Bilder vom Stadion-Ausbau

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

zeig mir erst die Stelle, an der ich behauptet habe, dass du das behauptet hast.

Was freuen sich alle Niedersachsen schon wieder, dass Hangovers Schrottstadion mal wieder umgebaut wird. Ist ja nicht die erste Modernisierung für einen Verein, der n NDS 90% am Arsch vorbeigeht...
 

Sandmann

Europas Thron!!!
DEVILINRED schrieb:
zeig mir erst die Stelle, an der ich behauptet habe, dass du das behauptet hast.
Zeig mir bitte die Stelle an der ich behauptet habe das du behauptet hast, das ich das behauptet habe... :floet: :zwinker3:

Nein, es ist natürlich ein Problem für fast alle Länder, nur übertreibts Rheinland-Pfalz. So groß wird der Gewinn nicht sein wie es Beispielsweise Leipzig einfährt, denn Leipzig ist eine Stadt. Kaiserslautern ist und bleibt nunmal Provinz.
 
der sandmann wills immer noch nicht raffen, dass in KL die wm 2006 stattfinden wird.
bin mal gespannt, ob man dich bei o.a. veranstaltung am "betze" antreffen wird... :spitze:
 
SandmannKO schrieb:
Zeig mir bitte die Stelle an der ich behauptet habe das du behauptet hast, das ich das behauptet habe... :floet: :zwinker3:

Nein, es ist natürlich ein Problem für fast alle Länder, nur übertreibts Rheinland-Pfalz. So groß wird der Gewinn nicht sein wie es Beispielsweise Leipzig einfährt, denn Leipzig ist eine Stadt. Kaiserslautern ist und bleibt nunmal Provinz.
WM in Kaiserslautern bedeutet bei der hohen Kneipendichte in der Region sehr hohe Einnahmen, durch den Stadionumbau werden Arbeitsplätze geschaffen und es wird dort auch weiterhin Fußball vor vielen Zuschauern geboten - kann man jetzt von Leipzig ja nun nicht wirklich erwarten, es sei denn Bayern trägt da künftig seine Heimspiele aus. Da gibt's dann maximal noch ein paar Konzerte und einige Aufbau-Ost-Mitleidsländerspiele, das war's dann... was bitte hat Leipzig dann von der WM? Abgesehen davon, dass wie bei der Olympia-Bewerbung mal wieder ne Menge Geld verpulvert wurde? Hauptsache mithalten heißt es da ja wohl eher an anderer Stelle. Und außerdem kannst du dir sicher sein, dass weder Pseudo-Kult-Clübchen Lokomotive noch Chemie Leipzig auch nur irgendeinen Cent an Miete oder Baukosten mittragen könnten.. da ist ja TuS Koblenz reicher.
 

Sandmann

Europas Thron!!!
kriggebächler schrieb:
der sandmann wills immer noch nicht raffen, dass in KL die wm 2006 stattfinden wird.
bin mal gespannt, ob man dich bei o.a. veranstaltung am "betze" antreffen wird... :spitze:
Also ich werde mir jedes Spiel genaustens überlegen, und Sri Lanka gegen Japan muss ich mir eigentlich nicht ansehen... :floet: Bei den Preisen... :zucken:
 

bernieNW

Viva Zappata
Von der Hochtief Construction HP

Erweiterung Stadion Kaiserslautern

Startklar für die WM 2006 in Kaiserslautern

Seit November 2004 machen wir das Fritz-Walter-Stadion fit für die WM 2006. In der letzten Bauphase erweitern wir als technischer Federführer einer Arbeitsgemeinschaft die West- und Südtribüne und bauen die Nordtribüne um. Im November 2005 werden wir das ausgebaute Stadion am Betzenberg an den Bauherrn übergeben. Es bietet dann bei spannenden WM-Begegnungen und den Heimspielen des 1. FCK Platz für 48.500 Fans. Das Stadion ist vollständig überdacht und verfügt über eine Rasenheizung.

