BOR.M´GLADBACH vs. Schalke 04, So.20.02, 17.30 UHR, Stadion im Borussia Park

Akoa schrieb:
Jede Serie geht mal zu Ende auch die der Klabauter :zwinker3: !
Stimmt genau, die Siegesserie der bescheißer wird am Samstag beendet! :zwinker3:

Dann sind sie so down das sie sich vorerst nicht von erholhen und ihr in Klabutern euren Auswärtssieg einfahren könnt ... :fress:
 
Also liebe :eek: :zwinker3: Gäste, der Junker befindet sich am So mitten unter Euch :eek: Block 2a inmitten meiner Borussen- S04 Familie, :eek: wär mit nem Bier vorbeikommt, erhält Audienz bei uns :zwinker3: :lachtot:
 

marky

Wir kommen zurück !!!
Darth schrieb:
Nicht so zurückhaltend, das gibt bestimmt ein 11:0 weil wir nur so eine Rumpeltruppe haben. Ihr hingegen habt ein eingespieltes Team.

Hätt ich auch nix dagegen :spitze:


Das mit eurer Rumpeltruppe musst nicht so eng sehen , die habt ihr doch schon immer .
 

ralle04

Adelaide United Supporter
Junker schrieb:
Also liebe :eek: :zwinker3: Gäste, der Junker befindet sich am So mitten unter Euch :eek: Block 2a inmitten meiner Borussen- S04 Familie, :eek: wär mit nem Bier vorbeikommt

Wenn ich hier so vor dir stehe gefällt mir der Familienteil rechts des Bindestrichs sehr gut :floet: Angenehme Zeitgenossen :spitze:

Block 5A - Wir haben es nicht so weit :trink6:
 

BMGLady

Cyber-Schwalbe
so eure Lady versucht nett zu mama zu sein :bussi: und dann könnte man sie,wenn sie glück, :frown: hat in Block 3A vorfinden. :spitze: :mahnen:
 

drunkenbruno

Keyser Söze
22. Spieltag: Borussia Mönchengladbach - FC Schalke 04

Keller - Fukal, Moore, Strasser, Daems - Kluge, Thijs, Böhme - Sonck, Sverkos, Neuville Rost - Oude Kamphuis, Rodriguez, Krstajic, Pander - Vermant, Lincoln, Kobiashvili - Asamoah, Sand, Ailton

Ersatz: Melka - Broich, Korzynietz, van Kerckhoven, Ulich, van Hout, Hausweiler, Jansen.

Es fehlen: Ziege, Elber, Kirch (verletzt) Ersatz: Heimeroth - Altintop, Waldoch, Delura, Poulsen, Lamotte, Hoogland

Es fehlen: Bordon, van Hoogdalem, Kläsener, Varela, Kmetsch, Azaouagh (verletzt).

Schiedsrichter: noch offen, Ansetzung Freitagnachmittag
Assistenten: noch offen, Ansetzung Freitagnachmittag
4. Offizieller: noch offen, Ansetzung Freitagnachmittag

Borussia:

Zwei brauchbaren Leistungen zu Beginn der Rückrunde folgten zuletzt eine richtig gute gegen den SC Freiburg sowie eine richtig schlechte in Bremen. Nach vier Spielen in neuem Gewand deutet sich an, dass Borussia sich qualitativ zwar schon deutlich verbessert hat, aber noch immer nicht an die Klasse der Spitzenklubs in Deutschland heranreicht. In Bremen schien man nicht einmal gewillt, den Gegenbeweis anzutreten. In borussia-typischer Auswärtsmanier ergab man sich dem spielerisch besseren Team und hätte bei weniger glücklichem Verlauf ähnlich untergehen können wie dereinst in Berlin.

