Club World Cup

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

C.M.B.

Becherwerferbesieger
Wenn man den Artikel überfliegt, stellt man fest, dass der Autor nicht einmal den Versuch macht, zu verbergen, dass er von reinem Bayernhass motiviert ist. Inhaltlich wertvoll und von Relevanz zu diesem Thema ist etwas anderes.
Klar, es laufen nur Bayernhasser auf diesem Planeten rum. :tuschel:
 

Kaiserkrone90

da27 ; jok32
Teammitglied
Wenn man den Artikel überfliegt, stellt man fest, dass der Autor nicht einmal den Versuch macht, zu verbergen, dass er von reinem Bayernhass motiviert ist. Inhaltlich wertvoll und von Relevanz zu diesem Thema ist etwas anderes.
Sach bloß du nimmst diese Plattform der selbstgerechten und einzig echten Fußballfans wirklich ernst :oops:

Xfreunde bedient am Ende nur ein Klientel....
 

Dosamma

Bekanntes Mitglied
C.M.B., der Hinweis war, dass ein Artikel, in welchem jemand ausdrückt, wie sehr er sich über jede Bayernniederlage freut (besonders die gegen Kiel, genau wie du), so ungefähr nichts zum Thema beiträgt.
 

C.M.B.

Becherwerferbesieger
C.M.B., der Hinweis war, dass ein Artikel, in welchem jemand ausdrückt, wie sehr er sich über jede Bayernniederlage freut (besonders die gegen Kiel, genau wie du), so ungefähr nichts zum Thema beiträgt.
Zu Beginn des Artikels geht es um das Thema Katar und Reisen der Fußballer in Zeiten Coronas.
und ja, ich freue mich immer wenn ein mir unsympathischer Verein verliert, besonders gegen einen Underdog.
 

kahnsinn

Triple find ich gut
Wollte noch kommentieren - irgendein Käsblatt, ich weiß nicht mehr welches, hatte einen Riesenartikel darüber, dass das Siegtor nach einer Armberührung zustande gekommen sein soll.

Bei genauerer Betrachtung war aber das nicht gegebene Tor gültig (weil dem Torhüter der Blick nicht versperrt war, also passives Abseits); darüber hinaus traf Bayern zweimal Aluminium und schoss etliche Male knapp drüber, während die Tigres keine nennenswerte Torchance hatten.

Der Artikel enthält daher keine relevante Aussage. Und ich bekomme prompt das Gefühl, das man immer bekommt, wenn man Schiedsrichterentscheidungen diskutiert. Das Gefühl, dass man gerade wertvolle Lebenszeit verschwendet hat.

Natürlich war es ein Skandal und unfassbarer Betrug, dass der FCB das Finale verloren hat. Beim Tor drückt der Torhüter Lewandowski den Ball an den Oberarm, das ist natürlich ein absichtliches Handspiel, ganz klar. Und beim aberkannten Tor, bei dem der Torhüter freie Sicht hatte und Lewandowski dem Ball extra ausgewichen ist, ist das natürlich Abseits, weil der Torhüter irritiert wurde. Der Gegner hat zwar keinen Ball auf Neuers Tor gebracht, und dennoch muss ganz klar konstatiert werden, dass der FCB das Spiel nur durch Fehlentscheidungen gewonnen hat, anders geht das ja auch nicht.
 

kahnsinn

Triple find ich gut
Über dich in deiner ganzen intellektuellen Hilflosigkeit kann ich allerdings nur lachen.
Es würde ja schon reichen, Dich mit Deinen intellektuellen Anfängerkünsten ganz klein beim eigenen Clübchen zu engagieren.

Düsseldorf (dpa) - Borussia Dortmunds Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke verteidigt Fußballspiele auch seines Clubs in autoritären Staaten. "Wenn wir nur noch dorthin gehen, wo lupenreine Demokratien zu 100 Prozent die Menschenrechte achten, wird es eng", sagte der BVB-Chef am Donnerstag beim Kongress Spobis in Düsseldorf. "In Europa wird es eng, und auf anderen Kontinenten dürften wir gar nicht mehr auftreten."

Watzke sagte über die Reisen seins Vereins nach China: "Wenn du nach China gehst, wirst du nicht reich. Wir wollen nur nicht mit Verlust rausgehen. Wir wollen unsere Community vergrößern und uns den Leuten zeigen. Wenn du ein großer Club sein willst, muss du dich da zeigen." Er wies auch auf das gesellschaftliche Engagement seines Vereins und seine Reisen nach Yad Vashem und Auschwitz hin. Er wehrte sich dagegen, nur auf Profit auszusein. "Wir rennen nicht den ganzen Tag mit dem Klingelbeutel herum und gucken, wer uns da noch etwas reinschmeißen kann."

Zur Vergabe von Großereignissen zu Beispiel an Russland oder Katar sagte er: "Wer ist in der Lage, die ganze Logistik für eine WM zu stemmen? Das können Diktaturen besser." Er betonte allerdings: "Trotzdem musste man nicht unbedingt auf die Idee kommen, die WM in Katar auszureichen."
 

Adi Preißler

Bekanntes Mitglied
C.M.B., der Hinweis war, dass ein Artikel, in welchem jemand ausdrückt, wie sehr er sich über jede Bayernniederlage freut (besonders die gegen Kiel, genau wie du), so ungefähr nichts zum Thema beiträgt.
Mein Eindruck ist, dass die Bayernfans gerade die Niederlage gegen Kiel nicht so schlimm finden, weil dadurch so eine sympathische Mannschaft weitergekommen ist.
 
Oben