Perfektes Zusammenspiel: Dank unserer Erfahrungen im Sportstättenbau können wir den engen Zeitplan einhalten. Durch die enge Zusammenarbeit von HOCHTIEF Construction Rheinland-Pfalz/Saarland mit unserem Kompetenzzentrum Sportstätten sind wir in Kaiserslautern gut aufgestellt. Bereits das Dortmunder Westfalenstadion hat HOCHTIEF Construction in den Jahren 2002 und 2003 WM-tauglich ausgebaut. Zudem haben wir den Neubau des Stadions in Möchengladbach in 2004 fertig gestellt

zur Südtribüne

Bessere Sicht auf das Spielfeld

Wir erweitern die Südtribüne um 10 Reihen und heben das Tribünendach mittels eines aufwendigen technischen Verfahrens um zirka fünf Meter an. Das Dach der Südtribüne hängen wir anschließend an die Dachkonstruktion der West- und Osttribüne. So können die beiden bisher vorhandenen Dachstützen entfernt werden. Zudem dichten wir das gesamte Stadiondach neu ab und erneuern die Dachentwässerungsanlage.

Im Innern, oberhalb der Kioske, entstehen Technikräume für Rundfunk und Fernsehen. Fünf neue Stahltreppen führen zu diesen Ebenen der Südtribüne. Alte Gasinstallationen der Kioske ersetzen wir durch erweiterte Elektroinstallationen. Ebenso passen wir beispielsweise durch Sprinkleranlagen, feuerbeständige Verkleidungen von Kabeln und Luftkanälen sowie durch besondere Kennzeichnungen die Sicherheitsanlagen im Bereich der Rettungswege an.

zur Westtribüne:

Die Westtribüne erweitern wir nach Westen hin um 35 Sitzplatzreihen. Im Tribünengebäude schließen wir die vorhandenen Räume neu an Entwässerungs-, Versorgungseinrichtungen sowie Abluftanlagen an. Neun neue Kioske verkürzen die Wartezeit für die Fans vor der nächsten Torjagd der Roten Teufel. Zudem entstehen in der Westtribüne WC-Anlagen, Lagerräume und Sozialräume zur Kundenversorgung sowie für den Ordnungsdienst.

Als eigenständige Baukörper erhält das Stadion an der Nordwestecke sowie an der Nordostecke jeweils einen Turm, in dem auf der einen Seite ein Medienzentrum und auf der anderen Seite Logen eingerichtet werden.

http://www.hochtief-construction.de/img/content/unternehmen/suedwest/popup/stadion_kl_1_pop.jpg
 

mimi0815

unausgeschlafen
bernieNW schrieb:
Wir erweitern die Südtribüne um 10 Reihen und heben das Tribünendach mittels eines aufwendigen technischen Verfahrens um zirka fünf Meter an
:mahnen: happischs gesacht oder happischs nicht gesagt.. aber mit glaubt ja keiner :schmoll2:
 
von

http://www.hochtief-construction.de/construction/1806.jhtml



Erweiterung Stadion Kaiserslautern


Startklar für die WM 2006 in Kaiserslautern


Seit November 2004 machen wir das Fritz-Walter-Stadion fit für die WM 2006. In der letzten Bauphase erweitern wir als technischer Federführer einer Arbeitsgemeinschaft die West- und Südtribüne und bauen die Nordtribüne um. Im November 2005 werden wir das ausgebaute Stadion am Betzenberg an den Bauherrn übergeben. Es bietet dann bei spannenden WM-Begegnungen und den Heimspielen des 1. FCK Platz für 48.500 Fans. Das Stadion ist vollständig überdacht und verfügt über eine Rasenheizung.

Perfektes Zusammenspiel: Dank unserer Erfahrungen im Sportstättenbau können wir den engen Zeitplan einhalten. Durch die enge Zusammenarbeit von HOCHTIEF Construction Rheinland-Pfalz/Saarland mit unserem Kompetenzzentrum Sportstätten sind wir in Kaiserslautern gut aufgestellt. Bereits das Dortmunder Westfalenstadion hat HOCHTIEF Construction in den Jahren 2002 und 2003 WM-tauglich ausgebaut. Zudem haben wir den Neubau des Stadions in Möchengladbach in 2004 fertig gestellt


zur Südtribüne



Bessere Sicht auf das Spielfeld


Wir erweitern die Südtribüne um 10 Reihen und heben das Tribünendach mittels eines aufwendigen technischen Verfahrens um zirka fünf Meter an. Das Dach der Südtribüne hängen wir anschließend an die Dachkonstruktion der West- und Osttribüne. So können die beiden bisher vorhandenen Dachstützen entfernt werden. Zudem dichten wir das gesamte Stadiondach neu ab und erneuern die Dachentwässerungsanlage.

