Das kann nach hinten losgehen

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

"Es herrscht ein ganz anderer Geist als in der Vergangenheit", sagt Abwehrspieler Arne Friedrich, "die Stimmung in Asien war sensationell."

"Wie die Jungs hier zusammengehalten haben, ist unglaublich. Auch in dieser Hinsicht muss ich der Mannschaft ein Riesenkompliment machen."

"Es war wichtig, dass die Spieler ein Verständnis für unsere Philisophie entwickeln und verstehen, dass alle Maßnahmen im Sinne der Mannschaft sind. Sie sollten sich hineinversetzen in unsere Denkweise, engagiert nach vorne zu spielen. Jetzt sollen sie in Richtung 2005 schauen"





Meine Güte, was Klinsi da seit seinem Amtsantritt verbal delligiert und aufbaut ist schon mutig, das muss man schon sagen. Seine Ziele sind klar definiert, seine Zwischenergebnisse auf dem Weg dorthin scheinen momentan in der Öffentlichkeit die Wirklung nicht zu verfehlen, dass das Gro der deutschen Fußballanhängerschaft langsam wirklich in den Glauben geführt wird, dass wir klarer Anwärter auf den Titel 2006 sind. Ehrlich gesagt muss ich gestehen, dass ich den Kopf bei seiner Art uns 2006 in die WM zu schicken, ein wenig nach unten nehme, wohlwissend was passieren kann wenn man die jetzt hoch gesteckten Erwartungen verfehlt. Völler hat es sich mit seinen Aussagen vor 2002 einfacher gemacht, man erwartet praktisch nichts, die WM wurde zu einem reinen Kür-Auftritt, das Ausscheiden in der Vorrunde wäre nicht schlimm gewesen, ein Weiterkommen schon fast ein überraschender Ausgang. Gut, die Situation hat sich geändert, dennoch fragt man sich zurecht, ob die Mannschaft im Vergleich zum Zeitraum vor der WM in Japan entsprechend besser eingespielt ist, dass man jene heutige Erwartungen an die Mannschaft unterstreichen kann.
Es bleibt wie es ist, in Bezug auf die Nationalmannschaft gibt es weiterhin für die Meisten entweder schwarz, oder weiss, Sekt oder Selters...
 
Zuletzt bearbeitet:

Vatreni

Hrvatska u srcu!
Hessebubb_ schrieb:
"Es herrscht ein ganz anderer Geist als in der Vergangenheit", sagt Abwehrspieler Arne Friedrich, "die Stimmung in Asien war sensationell."

"Wie die Jungs hier zusammengehalten haben, ist unglaublich. Auch in dieser Hinsicht muss ich der Mannschaft ein Riesenkompliment machen."

"Es war wichtig, dass die Spieler ein Verständnis für unsere Philisophie entwickeln und verstehen, dass alle Maßnahmen im Sinne der Mannschaft sind. Sie sollten sich hineinversetzen in unsere Denkweise, engagiert nach vorne zu spielen. Jetzt sollen sie in Richtung 2005 schauen"





Meine Güte, was Klinsi da seit seinem Amtsantritt verbal delligiert und aufbaut ist schon mutig, das muss man schon sagen. Seine Ziele sind klar definiert, seine Zwischenergebnisse auf dem Weg dorthin scheinen momentan in der Öffentlichkeit die Wirklung nicht zu verfehlen, dass das Gro der deutschen Fußballanhängerschaft langsam wirklich in den Glauben geführt wird, dass wir klarer Anwärter auf den Titel 2006 sind. Ehrlich gesagt muss ich gestehen, dass ich den Kopf bei seiner Art uns 2006 in die WM zu schicken, ein wenig nach unten nehme, wohlwissend was passieren kann wenn man die jetzt hoch gesteckten Erwartungen verfehlt. Völler hat es sich mit seinen Aussagen vor 2002 einfacher gemacht, man erwartet praktisch nichts, die WM wurde zu einem reinen Kür-Auftritt, das Ausscheiden in der Vorrunde wäre nicht schlimm gewesen, ein Weiterkommen schon fast ein überraschender Ausgang. Gut, die Situation hat sich geändert, dennoch fragt man sich zurecht, ob die Mannschaft im Vergleich zum Zeitraum vor der WM in Japan entsprechend besser eingespielt ist, dass man jene heutige Erwartungen an die Mannschaft unterstreichen kann.
Es bleibt wie es ist, in Bezug auf die Nationalmannschaft gibt es weiterhin für die Meisten entweder schwarz, oder weiss, Sekt oder Selters...
So ist es. Genauso schnell wie er jetzt hochgejubelt wird, wird er beim Mißerfolg zerissen werden. Aber er hat es wirklich geschafft in Deutschland den Glauben an die WM zu wecken, dis kann dann aber auch ganz schnell nach hinten losgehen durch den entstehenden Druck. Dann steht man im Eröffnungsspiel mit zitternden Knien und wenn man das auch noch verliert dann geht das Geheule (der Medien) gleich los. Andererseits könnte man von dieser Euphorie auch durchs Turnier getragen werden. Es gilt: Schlauer sind wir alle erst 2006
 

