Deutschland - Brasilien

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Luis

Nationalspieler
Das Aufgebot der Deutschen Nationalmannschaft

Tor: Oliver Kahn (Bayern München), Jens Lehmann (Arsenal
London)

Abwehr: Frank Baumann (Werder Bremen), Frank Fahrenhorst
(Werder Bremen), Andreas Görlitz (Bayern München), Andreas Hinkel
(VfB Stuttgart), Robert Huth (Chelsea London), mel (Fußball Chaos Club)

Mittelfeld: Martin Schröder (Fußball Chaos Club), Tim Borowski
(Werder Bremen), Sebastian Deisler (Bayern München), Fabian Ernst
(Werder Bremen), Torsten Frings (Bayern München), Bernd Schneider
(Bayer Leverkusen), Bastian Schweinsteiger (Bayern München)

Angriff: Gerald Asamoah (Schalke 04), Thomas Brdaric (VfL
Wolfsburg), Miroslav Klose (Werder Bremen), Kevin Kuranyi (VfB
Stuttgart), Lukas Podolski (1. FC Köln)

Es besteht weiterhin die Möglichkeit im Thread für Lieblingsspieler einen Nationalspieler aussuchen, ist jedoch natürlich keine Pflicht.
 

Luis

Nationalspieler
Das Aufgebot der Brasilianischen Nationalmannschaft

Tor: Fabio 23/0 (Vasco da Gama), Julio Cesar 25/7 (CR Flamengo)

Abwehr: Belletti 28/19 (FC Barcelona), Cris 27/15 (Olympique Lyon), Edmilson 28/30 (FC Barcelona), Juan 25/23 (Bayer Leverkusen), Luisao 23/16 (Benfica Lissabon), Maicon 23/10 (AS Monaco), Roberto Carlos 31/105 (Real Madrid), Roque Junior 27/35 (Bayer Leverkusen)

Mittelfeld: Diego 19/12 (FC Porto), Edu 26/10 (FC Arsenal), Gilberto Silva 27/29 (FC Arsenal), Julio Baptista 22/13 (FC Sevilla), Juninho 29/21 (Olympique Lyon), Renato 25/12 (FC Sevilla)

Angriff: Adriano 22/14 (Inter Mailand), Alex 26/41 (Fenerbahce Istanbul), Nilmar 20/5 (Olympique Lyon), Robinho 20/5 (FC Santos), Luis 19/18 ( Fußball Chaos Club), Marcio 20/? (Fußball Chaos Club)
 
Interview mit dem neuen Kapitän Martin_Schroeder


Reporter: Herr Schroeder, Sie sind grade im Quartier der Nationalmannschaft eingetroffen. Ist schon eine gewisse Vorfreue spürbar?

Martin_Schroeder: Ich denke wir freuen uns alle und sind sehr gespannt, wie war mit den Brasilianern mithalten können.


Reporter: Es sind ja auch 2 Neue dabei, im Gegensatz zum letzten Spiel in Wien. Wie sehr freuen Sie sich über die Rückkehr von Sebastian Deisler und wie haben Sie vor Andreas Görlitz zu integrieren?

Martin_Schroeder: Ich denke nicht, dass man den Andi Görlitz groß integrieren brauch, der kennt hier schon ein paar Spieler und das passiert schon von ganz alleine. Wenn Fragen oder Unsicherheiten da sind bin ich natürlich sofort da, das ist keine Frage. Und das der Basti wieder da ist, das ist das beste, was uns passieren konnte. Wir haben jetzt einen sehr kreativen und starken Spieler dazu bekommen. Ich bin mir sicher, dass Sebastian Deisler uns einen großen Schritt weiter bringt.


Reporter: Sie waren ein großer Anhänger von Rudi Völler und können auch heute noch sehr gut. Was sagen Sie zu seinem neuen Engagement beim AS Rom?

Martin_Schroeder: Es freut mich sehr für Rudi, dass er so schnell wieder etwas gefunden hat. Es ist für ihn sicherlich der Traumjob in Rom, seiner Stadt. Ich denke das kann etwas ganz großes werden.


