Boulahrouz

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Was der Mann abliefert in der IV: :spitze: :spitze: :spitze: :spitze: :spitze: :spitze: :spitze: :spitze:

Uschiverkauf hin oder her,DA is der starke Innenverteidiger den Didi versprochen hatte.Nich gleich zu erkennen,aber unsere Scouts scheinen dazugelernt zu haben. :zwinker3:
 

Moonracker

Grenzwertig Biertrinkend
Wurde Boula nun gekauft oder ist er nur ausgeliehen und Moreira wurde gekauft oder ist der nur ausgeliehen ??
Egal wie , Sofort Boula nen Vertrag geben falls der nur ausgeliehen ist . Der Kerl ist der Wahnsinn und mit Van Buyten müssen große Familie machen wird unsere Abwehr immer stärker dazu noch Supertalent Klingbeil der mir sehr Gut gefällt und mit den dreien steigert sich auch ein Schlicke immer mehr und wird selbstsicherer .
Unsere Abwehr könnte noch im Laufe der Saison zum Absoluten Bollwerk gegen Angreifer aus anderen Bundesländern werden , sollten wir von Verletzungen verschont bleiben .
Mpenza scheint sich so langsam in Hamburg einzufinden und kommt Allmählich auf Betriebstemperatur .
Barbarez scheint wieder Lust am Fussball zu haben .
Takahara bleibt zwar weiterhin der Chancentod aber er wühlt wie kein anderer und gefällt mir seit langem wieder recht gut .
Einzig Medhiiiiiiiiiiii scheint noch von der Rolle aber auch der wird sich wiede fangen .
Boulahrouz - ziemlich schwieriger Name genau wie Uijfalushi o.s.ä. Vielleicht ist das ja ein Gutes Omen :zwinker3:
 
Boula is GEKAUFT. :spitze:
Schieriger Name und gleiche Rückennummer.........ein wahrer UschiNachfolger,wenn nich sogar mehr.

Ich bin aber auch ein Glückskind bei der Wahl meiner Trikotbeflockung. :floet: :zwinker3:

edit:
Hamburg - Nach der Verpflichtung von Mittelfeldspieler Almani Moreira da Silva (26), den der HSV zunächst bis zum Ende der laufenden Saison von Standard Lüttich ausgeliehen hat, einigte sich Sportchef Dietmar Beiersdorfer am Montag auch mit Abwehrspieler Khaled Boulahrouz (22) vom RKC Waalwijk auf einen Wechsel zum HSV. Boulahrouz wird einen Vertrag bis zum 30.6.2008 unterschreiben. „Er ist ein Riesentalent. Ich bin sehr froh, dass wir ihn zum HSV holen konnten“, sagt Trainer Klaus Toppmöller über Boulahrouz, der am vergangenen Freitag von Bondscoach Marco van Basten erstmals in das Aufgebot der niederländischen Nationalmannschaft berufen wurde. „Ich gehe davon aus, dass auch wir in Zukunft viel Freude an ihm haben werden“, sagte Beiersdorfer über das Talent.
:spitze:
 
Zuletzt bearbeitet:
Boula zusammen mit vBuyten in der IV : absolut top :spitze:

Die Abwehr steht so sicher wie schon ewig nicht mehr.

Seit Boula in der Abwehr und Wicky wieder im DM spielt, wirken beide wesentlich sicherer in ihren Aktionen.
 

Käpt´n Koma

Since 1887
b3rnard0 schrieb:
Boula zusammen mit vBuyten in der IV : absolut top :spitze:

Die Abwehr steht so sicher wie schon ewig nicht mehr.

Seit Boula in der Abwehr und Wicky wieder im DM spielt, wirken beide wesentlich sicherer in ihren Aktionen.

RICHTIG dazu noch Klingbeil :spitze: Da wächst was zusammen!