Zoni

Herthafan aus Überzeugung
Aber was willst du sonst sagen? Hätte Klinsi gesagt, dass er überhaupt kein Vertrauen in die Mannschaft hat, man froh sein kann, nicht letzter in der Vorrunde zu werden und auf ihn noch mindestens 12 Jahre harte Arbeit zukommen, bevor man die Früchte eines guten Trainings ernten kann, dann wäre Klinsi und die NM sowieso von vornerein zum Scheitern verurteilt gewesen. Also es war klar, dass der Sieg im eigenen Land als Ziel vorgegeben wird, und ich bin auch gespannt wie das endet, aber ich finde auch, mit seiner nicht vorhandenen Bescheidenheit hat Klinsi vielen aus der Seele gesprochen. Es muss Schluß sein damit, jeden Gegner stark zu reden, und uns als Deppen der Nation dazustellen.
 

muffy1971

RodalBär
irgendwie haben beide recht, zoni und hesse.....

natürlich kann sich klinsmann nicht hinstellen und sagen ich habe keine erwartungen ins team, ich bin froh wenn wir die vorrunde erreichen mit diesen flaschen.....

andererseits hat man am spiel lautern gegen mainz genau gesehen was passieren kann wenn man eine mannschaft zu sehr unter den druck des gewinnen müssen setzt, die mainzer die jedes spiel locker angegangen sind mussten plötzlich gewinnen und sind mit dem druck nicht klargekommen...
 
Zoni schrieb:
Aber was willst du sonst sagen? Hätte Klinsi gesagt, dass er überhaupt kein Vertrauen in die Mannschaft hat, man froh sein kann, nicht letzter in der Vorrunde zu werden und auf ihn noch mindestens 12 Jahre harte Arbeit zukommen, bevor man die Früchte eines guten Trainings ernten kann, dann wäre Klinsi und die NM sowieso von vornerein zum Scheitern verurteilt gewesen. Also es war klar, dass der Sieg im eigenen Land als Ziel vorgegeben wird, und ich bin auch gespannt wie das endet, aber ich finde auch, mit seiner nicht vorhandenen Bescheidenheit hat Klinsi vielen aus der Seele gesprochen. Es muss Schluß sein damit, jeden Gegner stark zu reden, und uns als Deppen der Nation dazustellen.

Sein Auftreten basiert auf den Zielen, die man vor ein paar Jahren mal gesteckt hat, als 2006 noch fern war, als man aus Überzeugung davon gesprochen hat DANN wieder als Weltklassemannschaft mit jungen, sehr guten Einzelspielern aufzutreten. Man brauchte einfach ein Ziel...
Ist schon klar, dass man sich jetzt keinen Rückzieher mehr leisten kann, aber ich wette mit Dir, im Inneren flattert Klinsmann aber mal gewaltig das Hemd, das kannste glauben!
 
muffy1971 schrieb:
irgendwie haben beide recht, zoni und hesse.....

natürlich kann sich klinsmann nicht hinstellen und sagen ich habe keine erwartungen ins team, ich bin froh wenn wir die vorrunde erreichen mit diesen flaschen.....
Da bist Du wieder exakt eines der Beispiele der Schwarz-Weiss-Denker... Jetzt holen wir alle mal kräftig Luft und denken einmal darüber nach, was es zwischen den Zielen "Wir müssen die Vorrunde packen" und "Wir sind Titelanwärter" gibt. Nicht sehr medienwirksam und überzeugend, daran hängt's wohl leider.


andererseits hat man am spiel lautern gegen mainz genau gesehen was passieren kann wenn man eine mannschaft zu sehr unter den druck des gewinnen müssen setzt, die mainzer die jedes spiel locker angegangen sind mussten plötzlich gewinnen und sind mit dem druck nicht klargekommen...
Die sind schon VOR dem Spiel gegen euch nemmer klar gekommen...
 

Schabbab

in Therapie
Ich muss sagen, dass ich zumindest diesen Teil von Klinsmanns Arbeit für vollkommen richtig finde. Alles andere als grenzenloser Optimismus wäre völlig unangebracht. Deutschland wird immer als Mitfavorit zu einer WM fahren. Eine WM ist schliesslich keine EM, sondern i. a. R. etwas leichter. Und wenn man dann noch Ausrichter ist, dann darf alles andere als Zuversicht nicht existieren.
Man muss sich doch nur mal die letzte WM anschauen. Da ist Deutschland im eigenen Land auch belächelt worden, die Mannschaft ist nach einer ähnlichen EM Pleite nach Asien gereist und war nominell deutlich schlechter als sie es zur Zeit ist....und dann wurde man Vize WM. Mit der Euphorie einer Heim WM sollte alles möglich sein, man kann aber auch schon im Achtel- oder Viertelfinale ausscheiden, aber das kann jeder anderen Mannschaft genauso passieren. Ich gebe hier und heute schon einen Tipp ab und behaupte das GER mindestens ins Halbfinale kommt.
 