Reporter: Wie würden Sie auf ein Angebot des AS Rom reagieren?

Martin_Schroeder: Garnicht, ich habe Vertrag.


Reporter: Da Sie sich sehr gut mit Rudi Völler vertragen haben und sich sehr kritisch mit seinem Rücktritt auseinander gesetzt haben gab es bereits Stimmen, dass Sie nicht so gut mit Jürgen Klinsmann können. Was ist da dran?

Martin_Schroeder: Ich stehe zu meiner Kritik am Rücktritt von Rudi, da ist einiges schief gelaufen. Aber wir haben jetzt einen neuen Trainer, der sich beweisen muss. Die ersten Eindrücke sind schon positiv, man muss jetzt abwarten was noch kommt.


Reporter: Hoffentlich ein Sieg gegen Brasilien! Danke!

Martin_Schroeder: Das hoffe ich auch, ciao!
 

Luis

Nationalspieler
Interview vor Länderspiel gegen Deutschland

Journalist: Luis, danke, dass Sie sich die Zeit für dieses Interview nehmen. Wie gehts?

Luis: Danke gut, und selbst?

Journalist: ... Freuen Sie sich schon auf das Länderspiel gegen Deutschland?

Luis: Natürlich! Gegen die Mannschaft von dem Land in dem ich spiele zu spielen, ist immer ein tolles Erlebnis. Man sieht bekannte Gesichter unter den Gegnern und auch die Zuschauer kennen einen.

Journalist: Zwei ganz bekannte Gesichter werden auch Martin Schröder und mel, Ihre Teamkollegen sein und beide könnten Ihnen auf dem Platz öfter über den Weg laufen. Motiviert Sie das noch mehr, wie denken Sie darüber?

Luis: Das wird ein heißes Spiel für mich. Ich kenne beide aus den Trainingsspielen als unangenehme Gegenspieler und der Nachteil ist für mich, dass Sie mein Spiel und meine Bewegungen ganz genau kennen. Dafür kenne ich Sie natürlich auch ganz genau. Das wird heiß!

Journalist: Immerhin dürften Sie wohl ihre Schwachpunkte kennen, was für einen Offensivspieler doch durchaus wichtig ist.

Luis (grinst): Die beiden haben keine Schwachpunkte.

Journalist: Vielleicht finden Sie ja bis Mittwoch welche?

Luis: Erstmal steht für uns noch ein Qualifikationsspiel gegen Bolivien an. Das wird nicht einfach und verlangt alle Aufmerksamkeit.

Journalist: Brasilien konnte sich bereits für die WM 2006 qualifizieren, gehen Sie trotzdem davon aus, dass Sie spielen, oder werden Sie vielleicht doch für das prestigeträchtige Spiel gegen Deutschland geschohnt?

Luis: Ich gehe davon aus dass ich spielen werde.

Journalist: Und Marcio?

Luis: Er auch.

Journalist: Luis und Marcio - bei dem FCC dasTraumduo. Versehen Sie sich wirklich so gut, oder ist das nur Show?

Luis: Nein, wir verstehen uns sehr gut und ich bin glücklich, dass wir beide auch in der Nationalmannschaft zusammenspielen können. Marcio ist einfach ein irrer Typ, immer gut drauf, mit ihm hat man immer Spaß. Wir kommen super miteinander aus und das macht sich eben auch auf dem Platz bemerkbar.

Journalist: Danke für das Interview und viel Glück für das Spiel gegen Bolivien und für das Spiel gegen Deutschland ein kleines Stückchen weniger Glück.

Luis (lacht): Danke!
 

BvMarcio09

Der mit dem Ball tanzt
Vorberìcht !

Deutschland gegen Brasilien mit großen Abwehrproblemen

Jürgen Klinsmann gibt Oliver Kahn die Chance auf eine persönliche WM-Revanche gegen Brasilien, doch ausgerechnet in der Abwehr plagen den Bundestrainer vor dem Duell mit Luis, BvMarcio & Co. die größten Sorgen. Nach Icke und Jens Nowotny sagte auch Christian Wörns als dritte Defensiv-Stammkraft seine Teilnahme am Fußball-Klassiker am Mittwoch (20.45 Uhr/ZDF) im ausverkauften Berliner Olympiastadion ab.

