschriebenen Vertrag nach seiner Volljährigkeit nur ein Jahr erfüllen muss. So sind die allgemeinen rechtlichen Bestimmungen, an die wir uns natürlich halten müssen.“

Genau hier gestaltet sich die Polanski-Situation als ziemlich vertrackt. Der im März 2005 19 Jahre alt werdende Polanski besitzt lediglich einen Vertrag bis zum Saisonende – als A-Junior.

„Ich bin als U19-Spieler nur noch ein Jahr bei der Borussia unter Vertrag. Dieses Jahr ging aber so schnell, dass ich mich momentan über meine Entwicklung nur freuen kann.“

Das heißt mit anderen Worten: Eugen Polanski hatte einfach noch gar keine Zeit, sich um die sogenannten Formalitäten zu kümmern. Im Sommer von Amateurcoach Horst Köppel in die U23 berufen, während der Saison als Retter in der U19 kurzfristig ausgeholfen, um anschließend bei den Profis mitzutrainieren.

„Das hätte ich natürlich am Anfang der Saison nicht für möglich gehalten. Jetzt will ich mich aber beweisen und mich für die erste Elf empfehlen.“

Anfangen will der mit der Nummer 40 auflaufende Polanski schon im Trainingslager. In dieser Zeit kann sich auch Sportdirektor Hochstätter schon einmal Gedanken über einen Profivertrag für den 18-Jährigen machen, schließlich bekundete der Youngster nicht erst seit kurzem, beim VfL bleiben zu wollen.

Ein ähnliches Szenario könnte sich im Falle Marcell Jansen gestalten. Der Linksfuß besitzt zwar noch einen länger gültigen Amateurvertrag beim VfL, doch ein Engagement als Profi zeichnet sich auch bei ihm ab.
 

Bremoli

Mitglied
also wenn man ihm keinen profivertarg gibt hätte man ihn damals auch gegen Forsell tauschen können, das hat Chealsea doch vorgeschlagen oder?
aber ich dneke schon das er richtig war ihn zu behalten, er könnte mal ein richtig guetr Spielmacher ovn interantionaler Klasse werden...
 
Oben