Christian Rahn

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

garylineker schrieb:
Er sollte tatsächlich bei nächster Gelegenheit wechseln und sich dann ggf. in die Reihe der Hamburger einsortieren, die erst außerhalb von Hamburg richtig geschätzt werden (man könnte auch sagen gefördert oder eingesetzt).
Wird er aber anderswo auch nur wenn die leistung stimmt. Nur weil er Hamburger ist heißt das nicht, das er ne Garantie beim HSV bekommt. Da zählt auch Leistung. Und momentan scheint Rahns Leistung nicht zu stimmen. Und mit solchen Aktionen macht er das ganze nicht besser.
Insofern kann ich Dein Posting nicht ganz nachvollziehen, klingt fast so als ob man Rahn trotz Topleistungen nicht ran lässt, dem ist aber nicht so.
 

gary

Bekanntes Mitglied
mst8576 schrieb:
.... klingt fast so als ob man Rahn trotz Topleistungen nicht ran lässt, dem ist aber nicht so.

Ein Hamburg Bonus steht ihm auch beim HSV nicht zu, das stimmt.
Gelegenheiten "Topleistungen" abzuliefern hat Rahn ja auch nicht mehr viele bekommen. Seine Spiele nach der Verletzung waren in der Tat bescheiden.

Da er vorher aber einer der Leistungsträger war und als sehr aussichtsreicher Kandidat für die WM 2006 galt meine ich, das Rahn nicht alles verlernt haben kann.
Ich weiß nicht, ob er noch durch Nachwirkungen der Verletzung behindert wird. Schuld ist er sicher auch selber durch eventuelle Schlampigkeit, zum Teil aber wohl auch der Trainerstab, der ihn (angefangen mit Toppi) geradezu systematisch öffentlich demontiert hat.

Wie gesagt: ich würde Rahn einen Wechsel empfehlen, sofern sich das irgendwie realisieren läßt. Beim HSV sieht es derzeit nicht so aus, als ob es noch was werden könnte.
In einem neuen Umfeld könnte er wieder zu alter Stärke zurückfinden und ggf. seinen unzähligen Kritikern in Hamburg eine lange Nase zeigen.
 
garylineker schrieb:
Da er vorher aber einer der Leistungsträger war und als sehr aussichtsreicher Kandidat für die WM 2006 galt meine ich, das Rahn nicht alles verlernt haben kann.
Da gebe ich Dir recht, aber momentan scheint er es nicht abrufen zu können. Woran das liegt? Keine Ahnung. Vielleicht sollte er bei dem Amateuren ran wegen Spielpraxis.

garylineker schrieb:
In einem neuen Umfeld könnte er wieder zu alter Stärke zurückfinden und ggf. seinen unzähligen Kritikern in Hamburg eine lange Nase zeigen.
Auch beim HSV zählt das Leistungsprinzip. Wie überall. Und warum kann er nicht beim HSV zu alter Stärke zurückfinden? Da muss er aber mal den Hintern bissel mehr bewegen, nur weil er in den letzten Jahren Leistungsträger war hat er auf nix Anspruch.
Ich weiß ja nicht was Du erwartest, aber nur weil er Rahn heißt muss er nicht spielen. Wenn er ordentlich trainiert wird er sicher seine Chance bekommen ...
 

gary

Bekanntes Mitglied
mst8576 schrieb:
Ich weiß ja nicht was Du erwartest, aber nur weil er Rahn heißt muss er nicht spielen. Wenn er ordentlich trainiert wird er sicher seine Chance bekommen ...

Das stimmt. Ich habe nur den Eindruck, das es zwischen Rahn und HSV nicht mehr wirklich paßt und Rahn vielleicht so halbwegs aufgegeben hat. Da müßte man dann ihm und weniger dem HSV ankreiden.
Ich meine einfach, ein neues Umfeld könnte ihm nicht schaden.

