Der FCK testet am 23.März in Koblenz gegen den 1. FC Köln

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Am 23. März in Koblenz gegen den 1. FC Köln: Vorverkauf läuft

Begonnen hat der Vorverkauf für das Testspiel des 1. FC Kaiserslautern am 23. März (19.00 Uhr) in Koblenz gegen den 1. FC Köln. Sitzplätze werden für 15 Euro (Haupttribüne) und zehn Euro (Gegentribüne, ermäßigt acht Euro) angeboten, Stehplätze für acht Euro (ermäßigt fünf Euro). Karten gibt es beim 1. FCK und bei den nachstehend aufgeführten Vorverkaufsstellen.

Testspiel FCK – 1. FC Köln
am 23. März 2005 (19.00 Uhr) in Koblenz

Liste der Vorverkaufsstellen

Koblenz:
Geschäftsstelle TuS Koblenz
Casinostr. 49
Tel.: 0261.9215755

Fußball-Verband Rheinland
Lortzingstr. 3
Tel.: 0261.135-130

Lotto an der B 9
Am Parkplatz
Tel.: 0261.80 55 74

Lotto Grass, im real-Markt,
Am Bubenheimer Berg
Tel.: 0261.98 85 870

Lotto Färber,
Schlossstr. 51
Tel.: 0261.9148727

Lotto Fiehr
Pastor-Lang-Str. 6
Tel.: 0261.81 50 6

Lotto Köhn,
Ferdinand-Sauerbruch-Str. 36
Tel.: 0261.48 06 8

Lotto Reisebüro Seis, im EKZ Karthause
Potsdamer Str. 33
Tel.: 0261.54344

Lotto Feißt,
Moselweißer Str. 34
Tel.: 0261.42924

TuM-Sportshop,
Hohenzollernstraße 100
Tel.: 0261.9145052

Lotto Goldberg,
Rübenacherstraße 80



Mayen:
Intersport Krumholz
Marktstr. 11
Tel.: 02651.9665-0

Wochenspiegel Mayen
Göbelstraße 23
Tel.: 02651.9816-0

Neuwied:
Intersport Krumholz
Mittelstraße 98
Tel.: 02631.9889-0

Andernach:
Intersport Krumholz
Kramgasse 9-11
Tel.: 02632.2515-0

Mülheim-Kärlich:
Intersport Krumholz
Industriestr. 7
Tel.: 0261.92734-0

Ruppach-Goldhausen:
Sport Hesse
Südring 18
Tel.: 02602.9407-0

Vallendar:
KS-Sport
Hallenstr. 6
Tel.: 0261.962226-0

Ahrweiler:
Intersport Nett
Bahnhofstr. 12
Tel.: 02641.9700-0
 

mars85

FritzWaltersErben
Das durch Länderspielabstellungen dezimierte Rumpfteam des 1. FC Kaiserslautern hat das Testspiel gegen den 1. FC Köln in Koblenz 0:2 (0:0) verloren. In einer ausgeglichenen, von beiden Teams engagiert geführten Partie, gelangen den Kölnern in der Schlussphase zwei Treffer.

Spielbericht

Der 1. FC Kaiserslautern nutzt die Zeit vor dem bundesligafreien Wochenende zu einem Testspiel gegen den Zweitligisten 1. FC Köln im Koblenzer Stadion Oberwerth. Ein Teil des Erlöses der Partie kommt verschiedenen Präventionsprojekten der rheinland-pfälzischen Polizei zugute.

Der FCK muss ohne Marco Engelhardt, Ioannis Amanatidis, Ferydoon Zandi, Kamil Kosowski, Mika Nurmela, Lucien Mettomo, Bill Tchato, Hervé Lembi und Halil Altintop auskommen, die zu Spielen ihrer jeweiligen Nationalmannschaften abgestellt wurden. Darüber hinaus stehen Trainer Kurt Jara aufgrund von Blessuren Torwart Thomas Ernst und Thomas Riedl nicht zur Verfügung, Jochen Seitz kann wegen einer Grippe nicht am Freundschaftsspiel teilnehmen.