Am Sonntag steht endlich wieder ein Heimspiel auf dem Programm, was Hoffnung macht auf eine bessere Leistung. Gegen Bielefeld und Freiburg konnte man die einigermaßen souveränen Erfolge immer noch mit der mangelnden Klasse der Gegner erklären. Mit dem Meisterschaftsanwärter aus Gelsenkirchen kommt nun aber ein echtes Spitzenteam in den Borussia-Park, der unseren neuen Spielern Höchstleistungen abverlangen wird.
Personell spricht wenig für allzu große Änderungen. Die neue Mannschaft kann nur reifen, indem sie sich möglichst schnell gut einspielt. Einzig im Sturm wird es zu einer Rückkehr des zuletzt verletzten Wesley Sonck kommen, der gegen Freiburg mit 2 Toren einen hervorragenden Heimeinstand feierte. Thomas Broich hatte am Mittwoch zwar Glück, dass sich die im Training zugezogene Blessur nur als Prellung herausstellte und er somit einsatzfähig ist. Trotzdem wird er dem Belgier weichen müssen. Schon in Bremen deutete sich an, wie unzufrieden Advocaat mit der Leistung seines Mittelfeld-Regisseurs gewesen war, den er nach 45 Minuten vom Feld nahm. Viel bewirkt hat dies zwar nicht, aber Broich hat somit einmal mehr eine gute Chance verstreichen lassen, sich für die zukünftige Stammelf aufzudrängen. Angesichts der gewachsenen Offensivkonkurrenz wird er nicht mehr so viele Chancen von diesem Kaliber bekommen. Wenn demnächst Giovane Elber wieder einsatzbereit zur Verfügung steht, wird die Luft für Broich gar noch enger, so dass seine Leistung vom letzten Samstag umso ärgerlicher ist. Aber nicht nur er versagte hier. Das gesamte Mittelfeld, inklusive der zuletzt hochgelobten Thijs und Kluge, konnte nicht an vorherige Spiele anknüpfen. Ein Totalausfall war Jörg Böhme, der in den ersten vier Spielen im Borussen-Dress zwar meist kämpferisch überzeugte, aber noch nicht so viele positive Akzente setzen konnte. Gegen seinen ehemaligen Verein aus Schalke könnte er einen Anfang machen, wenngleich auch er in gewisser Weise ein Opfer des Systems ist. Seine Stärken liegen eindeutig darin, auf den Außenbahnen durchzustarten und dann gefährliche Flanken in den Strafraum zu schlagen. In unserem 4-3-3 wird er aber zentraler gebunden und muss einen weit größeren Radius abdecken als ihm eigentlich lieb ist. Zu hoffen bleibt, dass sich das Zusammenspiel mit den hochkarätigen Offensivkollegen möglichst bald einstellt. Es wird viel rochiert im Borussen-Angriff, wovon dann auch ein Böhme profitieren kann, dem es nicht verboten ist, sich den Ball zu schnappen, an der Außenlinie durchzulaufen und dann mit einer Flanke in der Mitte die Herren Sonck oder Elber zu bedienen.

In der Defensive stehen Milan Fukal und Jeff Strasser bei vielen Fans vermehrt in der Kritik ohne ernsthaft um ihren Stammplatz bangen zu müssen. Fukal hat das Glück, dass der Verein mit Hauptkonkurrent Bernd Korzynietz offensichtlich nicht mehr plant. Aus welchem Grund auch immer scheint zum heutigen Zeitpunkt eine Verlängerung des zum Saisonende auslaufenden Vertrages nahezu unmöglich. Da es auf dieser Position nicht so viele Spieler in der Bundesliga mit höherer Qualität als Korzynietz gibt, verwundert dies schon ein wenig. Somit wird man in der Sommerpause für diese Position zumindest einen Ergänzungsspieler benötigen, der die Fukal-Position doppelt besetzt.

