Benfica & Giovanni

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

zariz

Bekanntes Mitglied
Am Donnerstag muss der VfB gegen Benfica ran. Und gegen Trainer Giovanni Trapattoni (65). Der hatte es anfangs in Lissabon nicht gerade leicht.

Bei der offiziellen Vorstellung in Lissabon Anfang Juli dieses Jahres nahm Giovanni Trapattoni einen Zettel zur Hand und las artig seine Begrüßung vor. Die sollte auf Portugiesisch sein, wurde dann aber zur Mixtur aus Italienisch, Spanisch und Portugiesisch.

Trapattoni eben.

Dennoch brachte dem 65-Jährigen alleine der Versuch eine Menge Sympathien bei den Fans ein. Die hatten bei der angekündigten Verpflichtung noch ganz anders reagiert und bereits die Nase gerümpft. Trapattonis unspektakulären Defensiv-Fußball, den kennt man ja, und den wollten sie bei Benfica nicht sehen.

Doch der "Maestro" startete in der Saisonvorbereitung eine Menge Experimente und hat nun ein funktionierendes Team geformt, das auf einem Spitzenplatz liegt. "Wir sind nicht schlechter als Sporting oder Porto und werden um den Titel mitspielen", meint Trapattoni selbstbewusst.

Noch zu Saisonbeginn blies ihm der Wind ins Gesicht. Die Medien machten sich vor allem über ein kleines Tonband lustig, in das der Italiener während der Spiele kontinuierlich sprach. "Das sind Kommentare für persönliche Notizen, weil ich die Spieler noch nicht so gut kenne", erläuterte Trapattoni und wurde prompt von dem Mikrofon eines TV-Senders dabei erwischt, wie er seinen Assistenzcoach Alvaro Magalhaes bei einer laufenden Partie fragte: "Sag mal, wie heißt denn der da?" Seither verhält sich der 65-Jährige zwar immer höflich, wird vor der Presse aber meist von Magalhaes vertreten. Dazu gab es nach dem Aus in der Champions-League-Qualifikation gegen Anderlecht (1:0, 0:3) Pfiffe gegen Trainer und Mannschaft. Für Trapattoni eine unverständliche Reaktion: "Richtige Stars hat die Mannschaft ja nicht. Und wir können kein Omelette ohne Eier machen."

Aber nach Jahren der negativen Schlagzeilen und finanziellen Nöte befindet sich der Klub auf dem Wege der Besserung. Tiago wurde im Sommer für zwölf Millionen Euro an Chelsea verkauft und das Geld in neue Spieler wie den kopfballstarken Karadas (Rosenborg Trondheim), Everson (Nizza) oder Almeida (FC Santos) reinvestiert. Keine großen Namen, für das Prestige wurde Trapattoni geholt.

Und der hält große Stücke auf zwei Talente in den eigenen Reihen: Manuel Fernandes (18) und Joao Pereira (20). Fernandes spielt zusammen mit Petit vor der Viererkette, wird neben der Kämpfernatur oft für seine Eleganz gelobt und in Portugal bereits mit Maniche vom FC Porto verglichen. Rechtsaußen Pereira ist für die Mannschaft besonders bei den schnellen Kontern über Rechtsverteidiger Miguel und Simao behilflich.

Doch eine echte Nummer 10 fehlt. Der alternde Spielmacher Zlatko Zahovic (33) hält meist nur noch 50 Minuten durch, so dass sich Trapattoni meist auf ein starres Defensivsystem stützt, was nicht unbedingt überrascht. Doch der Erfolg hat ihm mittlerweile einen Bonus auf den Rängen und in der Chefetage eingespielt. "Ich fühle mich sehr wohl in Lissabon", sagt "Trap". "Außerdem ist es eine Ehre, den Verein zu trainieren, gegen den ich vor 41 Jahren mit Milan mein erstes Finale im Europapokal der Landesmeister gespielt und 2:1 gewonnen habe. Jetzt würde ich mit Benfica gerne gegen ein deutsches, englisches und italienisches Team gewinnen."
 

gary

Bekanntes Mitglied
Ich finde sowohl Benfica als auch Trappatoni sympathisch. :spitze:

Sportlich werden sicherlich sowohl Benfica als auch der VfB unter den ersten Drei der Gruppe landen.
Nach den jeweiligen Auftaktsiegen können sich beide ja im Prinzip auf ein Remis einigen :zwinker3:
 

regelbert

Der, wo ebbes woiß
Es scheint noch Karten zu geben:

"Für die Partie gegen die Mannschaft von Trainer Giovanni Trapattoni, die sich am vergangenen Wochenende im Ligaspiel beim Tabellenletzten FC Gil Vicente mit einem 1:1-Remis durch einen späten Treffer von Nationalspieler Simao zufrieden geben musste, gibt es noch gut 7.500 Restkarten. Diese können heute und morgen in der VfB-Geschäftsstelle (Mercedesstraße 109, 70372 Stuttgart, Mo. - Fr. 08.30 Uhr - 17.30 Uhr) gekauft werden. Die Tageskasse am Stadion öffnet am morgigen Donnerstag zwei Stunden vor Spielbeginn um 16.15 Uhr. Insgesamt stehen dem VfB für die Partie gegen Lissabon 1.500 Sitzplätze mehr zur Verfügung, da der Bereich der Blöcke 66, 67 und 68 in der Untertürkheimer Kurve, in dem früher die Anzeigetafel stand, nun mit Schalensitzplätzen umgerüstet ist."

Ich denke das wird ein richtig gutes und spannendes Spiel. Bin echt gespannt, wie der VFB auftritt, nach den letzten Pleiten.
 

The_Great_VfB

bite niecht närven Dancke
zariz schrieb:
@regelbert: sind alles plätze in der untertürkheimer kurve mit sichtbehinderung :schimpf:


Ne oder, das sind jetzt die direkt unter der Anzeigetafel, da gibt es eigentlich keine Sichtbehinderung, eher eine *zuweitwegvomstadionsicht*

Isch au egal, i kucks ma dahoim ah.


cheers :hand:
 

regelbert

Der, wo ebbes woiß
zariz schrieb:
@regelbert: sind alles plätze in der untertürkheimer kurve mit sichtbehinderung :schimpf:
Darum sind sie ja auch noch übrig :zwinker3:

:mahnen: Ich habs mal hier reinkopiert, weil ich dachte es könnte für Kurzentschlossene ne interessante Info sein. :schmoll2: Und bei guter Stimmung in einem vollen Haus macht es auch nix, wenn man erst abends am TV ein paar Dinge erst erkennt weil man kein so guten Platz hatte.
 

zariz

Bekanntes Mitglied
da gibt es keine sichtbehinderung?? :gruebel:

wie nennst du es dann, wenn du lediglich die werbebanden aber nix vom rasen zu sehen bekommst? :floet:
 

The_Great_VfB

bite niecht närven Dancke
zariz schrieb:
da gibt es keine sichtbehinderung?? :gruebel:

wie nennst du es dann, wenn du lediglich die werbebanden aber nix vom rasen zu sehen bekommst? :floet:


Abr des sind doch neue Plätze, die sind weiter oben angesiedelt, net so tief una, wie du jetzetle denkst. :hand:



cheers :hand:
 

zariz

Bekanntes Mitglied
nun ja... war schon lange nimmer im stadion... aber die türkenkurve kommt bei mir sowieso nicht in frage.
 
Oben