Der neue Trainer wird ein Kracher

Könnt ihr eich ein Völler engagement vorstellen? Und wenn wie ?

  • Völler alleine

    Stimmen: 0 0,0%
  • Völler mit Callmund

    Stimmen: 6 31,6%
  • Ein anderer

    Stimmen: 13 68,4%

  • Umfrageteilnehmer
    19
  • Umfrage geschlossen .

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Ich bin felsenfest davon überzeugt, das der nächste Trainer ein Kracher wird.
Deutlicher hinweis´darauf ist, das es wohl etwas dauern wird bis der neue da ist. gestern sprach Hochstätter von Wochen.
Entweder wird es solange dauern bis man ihn (mit Geld) überredet hat oder man wartet noch ab bis er wieder will. Zur Rückrunde?

Königs wird keine kleine Lösung mehr akzeptieren. Vielleicht hat sogar der potentielle Stadionsponsor seine Finger bei der Fach Entlasung im Spiel gehabt.
So nach dem Motto; Ihr wollt 30 MIO, fürs Stadion?
Gerne, aber nicht wenn ihr soweit unten steht. Wer weiss.

Hochstätter ist IMO ein gutes Stück seiner Macht los.
Er hätte wohl Fach nicht entlassen. Das war ein Königs alleingang.

Und der neue muss sicher durch den Königs-Check.

Ich glaube wirklich an die Völler-Callmund Lösung.

Das wären 2 Probleme auf einem Schlag gelöst.
Wir hätten einen Trainer, der sicher den Respekt der Spieler hat und wir härren einen Callmund, mit all seinen Verbindungen, der im Hintergrund von Hochstätter die Fäden in der Hand hält.

Königs hat jetzt vor, den Verein aus seiner provinziellen Ecke herauszuholen.
Nicht umsonst steht Königs in fast jeder Boulevardzeitzung mit Völler auf Seite 1.
Es scheint was dran zu sein.

Wie steht ihr dazu?
 

Bremoli

Mitglied
ja hab ich heut bei der bäckerei auch auf er titelseite von der bild gesehen, aber die sollen einfach mal ruhig sein...

Hitzfeld! (nur um auch mal nen Namen ins Gespräch zu bringen)
 

Bremoli

Mitglied
immer die leute die anderen ihr Schlechtes wünschen...
tz tz

wir reden von großen Trainern und Hitzfeld hab ich auch chon irgendwo gelesen, achja ich weiß wieder, in der RP haben die so 5 bis 6 Trainer genannt da war der dabei.

Auch dabei warn: Völler, Schäfer, Daum, Krauss, Heynckes ... (noch 2 glaub ich)
 

Akoa

Schönwetter-Fußballer
In der Express steht das Königs Völler favorisiert. Im Sat 1 Viedeotext steht das es 3 ganz heiße Kandidaten gibt und diese sind Mathäus, Schäfer und Heynkes!
 

pfalzborusse

Auswärtsgigant
Der Callmund wird nicht mehr in vorderster Front arbeiten - wenn dann mit Howie - hat doch auch was. Ich glaube allerdings nicht daran!
 

Käpt'n Flint

Borussen-Freibeuter
Ich habe es im Gefühl: Winnie Schäfer. Ihr werdet sehen!

Persönlich bin ich nicht für den Kerl, aber es wird darauf hinauslaufen.
 

Akoa

Schönwetter-Fußballer
Gladbach ein Fall für die Feuerwehr

Wann immer in der Bundesliga ein Trainer gehen muss, kursieren die Namen von alten Bekannten.

Da waren`s nur noch 15. Die Halbwertzeit von Trainern in der Fußball-Bundeslige wird tendenziell kürzer. Nach Jupp Heynckes und Klaus Toppmöller hat es mit Holger Fach bereits den dritten erwischt. Und schon kursieren wieder die Namen derer, die immer genannt werden, wenn es in einem Klub lichterloh brennt. Dann werden Feuerwehrleute benötigt, Fachmänner, die aus Hühnerhaufen Erfolgsformationen machen.