Der Gast aus Gelsenkirchen:

Beim UEFA-Cup-Auftritt in Donezk konnten sich die Schalker mit einem 1:1 eine gute Ausgangsposition für das Rückspiel am kommenden Donnerstag erarbeiten. Trotz eines insgesamt ordentlichen Spiels bleiben die Schalker in der Rückrunde weiterhin auswärts ohne Sieg. Denn zuvor konnte man schon in der Meisterschaft aus den Spielen in Kaiserslautern (0:2) und Rostock (2:2) keinen Dreier einfahren. In Donezk durfte man sich bei Torhüter Frank Rost bedanken, der seine Ambitionen auf den dritten Rang in der deutschen Torwart-Hierarchie mit einigen starken Paraden untermauerte, wenngleich ihn dabei die Abschlussschwäche der Ukrainer zu Hilfe kam. Insgesamt spielt Rost eine nahezu fehlerfreie Saison auf konstant hohem Niveau. Den "kicker" veranlasste dies in der Winterpause, ihn in der berühmten Rangliste gar als besten Torhüter der Hinrunde auszuzeichnen, was sich insbesondere auf die starken internationalen Auftritte bezog.
Wie sehr ein Torhüter von einer starken Vordermannschaft profitiert, zeigte im Vorjahr das Beispiel Timo Hildebrandt. Seit dem Weggang von Marcelo Bordon ist der VfB trotz der Nullnummer in Parma defensiv weit anfälliger, was auch Hildebrandt ab und an in die Kritik bringt. Bordons Stärke kommt nun den Schalkern zugute und die Rolle des Brasilianers am Aufschwung des Revierklubs kann gar nicht stark genug unterstrichen werden. So kam es nicht von ungefähr, dass man in Kaiserslautern kurz nach dem verletzungsbedingten Ausfall von Bordon auf die Verliererstrasse geriet. Mladen Krstajic ist zwar ebenso wie Rodriguez oder Waldoch kein schlechter Bundesliga-Verteidiger. Er besitzt aber nicht die Extraklasse eines Bordon, an der sich die gesamte Defensive aufrichten kann. Diese einzigartige Aura des Brasilianers wird den Schalkern am Sonntag wahrscheinlich immer noch fehlen, da ihn seine Achillessehne weiterhin reizt. Hinter einigen anderen Stammkräften stehen noch mehr oder weniger große Fragezeichen. Gerald Asamoah wurde in der Ukraine zu Beginn geschont. Seine Wunderheilung in der Vorwoche, als er 3 Tage nach einem angeblich erlittenen Muskelfaserriss gegen Wolfsburg in der Startelf stand, erlitt kurzzeitig einen leichten Rückschlag. Die Schonung am Mittwoch kann aber als reine Vorsichtsmaßnahme verstanden werden, so dass einem Einsatz im Borussia-Park nicht viel entgegensteht. Dies ist umso bedauerlicher, als dass sich Asamoah in den letzten Wochen und Monaten in der Form seines Lebens befindet. Im Dezember war er noch zum "Fussballer des Monats" gewählt worden, worauf er im Januar und Februar noch zwei weitere Tore folgen ließ. Mit 7 Toren und 6 Assists ist der trickreiche Nationalspieler höchst effektiv. Gemeinsam mit Ailton und Ebbe Sand bildet er einen Dreiersturm, der qualitativ sogar den unsrigen in den Schatten stellt. Dies gilt umso mehr, wo Ailton nach anfänglichen Eingewöhnungsproblemen immer besser in Tritt kommt. Seine bisherige Torausbeute von 8 Treffern ist zwar noch lange nicht so gut wie in der Vorsaison. Doch immerhin sind die Tore des Brasilianers fast immer entscheidende. Dies galt zuletzt z.B. beim Last-Minute-Tor in Rostock wie auch im Dezember beim 1:0-Sieg in Dortmund. Dieses Tor spielte den anfangs kritisch beäugten Millionen-Transfer endgültig in die Herzen der Menschen aus der "hässlichen Stadt" Gelsenkirchen (O-Ton Ailton vor seinem Wechsel). Das 4-3-3-System der Schalker ähnelt durchaus dem Borussen-Modell unter Dick Advocaat. Auch bei Schalke vertraut man auf einen extrem starken Sturm, der im Mittelfeld von nur drei Spielern direkt unterstützt wird. Hierbei kommt insbesondere Lincoln eine zentrale Bedeutung zu, der diese Rolle deutlich offensiver ausfüllt als bei uns Bernd Thijs. Lincoln ist Schalkes dritter Brasilianer, dem vor der Saison nur wenig zugetraut worden war. Doch der Ex-Lauterer entpuppte sich als absoluter Glücksgriff, der bei einem Spitzenteam endlich so richtig aufblühte. Zuletzt brach sein altes Problem wieder auf - die Verletzungsanfälligkeit. Doch die kleineren Probleme mit den Adduktoren, die einen Einsatz Lincolns bei Schachtjor Donezk unmöglich gemacht hatten, werden ihn wohl eher nicht daran hindern, mit nach Mönchengladbach zu reisen. Ein Fehlen des Regisseurs, der bei Bedarf von Christian Poulsen ersetzt werden könnte, würde die Gefahr Schalker Angriffe erheblich reduzieren.