Der 32-Jährige, der am Sonntag nach zweimonatiger Verletzungspause sein Comeback im Trikot von Borussia Dortmund gegeben hatte, klagt erneut über Achillessehnen-Beschwerden.

„Das ist absolut kein Beinbruch, da müssen wir eben improvisieren“, urteilte Klinsmann am Donnerstag in Berlin bei der Vorstellung seines 20-köpfigen Aufgebots, in dem außer Debütant Andreas Görlitz und Rückkehrer Sebastian Deisler alle Spieler auch schon vor zwei Wochen beim 3:1 in Österreich die neue Bundestrainer- Ära eingeläutet hatten.

„Es fehlen jetzt zwar in der Abwehr einige wichtige Leute, aber das gibt auch den anderen die Chance, vorzupreschen“, sagte Klinsmann mit Blick auf Frank Fahrenhorst (Werder Bremen) und Robert Huth (FC Chelsea), die in Wien zu ihren Länderspiel-Premieren gekommen waren. Der 34-Jährige Münchner Thomas Linke stand als erneute Aushilfe wie in Wien nicht mehr zur Verfügung. „Thomas werden wir nicht mehr umstimmen können, das haben wir versucht“, meinte Klinsmann.

Aus dem Wien-Kader fehlt außer Friedrich und Nowotny nur noch der Stuttgarter Torhüter Timo Hildebrand. Im Gerangel um die Nummer eins schaffte Klinsmann bereits vor dem Zusammentreffen am Freitagabend in Berlin mit der Einsatzgarantie für Kahn klare Verhältnisse. „Er wird 90 Minuten spielen“, sagte der 40-Jährige. Im WM-Finale von Yokohama hatte der damals noch mit der Kapitänsbinde ausgestattete Kahn nach einem grandiosen Turnier mit einem Patzer die 0:2-Niederlage gegen Brasilien eingeleitet.

Im Fall Deisler will Klinsmann erst die sechs Trainingseinheiten abwarten, ehe er über das Comeback entscheidet. Er habe sich trotz der Bedenken von Bayern-Trainer Felix Magath zur Nominierung des 24- Jährigen entschlossen, „weil es uns wichtig ist, dass Sebastian jetzt zur Gruppe stößt und sich menschlich in die Nationalmannschaft einfindet“. Deisler selbst, der sein letztes Länderspiel am 6. September 2003 beim 0:0 auf Island absolvierte, brennt indes auf seine Rückkehr. „Ich freue mich, dass ich dabei bin. Dass es ausgerechnet gegen Brasilien passiert, ist ein besonderes Zuckerchen“, sagte der Mittelfeldspieler, der in Berlin nicht nur trainieren will: „Ich bin mit Sicherheit noch nicht hundertprozentig fit, aber jedes Spiel bringt mich weiter.“

Zuvor muss sich Deisler wie alle anderen am Samstag einem Leistungstest durch ein amerikanisches Expertenteam unterziehen. Klinsmann und Team-Manager Oliver Bierhoff verteidigten am Donnerstag die ungewohnte Maßnahme und kündigten für die Zukunft weitere Schritte an, die den Bundesliga-Machern fremd sein dürften. „Das hat überhaupt nichts mit Skepsis gegenüber den deutschen Ärzten zu tun. Wir müssen einfach mal über den eigenen Tellerrand schauen, das wird in der Wirtschaft längst getan“, meinte Bierhoff.

„Für uns ist der Meinungsaustausch mit anderen Trainern und anderen Sportarten sehr wichtig“, betonte Klinsmann, das auf Honorarbasis engagierte US-Trio bestehe aus „absoluten Fachleuten“. Der Bundestrainer betonte aber auch, dass die ermittelten Daten “überhaupt keine Auswirkungen“ auf die Mannschaftsaufstellung am Mittwoch hätten, sondern der langfristigen Analyse dienen würden.
 

mel

Mitglied
Reporter: Freuen sie sich auf das Spiel gegen Brasilien?