Boula wird bei uns noch ein ganz Großer, denn er ist erst 22 Jahre und bekommt so langsam sogar einen Stammplatz in der Nationalmannschaft.
Der Junge wird dem HSV-somit mir- noch viel Freude bereiten. :sekt:
 

WFreak

Ivan der Schreckliche
Also ich muss sagen da habt ihr ein wirklich guten bekommen war schon beeindruckend was er Samstag gezeigt hat
 

gary

Bekanntes Mitglied
Boula wird bei uns noch ein ganz Großer, denn er ist erst 22 Jahre und bekommt so langsam sogar einen Stammplatz in der Nationalmannschaft.

Als "Kleiner" kam er ja auch nicht zum HSV. :zwinker3:
Immerhin spielte er schon 3 Jahre für RKC in der 1. holländischen Liga und schaffte vor dem Wechsel zum HSV den Sprung in die Nationalmannschaft.
 
Tja Leutz.Der Junge hat Vertrag bis 2008.Wenn der so weitermacht bringt der das Doppelte eines Uschis.Wir müssen zügig hoch um solchen Leuten eine internationale Perspektive bieten zu können und somit eben halten zu können.
Meine Fresse is der stark.Wie hiessen die Topverteidiger die wir für die Uschimillionen auf demZettel hatten?Hab schon alle Namen vergessen :zwinker3: ............endlich mal Transferglück! :spitze:
 

gary

Bekanntes Mitglied
Steffen44 schrieb:
Meine Fresse is der stark.Wie hiessen die Topverteidiger die wir für die Uschimillionen auf demZettel hatten?Hab schon alle Namen vergessen :zwinker3: ............endlich mal Transferglück!

Das kann man laut sagen, da werden sich einige andere Clubs über die verpaßte Chance ärgern.
Hat Toppmöller den nicht aufgetan oder ist die Verpflichtung doch eher Beiersdorfer zuzuschreiben?
 
garylineker schrieb:
Das kann man laut sagen, da werden sich einige andere Clubs über die verpaßte Chance ärgern.
Hat Toppmöller den nicht aufgetan oder ist die Verpflichtung doch eher Beiersdorfer zuzuschreiben?

Wenn ich das richtig verfolgt habe is das wohl ein Pokal,den sich unser Scoutingsystem in sRegal stellen darf. :spitze:
Das aber eher Hand in Hand mit Beiersdorfer................
 
16.11.2004:
Hamburger Morgenpost

Der beste Einkauf seit Thomas Doll

Er spielt seit Wochen bestechend, geradezu unfassbar gut. Khalid Boulahrouz - vielleicht der beste HSV-Einkauf seit Thomas Doll (1990). Wie aber konnte der Klub dieses Juwel quasi unbemerkt aus Waalwijk verpflichten? Noch dazu zum Spottpreis von 1,5 Millionen Euro?

Die Anfänge liegen ein Jahr lang zurück. Im November 2003 verstärkte der Verein die Sichtung in Holland und Belgien. "Irgendwann fiel Khalids Name immer öfter", erinnert sich Sportchef Dietmar Beiersdorfer. "Allerdings spielte er ab und zu im Sturm, da konnten wir kein abschließendes Urteil fällen." Nach und nach rückten die HSV-Scouts in Waalwijk an. Ralf Balzis, die Chefs Michael Schröder und Bernd Legien, Beiersdorfer, zuletzt Ex-Trainer Klaus Toppmöller. Schröder besuchte sogar einige Tage lang das Training. "Da bekam Khalid von unserem Interesse Wind", so Beiersdorfer.

Letztlich musste alles ganz schnell gehen. Tomas Ujfalusi wurde nach Florenz verkauft, außer Boulahrouz standen Fabriccio Coloccini (sagte ab) und der Brasilianer Rodolfo auf der HSV-Liste - den Zuschlag erhielt der "Kannibale". Nach der abschließenden Beobachtung im August rief Beiersdorfer Klubboss Hoffmann an: "Bernd, den will ich. Ich komme erst zurück, wenn der Deal perfekt ist." Denn die Zeit drängte: Tottenham wollte Boulahrouz für den Winter verpflichten. Doch der HSV war schneller. Ein Glücksgriff. Saubere Arbeit, die der Klub da ablieferte.