Im Innern, oberhalb der Kioske, entstehen Technikräume für Rundfunk und Fernsehen. Fünf neue Stahltreppen führen zu diesen Ebenen der Südtribüne. Alte Gasinstallationen der Kioske ersetzen wir durch erweiterte Elektroinstallationen. Ebenso passen wir beispielsweise durch Sprinkleranlagen, feuerbeständige Verkleidungen von Kabeln und Luftkanälen sowie durch besondere Kennzeichnungen die Sicherheitsanlagen im Bereich der Rettungswege an.

zur Westtribüne:

Die Westtribüne erweitern wir nach Westen hin um 35 Sitzplatzreihen. Im Tribünengebäude schließen wir die vorhandenen Räume neu an Entwässerungs-, Versorgungseinrichtungen sowie Abluftanlagen an. Neun neue Kioske verkürzen die Wartezeit für die Fans vor der nächsten Torjagd der Roten Teufel. Zudem entstehen in der Westtribüne WC-Anlagen, Lagerräume und Sozialräume zur Kundenversorgung sowie für den Ordnungsdienst.

Als eigenständige Baukörper erhält das Stadion an der Nordwestecke sowie an der Nordostecke jeweils einen Turm, in dem auf der einen Seite ein Medienzentrum und auf der anderen Seite Logen eingerichtet werden.
 
Unsere geliebte Westkurve ohne Dach :heulen: :schmoll2:

Hoffentlich zieht sich der Umbau nicht so lange hin wie der von der Osttribüne.

Fotos vom Umbau gibt es bei Stadionwelt oder auch hier
 
sehr gute shots. :spitze:

hat was vom alten westkurvenflair. oder auch alter bökelberg.

DSC02015.JPG


DSC02011.JPG



ein halbes jahr nochmal nostalgie schnuppern, und dann wirds wieder "trocken"... :zwinker3:
 

FCK-Fan-Simone

in Elternzeit
Ich bin mal gespannt. War noch nie in der Westkurve ohne Überdachung. Aber wenigstens sehen wir die Anzeigetafel, auch wenn wir nass werden :zwinker3:
 
Bis Sommer alles im Rohbau fertig
Beim Ausbau des Fritz-Walter-Stadions laufen die meisten Arbeiten parallel

„Die Ruhe vor dem Sturm": So beschreibt Werner Bär die Situation auf der Großbaustelle Fritz-Walter-Stadion. Der Projektleiter für den WM-gerechten Ausbau der Arena hat in der Containerlandschaft auf dem Hartplatz hinter der Südtribüne Quartier bezogen. Und ist gerüstet für den Sturm, der demnächst richtig losbrechen wird.


Bär ist Projektleiter der Arbeitsgemeinschaft der Baufirmen Hochtief Construction und Heberger Bau, die den Zuschlag für den Ausbau des Stadions bekommen haben. Ende des Jahres soll das Fritz-Walter-Stadion komplett für die WM fertig sein. Aber bereits im Sommer soll alles im Rohbau stehen. Der Ausbau des Stadions ist nach den Worten von Bär in fünf Lose unterteilt: die Aufstockung der Westtribüne, die Erhöhung der Südtribüne, den Innenausbau der Nordtribüne sowie den Bau des Logenturms Ost und des Medienturms West. Bis auf die Nordtribüne liefen alle Arbeiten mehr oder weniger gleichzeitig, sagt Bär.


Auf der Westtribüne ist schon einiges passiert. Das Dach ist abmontiert, derzeit werden die Betonhöcker im Seilsägeverfahren abgeschnitten. Bär erwartet diese Woche sechs Kräne, „richtig große Geschosse". Dann werden die Fundamente gesetzt, bis Juli soll die Tribüne im Rohbau stehen. Anschließend kommt das Dach drauf. Anfang Juli wird ein 70 Meter langer Träger montiert, der zur Südtribüne hin auf einer großen Stütze ruht und zur Westtribüne hin am Medienturm verankert wird. Der Träger kommt in Einzelteilen, wird auf dem Betzenberg zusammengesetzt und mit einem Kran hochgehoben.


