Curri

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

regelbert

Der, wo ebbes woiß
Der kleine Albaner wurde durch einen heftigen Tritt in den Brustkorb niedergestreckt. :suspekt:

Ergebnis: 2 gebrochene Rippen - Lungenanriss - Intensivstation:krank:

Da die Lunge wohl in sich zusammengefallen ist und eine solche Verletzung nur durch eine langwierige Behandlung mit Unterdruck geheilt werden kann, werden die Auer wohl die nächsten 3-4 Monate auf eine der wichtigsten Säulen verzichten müssen. :frown:

Von hier aus alles Gute an den kleinen Glatzkopf :blumen:
 
Der Manager von Burghausen hat sich ja bei Curri entschuldigt.


Allerdings steht im Videotext das die Staatsanwaltschaft Zwickau gegen den Sünder Vukovic einen Strafantrag gestellt.
Habs nicht gesehen, war das Absicht gewesen?
 
mst8576 schrieb:
Der Manager von Burghausen hat sich ja bei Curri entschuldigt.


Allerdings steht im Videotext das die Staatsanwaltschaft Zwickau gegen den Sünder Vukovic einen Strafantrag gestellt.
Habs nicht gesehen, war das Absicht gewesen?


Sind beide zum Ball und Vukovic oder wie der Wacker Spieler heißt hatte sein Bein zu hoch.

Da Curri ja nicht der Größte ist ist er genau in Vukovics Sohle reingerannt.

Für mich keine Absicht! Der Burghausener wollte oder hat sogar den Ball getroffen anschließend leider Curri.

Da er für dieses Foul Gelb sah dürfte die Ermittlung der Staatsanwaltschaft im Sande verlaufen.
 
Das war eine Art Hinrichtung"

Leipzig/Aue - Die Staatsanwaltschaft in Zwickau hat nach dem "Kung-Fu-Tritt" gegen den Zweitliga-Profi Skerdilaid Curri einen Strafantrag gegen den Sünder Hrvoje Vukovic gestellt.

Der Vorstand von Erzgebirge Aue kündigte zudem an, seinen auf der Intensivstation liegenden Spieler Curri beim Stellen einer Strafanzeige wegen fahrlässiger Körperverletzung zu unterstützen und damit für ein Novum im deutschen Fußball zu sorgen.

Zudem wurde der bislang tatenlose Deutsche Fußball-Bund (DFB) in einem Schreiben aufgefordert, eine Untersuchung gegen den nur mit Gelb bestraften Vukovic durchzuführen.

"Eine Art Hinrichtung"

"Wir sehen in diesem Vorgang eine Art Hinrichtung", erklärte Aues Präsident Uwe Leonhardt: "Der FC Erzgebirge steht Skerdilaid Curri uneingeschränkt zur Seite, sollte dieser Strafanzeige gegen Vukovic stellen."

Curri hatte zuvor eine entsprechende Aktion ohne Zustimmung des Vereins ausgeschlossen: "Ich verklage niemanden, wenn es der Verein nicht tut." Auch eine Zvilklage, um beispielsweise Schadenersatz oder Schmerzensgeld zu fordern, ist offenbar kein Thema.

Curri weiter auf Intensivstation

Der Auer liegt nach dem brutalen Foul von Vukovic im Zweitliga-Punktspiel zwischen Erzgebirge und Burghausen mit zwei gebrochenen Rippen und einem Lungeneinriss weiter auf der Intensivstation der Auer Helios-Klinik.

Weitere Operationen sind nicht nötig. "Ich habe Hoffnung, weil mir die Ärzte gesagt haben, dass die nach dem Foul zusammengefallene Lunge wieder halbwegs ordentlich arbeitet", meinte der 28-Jährige.

Schwere Vorwürfe gegen Vukovic

Curri erhob schwere Vorwürfe: "Ich habe mir die Fernsehbilder angeschaut und gesehen, dass er es absichtlich gemacht hat", sagte der Albaner von Zweitligist Erzgebirge Aue am Dienstag.

