Das Ende des Real Madrid-Experimentes?

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Kerpinho

Schau mir in die Augen!
Teammitglied
Real Madrid! Seit Jahren verfolgt der Klub die Philosophie, die, augenscheinlich, besten Fußballer der Welt zu kaufen - egal zu welchen Konditionen! Schließlich sei man als - laut eigenem Bekunden - bester Verein der Welt geradezu "verpflichtet", stets die begnadetsten Fußballer (bekanntesten hätte es wohl besser getroffen....) des Planeten im Kampfstern (Bernabeu) der "Galaktischen" (so die Bezeichung für Real Madrid) dem geneigten, königlichen Publikum zu präsentieren.
Seit 1998 schien dieses Konzept auch aufzugehen - gewann Real doch in eben jenem Jahr zum ersten Mal, nach 28 Jahren langen Wartens, wieder die begehrte, höchste Trophäe im europäischen Vereinsfußball.
Seinerzeit war der Größenwahn, besonders in Bezug auf Spielertransfers, freilich noch lange nicht auf dem Höhepunkt. So war es auch nicht weiter verwunderlich, dass das Mannschaftsgefüge noch eine klare Struktur besaß und nicht die Superstars, sondern das Team im Vordergrund stand. Sicherlich auch ein Verdienst von Trainer Heynckes. Eben jener hatte jedoch - unmittelbar nach dem CL-Triumph über Juventus Turin - ausgedient. Er sei zu konservativ, ja, schlichtweg zu hart und stur und würde dem Image des Klubs und dem Klima schaden.
Das diese Entscheidung zumindest fragwürdig war, sollte sich schon in der darauffolgenden Spielzeit zeigen. Angesichts des Titelgewinns in der Champions-League schienen bei Real die Realitäten (Fakten) zunehmend außer Acht gelassen zu werden. Anstatt das Team gezielt zu verstärken, sonnte man sich im Glanze des geglückten Erfolges/Comebacks und setzte auf einen Trainer, der in Europa bislang ein unbeschriebenes Blatt war. Die Rechnung hierfür erhielt Real im Frühjahr 1999, als der Klub - völlig überraschend - im Viertelfinale der CL an Dymano Kiew scheiterte. Eine Schmach, die Konsequenzen haben sollte. Resultierend aus dem frühen Ausscheiden, verpflichtete der Verein, im Sommer 1999, 6 neue Stars für knapp 100 Millionen Euro. Darunter befand sich, mit Nicolas Anelka, der erste der sogenannten "Megatransfers". (35 Mil. €)
Das Konzept schien aufzugehen und Real Madrid holte, im Mai 2000, erneut den Pokal in der "Königsklasse". Wahrscheinlich noch auf der Euphoriewelle reitend, entschloss sich Real-Präsident Perez kurzerhand, dem verhassten Konkurrenten aus Barcelona das Mittelfeldass Figo wegzuschnappen, entschädigte die verdutzte Konkurrenz mit der damaligen Rekordsumme von 60 Millionen Euro und ließ sich anschließend, von der eigenen Anhängerschaft und der Madrider-Presse für den Coup feiern.
Offensichtlich Gefallen daran gefunden, entschied sich Perez, im Sommer 2001, einen weiteren Weltklassekicker zu verpflichten. Das Objekt der Begierde hieß Zidane und kostete, die bis heute unerreichte Rekordablöse von 73,5 Millionen Euro. Gleichzeitig stellte dieser Transfer auch den letzten wirklich großen und gelungenen, der besagten, Megatransfers dar - sollte Real doch in der kommenden Spielzeit zum neunten und vorerst letzten Male den europäischen Thron erklimmen. Auch wenn sich schon damals zeigte, dass das Mannschaftsgefüge, durch den Zukauf der Topstars, in sich etwas gelitten hatte und nicht mehr dieser Zusammenhalt, welcher noch unter Heynckes vorherrschte, anzutreffen war.
Im WM-Jahr stieß dann Weltstar Ronaldo zum Team, was zur Folge hatte, das Madrid von nun an auf den Namen die "Galaktischen" getauft wurde. Überirdisch war jedoch bestenfalls das Gehaltsgefüge - spielerisch vermochte Real immer seltener zu überzeugen. Ronaldo machte zwar das wofür er geholt wurde, Tore schießen - so wirklich ins Team integrieren konnte er sich allerdings bis heute nicht. Nicht selten zieht er sich den Unmut der Zuschauer auf sich, wenn er 75 Minuten des Spiels fast schon lethargisch über das Spielfeld trabt. Ein Faktum, welches auch bei seinen Teamkollegen alles andere als positiv bewertet wird. So war es auch nicht weiter verwunderlich, dass ein "Arbeiter" wie Makelele, der für Stars wie Ronaldo die Drecks- und Laufarbeit verrichten musste, im Sommer 2003 den Aufstand probte und lautstark eine entsprechende Anpassung seines Gehaltes forderte. Real gewann zwar den folgenden, wochenlangen Machtkampf, verlor aber mit dem Franzosen seinen, wie sich im Nachhinein herausstellen sollte, wichtigsten Spieler an den FC Chelsea.
Ein herber Verlust, der bis heute nicht kompensiert werden konnte. Auch wenn zur Spielzeit 2004/05, entgegen Reals Gepflogenheiten/Vorlieben, zum ersten Mal seit langer Zeit das Hauptaugenmerk der Transferaktivitäten der Defensive galt. Mit Samuel und Woodgate wähnte man sich auf der sicheren Seite und investierte, erneut, stolze 45 Millionen Euro in 2 allenfalls überdurchschnittlich gute Abwehrspieler. Natürlich durfte auch die Offensivabteilung nicht gänzlich außer Acht gelassen werden und wurde, trotz eines Rauls, Ronaldos und Morientes, mit Owen um einen weiteren Topstar ergänzt. Für allerdings vergleichsweise "bescheidene" 12 Millionen Euro.
Nutzen sollte es freilich wenig. Schied Real 2004 im Viertelfinale der CL aus, so musste das Team, im Frühjahr 2005, bereits im Achtelfinale die Segel streichen. Aber damit nicht genug. Auch in der Meisterschaft will es Real Madrid einfach nicht (mehr) gelingen, Ansprüche und Realität unter einen Nenner zu bringen. 10 Spieltage vor Schluß ist der spanische Rekordmeister, gegenüber dem ungeliebten Konkurrenten aus Barcelona, bereits mit 11 Punkten ins Hintertreffen geraten. Ein Zustand, der selbst für tolerantere "Madridistas" nur schwer zu ertragen ist.
Es zeichnet sich also ab, dass der Weltklub Real Madrid, nach 2003/04, bereits zum zweiten Mal in Folge gänzlich ohne Titel dastehen wird. Für einen Klub wie Real Madrid schlichtweg inakzeptabel.
Auch deshalb scheinen die Verantwortlichen aus den offensichtlichen Fehlern der Vergangenheit gelernt zu haben und diskutieren inzwischen öffentlich den Verkauf einiger Superstars. Eine vor 2 Jahren noch schier undenkbare Vorgehensweise. Galt es doch seinerzeit, die vielzitierten Superstars in und um das Bernabeu herum zu (ver-) "sammeln".
Eine Leidenschaft, die sich, nach gut 5 Jahren, als falsch und kontraproduktiv herausgestellt hat. Real vermochte es zwar, auch aufgrund seiner Stars, Titel und Erfolge zu feiern - eine echte Mannschaft stand allerdings seit dem unfreiwilligen Abgang von Heynckes, im Jahr 1998, nicht mehr auf dem Platz. Allenfalls eine Ansammlung hochbezahlter Weltstars, die - ähnlich wie Ihre Vereinsführung - dem Glauben verfallen waren, Erfolg und Ruhm kaufen und zu einer Art "Selbstläufer" machen zu können.
Für den Fußball ist das Scheitern dieses, nennen wir es einfach einmal das "Real Madrid-Experiment", so schlecht sicherlich nicht. Zeigt es doch, dass Erfolg wohl doch nicht käulich ist - zumindest nicht auf Dauer.
 
