BVB Saison 2021/22

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

duplo

Bekanntes Mitglied
Um den Blick nach der wahrscheinlich etwas verkorksten Saison nach vorne zu richten. Ich schreib mal, wo ich Baustellen sehe, wenn ich Ideen habe, auch meine Vorschläge zur Verbesserung.

Tor: Große Baustelle - Beide Goalies sind eigentlich gute Torleute, nur selten mal richtig Top, dafür einige male auch mit Patzern. Für die Ambitionen des BVB in meinen Augen zu schwach.

vielleicht Alternativen: Keine Idee, an Gulacsi glaub ich nicht, für mich auch zu alt, um auf der Position mal Stabilität rein zu kriegen. Ein Nübel ist ein Depp. Ich hatte damals ja mal auf Ter Stegen gehofft, aber gegen Barca kann man nix machen. Aber so einen jungen Goalie bräuchten wir, nur ich sehe keinen.

Innenverteidigung: Baustelle - 3 gelernte IV (die sind aber ok - Hummels, Akanji, Zagadou) sind zu wenig, zumal mindestens immer einer verletzt ist. Die Aushilfskellner zeigen immer wieder, das man da Stammpersonal braucht.

vielleicht Alternativen: Der neue Franzose ist noch zu jung. Ndicka gefällt mir eigentlich gut, weil auch Kopfballstark, keine Ahnung ab man den kriegen kann. Lacroixwär auch nicht schlecht.

Außenverteidigung: Große Baustelle - links nur die offensive Variante mit Guerreiro Top besetzt, Rechts hat mich bis jetzt nur Morey überzeugt, spielt aber wenig. Der Rest ist (Schulz, Schmelzer, Meunier, Piszczek) nur Aushilfslösung, leider mehr nicht.

vielleicht Alternativen: Der neue Franzose Coulibaly ist noch zu jung. Ndicka gefällt mir eigentlich gut, weil auch Kopfballstark, keine Ahnung ab man den kriegen kann. Das gleiche gilt für Lacroix.

Mittelfeld zentral: Baustellen - die defensivstarken (Delaney, Witzel) sind offensiv zu schwach (vor allem bei entwickeln gefährlicher Spielzüge), der offensive (Brandt) ist defensiv eine Pussies.

Can (wenn er mal da spielen darf), Bellingham, Dahoud (freut mich besonders, hatte ihn schon abgeschrieben) bringen vernünftige Leistungen. Reus und Reyna nicht in Form, wenn sie es sind, sind sie auch für den BVB gut.
Bedeutet, auf jeden Fall einen defensiv starken Spielmacher , Can allein reicht nicht. Als 8 er ist in der jetzigen Form Dahoud gut, kann auch Can spiele. Offensiv hinter der Spitze ist Reus leider ein Auslaufmodell, Reyna würde ich das zutrauen, nur muss der ständig auf dem Flügel aushelfen. Eigentlich somit nur eine Baustelle, wenn man die Leute da spielen lässt, wo sie sich wohl fühlen.

vielleicht Alternativen: Somit brauen wir nur einen spielstarken 6er, fallen mir ein paar ein, aber keiner bezahlbar für den BVB (Zakaria, zumal da auch Rose was versprochen hat). Vielleicht hat da jemand anderes Ideen, die realistisch sind.

Mittelfeld Flügel: Große Baustellen - wir haben nur 2 gute mit Sancho (Top) und Hazard (gut), ansonsten auch Aushilfskellner, die eigentlich zentral spielen wollen.

Auf den Flügeln braucht man 4 Klasse Spieler

vielleicht Alternativen: Wunsch wären Silas und Diaby, aber daran glaub ich nicht. Knauff ist vielleicht eine Lösung aus der Jugend

Sturm: keine Baustellen - Haaland, Moukoko, Tigges mehr wäre albern.

PS: Ich geh davon aus, dass Haaland und Sancho bleiben, weil die Angebote nicht hoch genug sind.

PPS: Mir ist klar, so einen ähnlichen Thread hat schon mal Einer geschrieben, aber ich wollte nicht, das die Zukunft des BVBs in einem Thread des Seuchenvogels ;) diskutiert wird.

So , hab mir damit während des ManC Spiels die Zeit vertrieben, wenn Real gezeigt wurde. Hoffe ist nicht zu spinnert
 
Zuletzt bearbeitet:

DangerZone09

Gelbe Wand
Wenn man irgendwie die Chance hat dann Nübel fürs Tor holen. Historie hin, Historie her. Der Junge kann was und wird was. Alternativ hat man vielleicht eine winzige Chance Milans Donnarumma abslösefrei zu bekommen. Das wäre ein Königstransfer. Aber auch sehr unrealistisch.