"Zum Glück habe ich mein Gesicht instinktiv weggedreht, ansonsten hätte auch alles Aus sein können. Ich weiß nicht, was sich dieser Mensch nur gedacht hat", so Curri, der frühestens zu Beginn nächsten Jahres auf den Fußballplatz zurückkehren kann.

Vukovic bereut den "Kung-Fu-Tritt"

Sünder Vukovic musste am Montag vom Training freigestellt werden und kündigte an, sein Opfer in der Klinik besuchen zu wollen. "Mir tut das schrecklich Leid, ich wollte ihn nicht verletzen. Solche unglücklichen Sachen passieren im Fußball."

Der angekündigte Besuch bei Curri in der Klinik kann den Schaden wohl nicht mehr begrenzen. "Das soll er selbst entscheiden. Wenn er das Foul wirklich ohne Absicht gemacht hat, kann er gern kommen", meinte Curri.

"Ansonsten stehe ich vielleicht irgendwann früh auf und fahre in Richtung Burghausen. Es gibt noch eine andere Sprache als Fußball."

Rückkehr auf den Fußballplatz nicht vor Januar

Curris Rückkehr in die 2. Liga ist frühestens zu Beginn des nächsten Jahres zu erwarten: "Ich tue alles dafür, so schnell wie möglich wieder aus diesem Krankenhaus herauszukommen. Vielleicht kann ich ja im Januar wieder mit dem Mannschaftstraining beginnen."

Zuvor werden wohl die Gerichte über die Strafe für Vukovic entscheiden.

:eek: :eek: :eek: "Ansonsten stehe ich vielleicht irgendwann früh auf und fahre in Richtung Burghausen. Es gibt noch eine andere Sprache als Fußball." :eek: :eek: :eek:
 
Teddy schrieb:
Was hat das eine mit dem anderen zu tun?! :gruebel:

Soweit ich weiss ist ein Strafrechtlicher bzw. zivilrechtlicher Weg in diesem Falle versperrt!
Die Vereine und die Spieler unterwerfen sich der Sportgerichtsbarkeit und diese hat schon in Form des Freistoss für Aue "zugeschlagen".

Zivil bzw Strafrechtlich wäre nur etwas möglich wenn der Schiedsrichter das Foul nicht gesehen hätte, so ist es Tatsachenentscheidung und das war es.

Sollte hier der Prozessweg beschritten werden so kommt auf den Fußball eine ganze Reihe von Prozessen zu, den jeder Spieler von der Jugend bis zu den alten Herren wird dann im Falle einer Verletzung durch Foul seinen Gegenspieler verklagen (müssen, wegen Arbeitgeber, Krankenkasse etc.).

Einzig wenn Vorsatz nachzuweisen ist wäre der Klageweg offen - so jedoch keine Chance.

Und bevor hier auf den DFB geschimpft wird sollte man sich überlegen ob es in seiner Entscheidungsbefugnis liegt hier etwas zu machen, Tatsachentscheidung ist mit das höchste Rechtsgut während eines Fußballspiels ansonsten würden wohl einige Spiele erst Wochen später am grünen Tisch entschieden. Außerdem wacht die FIFA darüber mit Argusaugen das daran nicht gerüttelt wird.
Ich erinnere hier an das Theater wegen des Wiederhohlungsspiel FCB- Club (Phantomtor).
In diesem Sinne auch die Regelung nach dem Handtor von Neuville, der Spieler wurde bestraft aber an der Tatsachenentscheidung Tor wurde nichts verändert.
 

derMoralapostel

Bekanntes Mitglied
grieche schrieb:
Soweit ich weiss ist ein Strafrechtlicher bzw. zivilrechtlicher Weg in diesem Falle versperrt!
Die Vereine und die Spieler unterwerfen sich der Sportgerichtsbarkeit und diese hat schon in Form des Freistoss für Aue "zugeschlagen".
das eine hat mit dem anderen rein gar nichts zu tun
 
derMoralapostel schrieb:
das eine hat mit dem anderen rein gar nichts zu tun

Stimmt ich habe da etwas durcheinander gebracht. Das unterwerfen unter die Verbandsrechtsprechung bezieht sich jediglich auf Spielwertungen, Sportgerichtsbarkeit etc.
Der Klageweg wegen vermeintlich Strafrechtlich relevanter Dinge steht selbstverständlich offen.