Gegenüber dem Bundesligaspiel in Leverkusen hat Jara deswegen seine Mannschaft auf sechs Positionen verändert: Macho, Grammozis, Gjasula, Mikic, Jancker und Teber kommen für Ernst, Lembi, Engelhardt, Riedl, Altintop und Seitz zum Einsatz. Auch die Kölner können personell nicht aus dem Vollen schöpfen – neben Lukas Podolski sind auch Lukas Sinkiewicz und Vasileios Tsiartas im Länderspiel-Einsatz.

Der 1. FC Kaiserslautern erwischt den besseren Start in die Partie. Die erste Lauterer Chance hat Nerlinger, dessen von Jancker abgefälschter Schuss aber am Tor vorbei geht (12.). Nur zwei Minuten später hat der FCK die nächste gute Chance, Grammozis flankt von rechts herein, doch Janckers Kopfball verfehlt das Ziel (14.). Nach einem Eckball kommt Blank zum Kopfball, doch Sinkala kann den Ball auf der Linie klären (17.).

Doch in der Folge geben auch die Kölner Lebenszeichen von sich: Linksfuß Rahn schießt von der rechten Seite, der Ball geht nur knapp am heute von Jürgen Macho gehüteten Lauterer Gehäuse vorbei (38.).

Kurz vor der Pause hat Tököli die Führung auf dem Fuß, doch im Strafraum hebt der Kölner Stürmer den Ball über Macho und das Lauterer Tor hinweg (44.). Insgesamt ein in den ersten 45 Minuten gutes Testspiel mit einem ordentlichen Spiel des FCK.

Die Kölner, die zur Pause zahlreiche Auswechslungen vornehmen, sind anfangs der zweiten Halbzeit Spiel bestimmend. FCK-Torhüter Macho kann sich zweimal auszeichnen, als er sich jeweils mutig Guié-Mien entgegen wirft und Schussversuche abblockt (47. und 48.). Ein Springer-Kopfball geht nur knapp am Lauterer Tor vorbei (50.).

Doch auch der FCK hat seine Chancen: Gjasula setzt bei einer schönen Kombination Teber ein, der nur knapp verzieht (54.). Nach einer guten Stunde fordert der zahlreich mitgereiste FCK-Anhang vehement einen Elfmeter. Nach einem Zweikampf im Strafraum zwischen Benschneider und Nerlinger geht der Lauterer zu Boden, doch Schiedsrichter Fandel lässt weiterspielen (61.).

Eine Viertelstunde vor Spielende gehen die Kölner in Führung: Nach einer Achenbach-Flanke von links drückt der eingewechselte Ebbers den Ball mit einem platzierten Kopfball über die Linie (75.). Fünf Minuten vor Schuss sorgt Springer für die Entscheidung, als er nach einer Unachtsamkeit und fehlender Abstimmung in der FCK-Abwehr Macho per Kopfball überwindet (85.). Trotz der Niederlage lieferte die mit einem Rumpfteam angetretene Lauterer Mannschaft genauso wie der Gegner eine engagierte Leistung.

1. FC Kaiserslautern – 1. FC Köln 0:2 (0:0)

FCK: Macho – Grammozis, Hertzsch, Wenzel, Blank – Sforza (54. Lehmann), Nerlinger, Gjasula – Mikic, Jancker, Teber

Köln: Wessels – Voigt (46. Springer), Konstantinidis, Lell, Bilica (46. Cullmann) – Streit (46. Guié-Mien), Rahn (46. Federico), Feulner (46. Achenbach), Sinkala (46. Schindzielorz) – Tököli (60. Ebbers), Bröker (46. Benschneider)

Tore: 0:1 Ebbers (75.), 0:2 Springer (85.)

Schiedsrichter: Fandel (Kyllburg)

Zuschauer: 11.301

Gelbe Karte: Jancker
fck.de
 
Der Testfall wird zum Reinfall
FUSSBALL: FCK verliert gegen Köln 0:2 - Grammozis zu „Geißböcken"?

