Beeinflusst die fehlende WM den Transfersommer?

Jaeger

Aktives Mitglied
Habe mir gerade mal die Liste angeschaut von Spielern dessen Verträge 2023 auslaufen. Das sind ja einige große Namen dabei. Normalerweise wird ja die WM genutzt um sich zu zeigen. Jetzt findet die WM aber im Winter statt und nun? Glaubt das trotzdem der Transfersommer normal bleibt oder werden sich manche Spieler 2 mal überlegen jetzt zu wechseln.
Ich meine kann es sich jemand, der in seinem Team Stammspieler ist erlauben durch einen Wechsel die WM zu verpassen? Es verbleiben vom Beginn der neuen Saison bis zum Start der WM weniger als 6 Monate. Was ist, wenn man im neuen Team noch nicht zurecht kommt und keine Leistung bringt was dann?

Ich glaube, dass es im Winter hoch her gehen wird. Gerade weil man normalerweise in der Saison keine Leute abgibt. Durch die WM könnte viel Bewegung reinkommen.

 

Jaeger

Aktives Mitglied
Die WM ist ja nicht weg. Die ist nur woanders und wann anders :zahn:
Gedanke ist halt, dass Leute die in Mannschaft A gut funktionieren im Sommer wechseln plötzlich in Mannschaft b nicht mehr funktionieren. Die dürften dann evtl. bei der Nominierung der WM schlechte Karten haben. Gerade wenn es auf der Position ein gleichberechtigte Alternative gibt, welche Ihre Leistung abruft.
Bsp. Sabitzer. Der ist von Leipzig nach München gewechselt. Hat seine Klasse dort nicht unter Beweis stellen können. Sowas passiert ja einigen. Sich solch einem Risiko nichtmal 6 Monaten vor einer WM auszusetzen ist nach meiner Ansicht schön blöd.
 

gary

Bekanntes Mitglied
Gedanke ist halt, dass Leute die in Mannschaft A gut funktionieren im Sommer wechseln plötzlich in Mannschaft b nicht mehr funktionieren. Die dürften dann evtl. bei der Nominierung der WM schlechte Karten haben. Gerade wenn es auf der Position ein gleichberechtigte Alternative gibt, welche Ihre Leistung abruft.
Bsp. Sabitzer. Der ist von Leipzig nach München gewechselt. Hat seine Klasse dort nicht unter Beweis stellen können. Sowas passiert ja einigen. Sich solch einem Risiko nichtmal 6 Monaten vor einer WM auszusetzen ist nach meiner Ansicht schön blöd.

Der Grundgedanke ist mir schon klar. Auch wenn Sabitzer kein gutes Beispiel ist, da Österreich gar nicht qualifiziert ist.

Bei vielen Transfers wird es eine reine Geldfrage sein. Zudem spielen Vertragslaufzeiten eine wichtige Rolle. Profiverträge laufen i.d.R. halt im Sommer und nicht im Winter aus.

Eine WM ist natürlich auch immer ein Schaufenster.
Von daher denke ich auch, dass es in der nächsten Winterpause mehr Transfers geben wird, als in früheren Winterpausen.
 
Oben