Bundesliga-Fortsetzung ja oder nein?

Zeitnahe Bundesliga-Fortsetzung mit Geisterspielen, ja oder nein?


  • Umfrageteilnehmer
    129

Dr. Cockx

Bekanntes Mitglied
Auf die aktuelle Diskussion im "Corona & Sport-Thread" aufbauend, habe ich mir mal erlaubt eine ausgelagerte Umfrage zu erstellen, weil mich das Meinungsbild dazu sehr interessiert.
Seid ihr dafür oder dagegen, dass die Bundesliga zeitnah (Mitte, Ende Mai) mit Geisterspielen fortgesetzt wird?

Wer uns an seiner Meinung und Begründung teilhaben möchte, ist herzlich willkommen. :zwinker3:

Dass ich persönlich dagegen bin, dürfte bekannt sein.
 

whiteman

Becksteins erste Ehefrau
Sehe keinen Grund, dass Fussballer anders behandelt werden sollten als andere Arbeitnehmer...
Ja, sobald es medizinisch vertretbar ist sollen die selbstverständlich ihren Job machen!
Und medizinisch vertretbar sind nunmal nur Geisterspiele...

Gruss
 

duplo

Bekanntes Mitglied
Mir fehlt der Punkt "egal", gibt derzeit wichtigeres.

Ansonsten denke ich so wie whity.
 

FCK-Fan-Simone

Lehrerin und Mutter
Teammitglied
Ich bin weder klar dafür noch klar dagegen. Vielleicht würde es manchen einsamen Menschen etwas bringen, wieder Live-Fußball anschauen, darüber lesen oder posten zu können. Mir würde es auch Spaß machen, hier wieder zu tippen.

Ungünstig wäre es, wenn immer wieder Spiele verschoben werden müssten, weil in der Mannschaft Leute positiv getestet wurden.
Fatal wäre es, wenn durch die Fortsetzung der Bundesliga neue große Infektionsketten entstünden. Wie wahrscheinlich das ist, kann ich nicht beurteilen.
 

Werderforever

Bekanntes Mitglied
ich bin zwar dafür glaube aber nicht an eine Fortsetzung

Was glaubst du, woran es scheitern könnte. Sie positiven Signale aus der Politik sind ja recht eindeutig.

Ich glaube es kommt zur Fortsetzung, aber ich kann mir schwer vorstellen, dass die Saison auch zu Ende gebracht wird, wie will man bei Corona-Fällen von Spielern einfach weiterspielen?
Finde auch das Vorgehen beim FC etwas fragwürdig, was die Quarantäne angeht.
 

Iwan Lokomofeilowitsch

We ❤️ Lenchen
Aus sportlicher Sicht würde ich eine Fortsetzung begrüßen, denn irgendwelche abgerissenen Tabellen erlauben selbst bei bester Handhabung nur faule Kompromisse. Wenn sich zuverlässige Maßnahmen zur Risikominimierung (Risikoausschluss ist immer und überall utopisch) finden lassen, spricht für mich auch sonst nichts dagegen. Die „Systemrelevanz“ des Fußballs hat mE in der Diskussion nichts verloren. Das ist ja keine reine Spaßveranstaltung zur Unterhaltung der Leute, sondern eine Form der Berufsausübung. Warum dafür dem Grunde nach andere Maßstäbe gelten sollen, ist zumindest mir nicht recht begreiflich.

Ich stimme mal für Ja...
 

DO4EVER

FL-Quizmaster
Teammitglied
Die „Systemrelevanz“ des Fußballs hat mE in der Diskussion nichts verloren. Das ist ja keine reine Spaßveranstaltung zur Unterhaltung der Leute, sondern eine Form der Berufsausübung. Warum dafür dem Grunde nach andere Maßstäbe gelten sollen, ist zumindest mir nicht recht begreiflich..

Konzerte und Festivals sind auch keine reinen Spaß Veranstaltungen zur Unterhaltung der Menschen, sondern ebenso knallharte Jobs für Veranstalter, Musiker, Techniker, Securities, Händler und Verkäufer.

Und wie sieht es da aus?
 