Akzente wollen auf den Außenbahnen auch die defensiven Pander und Oude Kamphuis setzen. Der Belgier sähe sich selbst lieber im defensiven Mittelfeld, wo für ihn aber laut Ralf Rangnick kein Bedarf besteht. Der Schalke-Coach hält ihn für wichtiger auf der rechten Außenbahn, wo er Hamil Altintop nach dessen schwacher Leistung in Kaiserslautern aus dem Team kickte. Jung-Nationalspieler Pander wird von den Medien zwar hochgelobt. Seine Leistungsfähigkeit wird aber deutlichst überschätzt. So beachtlich es sein mag, sich als junger Deutscher beim FC Schalke ins Stammteam hochgearbeitet zu haben. Ihm fehlt noch einiges, um in die internationale Klasse eingeordnet werden zu können. Eher zu beachten ist da schon der Ex-Freiburger Levan Kobiashvili, der gleichfalls eher über die linke Schalker Seite kommt und Milan Fukal vor Probleme stellen möchte.
Heimbilanz gegen Schalke 04
Spielzeit Erg. Spielzeit Erg. Spielzeit Erg.
65/66 2:0 77/78 2:1 89/90 -
66/67 11:0 78/79 0:0 90/91 -
67/68 1:6 79/80 1:1 91/92 1:1
68/69 3:0 80/81 3:1 92/93 2:0
69/70 2:0 81/82 - 93/94 3:2
70/71 2:0 82/83 0:0 94/95 0:1
71/72 7:0 83/84 - 95/96 4:1
72/73 4:1 84/85 3:1 96/97 0:0
73/74 6:0 85/86 4:0 97/98 0:1
74/75 1:0 86/87 3:1 98/99 3:0
75/76 0:2 87/88 1:1 99/00 -
76/77 2:0 88/89 - 00/01 -
01/02 0:0
02/03 2:2
03/04 2:0
20 - 8 - 4 75:23 Tore

