bildbeweis das das freiburg spiel kein betrug war

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

muffy1971

RodalBär
(im auftrag von bernie)

snapshot200502011545176jc.jpg




warum hoyzer gerade jannsen belastet versteh ich zwar auch nicht...

die freiburger waren nicht wirklich stark....

evtl waren ja spieler von denen bestochen :gruebel:
 

Turbo

Thorsten
Ich kann das oberste zwar nicht lesen :hammer: , aber das man bei einem nicht gesehenem Foul an der Mittellinie von einer absichtlichen Handlung auzugehen ist doch eher unwahrscheinlich. Wenn er den Spielausgang beeinflussen wollte, dann hätte es sicher einige andere Situationen gegeben in denen es sich eher angeboten hätte.
 

bernieNW

Viva Zappata
Bei jedem Eckball böte sich mehr Gelegenheit ein Elfer zu pfeifen....

Hier noch mal ein Spielbericht (Fussballdaten.de)

Zum sechsten Mal in Folge musste der Sport-Club alle Punkte abgeben und verschärfte damit seine bereits überaus unbefriedigende Ausgangsposition im Abstiegskampf. Die Lauterer fanden dagegen, allerdings ohne zu überzeugen, den Anschluss ans Mittelfeld.

Die von Jancker in der zweiten Spielminute kläglich vergebene erste Tormöglichkeit der Partie spiegelte den Verunsicherungsstatus der Teams nur zu gut wieder. Passend dazu wurden weiterhin auf beiden Seiten das Fehlpassspiel und andere Unzulänglichkeiten gepflegt. Als sich auch Tanko in der zwölften Minute allein gegen Wiese im FCK-Tor als "Chancentod" bewährte, hatte sich der Gleichstand auch im Auslassen des Führungstreffers eingestellt. Den Tabellenrängen angemessen ging es über weite Strecken des ersten Durchgangs weiter wie gehabt. Der Ball wollte einfach nicht flüssig durch die Reihen laufen; der Druck auf die Gemüter der Akteure fand seinen Ausdruck in dürftigen Mittelfeldaktionen. Als SC-Keeper Golz nach einer halben Stunde den Ball ohne Not statt zur Ecke gegen den eigenen Pfosten lenkte, war ein neuer Höhepunkt in der nach oben offenen Faux-pas-Skala erreicht. Das Führungstor für die Pfälzer fiel zwar nicht wie "aus dem Nichts", aber ohne jegliche Vorankündigung. Jancker hatte am Strafraumrand ein Kopfballduell gewonnen und Amanatidis bedient. Der Grieche drehte sich gegen Berner geschickt in Schussposition und traf aus 14 Metern unhaltbar ins rechte Toreck (44.).

Das Bemühen der Schwarzwälder, nach dem Wechsel endlich Druck auf die wackeligen Lauterer auszuüben, war unverkennbar, gelang aber nicht, denn langsam richteten sich die Hausherren unter der Regie des ballsicheren Sforza, der für den verletzten Riedl ins Spiel gekommen war, etwas auf. Nach einer Stunde verletzte sich FCK-Schlussmann Wiese bei einer Rettungsaktion gegen Tanko schwer, weil er sich bei der "Landung" das Knie verdrehte: Verdacht auf Kreuzbandriss. Ersatztorwart Ernst profilierte sich bereits kurze Zeit später gegen die aufkommenden Gäste, indem er reaktionsschnell gegen Iashvili rettete. In der 70. Minute gewann Jancker mit foulwürdigem Einsatz im Mittelfeld einen Zweikampf gegen Antar. Kosowski nahm die Kugel auf und führte den Konter mit einem gelungenen Diagonalpass zum in Mittelstürmerposition befindlichen Amanatidis fort. Erneut überwand der Angreifer den chancenlosen SC-Kapitän Golz. Freiburg kämpfte tapfer weiter um eine Resultatsverbesserung, blieb hinten jedoch anfällig und musste zwei Minuten vor Schluss durch Zandi, der nach Doppelpass mit Teber völlig frei vor Golz auftauchte, auch noch das 0:3 hinnehmen. Natürlich fiel das Ergebnis um ein, zwei Tore zu hoch aus, doch die Pfälzer waren vor dem Tor einfach kaltblütiger und brachten somit in der Tabelle sieben Punkte zwischen sich und den Breisgauern.
 
tja, muss Freiburg halt gegen seine anderen 9 bisherigen Niederlagen (kommen mindestens nochmal so viele dazu) klagen... vielleicht hilft's ja. :zwinker3:
 
Oben