Für mich ist das ganze ein Sportunfall mit schlimmen Folgen. Curri hat ja wohl schon erklärt von sich aus keine Anzeige zu stellen.
 

Turbo

Thorsten
ich sag auch erstmal alles gute

ich hoffe nur, dass wenn es in diesem urteil ein gerichtliches urteil gibt, dass das dann keine schule in deutschland macht. nicht das es hinterher heißt, der spieler xy hat im letzen spiel unseren spieler ab verletzt - wir wollen jetzt auch schadenersatz, schließlich hat aue ja auch schadensersatz bekommen :hammer:
dann können wir nämlich auch aufhören mit fußball spielen
 

derMoralapostel

Bekanntes Mitglied
derartige Klagen gibt/gab es schon fast immer, fragt mal Hernn Allgöwer, vom Amateurfußball ganz abgesehen. Es geht dabei ja auch nur um grob fahrlässige (Vorsatz will ich wirklich niemandem unterstellen, auch wenn es manchmal schwer fällt) Aktionen, und eine solche sehe ich hier durchaus gegeben. Könnte man einen Schien- und Wadenbeinbruch noch als sportarttypische Verletzung werten, fällt das bei einem Lungenriss dann schon schwieriger. Anstelle von Curri könnte ich mir persönlich sehr gut vorstellen rechtliche Schritte einzuleiten.
 

Turbo

Thorsten
derMoralapostel schrieb:
derartige Klagen gibt/gab es schon fast immer, fragt mal Hernn Allgöwer, vom Amateurfußball ganz abgesehen. Es geht dabei ja auch nur um grob fahrlässige (Vorsatz will ich wirklich niemandem unterstellen, auch wenn es manchmal schwer fällt) Aktionen, und eine solche sehe ich hier durchaus gegeben. Könnte man einen Schien- und Wadenbeinbruch noch als sportarttypische Verletzung werten, fällt das bei einem Lungenriss dann schon schwieriger. Anstelle von Curri könnte ich mir persönlich sehr gut vorstellen rechtliche Schritte einzuleiten.
da ich das foul an curri nicht gesehen kann ich zu diesem foul nicht viel sagen bzw. gar nichts.
aber was ich hier vom lesen mitbekommen habe, erinnert mich das foul irgendwie an das foul von enke an di salvo. und laut deiner äußerung würde ich dann an stelle von di salvo jetzt auch eine klage einreichen.
 

derMoralapostel

Bekanntes Mitglied
hier ein Standbild des Fouls

brutal.jpg
 

regelbert

Der, wo ebbes woiß
Ich hab das Foul im DSF gesehen. Das sah schon extrem brutal aus, allerdings weiß ich nicht, ob man wirklich Absicht unterstellen kann.

Am besten wäre es wohl, wenn sich die beiden zusammensetzen könnten und die Sache gemeinsam nochmals anschauen. Dazu eine Entschuligung und die Sache sollte sich erledigt haben.

Vor Gericht muss das nun wirklich nicht und die Sätze von Curri "nach Burghausen fahren" sind auch völlig daneben. :frown:
 

Vatreni

Hrvatska u srcu!
Denke nicht dass Vukovic vom Staatsanwalt zu etwas verdonnert wird. Dem Jungen tut es doch jetzt schon unheimlich leid und er hat daran zu knabbern. Denke nicht dass das Foul Absicht war und die Aussage von Curri kann ich schon gar nicht nachvollziehen.
 

gary

Bekanntes Mitglied
Vatreni schrieb:
...und die Aussage von Curri kann ich schon gar nicht nachvollziehen.

Ich auch nicht. So etwas kann er vielleicht denken, aber nicht öffentlich sagen.
Mal hoffen, das er keine albanischen Landsleute zu einem "Besuch in Burghausen" animiert hat :suspekt:
 
Oben