Bilanz
20 Siege und nur 4 Niederlagen. Die Statistik spricht eine deutliche Sprache zu unseren Gunsten. Die letzten vier Heimspiele gingen allesamt nicht verloren. Nach dem Aufstieg gab es zunächst zwei Unentschieden (darunter das letzte Borussen-Spiel unter Hans Meyer, das mit viel Kampf noch mit einem 2:2 endete), ehe wir am 32. Spieltag der Vorsaison mit einem deutlichen 2:0-Sieg die Weichen auf Klassenerhalt stellten. Damals sorgte Markus Hausweiler früh für die Borussen-Führung, die Vaclav Sverkos kurz vor der Pause mit einem Elfmetertor zum 2:0 ausbaute. Selbst wenn die Schalker damals zurecht mit der Strafstossentscheidung haderten, war der Sieg ohne Zweifel hochverdient. Im Hinspiel dieser Saison wäre ebenfalls mehr drin gewesen als ein 2:3. Auch dort gab es dank Bernd Korzynietz eine frühe Führung unseres Klubs. Doch Schalke gelang es zweimal einen Rückstand aufzuholen und schlussendlich konnte man das Spiel dann sogar noch komplett zum letztlich verdienten Heimsieg drehen. Ihr bester Mann von damals, Gustavo Varela, wird nächsten Sonntag aber zum Glück verletzungsbedingt nicht auflaufen können.

SEITENWAHL-Meinung

Michael Heinen: Gegenüber der Leistung der Vorwoche wird es eine klare Steigerung geben. Doch für den FC Schalke reicht es insgesamt nicht ganz. Das Spiel endet mit einem leistungsgerechten 1:1, mit dem man auf beiden Seiten einigermaßen leben kann.

Joachim Schwerin: Die Leistung gegen Bremen darf man nicht überbewerten, denn solche Spiele hat es immer gegeben und wird es immer geben. Andererseits wird man nicht gleich Schalke putzen, nur weil man sich über das letzte Spiel geärgert hat und Besserung gelobt. Borussia und Schalke werden sich einen guten Fight liefern, doch am Ende gibt es beim 2:2 keine Sieger - oder, anders betrachtet, zwei Sieger, denn man hat schon wesentlich schlechtere Spiele gesehen...

Thomas Zocher: Es wird wieder gewonnen, zwar nicht so spektakulär und atemberaubend wie gegen Freiburg, aber da ein Sieg immer zunächst ein Sieg ist, ist dies gänzlich schnurz. Mit einem 2:1 über Schalke konzentriert sich die Borussia schon am Montag auf den FC Hansa und Rostock.

Der Gegner im Internet: http://www.fcschalke04.de
 

BMGLady

Cyber-Schwalbe
es wird schwer,aber das uefa cup spiel gestern war für schalke net einfach.vllt sind sie ja müde*einbisschenhoffnunghab*
 
Lady auf soetwas hoffe ich nie, das ist auch Käse, denn wenn sie Meister werden wollen, müssen sie auf Sieg spielen....entweder unsere jungs geben alles oder wir leisten NRW Hilfe, das wird bestimmt oberspannend, iiieeehh ich hasse soetwas :zwinker3:
 
Junker schrieb:
Also liebe :eek: :zwinker3: Gäste, der Junker befindet sich am So mitten unter Euch :eek: Block 2a inmitten meiner Borussen- S04 Familie, :eek: wär mit nem Bier vorbeikommt, erhält Audienz bei uns :zwinker3: :lachtot:

Ich bin nicht beim Spiel, weil ich keine Lust habe jedes Wochenende so weit zu fahren. Sonst wäre ich vorbei gekommen. Fantreffen finde ich immer gut.
 
BMGLady schrieb:
es wird schwer,aber das uefa cup spiel gestern war für schalke net einfach.vllt sind sie ja müde*einbisschenhoffnunghab*

Das haben unsere Gegner in der Vorrunde alle gehofft, aber das hat nix gebracht. Ich sehe die Sache anders. Ihr habt weniger Spielpraxis als wir. :zwinker3:
 

Osnaborusse

Auswärtssiegerlebendürfer
Darth schrieb:
Das haben unsere Gegner in der Vorrunde alle gehofft, aber das hat nix gebracht. Ich sehe die Sache anders. Ihr habt weniger Spielpraxis als wir. :zwinker3:


Ooooch, wenn die Schalker so aufmerksam sind, wie im UEFA-Cup in den letzten 10 Minuten, sehe ich keine Probleme für uns......... :floet: !!!!!!!
 
Oben