Hummels hat in dieser Saison ganz schön in seinen Leistungen geschwankt. Das schlägt sich in den kicker-Noten gar nicht so nieder. Dort kommt er noch zu gut weg. Von Akanji bin ich einfach nicht überzeugt und Zagadou war fast die ganze Saison immer wieder verletzt und wird mit anderen Klubs in Verbindung gebracht. Die Innenverteidigung ist deswegen mit großem Abstand Baustelle Nummer Eins. Ndicka, Niakhate oder Konate würde ich sehr gut finden. Lacroix von Wolfsburg auch. Links hinten fand ich Guerreiro ganz gut, aber der ist auch weiter vorne und zentraler sehr wertvoll. Luan Candido wäre eine gute Alternative. Der ist von RB Leipzig an Red Bull Bragantino ausgeliehen. Aber fraglich ob die Leipziger den abgeben. Marcos Acuna vom FC Sevilla ist auch ein interessanter linker Verteidiger. Aber schon 29 und erst letztes Jahr von Sporting Lissabon gewechselt.

Rechts hinten würde mir wieder ein Wolfsburger gut gefallen und zwar Mbabu. Alternativ Klostermann, der aber in dieser Saison einen Schritt zurückgemacht hat und sehr instabil ist.

Im Mittelfeld und Sturm muss man erstmal abwarten wer geht und wer bleibt. Dort sehe ich aktuell noch keinen so großen Handlungsbedarf.
 

ManniBVB09

Mitglied
Spieler die ich abgeben würde: Bürki, Piszczek, Schmelzer, Meunier, Passlack, Schulz, Delaney, Dahoud, Hazard.

Hohe Wechselwahrscheinlichkeit: Sancho, Haaland

An guten bzw. besseren Alternativen für die von mir genannten Spielerverkäufe mangelt es nicht. Leider wird aber der Erlös für die Spieler nicht mehr so hoch ausfallen. Das wird ein Minusgeschäft.
 

Kurt Landauer

Südkurve München
Nächste Saison Dreierabwehr. Hummels, Zagadou und Lacroix/Konate. Ich glaube beide Franzosen haben eine feste AK die machbar ist. Eine gut gemeinte Empfehlung eines Roten für den Intensivpatienten Borussia Dortmund.
 

Torweger

Manchild
Lacroix oder Konate würde ich auch gut finden. Aber die sind zu teuer in Coronazeiten und mit schwarzen Zahlen. Ich glaube da müssen wir kleinere Brötchen backen und mit Spielern wie N’Dicka oder Niakhaté Vorlieb nehmen. Aber das Mainzermodell hat schon einmal mit Diallo nicht so gut funktioniert.
 

TheUnity

Mitglied
Das Hauptaugenmerk muss sich wieder auf den Charakter und die sportliche Tauglichkeit konzentrieren. Danach muss der neue Kader ausgerichtet werden. Gute Fußballer haben wir in den letzten Jahren immer geholt. Aber deren Mentalität hat sehr oft nicht zum Verein gepasst. Und die rein sportliche Zusammenstellung des Kaders ging auch in die Hose.
 

Tuxedo Mask

In the Air Tonight

Die Säulen​

Neu-Trainer Marco Rose wird auch beim Verfehlen der Champions League auf viele Säulen des aktuellen Teams bauen. Mit Kapitän Marco Reus und seinem Vertreter Mats Hummels werden zwei Leitwölfe bleiben. Hummels' Vertrag läuft im Sommer 2022 aus, die Schwarzgelben haben aber laut kicker eine Option auf eine Verlängerung bis 2023.

Mit Raphael Guerreiro verfügt der BVB zudem über einen der besten Linksverteidiger der Welt.

Im Mittelfeld soll ein Quartett das Spiel leiten und die junge Mannschaft auch neben dem Platz organisieren. Thomas Delaney, Mahmoud Dahoud, Axel Witsel und Emre Can sind alle unantastbar und bleiben.

Die Heißbegehrten

Dem BVB die Treue halten sollen nach Meinung der Bosse auch Erling Haaland und Jadon Sancho.

Das Problem: Ohne die Königsklasse fehlen dem BVB wichtige Einnahmen und die nötige Attraktivität für die beiden Supertalente.

Bei Haaland ist die Frage nur noch, wer die 150 Millionen Euro Ablöse zahlen wird. Ab dieser Summe würde Dortmund laut eigener Aussage schwach werden. (Dieser Haaland-Aufreger hat einen rührenden Hintergrund)

Ähnlich sieht es bei Sancho aus. Im vergangenen Sommer schon fast weg, wird der Engländer im zweiten Anlauf das BVB-Kapitel schließen. (Ergebnisse und Spielplan der Bundesliga)

Auch bei Jadon Sancho rechnen die Bosse nach SPORT1-Informationen mit einem Abgang im Sommer. Satte 120 Millionen Euro hatte Dortmund im vergangenen Sommer verlangt. Durch die Coronapandemie wird nun sehr wahrscheinlich weniger Geld die Kasse füllen.

