Blitztransfer Sasy zurück nach Israel

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Dante

Double 2012!! Nur der BvB
Die Partie gegen Holstein Kiel war der letzte Einsatz von Amos Sasy bei Borussias Amateuren: Völlig überraschend kehrt der Israeli in seine Heimat zurück.

Vor wenigen Tagen hatte niemand mit einem solchen Transfer gerechnet, der dann innerhalb kürzester Zeit über die Bühne ging. Der 25-jährige Mittelfeldspieler wollte zurück nach Israel und bat den BVB um die vorzeitige Auflösung seines bis Sommer 2005 laufenden Vertrages, "und da wollten wir der Familienzusammenführung nicht im Wege stehen", erläuterte Uwe Neuhaus, der Sasy allerdings aus sportlichen Gründen nur ungern ziehen lässt. Schließlich hatte er ursprünglich neben Kapitän Markus Brzenska eine der Führungsrollen innerhalb der Mannschaft übernehmen sollen. Jetzt will Sasy seine Laufbahn beim israelischen Zweitligisten Maccabi Netanya fortsetzen.

Nicht mehr zum Borussen-Kader zählt ab sofort auch Max Heinrich. Der aus der Jugend gekommene Abwehrspieler wechselt zum Oberligisten FC Gütersloh. Da Heinrich wenig Chancen auf einen Stammplatz hatte, will sich der 18-Jährige eine Liga tiefer Spielpraxis holen. "Für beide Seiten die beste Lösung", glaubt Uwe Neuhaus. Bei beiden Transfers wartet Abteilungs-Manager Heinz Keppmann allerdings noch auf die endgültige Bestätigung.

Aktuell sorgen die Abgänge freilich für einen Personalnotstand. Denn nachdem Issa Issa mit der A-Nationalmannschaft des Libanon ein WM-Qualifikationsspiel gegen die Malediven bestreitet, sich Deniz Sahin mit Oberschenkelbeschwerden herum plagt und Patrick Kohlmann und Oliver Risser weiterhin ebenfalls verletzungsbedingt ausfallen, stehen Neuhaus für das heutige Spiel im Westfalenpokal beim Oberligisten Vorwärts Kornharpen (Anstoß 17.45 Uhr) gerade mal zehn Feldspieler zur Verfügung. In Absprache mit Theo Schneider sollen daher einige A-Junioren den Kader auffüllen.

Personal-Notstand vor Pokalspiel heute in Kornharpen

Der Trainer nimmt den Pokalwettbewerb sehr ernst. "Man sollte versuchen alles mitzunehmen, was man erreichen kann", wirft Neuhaus einen weiten Blick voraus, "die Hauptrunde im DFB-Pokal ist ein durchaus erstrebenswertes Ziel." So sah die Vorbereitung auf die heutige Partie ebenso gewissenhaft aus, als ginge es um Meisterschaftspunkte. Um nichts dem Zufall zu überlassen, wurde der Gegner auch einmal beobachtet. "Wir dürfen auf keinen Fall den Schongang einlegen", warnt der Trainer, "aber wenn wir unser volles Leistungsvermögen abrufen, sollten wir eine Runde weiter kommen."

BVB-Amateure: Pirson - Öztürk, Malte Metzelder, Marc Heitmeier, Seggewiß - Brzenska, Horz, Solga - Saglik, Steegmann, Saka.

30.08.2004 WR
 
Oben