Auf der Westtribüne wird auch der kleine Block zur Nordtribüne abgerissen, ebenso das Pendant auf der Osttribüne. Die beiden Blocks müssen den beiden Türmen weichen, die je acht Stockwerke bekommen. Im Logenturm Ost werden nur zwei Stockwerke ausgebaut, der Rest bleibt Rohbau. Im Medienturm zwischen Nord- und Westtribüne entstehen laut Bär auf zwei Etagen Medienräume, der Rest gibt Logen. Beide Türme sollen bis Ende Juni im Rohbau fertig sein.


Die Südtribüne kommt Ende Juli dran. Sie erhält acht weitere Sitzreihen sowie eine Kabinenebene für Feuerwehr und Polizei. Auf der Ebene werden auch Toiletten gebaut. Laut Bär steht fest, wie das Dach der Tribüne angehoben wird: an einem Stück. Von der Statik her sei das möglich. Derzeit werde der Anhebeprozess noch untersucht, geprüft, ob gezogen oder gedrückt wird. Vermutlich werde gezogen, erklärte der Projektleiter. Die Medienkanzel werde dann abgebaut, das Fernsehen auf die Nordtribüne verlegt.


Mit dem Innenausbau in der Nordtribüne wird im Sommer begonnen. Anfang April werden dort kleinere Vorbereitungen gemacht, die Hauptarbeiten sind jedoch in der Sommerpause der Bundesliga. „Wir können den Spielern ja nicht das Wasser für die Duschen abstellen", sagt Bär. Zum Innenausbau gehören der Umbau der Spielerräume, der Spielerausgang aufs Fußballfeld wird in die Mitte der Nordtribüne verlegt. Außerdem wird ein Aufzug gebaut, der die Profis vom Parkplatz am Fuß des Steinbruchs in die Spielerräume fährt.


Was auch noch gemacht wird, sind zusätzliche Medienplätze. Rund 3000 Sitze für Medienvertreter werden bei der WM einen Großteil des Oberranges auf der Nordtribüne beanspruchen. Wegen des großen Medienandrangs muss auch die Geschäftsstelle des FCK weichen. Sie wird in die Westtribüne verlegt, die frei werdenden Räume stehen bei der WM Funk, Fernsehen und Presse zur Verfügung. Im Sommer soll der komplette Umbau der Nordtribüne über die Bühne gehen. „Das ist zwar das kleinste Los, aber für die Arbeiten haben wir nur zwei Monate Zeit. Da muss alles gut organisiert sein", betont der Projektleiter.


Das Fritz-Walter-Stadion soll nach dem Ausbau 48.500 Sitzplätze haben. Auf die Südtribüne kommen 1302 neue Plätze, sie fasst dann 10.610 Zuschauer. Die Osttribüne hat eine Kapazität von 14.690, die Westtribüne von 14.751 Zuschauern. Auf die Nordtribüne passen während der WM nur 4726 Zuschauer, weil über 3000 Presseplätze eingerichtet werden. Sie stehen nach der Weltmeisterschaft wieder als normale Sitzschalen zur Verfügung, sagt Bär. Sollten nach der WM auf der Westtribüne Sitzplätze wieder in Stehplätze umgewandelt werden, hätte das Stadion eine Kapazität von rund 56.000 Zuschauern. (dür)

ron.de
 

FCK-Fan-Simone

in Elternzeit
Als ich gestern zum Betze kam dachte ich: was haben die mit meinem Zuhause gemacht? Bin ich hier richtig?
Die Eingänge waren anders. Die Wege zu den Blöcken auch. Wo bis vor kurzem die ganzen Würstchen- und Bierbuden standen ist jetzt voll die Baustelle. Das heißt, dass man nen km gehn muss, wenn man Hunger oder Durst hat *gg*. Man kann also nur noch unter den Treppen durchgehn, alles was links von den Blockaufgängen war is weg. Und die West sieht ohne Dach sowieso komisch aus.
Wo Block 11 war voll das Loch und freie Sicht auf ein Hochhaus. Auch der Block zwischen Nord und Ost ist weg, da sieht man jetzt plötzlich Bäume.
Natürlich ist auch die Akkustik ohne dach nicht so toll. Den Stadionsprecher hat man z.T. kaum verstanden und auch die Anfeuerungsrufe der Fans waren seltsam leise.
Ich bin mal gespannt wie es in zwei Wochen aussieht. Jedenfalls ist nichts mehr so wie es war.
 
Oben