Mel: Was'n das für ne Frage, ich freue mich auf jedes Spiel! :suspekt:

Reporter: immerhin spielen sie gegen den amtierenden Weltmeister und als Favorit gehen sie jedenfalls nicht ins Spiel!

Mel: nun mal langsam, immerhin stand unsere Mannschaft auch im WM-Finale und daß wir nicht als Favorit gelten, muss ja nix heissen. Ich denke; nein ich weiß, daß wir siegen können. Alle in der Mannschaft sind topfit und heiß aufs Spiel. Unsere Zielsetzung ist unabhängig vom Gegner immer dieselbe. Wir wollen gewinnen, so auch gegen Brasilien.

Reporter: Was haben sie sich speziell für dieses Spiel vorgenommen?

Mel: An allererster Stelle hoffe ich, daß ich spielen werde, dann will ich natürlich eine Top-Leistung abliefern.
Und eins kann ich sagen, Marcio und Luis werden nicht so schnell an mir vorbeikommen. Denen werden wir das Leben schwer machen :knueppel: :zwinker3:

Reporter: Das verspricht, ein interessantes Spiel zu werden!

Mel: Darauf können sie sich verlassen :zahn:
So, nun muss ich aber wieder zum Training

Reporter: Danke, daß sie sich für ein kurzes Interview zur Verfügung gestellt haben und viel Glück.

Mel: Kein Problem! Dankeschön
 

Luis

Nationalspieler
Hihi, die mel nimmtn Knüppel mit aufs Spielfeld und haut mich zum :krank: Das wird gemein. :heulen:
Da brauche ich Beistand! :pfarrer: *lol*
 

Käpt'n Flint

Borussen-Freibeuter
kicker: Herr Freibeuter, Sie sind völlig überraschend nicht für das Länderspiel gegen Brasilien nominiert worden. Was sagen Sie dazu?

Flint Freibeuter: Wenn Klinsmann meint, so handeln zu müssen, soll er es doch tun. Unbequeme Typen will er nicht, nur Weichspüler. Leute wie Böhme, Ziege oder ich haben da keinen Platz. Ich konzentriere mich auf den 1.FCC und werde mich weiter durch Leistung anbieten.

kicker: Haben Sie keinen Bock mehr auf die Nationalmannschaft?

Flint Freibeuter: Natürlich habe ich Bock. Ich würde wahnsinnig gern gegen Brasilien spielen, die uns die WM 2002 vermasselt haben.

kicker: Damals haben Sie ein tolles Finale abgeliefert ...

Flint Freibeuter: Ja, aber alte Verdienste zählen heute nicht mehr. Müssen sie auch nicht unbedingt. Ich werde eine gute Saison spielen und wenn ich dann nicht nominiert werde, kann sich Klinsmann auf Ärger gefasst machen. Dann stelle ich mich z.B. quer bei der Abstellung der 1.FCCler für das Team. Warten wir jedoch ab.
 

mel

Mitglied
Luis schrieb:
Hihi, die mel nimmtn Knüppel mit aufs Spielfeld und haut mich zum :krank: Das wird gemein. :heulen:
Da brauche ich Beistand! :pfarrer: *lol*

Ich brauch keinen Knüppel, das kann man auch anders lösen! :floet: :zwinker3:

An mir kommst jedenfalls net vorbei, dass is mal glasklar! :jaaa: :cool:
 

BvMarcio09

Der mit dem Ball tanzt
Das Interview mit Marcio

Das Sportbild Interview ( heute schon, obwohl die SpoBi erst am Mittwoch kommt ! ) mit Marcio ...


Sportbild : Herzlich Willkommen Marcio. Sie sind gerade in Berlin angekommen, wie war der Flug ?

Marcio : Der Flug war okay, nur ein bisschen stressig, wie immer. Aber um nach Berlin zu kommen, würde ich alles tun ! Meine Heimat !

Sportbild : Gestern haben sie zum 1 : 0 getroffen ( Endstand 3:1 ). Was haben sie sich für Mittwoch vorgenommen ?