Die Enttäuschungen​

Die finanziellen Einbußen durch die Königsklassen-Pause könnte auch ein Trio der Enttäuschungen auffangen.

Julian Brandt, Nico Schulz und Thomas Meunier wurden allesamt mit großen Erwartungen geholt, konnten diese aber fast nie erfüllen.

Bei Trainer Edin Terzic sind sie deshalb nur zweite Wahl und haben ihren Stammplatz auf der Bank. Vor allem die hohen Gehälter des Trios schmerzen dem BVB ohne Champions League.

Die Verkaufsjoker​

Mit Thorgan Hazard Dan-Axel Zagadou planen die BVB-Bosse eigentlich. Da alle drei Profis jedoch nicht unersetzbar sind, könnten sie bei den richtigen Angeboten zu überraschenden Verkaufskandidaten werden. Auch Manuel Akanji galt als möglicher Kandidat, Bild und kicker berichten nun aber, dass der BVB den Vertrag mit dem Schweizer still und heimlich vorzeitig bis 2023 verlängert hat.

Zagadou hingegen soll die Kaderplaner durch seine hohe Verletzungsanfälligkeit weit mehr ins Grübeln bringen.

Der Franzose hat nahezu die gesamte Saison verpasst. Zudem läuft der Vertrag des Innenverteidigers 2022 aus und der Sommer wäre somit die letzte Gelegenheit für einen teuren Verkauf. Laut Times-Journalist Duncan Castles steht Arsenal als Abnehmer bereit.

Die Hoffnungsträger​

An einem Quintett gibt es hingegen keine Zweifel. Die Youngster Youssoufa Moukoko, Ansgar Knauff, Jude Bellingham, Mateu Morey und Giovanni Reyna sollen unter Rose weitere Schritte in ihrer Entwicklung machen.

Besonders große Hoffnungen liegen auf Bellingham, Reyna und Moukoko. Sie sollen zu Stars reifen.

Ebenfalls ein Hoffnungsträger: Felix Passlack erhält bei seinem Jugendverein eine weitere Chance. Das im Sommer auslaufende Arbeitspapier des Rechtsverteidigers soll laut Sport Bild verlängert werden.

 

Torweger

Manchild

Die Hoffnungsträger​

An einem Quintett gibt es hingegen keine Zweifel. Die Youngster Youssoufa Moukoko, Ansgar Knauff, Jude Bellingham, Mateu Morey und Giovanni Reyna sollen unter Rose weitere Schritte in ihrer Entwicklung machen.
Sancho und Haaland zählen da auch noch dazu. Ich glaube es gibt auf der ganzen Welt keinen zweiten Verein der so viele so starke Talente in seinen Reihen hat. Da wird einfach sehr sehr gute Arbeit von Michael Zorc und Kollegen verrichtet.
 

Heart of Gold

Mitglied

BVB-Transfer: Torwart Mike Maignan soll angeblich Roman Bürki und Marwin Hitz als Nummer 1 ersetzen​

Der BVB hat mit Mike Maignan (25) auch bereits einen aussichtsreichen Kandidaten als möglichen Nachfolger der beiden Schweizer als Torwart Nummer 1 im Visier. Das berichtete France Football zuerst.

Der Mann ist französischer Nationalspieler und spielt derzeit bei OSC Lille. Er gilt als technisch beschlagen mit dem Ball am Fuß, blitzschnelle Reflexe auf der Linie zählen ebenfalls zu seinen Stärken.
 

duplo

Bekanntes Mitglied

Baumi

Martine's Ex
Bei all den Wünschen hier darf aber nicht vergessen werden, dass man erstmal Kohle einnehmen muss, ehe man aufrüsten kann. Wenn die CL verpasst wird und Sancho und Haaland bleiben dürfte es nicht viel Spielraum geben.
Bei Brandt habe ich Hoffnung, dass Rose den vielleicht 'hinbekommt'. Höchster Bedarf ist m. E. in der IV und im Sturm, da fehlt ein Backup für Haaland.
 

duplo

Bekanntes Mitglied
Bei all den Wünschen hier darf aber nicht vergessen werden, dass man erstmal Kohle einnehmen muss, ehe man aufrüsten kann. Wenn die CL verpasst wird und Sancho und Haaland bleiben dürfte es nicht viel Spielraum geben.
Bei Brandt habe ich Hoffnung, dass Rose den vielleicht 'hinbekommt'. Höchster Bedarf ist m. E. in der IV und im Sturm, da fehlt ein Backup für Haaland.
Backup ist Moukoko, da sollte man auch keinem dem vor die Nase setzen.
 
Oben