Bayern-Bonus ist reales Phänomen

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Ich hoffe hier bin ich richtig mit dem Thema. Wenn nicht verschiebt es halt einfach.

Sport1 hat heute einen Artikel dazu das Bayern von einem Bonus profitiert. Ich habe schon gesehen dass das auch ein Thema im Liverthread des letzten Spieltags ist. Also wird es wahrscheinlich viele interessieren. Ich verlinke den Artikel hier.


Der wichtigste Abschnitt:

Wissenschaftliche Studien fanden Belege​

Die Frage, ob Schiedsrichter in strittigen Situationen im Zweifel für Bayern pfeifen, war inzwischen schon mehrfach Thema in wissenschaftlichen Untersuchungen - mit bemerkenswerten Ergebnissen.

Ein Arbeitspapier der Uni Münster etwa verglich in der Saison 2008/09 die Spiele der Bayern, des VfB Stuttgart und von Hertha BSC, die damals direkte Tabellennachbarn der Münchner waren.

Ergebnis: Elfmeter, Gelbe und Rote Karten, Freistöße oder Eckstöße - in fünf von sechs Kategorien profitierten die Bayern am häufigsten von Fehlpfiffen. Das Forscherteam sah die "imageinduzierte Bevorteilung des FCB" damit zwar nicht als zweifelsfrei erwiesen, aber auch keinesfalls als widerlegt an.

Im Jahr 2016 schürfte eine Erhebung, an der unter anderem der Frankfurter Wirtschaftsprofessor Eberhard Feess beteiligt war, noch etwas tiefer und das Bild wurde klarer: Eine systematische Auswertung strittiger Spielsituationen anhand von Zahlen des Datendienstleisters Deltatre ergab eindeutige Bevorzugungen bestimmter Teams, unter anderem auch der Bayern.

Etablierte Klubs werden überdurchschnittlich oft bevorzugt​

"Wenn wir uns Spiele von Bayern München anschauen - und dabei Elfmeter und Tore, die nicht gegeben wurden, die man aber hätte geben müssen - dann stellen wir fest, dass die Wahrscheinlichkeit, dass es den Gegner der Bayern betrifft, um rund 40 Prozent größer ist, als dass es Bayern München selbst betrifft", sagte Feess damals SPORT1.
 

Bomber Müller

Euer Hass ist unser Stolz

Schiris sind unbewusst beeinflusst - selbst von Trikotfarben​

Generell weiß Drees aber, dass äußere Einflüsse bei Schiedsrichter-Entscheidungen immer ein Faktor sein können und jeder Unparteiische sich das bewusst machen muss.

"Ich bin es immer so angegangen, dass ich mich auf die Farben der Mannschaften konzentriert habe, da hat dann bei mir grün gegen gelb gespielt, rot gegen blau", sagt der 50-Jährige.

Nach seiner Erfahrung sei es "meist das Beste, wenn Schiedsrichter ihrem ersten Impuls folgen, wie eine Szene zu bewerten ist. Die spontanen Entscheidungen sind dann häufig auch die richtigen - und sie reduzieren auch die äußeren und inneren Einflüsse, die eine Entscheidung beeinträchtigen können. Ich rate jungen Schiedsrichtern, sich auf die Devise 'Wahrnehmen und Entscheiden' zu besinnen."

Haben wir die Bedeutung von Trikots jahrelang unterschätzt? :grinser:
 

Södermark

Mitglied
Jeder Bundesligaverein kennt den Bayernbonus. Ich mache den Bayern selbst da auch keinen Vorwurf. Die können ja gar nichts dafür. Das Problem liegt woanders.
 

FCK-Fan-Simone

in Elternzeit
In gewisser Weise ist der Bayernbonus erarbeitet. Sie mussten ja erst einmal so erfolgreich werden.
Trotzdem natürlich schade für die Gegner :hammer:
 

Max_Mustermann

Bekanntes Mitglied
Der Bodo:

Allerdings kann er den grundsätzlichen Ärger der Dortmunder durchaus nachvollziehen. "Ich teile als ehemaliger Profi, der auch öfter gegen Bayern gespielt hat, den Eindruck des BVB-Kapitäns, dass für Bayern gepfiffen worden wäre. Mit anderen Worten: Bei den Münchnern ist immer ein gewisser Bonus vorhanden", so Illgner.


Der langjährige Schlussmann des 1. FC Köln führt aus: "Den Schiedsrichtern unterstelle ich nicht, dass sie von vornherein für den FCB pfeifen wollen, aber sie sind eben ob des Namens des Klubs, der Spieler, auf gewisse Art unterbewusst vielleicht voreingenommen, haben Respekt davor, was dann situationsbedingt zutage tritt."

Bodo Illgner: "Bei Bayern ist immer ein gewisser Bonus vorhanden"
 

Adi Preißler

Bekanntes Mitglied
Wir lassen den Bayern-"Fans" hier im Forum ja auch mehr durchgehen, da ist es nur logisch, wenn auch der FCB selbst ein paar Vorteile bekommt.
 

Stan-Kowa

Leide an Islamintoleranz
Ich empfehle den Artikel komplett zu lesen. Dort steht nämlich auch das es einen BVB-Bonus und im allgemeinen einen Bonus für große und bekannte Vereine gibt. Also nichts mit nur Bayernbonus.
Aber Bayern ist der grösste und bekannteste Verein und somit ist der Bayern-Bonus noch grösser und entscheidender. :zahn:
 

Bobby_

Ke!nWortZu..Reduktionist
Jeder FCB-Anti-Sympathisant kennt den Mythos. Ich mache diesen selbst da auch keinen Vorwurf. Die können ja (fast) gar nichts dafür. Das Problem liegt woanders.
:whistle:
#SelektiveWahr..Lang-VsKurz-zeitgedächtnis_OderDieWeltAlsWilleUnd..VonDer(Geliebten)Feindbildpfle..Legendenbildung
;)
 

FCB-Maniac

Mitglied
"Wissenschaftliche Studien"

Wenn ich so einen Schwachsinn schon lese.:rolleyes:

Es gibt keine gültigen empirischen Belege. Alles beruht auf Vermutungen.
 

kahnsinn

Triple find ich gut
"Wissenschaftliche Studien"

Wenn ich so einen Schwachsinn schon lese.:rolleyes:

Es gibt keine gültigen empirischen Belege. Alles beruht auf Vermutungen.

Was sollen die Leute sonst schreiben, wenn ihnen nichts mehr einfällt?

Es ist ja bezeichnend, dass das Spiel am Samstag, in dem die Dortmunder vom Schiri ohne den VAR krass bevorteilt worden wären, mit VAR immer noch bevorteilt wurden, eine Phantomdiskussion ausgelöst wird, nur weil Reus, Zorc und Watzke so tolle Sportsleute sind und das in die Mikros labern, was die FCB Hater so gerne hören. Lenkt so wunderbar vom eigenen Versagen ab.
 

Loddar

Weltmeister
Den Bonus gibt es prinzipiell natürlich. Nur das, was der Reuser da erzählt hat, hatte damit wenig gemein.
Warum wird so ein Tamtam daraus gemacht was ein Fußballspieler direkt nach Spielende, noch dazu nach einer ärgerlichen Niederlage in einem Prestigeduell, im Zuge eines emotionalen Ausnahmezustandes unreflektiert von sich gibt?
 
Oben