... Bert van Marwijk...

Schafft BvM bei dem BVB noch die Wende?


  • Umfrageteilnehmer
    41

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

bvm ist unbestritten ein guter trainer... aber angesichts der punkte auf dem konto, muss man sich doch die frage stellen, ob er denn noch der richtige mann für den bvb ist...
 

ce_football

Pro Simpsons
tja aber an ihm liegts am wenigsten! der bvb muss sich so oder so auf harte jahre gefasst machen, denn um irgend wann mal wieder in der spitze zu stehen und finanziell auf einen grünen zweig zu kommen muss ausgemistet werden. ich denke da an nasen wie dede, oliseh, ewerthon und ganz besonders rosicky. auch ein koller sollte verkauft werden solange er noch geld bringt
 

FCK-Fan-Simone

in Elternzeit
Ich hab nein getippt weil ich mir vorstellen kann dass er in der Winterpause abgelöst wird. Dann würde er auf keinen Fall mehr die Wende schaffen.
Was glaubt ihr? Wie lange ist BvM noch Trainer?
 

Kurz-de-Borussia

Dortmunder.
Ich vertraue van Marwijk weiterhin, doch muss man sich die Frage stellen, ob er die Mannschaft noch erreicht. Scheinbar gelingt es ihm nur selten die Mannschaft richtig zu motivieren.

Auf der anderen Seite ist es die Mannschaft, die Kampf und Leidenschaft vermissen lässt. Es ist diese verdammte Mannschaft, der es scheissegal ist, was mit unserem Verein passiert. Wenn ihnen nur etwas an diesem club liegen würden, dann wäre das Spiel heute anders verlaufen.

Der Trainer trägt sicherlich eine gewisse Mitschuld aber seine Ablösung zu fordern wäre der falsche Weg. Er würde den wahren Versagern wieder einmal Freifahrscheine bereitstellen und das will ich nicht!
 

BOH-Boy

Trunkenbold
Wenn man sich die letzten Spiele anschaut bin ich mittlerweile gegen BvM.

Die Mannschaft ist nicht fit, es fehlt die Spritzigkeit und das sind Punkte für die der Trainer verantwortlich ist.Spieler wie Dede,Ewerthon,Koller, etc.... laufen meilenweilt ihre Form hinterher.
Dazu verliert er immer mehr an Glaubwürdigkeit. Ricken kritisiert in aller Öffentlicheit den Trainer, wird fürs Derby ausgemistet und gehört 1 Woche später wieder zum Kader. :frown:
Vor dem Rostock-Spiel hat er angekündgt das Metzelder nicht zum Kader gehören wird und ihn dann doch einen Tag später nominiert. Seine Einwechslung hat in meinen Augen nur seine Hilflosigkeit gegenüber der derzeitigen Situation dokumentiert. Warum wurde er im letzten Spiel des Jahres beim Stand von 1-1 bei der schwächsten Heimmannschaft gebracht? Warum kein Spieler für die Offensive?
Fast hätte Metze noch einen Gegentreffer verschuldet,da es ihn noch an Spritzigkeit fehlt. Nach der langen Pause von Metzte wäre es besser gewesen bis nach der Winterpause zu warten.
 

Kurz-de-Borussia

Dortmunder.
Spieler, wie Ewerthon oder Dede fehlt es nicht an Spritzigkeit, denen fehlt es an Motivation und Leidenschaft. Diesen Söldnern bedeutet der Verein gar nichts mehr. Die sind froh, wenn sie den Verein bald verlassen können und so spielen sie auch!

Zum Thema Metzelder: Das war meiner Ansicht nach das einzig Richtige. Zu dem Zeitpunkt fand weder Kommunikation noch Übersicht statt. Das Spiel wurde zwar durch die Einwechslung nicht besser, aber das Signal war das Richtige. Da kam einer (der einzige?!), der noch kämpfen wollte!

Und über einen Fehler von Metze brauchen wir gar nicht erst reden. Wenn ich mich erinner, war es dieser total bekloptte Madouni, der einen Rostocker völlig unnötig zu Fall gebracht hat...der anschließende Freistoß führte zum 1:0.

Ich mache mir viel mehr Gedanken darum, warum die Mannschaft so wenig kämpft. Warum schafft der Trainer es nicht idser Mannschaft neues Leben einzuhauchen???
 

Jan

Nur der SFS!
Kurz-de-Borussia schrieb:
Ich mache mir viel mehr Gedanken darum, warum die Mannschaft so wenig kämpft. Warum schafft der Trainer es nicht idser Mannschaft neues Leben einzuhauchen???
Wie du selber schon angesprochen hast:
Wenn Spieler sich nicht mit dem Verein identifizieren und bei der kleinsten Kleinigkeit die Arbeit einstellen und das Weite suchen (Söldner), dann gestaltet es sich schwierig gerade diesen Spielern "Leben einzuhauchen", denn denen ist es schlicht egal, was der Trainer sagt.

