Breaking Bad - VORSICHT Spoiler hier geht es um die Serie

duplo

Bekanntes Mitglied
Ich habe jetzt zu Ende geschaut, ja DO, ab Staffel 3 wurde es besser. Auch bin ich bei euch, sehr gut gespielt. Aber 2 Sachen haben mich genervt.

1. Fast jede Unterhaltung zw. Jesse und Walter war nach 5 Sekunden hysterisch,
2. Für mich ist Walter unlogisch weit gegangen und auch der nicht Ausstieg mit 5 Mille war nicht nachvollziehbar, er hatte Familie.

Für mich eine gute Serie, aber durch die unlogischen Ereignisse, definitiv keine meiner Top Serien (Da sie keine Fantasie Serie ist)

Übrigens, Better Call Saul angefangen, gefällt mir gut.
 

Talion

Altwürdige Userfrage
Ich verstehe den Charakter und die Entwicklung von Walter so, dass er dem Rausch des Geldes und der Macht verfällt und wie ein Süchtiger seine Prioritäten vom Familienmenschen zum Drogenbaron verschiebt.
 

duplo

Bekanntes Mitglied
Ich verstehe den Charakter und die Entwicklung von Walter so, dass er dem Rausch des Geldes und der Macht verfällt und wie ein Süchtiger seine Prioritäten vom Familienmenschen zum Drogenbaron verschiebt.
Aber er ist ja auch kein Depp. Es müsste ihm doch klar gewesen sein, jetzt oder nie auszusteigen. Ein intelligenter Mensch weiß, es gibt keine Kurve die nur nach oben zeigt.
 

DO4EVER

Pubquiz-Master
Teammitglied
Ja... der Charakter ist psychologisch betrachtet höchst interessant.

Mit einer Genialität sondergleichen ausgestattet, aber sein Leben lang fast nur "herumgeschubst", nicht ernst genommen, Potential höchstgradig verschenkt. Und dann plötzlich ist er jemand, macht was Außergewöhnliches, wird gefürchtet. Da ist die Entwicklung vom anständigen Biedermann zum rücksichtslosen Monster peu á peu zu erkennen, an kleinen Dingen. Ach, da könnte ich ewig drüber diskutieren anhand von einzelnen Szenen...

Aber ja, diese "Hassliebe" zwischen Walt und Jesse ist in ihrer Übertriebenheit und Inkonsequenz einer der wenigen leichten Schwachpunkte dieser herausragenden Serie.

BCS ist ganz nett, kann aber das Niveau darstellerisch wie vom Thrill nicht erreichen - daher empfinden ich es als albern, dass ein ursprüngliches Spin-Off nun das Original überholt.
 

Talion

Altwürdige Userfrage
Aber er ist ja auch kein Depp. Es müsste ihm doch klar gewesen sein, jetzt oder nie auszusteigen. Ein intelligenter Mensch weiß, es gibt keine Kurve die nur nach oben zeigt.
Der Verstand wusste das mit Sicherheit, aber erzähl das mal einem Spielsüchtigen.
Ich kann wirklich nicht abschätzen, wie sich Menschen entwickeln, die von vollkommen unerwartetem Reichtum und Macht korrumpiert werden, die sich zeitlebens nicht wertgeschätzt fühlten, aber auf einmal über Millionen Dollar und das Leben und den Tod anderer entscheiden können. Dass das eine Sucht werden könnte und so jemand in maximale Hybris verfallen könnte, halte ich aber zumindest für möglich.
Also ich habe dem Charakter diese Entwicklung abgekauft und fand sie nicht unlogisch.
 

duplo

Bekanntes Mitglied
Es geht nicht um überholen, sie nervt halt in den ersten beiden Staffeln nicht.

Und ja, wegen der Entwicklung von Walter bin ich ja dran geblieben, aber nicht nur die Beziehung zu Jesse war überdreht auch manches andere wäre real nicht darstellbar. Ich halte es für eine gute Serie, aber nicht für den Überflieger, den mancher draus macht.
 

duplo

Bekanntes Mitglied
Der Verstand wusste das mit Sicherheit, aber erzähl das mal einem Spielsüchtigen.
Ich kann wirklich nicht abschätzen, wie sich Menschen entwickeln, die von vollkommen unerwartetem Reichtum und Macht korrumpiert werden, die sich zeitlebens nicht wertgeschätzt fühlten, aber auf einmal über Millionen Dollar und das Leben und den Tod anderer entscheiden können. Dass das eine Sucht werden könnte und so jemand in maximale Hybris verfallen könnte, halte ich aber zumindest für möglich.
Also ich habe dem Charakter diese Entwicklung abgekauft und fand sie nicht unlogisch.
Da ich selber mit einigen Süchten schon zu tun hatte, meine Familie hätte ich nie gefährdet, sondern habe ich dann mit der Sucht aufgeräumt. Walter wird als sehr Familienbezogen dargestellt, er muss gewusst haben, dass er dass damit kaputt macht.
 

