Die Bedrohungen durch den internationalen Terrorismus...

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

whiteman

Becksteins erste Ehefrau
"...sind zu einer besonderen Herausforderung für die Aufrechterhaltung der öffentlichen Sicherheit und Ordnung geworden"

Aus dem verfassungswidrigen Gesetzesenwurf der CDU/CSU zum staatlich genehmigten Mord an Mitmenschen die weniger wert sind als andere...

Geht´s nur mir so oder spürt Ihr die Bedrohung auch nicht....?

Gruss
 

Glavovic

Bekanntes Mitglied
whiteman schrieb:
"...sind zu einer besonderen Herausforderung für die Aufrechterhaltung der öffentlichen Sicherheit und Ordnung geworden"

Aus dem verfassungswidrigen Gesetzesenwurf

deswegen will die union ehrlicherweise die verfassung zu diesem punkt ja auch ändern,während rot/grün versucht ,ähnliches an der verfassung vorbei zu schummeln.

im übrigen ein höchst diffiziles thema,das sich eigentlich nicht für polemik eignet.
ich persönlich hab mir ehrlichgesagt noch kein endgültiges urteil gebildet,weil ich denke,dass beide seiten gute argumente haben.

die frage ,ob man beispielsweise 100 menschen "opfern" darf,um 1000 menschen,die sonst mit an sicherheit grenzender wahrscheinlichkeit sterben werden,zu retten,kann man durchaus legitimerweise vom moralischen,aber auch vom rein pragmatischen standpunkt aus betrachten.

und simma doch mal ehrlich:die frage,ob ich gerade moralist oder pragmatiker bin,hängt doch ausschließlich von der tatasache ab,ob meine familie im abzuschießenden jet sitzt,oder sich gerade in der vollbesetzten allianz-arena,die dieser jet offensichtlich als ziel hat,aufhält.
 

whiteman

Becksteins erste Ehefrau
Glavovic schrieb:
deswegen will die union ehrlicherweise die verfassung zu diesem punkt ja auch ändern,während rot/grün versucht ,ähnliches an der verfassung vorbei zu schummeln.

im übrigen ein höchst diffiziles thema,das sich eigentlich nicht für polemik eignet.
100%ig Deiner Meinung!
Daher finde ich den ersten Satz des Entwurfes auch ziemlich daneben!!!
"Die Bedrohungen durch den internationalen Terrorismus..." :schmoll2: die Bedrohung unserer Gesellschaft und Ordnung durch korrupte Politiker ist in meine Augen viel größer! Und da schreit auch keiner nach einer Verfassungsänderung.... mir fehlt da die Verhältnismässigkeit

sorry :rotwerd: aber ist doch war!

Gruss

PS: Mit geht´s in erster Linie um die Begründung und die Bedrohungsszenarien die in unsere Verfassung aufgenommen werden sollen.
Zum Rest Deines Posts lässt sich natürlich nichts Gegeteiliges sagen! Nur wer soll bitte über den Tod entscheiden? Wer ist ein Terrorist? Aus welchen Gesichtspunkten wird entschieden, ob die Gefahr groß oder klein ist und wer nimmt die Verantwortung auf sich das Todesurteil über 100e Menschen zu sprechen?

Erst wenn diese Frage geklärt sind sollte man darüber diskutieren ob überhaupt eine Notwendigkeit also die Grundlage für eine solche Verfassungsänderung besteht, weil bisher sind wir auch ohne ganz gut gefahren!
 
Zuletzt bearbeitet:
B

beribert

Guest
Die Frage ob dieser Gesetzentwurf verfassungskonform ist stelle ich mir auch.


Aus Notwehr 100 Menschen zu töten um 1000 zu retten ist einfach nicht zu beantworten. Jedenfalls ist das eine sehr sehr schwierige Frage. Das sind Menschen mit dem Recht zu leben. Oder anders für mich sind 100 Menschen nicht weniger wert als 1000 oder umgekehrt.

Ich bin der Meinung, aus meiner liberalen Überzeugung heraus, dass dieses Gesetz nicht notwendig ist und so auch nicht als Gesettz herauskommen darf.
 
und wie kann man sicher sein, dass diese 1000 menschen wirklich sterben werden? wirklich sicher is das wohl nie...

das thema erinenrt mich übrigens an ein film von steven king...
da will sich der teufel ein kind holen, um dieses zu seinem nachfolger auszubilden... er droht damit, alle kinder, dei auf der insel leben, umzubrigen,w enn ihm die gemeinschaft nicht freiwillig eins überlässt...
die gemeinschaft hat sich übrigens dafür entschieden ;) ...
weiss jemand wie der film heisst?
 

Stan-Kowa

Leide an Islamintoleranz
Der sicherste Schutz vor Terroranschläge ist sich von den Amis fernhalten!! :mahnen:

Wenn ich den Blödsinn anhöre "Die Welt ist sicherer geworden!" seit der Zauberer aus Texas an der Macht ist.
 

Mattlok

Comunio-Rekordmeister
also ich finde in dem Punkt muß das Stattsoberhaupt im Katastrophenfall selber entscheiden können.

Wenn man das Ereigniss vom 11. September zu Rate zieht und man anch bereist 2 abgestürzten maschinen quasi Klarheit hat das es Terroranschläge sind und weitere Maschinen entführt sind und auf dem Weg sind ihre Ziele anzusteuern, dann sollte es dem Staatsoberhaupt möglich sein zu entscheiden das er die entführten maschinen abschießen lässt. :mahnen:

In einer Sutuation wo ein gewollter Absturz quasi feststeht, kann man die Maschine auch selber runter holen an einem Ort wo der Schaden weniger
groß wäre.