Marcio : Natürlich wieder ein Tor! oder auch 2 ....naja, ist mir eigentlich egal, wer die Tore macht, denn wir wollen unbedingt gewinnen !

Sportbild : Ihr guter Freund Luis spielt auch am Mittwoch. Haben sie zusammen was für das Deutschland-Spiel ausgeheckt ?

Marcio : Na klar, das wird man dann aber am Mittwoch sehen !

Sportbild : Darauf freuen wir uns schon. Sie sind ja ziemlich sicher, dass sie am Mittwoch gewinnen , warum ?

Marcio : Naja, natürlich sind die Deutschen in solchen Spielen immer hochmotiviert. Aber wir haben so gute Einzelspieler und fungieren als Team unter dem neuen Trainer auch viel besser. Ausserdem kann ein Team, das Luis UND Marcio hat, garnicht verlieren ! Sieht man ja beim FCC *lacht*

Sportbild : Zum FCC. Ihr Mannschaftskamerad Flint Freibeuter wurde von dem neuen deutschen Teamchef Klinsmann nicht berücksichtigt. Was halten sie davon ?

Marcio : Naja, erstmal wird es damit für uns einfacher zu gewinnen. Ein Spieler wie Flint, kann ein Spiel alleine entscheiden , dass hat er in der Vergangenheit gezeigt ! Aber warum ihn der Trainer nicht nominiert hat weiss ich auch nicht. Aber das müssen die Deutschen ja unter sich klären....

Sportbild : Sie sind zur Zeit auch mit dem FCC in der Liga und im Pokal auf Kurs. Was können sie dieses Jahr erreichen ?

Marcio : Das ich das immer wieder gefragt werde...natürlich können wir alle 3 Titel gewinnen. Wir dürfen nur nicht wieder einbrachen, wie im letzten Jahr. Da haben wir dann nach dem Saisonbeginn wirklich schlecht gespielt und oft verloren, sowas darf uns nicht mehr passieren. Aber wir haben alle daraus gelernt und wollen es dieses Jahr besser machen. Natürlich hatten wir , speziell im CL Finale , viel Pech....aber man kann das Glück ja auch erzwingen !

Sportbild : Ein schönes Schlusswort....wir wünschen ihnen noch viel Spass, aber nicht allzu viel Glück am Mittwoch *grins* ...

Marcio : Glück brauchen wir auch garnicht...*lacht*

mfg
marcio09
 

Luis

Nationalspieler
Die voraussichtlichen Aufstellungen

Deutschland
-------------------------Kahn-------------------------
------------------------------------------------------
--------------Baumann--------Fahrenhorst-------------
---Hinkel---------------------------------------Mel----
------------------------Frings-------------------------
-----Deisler-----------------------------Schneider-----
--------------------Martin Schröder--------------------
------------------------------------------------------
------------------Klose--------Kuranyi-----------------

---------------Marcio--------------Adriano-------------
--------------------------Luis-------------------------
-------------------------------------------------------
---Edu----------------Edmilson--------------Renato----
-------------------------------------------------------
Roberto Carlos--------------------------------Belleti----
----------------Roque Junior-----Juan------------------
-------------------------------------------------------
-----------------------Julio Cesar----------------------
Brasilien
 

Luis

Nationalspieler
Deutschland 1:1 Brasilien

Deutschland: Kahn (4) - Hinkel (3), Fahrenhorst (5), Huth (2,5), Mel (2,5) - Frings (1,5) - Deisler (3,5), Schröder (3), B. Schneider (3) - Asamoah (3), Kuranyi (2) - Trainer: Klinsmann

Brasilien: Julio Cesar (3) - Juan (3), Roque Junior (3) - Belletti (4), Roberto Carlos (4) - Edmilson (4) - Juninho Pernambucano (4), Edu (4) - Luis (3) - Adriano (4), Marcio (2,5) - Trainer: Parreira

Tore: 0:1 Luis (9., direkter Freistoß, Rechtsschuss), 1:1 Kuranyi (17., Rechtsschuss, Vorarbeit Frings)

