Boom-Town Borussia-Park

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

pfalzborusse

Auswärtsgigant
Rekord-Etat, Rekord-Einnahmen, ein neues Team. Mönchengladbach befindet sich im Umbruch. Der kicker erklärt, was sich wirtschaftlich durch den Umzug in den Borussia-Park verändert hat.

Der erste Schritt des Neuaufbaus wurde im Sommer vollzogen. Acht neue Spieler, darunter die früheren Nationalspieler Christian Ziege und Oliver Neuville sowie Marek Heinz, der für über zwei Millionen Euro aus Ostrau losgeeist wurde. Teil zwei soll in der Winterpause folgen. Mit Jörg Böhme (Schalke, ablösefrei) steht die erste Verpflichtung fest. Weitere Verstärkungen wurden Trainer Dick Advocaat in Aussicht gestellt, um den schon jetzt teuersten Kader seit dem Aufstieg 2001 weiter zu verstärken. Das hochkarätige Namen wie Elber, Sonck oder Buffel - unabhängig von der Realisierbarkeit eines Transfers - auf der Borussen-Liste auftauchen, macht das Ziel deutlich: Die Zeiten, in denen die Gladbacher von der Hand in den Mund lebten, sind vorbei. Es soll mit voller Kraft nach oben gehen.
Die wichtigsten Fragen lauten: Wie finanziert Borussia Mönchengladbach das alles? Ist nur das neue Stadion für den Geldsegen verantwortlich? Zählt die Borussia in wirtschaftlicher Hinsicht überhaupt schon zu den Großen der Liga?
Die Zahlen: Der Gesamt-Etat des Vereins wurde für die laufende Saison auf geschätzte 42 Millionen Euro angehoben - Vereins-Rekord. Knapp die Hälfte, ca. 21 Millionen Euro, entfallen dabei als Personal-Kosten für den aktuellen Bundesligakader. Im Etat enthalten ist zudem die Annuität für den Borussia-Park. Rund 4,5 Millionen Euro muß die Borussia jährlich an Zins und Tilgung zur Rückzahlung der Kredite aufbringen, die zur Finanzierung des 85 Millionen Euro teuren Stadion-Projekts aufgenommen wurden. Weitere Kosten stellan u.a. die Unterhaltung des Borussia-Parks dar (ca. 2,5 Millionen Euro pro Jahr), die Ausgaben für die Verwaltung, die U 23, die Jugendmannschaften, Abgaben etc.
Demgegenüber stehen auf der Ennahmenseite neben Millionen aus TV-Honoraren eine Fülle an Sponsorengeldern. Ab 1. Januar 2005 steigt "Kyocera" als Hauptsponsor ein und läßt sich die Werbung geschätzte 4,2 Millionen Euro kosten. Kyocera lößt den Getränkekonzern Brau und Brunnen ab, der mit "Jever" auf den Trikots warb und dem Klub 3,5 Millionen Euro pro Jahr brachte. Brau und Brunnen steigt aber nicht komplett aus, sondern wird Co-Sponsor und bleibt Stadionpartner.

Insgesamt 330 Sponsoren und Stadionpartner spülen zusammen 17 Millionen Euro in die Vereinskasse. In der gleichen Größenordnung bewegt man sich beim VfB Stuttgart, während in Mainz oder Freiburg (ca. sechs Mio.) von solchen Summen nur geträumt wird. Das Geld geht zu einhundert Prozent an Borussia. Zwischengeschaltete Vermarkter, die mitverdienen, gibt es nicht.

Die nächste große Säule sind die Zuschauer-Einnahmen. Sie explodierten nach dem Umzug vom Bökelberg in den Borussia-Park. Brachte ein ausverkaufter Bökelberg (34500 Zuschauer) ca. 500 000 Euro netto, beläuft sich die Netto-Einnahme bei einem ausverkauften Borussia-Park (53 441 Zuschauer) auf runde 950 000 Euro, fast das doppelte. In dieser Saison beträgt der Zuschauerschnitt bei neun Heimspielen bisher 49 805. Kalkuliert wurde "nur" mit 40 000 Besuchern pro Spiel. Zum Vergleich: Die Abschiedssaison des Bökelbergs verfolgten im Schnitt 31 646 Zuschauer. Es war bis dato der höchste Zuschauerzuspruch in Borussias Vereinsgeschichte.

Der Borussia-Park als Boom-Town. Dennoch hat der Traditionsklub längst nicht die wirtschaftliche Potenz der Spitzenvereine der Bundesliga erreicht. Das beweist alleine die Tatsache, dass sich bei Schalke 04 alleine die Lohnkosten der Lizensspieler-Abteilung auf 38 Millionen Euro belaufen. Durch den Umzug in das neue Stadion und den resultierenden besseren Vermarktungsmöglichkeiten wurde allenfalls die vorher klaffende Lücke ein wenig geschlossen. Die Verpflichtung von (aktuellen) Top-Stars, die vielleicht sogar horrende Ablösesummen kosten, bleibt vorerst ein Traum.

Quelle Kicker vom 23. Dezember 2004

Lang, aber sagt viel aus. Es geht aufwärts. In diesem Sinne frohe Weihnachten aus der Pfalz :hand:
 

Akoa

Schönwetter-Fußballer
Nur muss jetzt erstmal aus diesen hervorragenden bedingungen in ruhe eine Vernünftige Mannschaft aufgebaut werden, was mir aber zur Zeit nicht der Fall scheint :hammer: ! Na ja warten wir jetzt erstmal die Rückrunde ab.

Das beweist alleine die Tatsache, dass sich bei Schalke 04 alleine die Lohnkosten der Lizensspieler-Abteilung auf 38 Millionen Euro belaufen.

und das sie einen Schuldenberg von über 60 Mil.€ mit sich rumschleppen.
 

BMGLady

Cyber-Schwalbe
Wir werden sehen was das neue jahr bringt,auch wenn es wirtschaftlich noch so gut läuft,mit advocat klappt es mannschaftlich net.
 

BMGLady

Cyber-Schwalbe
trotzdem,sein verhalten gefällt mir net. ich denke,sportlich hat er bestimmt einiges drauf,aber er passt net zu borussia.
 
BMGLady schrieb:
ausm fernseh,jaja lach du nur. du wirst schon sehen.

Also wenn der unsere Jungs zum laufen bekommt und wir nen einstelligen Platz erreichen dann kann der meinetwegen der Motherf***er schlechthin sein, ist mir dann egal.

Nur wenn es nicht läuft dann ist er durch seine etwas arrogante Art schnell in der Schußlinie ,damit muss er halt leben, wenn er so ist, wie er ist, weil wir denken das er so ist, weil die Medien sagen das er so wäre :fress:

Yeah was ein Satz! *g*

Naja Deutsch war nie meine Stärke *gg*
 
Junker schrieb:
Also lieber Weihnachts-Bär eine Sprache :zwinker3: solltest du schon fehlerfrei sprechen :zwinker3: :lachtot:

Wäre ich jetzt ein bekannter Schriftsteller, hätten mich alle für diesen grandiosen Satzbau gelobt... :floet:

Aber so bin ich halt nur der kleine, dumme, hässliche, übergewichtige , kettenrauchender bauernjunge vom Land! :lachtot:
 
Oben