Und was ist denn mit dem Rest der Mannschaft? Junge Spieler, die zwar kämpfen, aber von Söldnern geführt werden. Wie sollen diese Spieler wissen, wie sich verhalten sollen, wenn ihre "Vorbilder" den Dienst verweigern?

Man kann ja auch schlecht mit 11 A-Jugend-Spielern in der BuLi bestehen...
 
18 Punkte aus 17 Spielen sind eindeutig zu wenig. Ich könnte eine Entlassung nachvollziehen, habe aber mit "keine Meinung" gestimmt, da ich mir weiterhin wünschen würde, dass Bert noch seine Trainerqualität unter Beweis stellen kann.
 

AIRwin

The boss keeps rockin´
BvM´s Zukunft in Dortmund wird wohl maßgeblich bei den ersten vier Partien der Rückrunde entschieden. Vor allem die Heimspiele werden es in sich haben wo man sich keine Niederlage erlauben kann/darf.

Wolfsburg (A)
Mönchengladbach (H)
Hannover (A)
Bochum (H)

:ciao:
 

ralle04

Adelaide United Supporter
Ich habe mit ja getippt,den ich glaube an das Spielerpotential der Borussia. Erstmal über Weihnachten Ruhe einkehren lassen,die Köpfe frei bekommen. Allerdings bin ich der gleichen Meinung wie AIRwin das die ersten vier Spiele der Rückrunde entscheidend dazu beitragen werden ob BvM sein Arrangement beim BVB erfüllen oder gefeuert wird.
 
AIRwin schrieb:
BvM´s Zukunft in Dortmund wird wohl maßgeblich bei den ersten vier Partien der Rückrunde entschieden. Vor allem die Heimspiele werden es in sich haben wo man sich keine Niederlage erlauben kann/darf.

das wär n riesen fehler! wenn einen neuen trainer, dann jetzt!
erinner dich/ erinnert euch mal an die entlassung von skibbe bzw an die verpflichtung von krauss zurück.............
 

FCK-Fan-Simone

in Elternzeit
bei Lautern wars auch so, da wurde ja Gerets nach dem 18.Spieltag entlassen. Das ist voll blöd, dann hat man die ganze Vorbereitung verschenkt und der neue Trainer hat keine Zeit, sich auf das Team einzustellen oder was zu ändern, wenns gleich weitergeht
 
ein trainerwechsel wäre dumm. nach den feiertagen kommen metze, addo und gambino zurück. das macht mir hoffnung, bergdölmer, madoofni und dämel nicht mehr ertragen zu müssen. was sollte ein neuer trainer auch bewirken, wenn er wie BvM keine liga-tauglichen spieler bekommt? bevor man nun geld für die abfindung von BvM investiert, sollte man lieber einen neuen spieler holen. vielleicht degen bereits zur rückrunde, oder doch das schwiegersöhnchen? das würde in meinen augen mehr bringen, als ein trainerwechsel.
 

OBERKIRSCHE

Tradition-Religion-Kult
Krieg_der_Knöpfe schrieb:
ein trainerwechsel?

Sagt ja auch gar keiner. Aber was ist, wenn BvM von sich aus kapituliert? hast Du dann schon eine Idee, wie das "Chaos" hier weitergehen soll? Außerdem - und da muss ich Dir ja nix erzählen - greifen die üblichen Mechanismen so langsam. kein Wunder angesichts von einem einzigen Punkt(!) pro Partie... :floet:
 

Blubb

Aktives Mitglied
Wie der Lattek schon sagt,die Mannschaft braucht einen Schleifer oder einen echten Mitovator!

BvM ist keines von beiden,er ist eher der Typ Gentleman,aber er holt bei weitem nicht das aus dem Team raus,was in ihm drinne steckt!

Von daher wäre für den BVB ein Trainerwechsel vorteilhaft,denn die Spieler dort auf dem Platz sind alleine vom Gehaltsgefüge Klassen besser als die Mainzer,Bielefelder usw.!
 

Bremoli

Mitglied
Ich denke nicht das BvM eine große Schuld an der Misere trägt und ich halte ihn auch für einen guten Mann und ich denke auch das der BVB mit ihm nicht absteigen würde und das er Trainer bleiben sollte!
Aber den Umschwung schafft er nicht, das liegt nic´ht nur am ihm sondern das ohne einen großen Kanll einfach kein großer Umschwung kommen wird!
 
Oben