Schabbab schrieb:
Man muss sich doch nur mal die letzte WM anschauen. Da ist Deutschland im eigenen Land auch belächelt worden, die Mannschaft ist nach einer ähnlichen EM Pleite nach Asien gereist und war nominell deutlich schlechter als sie es zur Zeit ist....und dann wurde man Vize WM.

Ja, richtig, aber was willst Du jetzt damit aussagen? Damit unterstreichst Du doch genau meine Ausage...
suspekt.gif
 

muffy1971

RodalBär
ich finde es immer noch zu verfrüht um immer eine "Mannschaft" zu sprechen. bis 2006 fließt noch einiges Wasser den Rhein runter , von daher kann man jetzt noch nich sagen wie stark die mannschaft überhaupt ist, sicherlich gibt es einige spieler die zur zeit gesetzt sind, ich denke da an ballack oder kuranyi und klose....
aber was bis 2006 mit denen passiert weiß noch niemand, von daher kann man schlecht ne prognose abgegeben wie die mannschaft sich präsentieren wird...

aber ich halte es wie gesagt für richtig das klinis die erwartungen hochhält, allein um eine euphorie bzgl der wm zu schaffen, den was bringt es wenn ne wm im eigenen land ist und niemand interessiert sich dafür weil man deutschland keine chance gibt auf nen titelgewinn
 

gary

Bekanntes Mitglied
Euphorie hätte Klinsmann meiner Meinung nach gar nicht mehr anfachen brauchen, weil diese vor der WM sowieso grenzenlos sein wird.
Das die breite Öffentlichkeit alles andere als den WM-Titel als Versagen ansehen würde, dürfte jedem klar sein.

Von daher ist es konsequent, wenn Klinsmann dieses Ziel auch öffentlich formuliert. Wenn es nicht klappt ist er so oder so der Hampelmann, da kann er sich fast bedenkenlos aus dem Fenster lehnen.

Das diese überzogene Erwartungshaltung auch lähmen kann, hat man zuletzt bei Portugals EM-Eröffnungsspiel und Finale gesehen.

Aber anders ist es in Deutschland vermutlich nicht möglich. Mit einer Zielsetzung "Überstehen der Vorrunde" hätte sich Klinsmann auch gleich zur Zielscheibe gemacht. So setzt er quasi alles-oder-nichts.
 
ich bin der sekt-typ...

die wm findet in deutschland statt... alles andre als hohe ziele (ob nun finale oder titel) wär fehl am platz! und ichg laub wir schaffen das auch...
 

Cashadin

Moderator
Teammitglied
Ums mal ganz klar zu sagen - so unrealistisch ist ein gutes Abschneiden des Teams gar nicht. Das was Deutschland in den letzten Jahren gefehlt hat waren Führungspersönlichkeiten im Mittelfeld - bessere Stürmer, und mehr Tempo.

Bei allen drei Punkten sehe ich eine Verbesserung - nicht gigantisch, aber noch ist auch etwas Zeit. Wenn ein Klose bei Bremen weiterhin seine bisher sehr gute Rolle spielt traue ich ihm auch bei der WM 2006 wieder eine gute Rolle zu. Ballacks Entwicklung muss man ebenfalls als erfreulich betrachten - er hat die Kapitänsrolle wirklich übernommen.

Und zum Tempo - ja, es ist besser geworden.

Das alles wird Deutschland nicht zur neuen Nr 1 der Welt machen. Aber die Ausgangslage zur letzten WM hat sich gebessert. Darüber hinaus muss man auch sagen: Es gibt im Moment Weltweit keine Übermannschaft, die man von vornherein als Favorit benennen müsste. Frankreich hat diese Rolle verloren, und im Moment gibt es keinen echten Nachfolger.

Die WM 2006 wird also entweder vom Niveau her belächelt werden wie die letzte - oder aber ein neues Topteam hervorzaubern. Deutschlands Chancen auf eine gute Platzierung sind in jedem Falle so schlecht nicht.
 

Schabbab

in Therapie
Ich denke die WM 06 wird vom Niveau her eher durchschnittlich und steht dann ganz in der Tradition zu 02. Aber das schöne daran ist, dass solche WM´s in der Regel richtig spannend sind :spitze:
 
Oben