Blue2021

Bekanntes Mitglied
2. Für mich ist Walter unlogisch weit gegangen und auch der nicht Ausstieg mit 5 Mille war nicht nachvollziehbar, er hatte Familie.
Es ist schon ewig her, dass ich die Serie geschaut habe. Wenn du nicht verstanden hast, warum er nicht aussteigt, hast du die ganze Serie bzw. den Charakter an sich nicht verstanden. Ich muss mal gucken, ob ich die Szene finde: Da erklärt Walter seiner Frau, wieso er das getan hat. Da wird es sehr deutlich. Auch ganz am Anfang diese eine markante Szene nach dem Baumarkt. :ROFLMAO:

Übrigens, Better Call Saul angefangen, gefällt mir gut.
Sehr gute Serie.
 

Blue2021

Bekanntes Mitglied
Habe die Szene mit dem Baumarkt mal raus gesucht. Wo Walt sagt: "Stay out of my territory."
Das ist die Stelle, wo er sich das erste Mal richtig bewusst für diesen und genau diesen Gangsterweg entscheidet.
Weil es ihm gefällt (er lächelt am Ende).


Verdammt, ich finde die Szene nicht, wo er Skyler erzählt, wieso er das gemacht hat. Dass es ihm auch ein Machtgefühl gegeben hat...
 

duplo

Bekanntes Mitglied
Es ist schon ewig her, dass ich die Serie geschaut habe. Wenn du nicht verstanden hast, warum er nicht aussteigt, hast du die ganze Serie bzw. den Charakter an sich nicht verstanden. Ich muss mal gucken, ob ich die Szene finde: Da erklärt Walter seiner Frau, wieso er das getan hat. Da wird es sehr deutlich. Auch ganz am Anfang diese eine markante Szene nach dem Baumarkt. :ROFLMAO:


Sehr gute Serie.
Das macht er ganz am Schluss
 

duplo

Bekanntes Mitglied
Ich verstehe ja was ihr meint, nur finde ich sein Weg unglaubwürdig. Jeder ordentlicher Kartell Kasper hätte den Aushilfs Dealer abgeräumt, mit einer Kugel. Walter hätte im normalen Leben niemals überlebt. Wer Narcos gesehen hat und das war sehr nah an der Realität, dem sollte das klar sein.
 

duplo

Bekanntes Mitglied
Habe die Szene mit dem Baumarkt mal raus gesucht. Wo Walt sagt: "Stay out of my territory."
Das ist die Stelle, wo er sich das erste Mal richtig bewusst für diesen und genau diesen Gangsterweg entscheidet.
Weil es ihm gefällt (er lächelt am Ende).


Verdammt, ich finde die Szene nicht, wo er Skyler erzählt, wieso er das gemacht hat. Dass es ihm auch ein Machtgefühl gegeben hat...
Und warum soll so ein Kleiderschrank von einem Mittfünfziger Altherrendarsteller sich beeindruckt zeigen, irgendwie albern.
 

Blue2021

Bekanntes Mitglied
Ich verstehe ja was ihr meint, nur finde ich sein Weg unglaubwürdig. Jeder ordentlicher Kartell Kasper hätte den Aushilfs Dealer abgeräumt, mit einer Kugel.
Es ist zu lange her, dass ich die Serie gesehen habe. Aber meiner Erinnerung nach, war doch der Witz an Walt, dass er als einziger dieses "reine" Hypermeth herzustellen fähig war. Daher war er für viele geschäftsmäßig interessant, vor allem für Gus. Ich fand an der Serie gut, dass die ach so nette Skyler nach und nach seine Kriminalität komplett unterstützt...

Und warum soll so ein Kleiderschrank von einem Mittfünfziger Altherrendarsteller sich beeindruckt zeigen, irgendwie albern.
Das macht ja gerade den Witz an der Szene aus. Dass er mit seiner kalten Nüchternheit sogar solche Bullen vertreiben kann. Weil er einfach die Nerven dazu hat.
 

The_Great_VfB

bite niecht närven Dancke
Es geht nicht um überholen, sie nervt halt in den ersten beiden Staffeln nicht.

Und ja, wegen der Entwicklung von Walter bin ich ja dran geblieben, aber nicht nur die Beziehung zu Jesse war überdreht auch manches andere wäre real nicht darstellbar. Ich halte es für eine gute Serie, aber nicht für den Überflieger, den mancher draus macht.
Aber du hast nicht gewusst dass du stirbst komme was wolle, er schon.
 

The_Great_VfB

bite niecht närven Dancke
Ich verstehe ja was ihr meint, nur finde ich sein Weg unglaubwürdig. Jeder ordentlicher Kartell Kasper hätte den Aushilfs Dealer abgeräumt, mit einer Kugel. Walter hätte im normalen Leben niemals überlebt. Wer Narcos gesehen hat und das war sehr nah an der Realität, dem sollte das klar sein.
Er hat halt ein Top Produkt kreiert
 
Oben