:spitze: :spitze: :spitze: :zwinker3:
 

gary

Bekanntes Mitglied
Die Frage, wer sich den Ruhm für Boulahrouz`Verpflichtung einsacken darf, wird offensichtlich nicht nur hier diskutiert :zwinker3:

Das Abendblatt ging heute auch wieder auf die Frage ein:


Der "Volltreffer"-Deal
Transfer: So verpflichtete der HSV Khalid Boulahrouz

Von Marcus Scholz


Hamburg - Und plötzlich bricht das Grinsen aus ihm heraus. "Das ist schon ein Volltreffer", freut sich HSV-Sportchef Dietmar Beiersdorfer, wenn er auf Neuzugang Khalid Boulahrouz angesprochen wird.

Dabei war der holländische Nationalspieler, der inzwischen unter der Kategorie "internationale Klasse" läuft, eigentlich gar nicht vorgesehen. "Wir hatten Daniel van Buyten als Hoogma-Ersatz auserkoren", sagt Beiers-dorfer, "er erfüllte unser Anforderungsprofil eher." Erst der unerwartete Verkauf des Tschechen nach Florenz machte Boulahrouz wieder zum Thema. "Wir hatten ihn im Test gegen Waalwijk vor einem Jahr erstmals gesehen. Damals spielte er dezent auffällig, lief bei uns unter ,weiter beobachten'. Aber nach Ujfis Verkauf schickten wir unseren Scout Michael Schröder sofort zu Boulahrouz, zum Beobachten."

Als sich Schröder durchweg begeistert zeigte, entschieden Beiersdorfer und der damalige Trainer Klaus Toppmöller am 29. August, Boulahrouz mit Waalwijk gegen Den Haag (1:3) zu beobachten. "Khalid fabrizierte einen kapitalen Bock, spielte ansonsten aber ordentlich", sagt Beiersdorfer. "Ich habe Toppi gefragt, und er sagte, Boulahrouz sei interessant, ein Guter. Daraufhin wollte ich wissen, ob er ihn am Wochenende in seinem Team sofort aufstellen würde. Toppi überlegte kurz und sagte dann ja. Und da ging es für mich los."

Allein reiste er noch am selben Abend zu dem Berater von Boulahrouz nach Den Haag, steckte vertragliche Vorstellungen ab. Zuvor hatte der HSV bereits erfahren, daß Boulahrouz zum Nationalmannschaftsaufgebot der Niederlande gehören würde und Waalwijk den Spieler (im Gespräch waren 2,5 Millionen Euro) auch abgeben würde. Beiersdorfer: "In Börsenkreisen sind derartige Insidertips strafbar. In diesem Fall waren sie sehr hilfreich. Noch am selben Abend habe ich mit Khalid gesprochen und war begeistert. Nach einem ersten Gespräch mit Waalwijks Vorstand verabredeten wir uns für den Montag, wo deren gesamter Vorstand zustimmen sollte." Derweil unterrichtete der HSV-Sportchef seinen Vorstandsboß Bernd Hoffmann. Beiersdorfer: "Es war Eile geboten, auch Tottenham wollte Boulahrouz."

Am nächsten Morgen traf sich Beiersdorfer erneut mit Waalwijks Vorstand. "Wir drückten den Preis ein wenig und nachmittags war alles unterschrieben." Beiersdorfer nahm seinen 1,5-Millionen-Neueinkauf gleich mit. "Ich habe ihn nachts sogar schon Bernd Hoffmann vorgestellt." Und seitdem beobachtet er mit Freude, wie Boulahrouz seinen Marktwert mit tollen Leistungen bereits mehr als verdoppelte. "Eben ein Volltreffer", grinst Beiersdorfer, der sich für diesen Deal auch selbst gratulieren darf.

erschienen am 17. November 2004 in Sport
 
Oben