Benefizturnier für Flutopfer

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Eintracht lädt zum Benefizturnier für Flutopfer

Eintracht Frankfurt, Kickers Offenbach und der Erstligist FSV Mainz 05 haben sich gemeinsam und unbürokratisch darauf geeinigt, sich durch ein Benefizturnier an den weltweiten Hilfsaktionen nach der verheerenden Flutkatastrophe in Südasien zu beteiligen. Heribert Bruchhagen, Dieter Müller und Christian Heidel haben deshalb beschlossen am 21. Februar 2005 ab 19:30 Uhr ein Benefizturnier im Frankfurter Waldstadion zu veranstalten.

Alle drei Vereine sind sich einig darüber, dass durch das Benefizturnier der drei bekanntesten Fußballclubs in der Region sehr viele Fans angesprochen werden und durch ihren Besuch im Frankfurter Waldstadion mithelfen, das entsetzliche Leid, das die Flutkatastrophe in Südasien hinterlassen hat, zu mildern und sich beim Wiederaufbau zu engagieren.

'Durch den besonderen Ernst, der hinter diesem Benefizturnier steht, erhoffen wir, dass alle Fans die Aktion solidarisch und freundschaftlich unterstützen werden', teilte Christian Heidel, Manager vom FSV Mainz 05 mit.

'Ich freue mich, dass wir Sportler in einer Gemeinschaftsaktion auf diese Weise helfen können. Wir werden diese Veranstaltung mit aller Kraft unterstützen', verspricht der Präsident der Offenbacher Kickers, Dieter Müller.

'Es ist für uns eine Herzensangelegenheit, das wir uns an den Hilfsaktionen beteiligen und wir erhoffen uns durch das Turnier mit den Offenbacher Kickers und dem FSV Mainz 05 ein gut besuchtes Waldstadion um eine möglichst hohe Summe zur Verfügung stellen zu können', so der Vorstandsvorsitzende der Eintracht Frankfurt Fußball AG, Heribert Bruchhagen.

Jede Mannschaft wird gegen die anderen Teams antreten und die jeweilige Spieldauer beträgt 1 x 45 Minuten. Die Vereine haben sich auf zivile Eintrittspreise verständigt.

Durch die Kurzfristigkeit dieses Turniers bitten alle drei Vereine um Verständnis dafür, dass die organisatorischen Fragen wie Kartenpreise, der Start des Kartenverkaufs und die Mitteilung, wo die Karten gekauft werden können erst zu einem späteren Termin veröffentlicht werden.

Quelle: Eintracht Frankfurt

Für den guten Zweck bin sogar ich am überlegen dieses Stadion Auserhalb eines Pflichtspiels zu betreten.
 
Fuckfurt gegen Offenbach? :suspekt:

Da kostet der Polizeieinsatz aber so viel, dass von den Spendengeldern nicht mehr allzu viel übrig bleibt...
 
DEVILINRED schrieb:
Fuckfurt gegen Offenbach? :suspekt:

Da kostet der Polizeieinsatz aber so viel, dass von den Spendengeldern nicht mehr allzu viel übrig bleibt...
wär traurig wenn sich die "fans" bei solchen anlässen nich mal zusammenreissen könnten.. aber vllt haste recht...
 

Baldrick

Póg mo thóin
Frankfurt gegen Offenbach? Das Aufeinandtreffen von Pest und Cholera? Naja, wie passend...


P.S. Natürlich begrüße ich es grundsätzlich, wenn sich die Vereine engagieren, andererseits geht mir die ganze Betroffenheitsschiene, die nun jeder aus Publicitygründen auszunützen sucht, schon beinahe wieder auf den Senkel.
 
Baldrick schrieb:
P.S. Natürlich begrüße ich es grundsätzlich, wenn sich die Vereine engagieren, andererseits geht mir die ganze Betroffenheitsschiene, die nun jeder aus Publicitygründen auszunützen sucht, schon beinahe wieder auf den Senkel.

hauptsache es kommt geld rein... und es wär ja schon fast ein image-schaden, wenn man nichts macht...
 

Baldrick

Póg mo thóin
Emmas_linke_Klebe schrieb:
hauptsache es kommt geld rein... und es wär ja schon fast ein image-schaden, wenn man nichts macht...
Es gilt für mich das gleiche, was ich auch anläßlich der Schweigeminuten gesagt habe. Die meisten Vereine interessieren sich ganzjährig nicht für wohltätige Zwecke, etwa Entwicklungshilfe etc. Ich habe noch nie im großen Stil davon gehört, daß beispielsweise die Einnahmen aus Freundschaftsspielen an "Brot für die Welt", "Misereor" etc gespendet wurden.

Jetzt aber, da die Katastrophenbilder wieder einmal die Betroffenheitswelle ausgelöst haben, meint jeder, mitmachen zu müssen. Scheinheiligkeit nenne ich das.
 

Baldrick

Póg mo thóin
DEVILINRED schrieb:
Es ist immer noch besser, sich aus Scheinheiligkeit raus zu engangieren als sich über Scheinheiligkeit aufzuregen.
Nun, das kommt darauf an, welchen moralischen Standpunkt man für sich beanspruchen kann. :mahnen:
 
Oben