"Deep Fake"-Technologie

Stubenfliege

Herr der Fliegen
Ich finde das ehrlich gesagt erschreckend und auch beängstigend wie real hier inzwischen Filme und Personen gefaked werden können. Irgendwann wird man vielleicht nicht mehr unterscheiden können was jetzt Fake ist und was nicht. Und dann ist die Büchse der Pandora aber sowas von offen!!
 

fradiavolo

Vorzeige-Wokie
Ich finde das ehrlich gesagt erschreckend und auch beängstigend wie real hier inzwischen Filme und Personen gefaked werden können. Irgendwann wird man vielleicht nicht mehr unterscheiden können was jetzt Fake ist und was nicht. Und dann ist die Büchse der Pandora aber sowas von offen!!
Gabs das nicht schon bereits bei Forrest Gump?
 

Talion

Altwürdige Userfrage
Ist es nicht schon längst soweit?
Soweit ich weiß, ja.
War vielleicht vor der Fake-Klitschko Sache nicht im Fokus der Öffentlichkeit, aber was Photoshop schon vor 15, 20 Jahren konnte, können Videobearbeitungen seit mindestens 5 Jahren ..... mit einer Hardwareanforderung, die quasi jeder stemmen kann.
 

Snickers

Lecker Kerlchen
Wurde doch auch bei einem Will Smith Film (Name fällt mir gerade nicht ein) angewendet. Als WS plötzlich gegen sein 30 Jahre jüngeres Ich aus der Vergangenheit kämpfen musste.
 

gary

Bekanntes Mitglied
Soweit ich weiß, ja.
War vielleicht vor der Fake-Klitschko Sache nicht im Fokus der Öffentlichkeit, aber was Photoshop schon vor 15, 20 Jahren konnte, können Videobearbeitungen seit mindestens 5 Jahren ..... mit einer Hardwareanforderung, die quasi jeder stemmen kann.

Für den spaßigen Hausgebrauch gibt es ja auch Apps wie Avatarify, die jeder frei runterladen kann. Wo für freie Nutzung aus rechtlichen Gründen allerdings nur das Bild gefälscht wird


Im professionellen Bereich geht natürlich längst mehr. Womit sich nicht nur Militärdienste und Geheimdienste sowie große Softwareentwickler auf der ganbzen Welt beschäftigen, sondern u.a. auch Konzerne wie Disney.
Disney hat vor ein paar Jahren u.a. einen der berühmtesten Deepfake-Youtuber angeworben, arbeitet u.a. mit der ETH Zürich zusammen und soll bei der Entwicklung sehr weit sein. Siehe z.b. deren eigenes Video und pdf-Datei aus dem Jahr 2020.

 

Talion

Altwürdige Userfrage
Für den spaßigen Hausgebrauch gibt es ja auch Apps wie Avatarify, die jeder frei runterladen kann. Wo für freie Nutzung aus rechtlichen Gründen allerdings nur das Bild gefälscht wird


Im professionellen Bereich geht natürlich längst mehr. Womit sich nicht nur Militärdienste und Geheimdienste sowie große Softwareentwickler auf der ganbzen Welt beschäftigen, sondern u.a. auch Konzerne wie Disney.
Disney hat vor ein paar Jahren u.a. einen der berühmtesten Deepfake-Youtuber angeworben, arbeitet u.a. mit der ETH Zürich zusammen und soll bei der Entwicklung sehr weit sein. Siehe z.b. deren eigenes Video und pdf-Datei aus dem Jahr 2020.

Übersteigt meine rudimentären Kenntnisse bei weitem, aber dass es schon heute nahezu unmöglich ist, zwischen Fakes und realen Videoaufnahmen zu unterscheiden (und dass auch seit Jahren jede Menge Fakepornos von Promis kursieren), das hatte ich mitbekommen.

Bilder lassen sich leicht manipulieren, Videos und Audiomitschnitte auch.
Wenn man nicht vor Ort anwesend war, haben wir ja nichts besseres als Fotos und Videos von bestimmten Vorkommnissen, aber sie sind halt schon für technikaffine Privatmenschen recht leicht digital zu fälschen. Ist wohl schlicht eine Tatsache.
 

Kerpinho

FL-Pate
Teammitglied
Tom Cruise hat "seinen" eigenen Deepfake-Kanal bei TikTok. Als ich das erste Mal auf eben jenen stieß, dachte ich mir direkt was um alles in der Welt der bekennende Scientologe gemacht hat um plötzlich wieder auszusehen wie noch in den Neunzigern. Schöne neue Welt...
 
Oben