Stan-Kowa

Leide an Islamintoleranz
Aus sportlicher Sicht würde ich eine Fortsetzung begrüßen, denn irgendwelche abgerissenen Tabellen erlauben selbst bei bester Handhabung nur faule Kompromisse. Wenn sich zuverlässige Maßnahmen zur Risikominimierung (Risikoausschluss ist immer und überall utopisch) finden lassen, spricht für mich auch sonst nichts dagegen. Die „Systemrelevanz“ des Fußballs hat mE in der Diskussion nichts verloren. Das ist ja keine reine Spaßveranstaltung zur Unterhaltung der Leute, sondern eine Form der Berufsausübung. Warum dafür dem Grunde nach andere Maßstäbe gelten sollen, ist zumindest mir nicht recht begreiflich.

Ich stimme mal für Ja...

Aber im Prinzip ist der Beruf Leute zu unterhalten....kann man meiner Ansicht nach nicht trennen.
 

Stan-Kowa

Leide an Islamintoleranz
Konzerte und Festivals sind auch keine reinen Spaß Veranstaltungen zur Unterhaltung der Menschen, sondern ebenso knallharte Jobs für Veranstalter, Musiker, Techniker, Securities, Händler und Verkäufer.

Und wie sieht es da aus?

Wenn genügend Menschen bereit sind bzw wären für TV Aufzeichnungen von Konzerten ohne Publikum zu bezahlen steht dem nix im Wege.
 

Stan-Kowa

Leide an Islamintoleranz
Naja, und dem Arbeitgeber Geld einzuspielen.

Profifussball würde nicht funktionieren bzw gar nicht existieren wenn nicht Menschen dadurch unterhalten würden und bereit wären für diese Unterhaltung zu zahlen...ob nun durch den Kauf einer Eintrittskarte oder ein TV Abo.
 

Iwan Lokomofeilowitsch

We ❤️ Lenchen
Konzerte und Festivals sind auch keine reinen Spaß Veranstaltungen zur Unterhaltung der Menschen, sondern ebenso knallharte Jobs für Veranstalter, Musiker, Techniker, Securities, Händler und Verkäufer.

Und wie sieht es da aus?

Im Prinzip genauso. Allerdings sind Konzerte ohne Publikum schwierig vorstellbar. Wegen meiner könnten die allein auf der Bühne schremmeln, aber was soll das bringen?
 

whiteman

Becksteins erste Ehefrau
Konzerte und Festivals sind auch keine reinen Spaß Veranstaltungen zur Unterhaltung der Menschen, sondern ebenso knallharte Jobs für Veranstalter, Musiker, Techniker, Securities, Händler und Verkäufer.

Und wie sieht es da aus?

Es gibt 1000e "Geisterkonzerte"... obwohl sich die Fans vor den Bildschirmen versammeln könnten...
Die mediale und gesellschaftliche Empörung darüber ist allerdings komplett an mir vorbei gegangen! :gruebel:

Gruss
 

Kaiserkrone90

„Geht's raus und spielt's Fußball.“
Teammitglied
In der Frage gibt es wohl keine klares ja/nein!

Da es derzeit wichtigeres gibt, wird es vielen Menschen in Deutschland eher egal sein. Mir persönlich geht es so, ....eher egal.

Nüchtern betrachtet ist die zitierte Meinung sicher richtig......



Sehe keinen Grund, dass Fussballer anders behandelt werden sollten als andere Arbeitnehmer...
Ja, sobald es medizinisch vertretbar ist sollen die selbstverständlich ihren Job machen!
Und medizinisch vertretbar sind nunmal nur Geisterspiele...

Gruss

Allerdings, so langes wir in Deutschland in jedem Bundesland andere Maßnahmen haben und deshalb einige Vereine ihre Fußballer nur einzeln, andere in Gruppen von/bis und wieder andere als komplette Mannschaft trainieren lassen dürfen, ist Mitte und womöglich auch Ende Mai nicht ok, vor allem nicht im sinne einer fairen und gleichen Vorbereitung.

Ein Sportmediziner hat diese Woche im TV dazu erklärt, dass ein Spitzensportler nach ca. 7 Wochen dezimiertem Training ca. 22 Wochen bis zur alten Leistungsfähigkeit braucht.

Das Mannschaftstraining vor einer neuen BL Saison beginnt in allen Vereinen ca. 6 Wochen vorm Start in eine Saison. Diese Vorbereitungen ist derzeit nicht gegeben, vor allem nicht auf gleichem Niveau. Deshalb ist Mai aus meiner Sicht zu früh.

Und ganz ehrlich: Was spricht für die Bundesliga dagegen, einen Abbruch der Saison, wie in vielen anderen Ländern zu vollziehen, um sich dann in aller Ruhe auf die neuen Saison vorbereiten zu können?!.
 
Oben