Für den HSV wäre der Abgang derzeit kein großer Verlust, da Rahn wirklich weit unter seinen Möglichkeiten bleibt.
 
garylineker schrieb:
Für den HSV wäre der Abgang derzeit kein großer Verlust, da Rahn wirklich weit unter seinen Möglichkeiten bleibt.
Derzeit nicht, aber das er es besser kann weiß man ja. Vielleicht sollte man ihn nicht einfach abschreiben sondern versuchen ihn zu alten Leistungen zu kitzeln und dann verlängern. So viele "linke" haben wir nicht und es gibt auch nicht so viele davon. Und Beinlich wird auch nicht jünger.

Schwierige Situation würd ich mal sagen ...
 
garylineker schrieb:
Das stimmt. Ich habe nur den Eindruck, das es zwischen Rahn und HSV nicht mehr wirklich paßt und Rahn vielleicht so halbwegs aufgegeben hat. Da müßte man dann ihm und weniger dem HSV ankreiden.
Ich meine einfach, ein neues Umfeld könnte ihm nicht schaden.

Für den HSV wäre der Abgang derzeit kein großer Verlust, da Rahn wirklich weit unter seinen Möglichkeiten bleibt.

**unterschreib**

ich denke das Thema Rahn beim HSV wird sich demnächst erledigen. an sich bitter, denn er kann ohne Zweifel auf der linken Seite zu den herausragenden Spielern in der BuLi gehören, seine Leistungen schwanken aber halt auch extrem. zudem halte ich ihn für charakterlich nicht gerade astrein, was nicht nur sein neuerlicher Aussetzer im Training gezeigt hat. seine Aussage beim Trainerwechsel: "ich habe das Gefühl, dass er (Doll) auf jeden fall eine Chance bei uns bekommen wird" war schon mehr als nur unglücklich...
was der HSV braucht sind Teamplayer - Rahner bleibt für mich eher ein Solist, wenn auch ein Solist mit nem extrem harten Schuss. :mahnen:

Fazit: verkaufen, solange es Ablöse gibt.
 
Dem Nationalspieler liegt eine Anfrage von Premier-League-Club Manchester City vor - "Ich konzentriere mich voll auf Hamburg"

von Matthias Linnenbrügger

Beim HSV wurde Christian Rahn vor einigen Wochen aufs Abstellgleis geschoben. Seit Thomas Doll das Amt von Klaus Toppmöller übernommen hat, spielt der 25jährige beim Traditionsclub keine Rolle mehr. In Dortmund durfte er 14 Minuten mitmischen, neun waren es gegen Bremen. Vor der Partie gegen Freiburg strich Doll den Niendorfer aus dem Kader, zuletzt gegen Schalke ließ ihn der Trainer auf der Ersatzbank schmoren. Es sieht nach Abschied aus, zumal Rahns Vertrag im Sommer ausläuft und die Verantwortlichen des HSV derzeit nicht über die Fortsetzung der Zusammenarbeit verhandeln wollen. Nun wittern andere Vereine ihre Chance, den schußgewaltigen Linksfuß ablösefrei zu verpflichten. Allen voran Manchester City: Kevin Keegan will Rahn auf die Insel locken.

Das HSV-Idol - der Engländer erzielte für die Hamburger zwischen 1977 und 1980 in 90 Bundesligaspielen 32 Tore - ist Team-Manager in Manchester und möchte den deutschen Nationalspieler für seinen Premier-League-Club verpflichten. Nach Informationen der WELT haben die Briten Rahn bereits seit einigen Monaten auf dem Wunschzettel, ließen ihn schon in der vergangenen Saison - als er mit sieben Treffern und fünf Torvorlagen maßgeblich daran beteiligt war, daß sich der HSV zumindest für den UI-Cup qualifizierte - von ihren Scouts beobachten.