Eingewechselt: 70. Klose für Asamoah, 87. Görlitz für Hinkel, 87. Podolski für Deisler - 62. Maicon für Belletti, 62. Alex für Luis, 62. Renato für Juninho Pernambucano, 65. Baptista für Adriano

Chancenverhältnis: 3:6

Eckenverhältnis: 5:1

Schiedsrichter: Meier, Urs (Schweiz), Note 4 - übersah eine Tätlichkeit von Roberto Carlos an Huth, mit einigen Ungereimtheiten in einem manchmal hektischen Spiel

Zuschauer: 74315 (ausverkauft)

Gelbe Karten: Schröder - Edmilson, Marcio

Spielnote: 3

Spieler des Spiels: Frings, Torsten
 

Luis

Nationalspieler
Interview mit Luis nach dem Abpfiff

Reporter: Luis, als der Trainer Sie in der 62. Minute auswechselte gingen Sie sofort in die Kabine und sind nach einigen Minuten wieder raus gekommen. Als Sie auf der Bank platzgenommen haben, konnte sich Ihr Trainer noch ein paar Worte anhören. Was war da los?

Luis: Ja, ich war natürlich enttäuscht, dass ich so früh schon ausgewechselt wurde. Klar hab ich nicht gut gespielt, aber ich wollte unbedingt noch dazu beitragen, dass wir gewinnen. Als ich dann ausgewechselt wurde, kam dann noch der Frusst von meinem schlechten Spiel dazu und ich bin erstma in die Kabine, um mich abzureagieren.

Reporter: Sie waren ja auch immerhin der Torschütze eures einzigen Tores zu der Zeit, wobei es im Endeffekt auch geblieben ist. Was haben Sie Ihren Trainer gesagt?

Luis: Am besten ist es, diese Dinge sofort zu klären und das haben wir gemacht. Ich habe ihm eben klargemacht, wie enttäuscht ich war, ausgerechnet bei diesem Spiel ausgewechselt zu werden. Darauf hatte ich mich schon seit Monaten gefreut.

Reporter: Steht jetzt in den nächsten Tagen Zoff an bei Brasilien? Immerhin liegt der Verband ja auch mit dem FC Bayern und dem AC Milan im Streit.

Luis: Also zwischen mit und Parreira ist alles geklärt. Ich bin nicht nachtragend und ich denke, er hat gesehen, dass das Spiel durch meine Auswechslung nicht besser geworden ist. Was die Sache mit Bayern und Milan angeht halte ich mich lieber zurück. Aber für einen Brasilianer ist die Selecao das allerwichtigste und wenn der Verein seine Spieler nicht spielen lässt, dann versteh ich schon, wenn Zé oder Cafu angefressen sind.

Reporter: Kommen wir noch kurz zum Spiel: Hatten Sie erwartet, dass Deutschland so stark spielt?

Luis: Nein, ich habe lange kein so gutes Spiel mehr von ihnen gesehen. Die haben uns kaum Raum gelassen, sodass es schon schwierig für uns war.

Reporter: Habt ihr Dida, Cafu, Kaka, Zé Roberto und Lucio vermisst?

Luis: Diese Fünf gehören natürlich auf jeden Fall dazu und jede Nationalmannschaft kann sich glücklich schätzen solche Spieler zu haben. Aber wir haben auch gute, wenn auch nicht so bekannte Alternativen, wie Belleti oder Edu. Allerdings hätte vor allem Cafu heute unserem Spiel gut getan, weil er so eine unglaubliche Routine hat und unserem gesamten Spielaufbau mehr Sicherheit verliehen hätte. Aber auch die anderen wären hilfreich gewesen, das ist klar.

Reporter: Heute noch Gegner und am Samstag wieder Mannschaftskameraden - wie war es für Sie gegen Mel und Martin zu spielen?

Luis: Wie ich vor dem Spiel schon sagte, beide sind sehr unangenehme Spieler. Es war zwar schon etwas Besonderes mal gegen seine Teamkameraden zu spielen, aber am liebsten habe ich die beiden in meiner Mannschaft.