Das nennt man dann wohl unvermeidbarer Kollateralschaden (Scheißwort, aber da man mit Terroristen denen ihr eigenes Leben egal ist - Märthyrer, kann man nicht verhandeln!)

Wenn ich in dem entführten Flugzeug säße, und ein mutwilliger absichtlicher Absturz feststeht, bin ich der Meinung das die Regierung den Flieger auch schon vorher aus der Luft holen, wenns unvermeidbar ist, dann lieber das kleinere Übel für das Volk.
 

Waschbaerbauch

Kapitän Team Franziskaner
für die jetinsassen kommts aufs gleiche raus, ob jetzt das flugzeug in nem hochaus landet oder abgeschossen wird :zwinker3:

aber natürlich ist die frage, ab wann man denn von solch einer absicht weiß....
 

Da_Chritsche

Hamburgler
Mattlok schrieb:
also ich finde in dem Punkt muß das Stattsoberhaupt im Katastrophenfall selber entscheiden können.

Wenn man das Ereigniss vom 11. September zu Rate zieht und man anch bereist 2 abgestürzten maschinen quasi Klarheit hat das es Terroranschläge sind und weitere Maschinen entführt sind und auf dem Weg sind ihre Ziele anzusteuern, dann sollte es dem Staatsoberhaupt möglich sein zu entscheiden das er die entführten maschinen abschießen lässt. :mahnen:

In einer Sutuation wo ein gewollter Absturz quasi feststeht, kann man die Maschine auch selber runter holen an einem Ort wo der Schaden weniger
groß wäre.

Das nennt man dann wohl unvermeidbarer Kollateralschaden (Scheißwort, aber da man mit Terroristen denen ihr eigenes Leben egal ist - Märthyrer, kann man nicht verhandeln!)

Wenn ich in dem entführten Flugzeug säße, und ein mutwilliger absichtlicher Absturz feststeht, bin ich der Meinung das die Regierung den Flieger auch schon vorher aus der Luft holen, wenns unvermeidbar ist, dann lieber das kleinere Übel für das Volk.
stimmt, allerdings würde ich, wenn ich in dem flugzeug sitzen würde, lieber versuchen mich selbst bzw. das flugzeug auf irgendeine weise zu retten, anstatt dass ich vom staat von himmel geholt werden würde.

@emma: Den Film hab ich vor n paar jahren mal gesehen, neulich lief er glaub ich wieder. Wie der heißt hab ich auch vergessen. Hatten sie sich dafür entschieden alle Kinder zu töten, oder dafür eins abzugeben?
 
Da_Chritsche schrieb:
@emma: Den Film hab ich vor n paar jahren mal gesehen, neulich lief er glaub ich wieder. Wie der heißt hab ich auch vergessen. Hatten sie sich dafür entschieden alle Kinder zu töten, oder dafür eins abzugeben?
die gemeinschaft hat sich dafür entschieden eins abzugeben...
nur einer war dagegen... der hauptdarsteller, vater des kindes, welches schliesslich vom teufel ausgewählt bzw ausgelost wurde...
 

neo1968

Anarchist aus Prinzip
Eigentlich ist die Lösung für dieses Problem ganz einfach

Wenn Präsi Bush und sein Gefolge entsorgt und der Konflikt im Nahen Osten endgültig gelöst ist, wird sich dieses Problem von selbst erledigen.

Nur habe ich die Befürchtung, daß gewisse Kreise vor allem an Punkt 2 absolut kein Interesse haben.
Es soll ja Leute geben, die am 11. September 2001 richtig reich geworden sind, oder?

Greez
 

Sandmann

Europas Thron!!!
Ich spüre keine Bedrohung, ausser das ich mich am Flughafen fast ausziehen muss...
War die Woche in Brüssel, da hat man eine wirklich selten gewordene Offenheit gemerkt, ausser die US Botschaft war dort kaum Polizei zum Schutz von Gebäuden oder etc. im Einsatz.

Eine Verfassungsänderung halte ich nicht für sinnvoll, vielleicht sollte ja der Bundespräsident auch ein Nostandsgesetz bekommen, dass ihm bei Gefährdung der öffentlichen Ordnung ein Allein-Entscheidungsrecht einräumt. :zucken: :nachdenk:

Jetzt mal im Ernst, was will die Union damit bezwecken, begeben wir uns endlich mal an den Kern des Problems anstatt aufzurüsten und die Bundeswehr vor die Kaufhäuser zu stellen...
 

neo1968

Anarchist aus Prinzip
SandmannKO schrieb:
Ich spüre keine Bedrohung, ausser das ich mich am Flughafen fast ausziehen muss...
War die Woche in Brüssel, da hat man eine wirklich selten gewordene Offenheit gemerkt, ausser die US Botschaft war dort kaum Polizei zum Schutz von Gebäuden oder etc. im Einsatz.

Eine Verfassungsänderung halte ich nicht für sinnvoll, vielleicht sollte ja der Bundespräsident auch ein Nostandsgesetz bekommen, dass ihm bei Gefährdung der öffentlichen Ordnung ein Allein-Entscheidungsrecht einräumt. :zucken: :nachdenk:

Jetzt mal im Ernst, was will die Union damit bezwecken, begeben wir uns endlich mal an den Kern des Problems anstatt aufzurüsten und die Bundeswehr vor die Kaufhäuser zu stellen...

Es gibt zuviele sehr einflußreiche Leute, die überhaupt kein Interesse haben den Kern des Problems zu beseitigen, Sandy.
 
Oben