Rahn selbst möchte die Anfrage aus Manchester nicht kommentieren. Er habe derzeit andere Dinge im Kopf, so der Mittelfeld-Mann, seine persönliche sportliche Situation sei frustrierend, "daher konzentriere ich mich zu 100 Prozent darauf, das so schnell wie möglich zu ändern. Ich habe immer gesagt, daß für mich in erster Linie der HSV zählt. Ich bin Hamburger, das ist mein Verein, hier möchte ich weiterhin spielen. Und ich werde alles geben, um den Trainer möglichst schnell davon zu überzeugen, daß er nicht auf mich verzichten sollte."

Wenn man ihn läßt. Sowohl Doll als auch Sportdirektor Dietmar Beiersdorfer haben taktische Mängel ausgemacht, beide vermissen zudem den nötigen Biß in den Duellen Mann gegen Mann. "Das sind Defizite, an denen Christian arbeiten muß, um in die Mannschaft zu kommen", erklärt der Trainer, das habe er ihm auch unter vier Augen deutlich gesagt.

Dabei sagt die Statistik das Gegenteil aus: Der frühere St.-Pauli-Profi gewann 55 Prozent seiner Zweikämpfe, damit liegt er im mannschaftsinternen Vergleich nach Kapitän Daniel van Buyten (66,8 Prozent), Bastian Reinhardt (60,6 Prozent) und Khalid Boulahrouz (56,5 Prozent), allesamt Innenverteidiger, auf Position vier.

Zahlen, hinter denen sich Rahn nicht verstecken will. Vielmehr hat er sich die Worte der Verantwortlichen zu Herzen genommen, schiebt zusätzliche Einheiten auf dem Trainingsplatz oder im Kraftraum, um den Anschluß wieder herzustellen. "Von mir kam zuletzt einfach zu wenig", gesteht er ein, daher habe Doll bisher auch keinen Grund gehabt, die Anfangsformation zu ändern. "Wenn ich meine Chance bekomme, werde ich sie nutzen", betont Rahn.

Über seine sportliche Zukunft macht sich der Familienvater trotz des auslaufenden Vertrages beim HSV momentan keine Gedanken. "Wenn ich spiele und die Leistung stimmt, kommt alles andere von selbst", meint er. Kevin Keegan muß sich noch gedulden.

http://www.welt.de/data/2004/11/10/358041.html
 

calle1887

42 Jahre Bundesliga
Prima: Neuer Trainer und schon wieder tickt ein Spieler aus. Wie wäre es, Herr Rahn, wenn man sich im Training mal anbieten würde? Und zwar mit Leistung und Einsatz und nicht mit brutalen Einzelaktionen... Dazke !

Eigentlich schade, daß ein 33 jähriger seinen Platz eingenommen hat. Wenn es um ruhende Bälle geht, ist Rahner einer der besten der Liga. Und die Flanken sind von links auch nicht zu verachten, da haben wir in den letzten Jahren schon einige Vollpfosten gehabt. Aber leider ist der Rest dann nicht wirklich klasse. Na, ja, vielleicht fängt er sich ja in der Winterpause...
 
B

beribert

Guest
Manchester City ist an Rahn interessiert!!!

Ich würde einen Wechsel von ihm zu City begrüssen!!

Auf Links könnten wir einen offensivfreudigen Spieler wie den gut gebrauchen!!
Muss halt sein Temperament in den Griff kriegen
 

calle1887

42 Jahre Bundesliga
beribert schrieb:
Manchester City ist an Rahn interessiert!!!

Ich würde einen Wechsel von ihm zu City begrüssen!!

Auf Links könnten wir einen offensivfreudigen Spieler wie den gut gebrauchen!!
Muss halt sein Temperament in den Griff kriegen

Wenn er denn mal sein Temperament auf dem Platz zeigen würde, an Stelle im Training wär das ja schon mal ein Schritt in die richtige Richtung.
Ich würde einen motivierten Rahner lieber sehen als Stehgeigenpaule, auch wenn dieser momentan zugegebenermaßen gute Leistungen bringt...
 