Reporter: Das werden Sie am Samstag ja auch. Vielen Dank für dieses Interview und Glückwunsch auch für Ihr tolles Tor!

Luis: Danke!
 
Interview nach dem Spiel

Reporter: Herr Schroeder, ein Klassespiel der Deutschen Nationalmannschaft. Nur das Ergebnis ist nicht ganz zufriedenstellend oder?

Martin_Schroeder: Das geht schon in Ordnung. Natürlich hätten wir auch gerne gewonnen aber wir müssen ja auch noch Steigerungsmöglichkeiten haben. Aber wir sind sehr zufrieden mit unserem Spiel, ich denke wir haben gezeigt, dass mit uns zu rechnen sein wird 2006.


Reporter: Sie fielen heute nicht durch Tore oder eine gute Offensivleistung auf. Dafür sah man sie als Kämpfer im Mittelfeld. Ist das Ihre neue Rolle?

Martin_Schroeder: Ich hätte mich gern auch ein bisschen mehr vorne eingeschaltet, aber das hat leider nicht so ganz funktioniert. Trotzdem bin ich mit meinem Spiel nicht unzufrieden.
 
Reporter: Das brauchen Sie auch wirklich nicht. Wie sehr hat Sebastian Deisler der Mannschaft geholfen?

Martin_Schroeder: Ich denke man hat heute gesehen, wie wichtig ein gesunder Sebastian Deisler in Topform für uns ist. Er hat ein Superspiel gemacht, wie eigentlich alle. Auch meine Vereinskollegin Mel und Gerald Asamoah, Kevin Kurany, eigentlich kann man da alle Namen aufzählen.


Reporter: Außer vielleicht Frank Fahrenhorst. Der war ein Unsicherheitsfaktor. Neben dem fehlenden Linksfuß aber die einzige Schwachstelle im deutschen Team. Kriegt man das auch noch hin?

Martin_Schroeder: Ich denke schon. Frank hat heute sein 2. Länderspiel gemacht mit Sebastian Huth an der Seite. Da darf man schonmal nervös sein. Die beiden haben das trotzdem super gemacht, eigentlich alle 4 da hinten. Und wir haben ja auch noch starke Verteidiger in der Hinterhand. Ein paar Junge wie Per Mertesacker beispielsweise und auch ein paar erfahrene wie Christian Wörns oder hoffentlich bald wieder Christoph Metzelder. Und den Linksfüße gibt es auch ein paar gute in Deutschland, einer spielt ja auch bei mir im Verein.


Reporter: Sie spielen auf Flint Freibeuter, ihren Mannschaftkollegen an. Haben sie mit Jürgen Klinsmann über ihn gesprochen?

Martin_Schroeder: Das sind Internas, da möchte ich nicht drüber reden. Nur soviel: ich bin der Meinung er wäre gut genug um bei uns mit zu kicken.


Reporter: Einige Brasilianer haben vor dem Spiel ziemlich große Töne gespuckt. Ist das Spiel jetzt eine Genugtung für Sie?

Martin_Schroeder: Ach nein, ich denke man kennt die Mentalität der Brasilianer. Die glauben einfach sie gewinnen immer und überall. Ein Roberto Carlos lacht sogar noch wenn ihm ein richtiger Patzer unterläuft als ob es Absicht war. Ich denke einige der Brasilianer werden schon gemerkt haben, dass Sie ihre Klappe etwas zu weit aufgerissen haben aber es in ein bis zwei Tagen schon wieder vergessen.


Reporter: Trifft das auch auf ihre brasilianischen Teamkollegen zu?

Martin_Schroeder: Nein, die habe ich damit nicht unbedingt gemeint. Obwohl da vorher auch einige Spitzen kamen. Aber die beiden werden sich jetzt beim FCC ganz schön was anhören müssen, da können Sie sich sicher sein *grins*


Reporter: Ok, dann noch einmal danke für ein wunderbares Fußballspiel und bis zum nächsten mal.

Martin_Schroeder: Danke, ciao!
 
Oben