Da wäre beispielsweise Jörg Berger. Der 60-Jährige ist das Paradebeispiel für einen Retter in höchster Not. Unter anderem Frankfurt, Köln und Schalke haben sich der Dienste des Mannes versichert, der Ende der 70er Jahre aus der DDR geflüchtet war. Zuletzt hat Berger nach vereinsinternen Querelen bei Pokalfinalist Aachen die Brocken hingeworfen. Als weiterer Kandidat für jede Feuerwehrstelle gilt Werner Lorant. Der ist zwar weder bei Fußballfans noch bei Fußballspielern sonderlich beliebt. Aber Retter müssen zunächst ja nicht unbedingt gemocht werden.

Dass es nicht ganz leicht sein wird, einen namhaften Mann für die Gladbacher Borussia zu finden, mag die Einschätzung eines Trainers verdeutlichen, der namentlich nicht genannt werden möchte. "Seit Jahren keine Weiterentwicklung und spielerisch ein Debakel, wenn ein Gegner wie zuletzt Hannover hinten drin steht." Dazu sei die Einkaufspolitik von Sportdirektor Christian Hochstätter gescheitert.

Sicher sähen viele Fans am liebsten einen alten Gladbacher auf der Trainerbank. Dass aber Jupp Heynckes sich erbarmt, scheint nach dessen Schalke-Debakel unwahrscheinlich zu sein. Rainer Bonhof hat seine Visitenkarte als Trainer bereits erfolglos in Gladbach abgegeben. Berti Vogts ist in Schottland immer noch nicht gefeuert worden. Winfried Schäfer steht in Kamerun unter Vertrag. Und Bernd Krauss soll nicht gerade zu den Favoriten von Sportdirektor Hochstätter gehören. Außerdem kann Horst Köppel ja auch Erfolg haben. "Es ist durchaus möglich, das er auch über einen längeren Zeitraum hier arbeiten darf", bestätigte Hochstätter.

Und wenn es gemäß der ehrgeizigen sportlichen Ziele ein Trainer-Star sein soll, dann sind ja noch Ottmar Hitzfeld (55), Gerard Houiller (57, zuletzt FC Liverpool), Hector Rax9d l Cuper (48, früher CF Valencia) und Sir Bobby Robson (71, zuletzt Newcastle) auf dem Markt.
>Gladbachs Präsident Rolf Königs lässt sich jedoch in der Trainerfrage nicht in die Karten schauen. "Wir haben noch keine Wunschliste erstellt und keinen Trainer kontaktiert. Das wird in den nächsten Tagen passieren."
 
Zuletzt bearbeitet:

bernieNW

Viva Zappata
Matthäus vor Rückkehr nach Gladbach

28.10.2004


Die Spatzen pfeifen es bereits von den Dächern! Lothar Matthäus soll Nachfolger des bei Borussia Mönchengladbach geschassten Trainers Holger Fach werden.

Nach Informationen der BILD jedenfalls wird der Ex-Gladbacher und jetzige Nationalcoach Ungarns gemeinsam mit Winfried Schäfer (ebenfalls Ex-Borusse, trainiert derzeit Kameruns Nationalmannschaft) als heißer Favorit gehandelt.

Während Matthäus allerdings auf seinen bis 2006 laufenden Vertrag bei den Magyaren (er besitzt eine Ausstiegsklausel) verwies, machte Schäfer aus seiner Liebe zur Borussia keinen hehl: "Gladbach ist für mich immer noch eine Herzensangelegenheit. Aber noch hat mich niemand angerufen."



Ebenfalls in der Verlosung ist der zu Saisonbeginn bei Schalke 04 entlassene Jupp Heynckes. Auch der 59-Jährige spielte früher für die Fohlenelf (trainierte sie auch schon), zudem liegt sein Haus lediglich zehn Kilometer vom Borussia-Park entfernt.

Auch Ex-Borusse Berti Vogts könnte sich schon bald ins Gespräch bringen. Der Weltmeister von 1974 steht als Nationaltrainer Schottlands kurz vor dem Rausschmiss. Gladbach-Boss Rolf Königs ist nicht zu beneiden, scheint er doch die Qual der Wahl zu haben.

Solange der Neue noch nicht da ist, will Interims-Coach Horst Köppel die Wende mit Ruhe und Routine herbeiführen. "Ich freue mich auf die Aufgabe und das Spiel gegen Bayern am Samstag", so der 56-Jährige nach dem ersten Training. Der Oberligacoach der Borussia sieht sich selbst nur als Notlösung: "Wenn es nicht läuft, bin ich sicher wieder schnell weg."



Von der HP Sport-Bild


Grundgütiger, schreiben die ne Scheisse
 

pfalzborusse

Auswärtsgigant
WM
Frühere Geschäftsführer von Bayer Leverkusen erteilt Gladbach eine Absage - 28.10.2004 13:00
Calmund wird WM-Botschafter

--------------------------------------------------------------------------------
Reiner Calmund wird Botschafter der Landesregierung Nordrhein-Westfalen für die Weltmeisterschaft 2006. Darauf einigte sich der ehemalige Geschäftsführer von Bayer Leverkusen mit NRW-Ministerpräsident Peer Steinbrück und dessen Stellvertreter Michael Vesper.
--------------------------------------------------------------------------------


Damit erübrigen sich auch Spekulationen um ein Calmund-Comeback in der Bundesliga. So zum Beispiel bei Borussia Mönchengladbach, das seine Fühler nach Calmund ausgestreckt haben soll.

"Ich habe große Sympathien für Borussia, einem der sympathischsten Klubs Deutschlands. Das ist ein sehr gut aufgestellter Verein, dem ich immer gerne gute Tipps geben werde. Aber mich zieht es mehr in ein Amt. Ich gehe meine Aufgabe als WM-Botschafter mit Freude und fester Überzeugung ab 1. Januar 2005 an", erklärte Calmund.

Frank Lußem

Damit ist die erste Option (und beste) schon wieder Makulatur.
 

Akoa

Schönwetter-Fußballer
Wer wird Gladbachs Trainer?

München - Nach Holger Fachs Entlassung darf spekuliert werden, wen die Verantwortlichen bei Borussia Mönchengladbach als Nachfolger präsentieren.

Am Samstag wird im Heimspiel gegen Bayern München Amateurcoach Horst Köppel auf der Bank der Gladbacher Platz nehmen.

Köppel nur Übergangslösung

Köppel verfügt durchaus über Erfahrung als Bundesliga-Trainer, saß von 1982 bis 1993 bei verschiedenen Mannschaften auf der Bank. Mit Borussia Dortmund konnte 1989 sogar den DFB-Pokal gewinnen.

"Das ist für Köppel ein Trainer-Job auf Zeit, bis wir mit dem Neuen klarkommen.", sagt Präsident Rolf Königs. "Der Name spielt eine Rolle, aber auch keine entscheidende. Wichtig ist seine Qualifikation. Wir wollen ein langfristigen Mann, keine kurzfristige Sache, wir wollen hier keine Job-Hoppelei, sondern Kontinuität"

Sport1 nennt mögliche Kandidaten
4x90x90x2,property=original.jpg

Lothar Matthäus:

Laut "Bild" ist der 43-Jährige der heißeste Kandidat. Der Trainer der ungarischen Nationalmannschaft verwies zwar auf seinen bis 2006 laufenden Vertrag, besitzt aber eine Ausstiegsklausel.

Für Matthäus spricht, dass er in Gladbach seine Karriere begann. Von 1979 bis 1984 spielte er am Bökelberg. Zweifellos möchte Matthäus früher oder später einmal in Deutschland als Trainer arbeiten. Der Weltmeister von 1990 ist immer im Gespräch, wenn ein Trainerposten vakant ist, bisher wurde ihm aber keine Stelle konkret angeboten
8x90x90x1,property=original.jpg

Winnie Schäfer:
Ein weiterer Kandidat ist Winnie Schäfer, momentan Nationaltrainer Kameruns. Auch Schäfer spielte viele Jahre für Gladbach und verfügt als Trainer über langjährige Bundesligaerfahrung mit dem Karlsruher SC.

Mit den "unbezähmbaren Löwen" wurde der 54-Jährige 2002 Afrikameister und arbeitet auf das Ziel WM 2006 in Deutschland hin. Trotzdem besitzt Schäfer eine Ausstiegsklausel und sagte der "Bild": "Borussia ist für mich eine Herzensangelegenheit. Aber noch hat mich niemand angerufen."
4x90x90x1,property=original.jpg

Allan Simonsen:

Der kleine Dribbler aus Dänemark spielte von 1972 bis 1979 am Bökelberg und wurde als Mitglied der "Fohlenelf" zur Legende. Zunächst als Fehleinkauf verschrien, war Simmonsen an den größten Erfolgen des Vereins beteiligt und wurde 1977 sogar zu "Europas Fußballer des Jahres" gewählt.

Als Nationaltrainer von Luxemburg hat der 51-Jährige momentan eine recht perspektivlose Aufgabe. Da wäre ein Anruf aus Gladbach wohl nicht das verkehrteste und die Fans hätten ihren früheren Liebling wieder.
2x90x90x2,property=original.jpg

Jupp Heynckes:

Der langjährige Teamkollege von Simonsen ist sicherlich auch ein Kandidat. Als Trainer hat er die größten Erfolge aufzuweisen. In Schalke scheiterte er jedoch und wurde im September durch Ralf Rangnick ersetzt.

Der 59-Jährige wohnt nur zehn Kilometer vom Borussia-Park entfernt und wäre sofort für einen neuen Job verfügbar. Außerdem spielte der ehemalige Nationalstürmer elf Jahre für den VfL und schoss dabei 186 Tore. Hinzu kommt noch das Heynckes bereits von 1979 bis 1987 Trainer der Borussia war.
4x90x90x2,property=original.jpg

Armin Veh:

Veh spielte ebenfalls in seinen aktiven Zeiten in der Bundesliga ausschließlich für die Borussia (1979-1985). Als Trainer war von 2001 bis 2003 mit Hansa Rostock in der höchsten deutschen Spielklasse vertreten. Der 43-Jährige war zuletzt in der Regionalliga Coach des FC Augsburg, wurde dort aber beurlaubt. Veh wäre also bereit für eine neue Aufgabe.
6x90x90x2,property=original.jpg

Werner Lorant:

Auch Werner Lorant sucht momentan Arbeit. Der "harte Hund" unter den Trainern könnten den lahmen Fohlen Beine machen. Der 55-Jährige ist immer ein Kandidat, wenn es gilt eine Mannschaft vor dem Abstieg zu retten.

Zuletzt trainierte Lorant in der Bundesliga den TSV 1860 München, wurde dort aber 18. Oktober 2001, hatte dann noch ein kurzes Intermezzo bei LR Ahlen und ging danach nach Südkorea.
2x90x90x2,property=original.jpg

Stefan Effenberg:
Auch das einstige "Enfant terrible" des deutschen Fußballs ist derzeit ohne Beschäftigung. Nach seinem "Wüstenabenteuer" in Katar wäre ein Trainerjob in Deutschland sicherlich eine Perspektive für den 36-Jährigen.

Effenberg startete seine Profi-Karriere auf dem Bökelberg und streifte insgesamt 191 Mal das VfL-Trikot in der Bundesliga über - daher liegt ihm der Verein am Herzen. Und Ex-Spieler als Trainer zu verpflichten, scheint zur Zeit in Mode zu sein - zum Beispiel Thomas Doll beim HSV, Matthias Sammner in Stuttgart...

Es ist allerdings fraglich, ob Gladbach sich in der momentanen Situation Experiemente leisten kann
 

drunkenbruno

Keyser Söze
Um Gottes Willen, was sind das denn alles für Namen.... Bei der einen Hälfte der NAmen schlage ich ein Rad bei der anderen die Hände über den Kopf....

Mal gucken, was die Entstcheidungsträger da machen werden.....
 

Stan-Kowa

Leide an Islamintoleranz
Völler ist KEIN Trainer!!

Die NM hat zu keiner Zeit irgendein taktisches Konzept,ein System oder gar eine Handschrift erkennen lassen.
Das Kapitel AS Rom sagt auch vieles!!

Also kommt bitte nicht mit "Tante Käthe"!!

Und Hitzfeld braucht man gar nicht erst fragen. Der wartet vielleicht auf Real Madrid oder ManU. Aber bestimmt nicht auf Borussia Mönchengladbach!!
 
Oben