Zuletzt bearbeitet:

Kerpinho

Schau mir in die Augen!
Teammitglied
Ich pflege meine Artikel eigentlich (fast) immer selbst zu schreiben. Falls dies mal nicht der Fall sein sollte, wirst Du stets einen Quellennachweis finden. :)

PS: da zu Real bislang nichts kam, habe ich mal schnell die letzten Jahre Revue passieren lassen. ^^

RWG!
 

Kerpinho

Schau mir in die Augen!
Teammitglied
Oh mein Gott - ich kann den Titel auch sofort wieder umbenennen...keine Angst, mir würde da sicherlich, mit Mühe und Not, noch etwas einfallen :floet: ...

RWG!
 

Kerpinho

Schau mir in die Augen!
Teammitglied
@ jens:

Ich hoffe die Headline geht in Ordnung? :zwinker3:

Disaster dürfte nicht wirklich viel zu bemängeln haben, da ich diesmal - ausnahmsweise :zwinker3: - sehr nüchtern und neutral an die Sache herangegangen bin - glaube ich zumindest. ^^

MFG!
 

jens

Giovane forever!
Du wirst Dich noch wundern... :gun:

So nüchtern und neutral gibt's nicht.

Überschrift ist schon o.k., was soll man auch sagen, es stimmt ja....

