Bl. Spieltag 13 , SV Werder Bremen - Bayer 04 Leverkusen

Halten wir Anschluß an die Spitze?


  • Umfrageteilnehmer
    14
  • Umfrage geschlossen .

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Mattlok

Comunio-Rekordmeister
nochmal zum Schiri:

Felix Brych begründete seine Entscheidung wie folgt: "Tore, Einwechslungen und Verletzungen gehören für mich zum normalen Spielgeschehen. Deswegen habe ich keinen Grund zum Nachspielen gesehen."

Da sollte er lieber noch mal nachschlagen: Denn die Regel Nummer 7 (Dauer des Spiels) besagt unter dem Punkt "Nachspielzeit", dass verloren gegangene Zeit "nachgeholt werden muss". Darunter fallen laut Regelwerk Auswechslungen, Verletzungen, Abtransport von verletzten Spielern sowie jede andere Zeitverzögerung wie auch zum Beispiel der Torjubel. Die Länge der Nachspielzeit liegt zwar im Ermessen des Referees; angesichts der drei Tore, fünf Auswechslungen und einer längeren Behandlungspause von Leverkusens Jacek Krzynowek in Durchgang zwei hätte Brych nachspielen lassen müssen. Der vorzeitige Abpfiff ist demnach als Regelverstoß zu interpretieren.


Torhüter Andreas Reinke nahm die Aktion von Felix Brych mit Kopfschütteln zur Kenntnis. "Der Schiri hatte das Bayer-Kreuz in der Tasche! Als Krzynowek behandelt wurde, stand der Schiedrichter bei den Betreuern von Leverkusen und hat gesagt, dass sie sich ruhig Zeit lassen können. Da wollte er offensichtlich noch nachspielen lassen." Davon wollte Brych nach dem Spiel aber nichts mehr wissen: "Das habe ich nicht gesagt. Außerdem entscheide ich, wann ein Spiel vorbei ist!"




Und diese Aussage von einem Bundesligaschriri
 

Blubb

Aktives Mitglied
Wir sind die 12 schrieb:
GENAU das meinte ich! Aber Erkläre das mal Blubb und Konsorten! Sowas Verstehen die wohl leider nicht! :suspekt:

Ich stell dir nochmal die Frage:

Wie oft hat WErder bisher in der Saison ein Spiel noch gewonnen/gedreht?? Warum sollte es gerade am Samstag anders laufen?????? Nachdem Micoud aus reiner Verzwiflung schon so eine Schwalbe hingelegt hat???

Und zweitens: Diese Diskussion lenkt soll doch nur von den eigetlichen Problemen in der Mannschaft ablenken... wenn ihr auf die Tabelle seht,müsste euch doch auffallen, dass ihr momentan dabei seid,ins Mittelfeld abzurutschen und das hat rein gar nix mit Schiedsrichterentscheidungen zu tun,sondern mit der Lethargie über die mesite Zeit im Spiel und der zweitklassigen Abwehr!

Drittens: Es bringt nix,sich mit den Schiris anzulegen und schlussendlich ist Nachspielzeit größtenteils reine Auslegungssache... ob er jetzt zwei,drei oder vier Minuten Nachspielzeit gibt,ist ihm überlassen, andererseits würde diese Argumentation von Schaff ja jedem Scheiss enorm viel Beachtung beimessen:
Mal angenommen, Leverkusen kriegt in der 93. das 2:3: Was wäre dann?? Wäre der Schrir dann Werderfan? Dann würde man also anhand der Nachspielzeit dem Schiedsrichter Parteilichkeit vorwerfen?
Daher wäre es sogar absolut verständlich so vorzugehen,weil mehr oder weniger direkt Schaaf dem Schiri Parteilichkeit vorgeworfen hat... schlussendlich solltet ihr da auch mal eure Verinsbrille runter nehmen oder sollen wir demnächst eine Liste erstellen,wer bei welchem Spielstand wieviel Nachspielzeit gegeben hat, um welche Mannschaft zu bevorzugen oder welche zu benachteiligen...
Aber wenn sich Werder wieder beruhigt,wird es wohl demnächst wieder normal ablaufen...

Aber mir passts,wenn ihr so weitermacht... :lachtot:
Wer seine Chancen nicht nutzt,hinten immer wieder für Böcke gut ist und sich dann,nur weil der Schiri bei souveräner Leistung eine bis 2 Minuten zu früh abpfeift,sich auf den Schiri stürzt,bleibt euer Geheimnis! :eek:
 

Norben

Weltenbummler
Warum sollte es gerade am Samstag anders laufen?

Gegenfrage , wer sagt denn das Werder dieses mal keinen Gegentreffer in der Nachspielzeit kassiert hätte , sondern selbst eins geschossen hätte?

Egal , wir werden es wohl nie erfahren :zwinker3:

Aber diese Diskussion ist müßig , vor allem mit Fans einer Mannschaft die mal den ruf hatte das der Schiri so lange nachspielen läßt bis Bayern ein Tor schießt.:floet: :zwinker3:

Schiedsrichter: Brych, Dr. (München), Note 3,5 - souveräne Spielleitung in einem normalen Spiel, am Ende kleine Fehler, vor allem durch den Assistenten Schalk, und ein Regelverstoß, weil überpünktlicher Abpfiff ohne Nachspielzeit.

So schreibt´s übrigens der Kicker.
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben