deutscher Meister von 1910 vom Spielbetrieb ausgeschlossen

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

die bunte Kuh

unbefleckte Erkenntnis
Waren das die, die vor einem Halbfinale um die deutsche Meisterschaft (gegen Leipzig oder Dresden) Anfang des letzten Jahrhunderts ein Telegramm mit dem Inhalt "Spiel fällt aus. DFB" bekommen haben, deswegen nicht zum Spiel gefahren sind und deshalb ausscheiden mussten, weil das Telegramm leider eine Fälschung war und das Spiel eigentlich ganz normal stattfinden sollte?
 
derMoralapostel schrieb:
nein Phönix Karlsruhe (Vorgängerverein des KSC) war deutscher Meister 1909.

Das wird den Maja-Bienchen Mut machen, dass in ihrem Gründungsjahr ein Verein namens Phönix DM wurde. Die Hoffnung, sich wie weiland dieses Federtier dereinst aus der eigenen Asche zu erheben, wird durch solche Symbolismen( :suspekt: ) sicher befeuert.
 

Käpt'n Flint

Borussen-Freibeuter
die bunte Kuh schrieb:
Waren das die, die vor einem Halbfinale um die deutsche Meisterschaft (gegen Leipzig oder Dresden) Anfang des letzten Jahrhunderts ein Telegramm mit dem Inhalt "Spiel fällt aus. DFB" bekommen haben, deswegen nicht zum Spiel gefahren sind und deshalb ausscheiden mussten, weil das Telegramm leider eine Fälschung war und das Spiel eigentlich ganz normal stattfinden sollte?


:lachtot:


Irre!
 
die bunte Kuh schrieb:
Waren das die, die vor einem Halbfinale um die deutsche Meisterschaft (gegen Leipzig oder Dresden) Anfang des letzten Jahrhunderts ein Telegramm mit dem Inhalt "Spiel fällt aus. DFB" bekommen haben, deswegen nicht zum Spiel gefahren sind und deshalb ausscheiden mussten, weil das Telegramm leider eine Fälschung war und das Spiel eigentlich ganz normal stattfinden sollte?

Ja, das war bei der aller ersten Deutschen Meisterschaft 1903. Es war der DFC Prag, der kampflos das Finale gegen den VfB Leipzig erreichte (7:2 für den VfB). Man munkelt, ein cleverer Schwabe habe das Telegramm verschickt :lachtot: !
 

die bunte Kuh

unbefleckte Erkenntnis
Hab's grad nochmal nachgeschlagen:
Es war der Karlsruher FV, es war das Halbfinale der ersten deutschen Meisterschaft 1903, der Gegner war Leipzig (welcher Verein weiß ich nicht) und das Telegramm lautete "Meisterschaftsspiel verlegt. DFB". (Das Finale gewann Leipzig übrigens gegen den DFC Prag (!) mit 7:2.)

Nachzulesen im "Lexikon der Fußballmythen" von Christiab Eichler (da steht noch viel mehr so sinnloses Zeug drin :spitze: ).

MfG
 
derMoralapostel schrieb:
hier klicken, dann lesen

eine, wie ich meine, längst überfällige Entscheidung :floet:

Ich finde es wirklich schade, wenn solche Vereine über den Jordan gehen. Hat man in Karlsruhe diese Nachricht mitleidig, gleichgültig oder erfreut aufgenommen :gruebel: ?

Habe kürzlich einen Bericht über Lok Leipzig gelesen, die wieder ganz unten angefangen haben in der 11. Spielklasse und für ein Spiel gegen Kleinkleckersdorf vor ca. 10.000 Zuschauern im Zentralstadion gespielt haben. Die Lok gewinnt ihre Spiele oft zweistellig und aus alter Verbundenheit zum Verein kicken sogar ehemalige, sich heute im Rentenalter befindende Spieler mit :spitze: !
 

derMoralapostel

Bekanntes Mitglied
malhatma schrieb:
Ich finde es wirklich schade, wenn solche Vereine über den Jordan gehen. Hat man in Karlsruhe diese Nachricht mitleidig, gleichgültig oder erfreut aufgenommen :gruebel: ?
ich denke es war größtenteils eine Mischung aus Gleichgültigkeit und Erleichterung ("endlich ist das Theater rum"). Der KFV hatte schon seit Jahrzehnten immer wieder finanzielle Probleme, von der Stadt nahegelegte Fusionen mit den Nachbarvereinen scheiterten mehrfach, zuletzt stand man ohne eigenes Sportgelände da... es war einfach allerhöchste Zeit hier einen Schlussstrich zu ziehen.
 
Oben