B

beribert

Guest
calle1887 schrieb:
Wenn er denn mal sein Temperament auf dem Platz zeigen würde, an Stelle im Training wär das ja schon mal ein Schritt in die richtige Richtung.
Ich würde einen motivierten Rahner lieber sehen als Stehgeigenpaule, auch wenn dieser momentan zugegebenermaßen gute Leistungen bringt...

Der soll zu City wechseln!!! :zwinker3:

Motiviert wird er da schon richtig.....
 
Anscheinend hat Herr Rahn ja eingesehen,das er da grossen Bockmist gebaut hat.Seine Aussagen sich beim HSV durchsetzen zu wollen find ich schon positiv.Wenn er nun einen auf Stinkstiefel machen wollte um den Verein verlassen zu können,würde das wahrscheinlich problemlos klappen.....aber in die Richtung scheints ja nich zu laufen.
Ich hoffe einfach er kommt wieder auf die Beine.....dann brauchen wir auch keinen Hitzlesberger.Eigentlich bracuht er ja nich viel machen:Ein paar vernünftige Standards treten und aus dem Spiel heraus den Strafraum mit Flanken bombadieren und hin und wieder mal einen aufs Tor ablassen-das reiicht ja.Ein Dribbelkönig wie Mehdi wird er eh nie,aber seine normalen Qualitäten sind eigentlich ausreichend-----wenn er sie denn zeigen kann.
AUF GEHTS RAHNER.......2006 als HSVer in der NM! :spitze:
 
Da sieht man mal wieder, wie schnell der Hype um einen Spieler denselbigen kaputtmachen kann bzw. seiner Karierre schaden kann. Er hätte vielleicht nicht den Fehler machen sollen und nach Pauli zu einem Club wie dem HSV gehen sollen, wo die Erwartungshaltung einfach zu hoch ist. Ein Wechsel nach Rostock, Hannover oder Gladbach hätte es m.E. auch getan.
 
Oder...

Der_Kracher schrieb:
Da sieht man mal wieder, wie schnell der Hype um einen Spieler denselbigen kaputtmachen kann bzw. seiner Karierre schaden kann. Er hätte vielleicht nicht den Fehler machen sollen und nach Pauli zu einem Club wie dem HSV gehen sollen, wo die Erwartungshaltung einfach zu hoch ist. Ein Wechsel nach Rostock, Hannover oder Gladbach hätte es m.E. auch getan.

...Schalke.
 

ce_football

Pro Simpsons
Der_Kracher schrieb:
Da sieht man mal wieder, wie schnell der Hype um einen Spieler denselbigen kaputtmachen kann bzw. seiner Karierre schaden kann. Er hätte vielleicht nicht den Fehler machen sollen und nach Pauli zu einem Club wie dem HSV gehen sollen, wo die Erwartungshaltung einfach zu hoch ist. Ein Wechsel nach Rostock, Hannover oder Gladbach hätte es m.E. auch getan.

Er hatte auch gute Zeiten beim HSV. Zur Zeit läuft einfach alles gegen ihn. Aber man kann hier denke ich zumachen.
 

gary

Bekanntes Mitglied
So langsam kann man das Thema Rahn ja mal wieder ausbuddeln.
Bei Hansa Rostock geht es für Christian Rahn endlich mal wieder aufwärts und vielleicht spielt er ab der Rückrunde dort sogar mit seinem Bruder Stephan zusammen.

Der hat nach Aufs und Abs momentan bei Victoria Hamburg ebenfalls wieder eine starke Phase und wurde lt. Medien schon mehrfach von Hansa- und auch Werder Bremen Scouts beobachtet. Vor ein paar Jahren war Stephan Rahn auch mal bei der HSV Reserve, wurde dort aber ausgemustert.
 
Oben