KOBLENZ (zkk). Erfolgreicher Probelauf des 1. FC Köln auf dem Weg zurück in die Erstklassigkeit: Gestern Abend landete der Geißbock-Club einen verdienten 2:0 (0:0)-Sieg gegen den Bundesliga-Neunten 1. FC Kaiserslautern.


Prächtiger Rahmen für das Benefiz-Spiel zugunsten der polizeilichen Prävention in Rheinland-Pfalz: 11.331 Zuschauer füllten den Koblenzer Oberwerth. Eine stattliche Kulisse, die auch Stefan Kuntz, den einstigen Torjäger der „Roten Teufel" und neuen Geschäftsführer von TuS Koblenz, strahlen ließ.


Der Testfall zwischen dem pfälzischen FCK und seinem rheinischen Namensvetter, der zurück in die Bundesliga strebt, war für Dimitrios Grammozis ein ganz besonderes Spiel. Der 26-Jährige demonstrierte gestern in der Rolle des Rechtsverteidigers seine vielfältige Verwendbarkeit, spielte quasi für seinen möglichen neuen Arbeitgeber vor. Kölns Manager Andreas Rettig jedenfalls bestätigte den Kontakt zu dem ablösefreien Defensiv-Allrounder.


Das Freundschaftsspiel - auch die Nabelschau für Reservisten. Im FCK-Tor stand der 27 Jahre alte Ernst-Ersatz Jürgen Macho. Er kassierte Abseitstreffer von Böcker und Tököli, er klatschte eine Streit-Ecke an den eigenen Pfosten, ließ diese Unsicherheit aber nach der Pause bei zwei Glanztaten gegen Guié-Mien vergessen. Am Kölner 1:0 durch Ebbers Kopfball nach Achenbach-Flanke aber war Macho schuld- und machtlos. Ebbers war völlig ungedeckt, Wenzel war nicht zur Stelle, Achenbach hatte die Vierer-Abwehrkette über die rechte Seite geknackt. Beim 2:0 durch Springers Kopfball nach Eckstoß des spielintelligenten Federico aber sah Jürgen Macho schlecht aus. Nach einem Missverständnis mit seinen Vorderleuten traf Springer ins verwaiste Lauterer Tor.


Mihael Mikic, der Flügelflitzer, der seit Monaten zwischen Bank und Tribüne pendelt, versuchte gestern ein neues Empfehlungsschreiben an Kurt Jara abzugeben. Im Übereifer klebte der pfeilschnelle Kroate oft zu lange am Ball, verärgerte die meist ins Leere gestarteten Kollegen durch Eigensinn. Ordentlich die Vorstellung von Christian Nerlinger, der nach langer Abstinenz im defensiven Mittelfeld gut arbeitete.


„In der ersten Halbzeit war es ein munteres Auf und Ab, der Unterschied dann war, dass Köln sieben, acht frische Leute bringen konnte, wir gerade einen aus dem Kader", bilanzierte FCK-Trainer Kurt Jara. „Wenn ich in einem Testspiel gegen den 1. FC Köln gerade zwölf Profis zur Verfügung habe, dann kann niemand erwarten, dass ich noch vier Spieler für ein Abschiedsspiel abstelle, wenn nicht einmal eine offizielle Anfrage an mich und den Verein vorgelegen hat", bezog Jara Stellung zum Zoff um die heutige Abschiedsgala.


so spielten sie:


1. FC Kaiserslautern: Macho - Grammozis, Hertzsch, Wenzel, Blank - Sforza (54. Lehmann), Nerlinger - Teber, Gjasula, Mikic - Jancker


1. FC Köln: Wessels - Lell, Konstantinidis, Bilica (46. Benschneider), Voigt (46. Achenbach) - Sinkala (46. Schindzielorz) - Feulner (46. Cullmann), Rahn (46. GuiéMien), Streit (46. Springer) - Böcker (46. Federico), Tököli (61. Ebbers)


Tore: 0:1 Ebbers (75.), 0:2 Springer (86.) - Gelbe Karte: Jancker - Beste Spieler: Konstantinidis, Federico - Nerlinger - Zuschauer: 11.331 - Schiedsrichter: Fandel (Kyllburg).


ron.de
 
Oben