So, jetzt gehe ich lieber... :Undweg:
 
Wenn ich eine Ergänzung hinzufügen kann. Den Grundstein für Heinckes' Efolg hat Fabio Capello gelegt. Heinckes hat lediglich geerntet. Aufgebaut hat er in Madrid wenig, da entscheidende Spieler mit Qualität entweder schon dort waren oder Capello hat sie Geholt (Panucci, Seedorf). :zwinker3:
 

Flash

Bienenkönigin
Kerpinho schrieb:
Disaster dürfte nicht wirklich viel zu bemängeln haben, da ich diesmal - ausnahmsweise :zwinker3: - sehr nüchtern und neutral an die Sache herangegangen bin - glaube ich zumindest. ^^
ich denke er wird zumindest diesen Teil
Das Objekt der Begierde hieß Zidane und kostete, die bis heute unerreichte Rekordablöse von 73,5 Millionen Euro. Gleichzeitig stellte dieser Transfer auch den letzten wirklich großen und gelungenen, der besagten, Megatransfers dar
etwas anders sehen. :zwinker3:

Einen Vorteil hat die Titellosigkeit von Real Madrid übrigens. Die Fans müssen sich keine neue Telefonnummer merken. :handy:
 

Schabbab

in Therapie
Kein Mensch, von DA vielleicht mal abgesehen, wird bestreiten, dass seitens der Vereinsführung von Real Fehler gemacht wurden, z. T. krasse Fehler. Sicher hat man ein wenig den Blick auf die Realität verloren, jedoch sehe ich das längst nicht als so dramatisch an wie es hier gerne proklamiert wird. Ich weiß schon, gerade von Seiten der Bayernfans wünscht man sich den Untergang Reals gerne herbei und beschreibt ihn noch öfter. Natürlich, kein Spitzenverein lebt gerne längere Zeit ohne Titel, doch solche Durststrecken hat jeder Verein einmal. Barca hatte sie genauso wie sie auch schon Real desöfteren hatte. Auch Bayern musste schon durch tiefe Täler gehen, aber das Kennzeichen von solchen Vereinen ist es auch, dass sie irgendwann wieder da sind. So wird auch Real nun einen Gesundungsprozeß vollziehen und wiederkommen...sicher nicht mehr dieses Jahr und wahrscheinlich auch nicht nächstes Jahr, doch vielleicht schon übernächstes Jahr wird man wieder ganz vorne mitmischen.
 
:lachtot: :lachtot:

@ ConJulio
¿Was hatte ich Dir gesagt? - Ein weiterer Thread zu Real Madrid....von einem Bayern-Fan.....

Seltsam, Seltsam.... :floet:


Desweiteren, sind in diesem "Artikelchen" so viele Fehler in den Zusammenhängen und zeitlichen Abläufen enthalten, daß es noch nicht mal mir (der ja sonst sehr viel Zeit für die Beantwortung solcher "Müll-Threads" aufwendet) einfallen würde.....im Ernst auf eine Debatte in diesem (niedrigsten) Niveau einzugehen.

Für einen Ahnungslosen, scheint der "Artikel" ja etwas Wahres zu haben....Für einen Real-Kenner...handelt es sich um "Ausschuss" (des grpßen Kalibers)....

Hätte nicht gedacht daß es Kerpinho doch noch mal schafft an sein altes "Spott1-Niveau" anzuknüpfen - Gratulation !!!...

Saludos...
 

Kerpinho

Schau mir in die Augen!
Teammitglied
@ DA:

Wie wäre es, wenn Du einfach einmal Punkte anschreibst, die - Deiner Meinung nach - diskutabel bzw. falsch sind. Ich bin für eine sachliche Diskussion jederzeit zu haben. Keine Angst - ich beiße auch nicht.

MFG!
 
Kerpinho schrieb:
@ DA:

Wie wäre es, wenn Du einfach einmal Punkte anschreibst, die - Deiner Meinung nach - diskutabel bzw. falsch sind. Ich bin für eine sachliche Diskussion jederzeit zu haben. Keine Angst - ich beiße auch nicht.

MFG!


Kerpinho....
Du solltest besser Recherchieren, bevor Du irgendwas "ablässt"....
Von mir zu verlangen, daß ich jetzt Deine Arbeit übernehme...und Dir die Fehler aufdecke....ist ein wenig zu viel verlangt.

Und keine Sorge...ich habe keine Angst vor Bissen !!...

Saludos...
 

Kerpinho

Schau mir in die Augen!
Teammitglied
Schwach, DA, ganz schwach. Ich könnte über Real ein Buch schreiben....habe dazu aber schlichtweg keine Zeit und keine Lust. Insofern kann meine extrem kurze "Analyse" der letzen Jahre niemals alle relevanten Punkte anschneiden. Ich habe lediglich einige Sachen angeschrieben, die - meiner Meinung nach - maßgeblich zum aktuellen Mißerfolg beigetragen haben. Wenn Du das nicht so siehst, dann ist das Dein gutes Recht. Anderen allerdings aufgrund Ihrer eigenen Meinung die Kompetenz absprechen zu wollen, ist - im wahrsten Sinne des Wortes - Spott1-Niveau.

btw - mir fällt gerade auf, dass ich "Superstar" Beckham unterschlagen habe! :lachtot:
Schlimm? :floet:

MFG!
 

Kerpinho

Schau mir in die Augen!
Teammitglied
Vatreni schrieb:
@Kerp: Nur mal so am Rande: Makelele wechselte bereits im Sommer 2003 zu Chelsea :hand:
Danke für den Hinweis. Wird noch korrigiert. Herrn Beckham werde ich dann auch noch schnell einbinden - viel gibt es hierzu ohnehin nicht zu schreiben. :zwinker3:

RWG!
 
Oben