Die Kapitalerhöhung ist da?

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

D

downie

Guest
Na, das wird jetzt aber richtig spannend! Wer gibt sein Geld? Für wieviel wird die 2.Tranche plaziert? blamiert man sich komplet, weil keiner die Scheinchen kaufen will? Wie reagiert die Aktie? Wieviel Mitleid kann ein Borussen Fan ertragen? :troest:

BWRG

downie
 

Mattlok

Comunio-Rekordmeister
nen hohe Ausgabepreis hat sie wohl nicht, Interesse dürfte auch kaum jemand an den Dingern haben, da ja die "alten Scheinchen" auch recht leicht und günstig eingekauft werden könnten wemnn man den unebdingt welche haben will...

Also ich wüßte keinen Grund warum man die zeichnen sollte,
sie sind zwar bestimmt recht günstig, aber für Klopapier immer noch zu teuer :zwinker3: :floet:
 

RomanAbramovich

pontificis wurstici
Oh konträr, mohn ami.
Genau das Gegenteil ist der Fall. Der Ausgabepreis ist außergewöhnlich hoch, deutlich über dem aktuellen Kurs... deshalb auch kein Bezugsrechthandel. Insgesamt eine äußerst abenteuerliche Kapitalerhöhung.
D.h. die Dummen sind diejenigen die sich als Nicht-Altaktionäre sich die neuen Scheine holen, die zahlen 2,50 und kriegen was um die 2,40 wert ist.
Man kann jetzt natürlich spekulieren, WARUM diese institutionellen Anleger diese überteurerten jungen Aktien abnehmen... und welche Verpflichtungen damit NieMeier per geheimes Zusatzprotokoll eingegangen ist.
 
D

downie

Guest
So, jetzt setzen wir mal die ad hoc hier ein, da steht doch alles drin :lachtot:


GAP-Ad hoc: Borussia Dortmund
Borussia Dortmund beschließt Kapitalerhöhung

Ad-hoc-Mitteilung übermittelt durch die DGAP. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.

Nicht zur Verbreitung in den Vereinigten Staaten von Amerika, Kanada, Japan und Australien.

Borussia Dortmund beschließt Kapitalerhöhung

Die persönlich haftende Gesellschafterin der Borussia Dortmund GmbH & Co. Kommanditgesellschaft auf Aktien hat mit Zustimmung des Aufsichtsrats unter Ausnutzung des genehmigten Kapitals beschlossen, das Grundkapital der Gesellschaft von gegenwärtig Euro 19.500.000,00 um bis zu Euro 9.750.000,00 auf bis zu Euro 29.250.000,00 durch Ausgabe von bis zu 9.750.000 neuen Inhaberaktien mit Bezugsrecht der Aktionäre zu erhöhen.

Die bis zu 9.750.000 neuen Aktien werden den Aktionären der Gesellschaft zum Bezugspreis von Euro 2,50 pro Aktie im Verhältnis 2:1 zum Bezug angeboten. Die neuen Aktien sind für das Geschäftsjahr 2004/2005 voll gewinnanteilberechtigt. Die Bezugsfrist soll vom 18. September bis 1. Oktober 2004 laufen. Ein Handel der Bezugsrechte ist nicht vorgesehen.

Soweit die Aktionäre ihr Bezugsrecht ausüben, werden die neuen Aktien von der NORD/LB übernommen und nach Eintragung der Kapitalerhöhung im Handelsregister der Gesellschaft den Aktionären zugeteilt.

Nicht von den Aktionären bezogene Aktien werden institutionellen Investoren zum Erwerb angeboten. Für einen erheblichen Teil der Kapitalerhöhung liegen der Gesellschaft bereits bindende Erwerbsangebote von Investoren vor.

Die Gesellschaft wird in ihrem Einzelabschluss für das Geschäftsjahr 2003/2004 einen operativen Fehlbetrag vor Abschreibungen, Buchverlusten, Zinsen und Steuern (EBITDA) in einer Spanne von voraussichtlich Euro 21 Mio. bis Euro 22 Mio. ausweisen. Hiervon entfielen bereits ca. Euro 13,2 Mio. auf das erste Halbjahr. Abschreibungen und Buchverluste werden sich ebenfalls auf Basis des Einzelabschlusses in einer Größenordnung von voraussichtlich Euro 45 Mio. bewegen. Im ersten Halbjahr beliefen sich diese auf Euro 15,4 Mio. Die Jahresabschlussprüfung des Einzel- und Konzernabschlusses ist noch nicht beendet. Der Jahres- und Konzernabschluss wird voraussichtlich am 8. Oktober 2004 veröffentlicht werden.

Ende der Ad-hoc-Mitteilung (c)DGAP 16.09.2004


Gut zu wissen, wir reden von einem Verlust im laufenden Geschäftsjahr von mindestens 65 Millionen Euro! Scheisse, hätte man nur die CL erreicht, alles wäre gut geworden.....

BWRG

downie
 

RomanAbramovich

pontificis wurstici
Ähemm da kannste nommal locker mind. -5 Mio. Finanzergebnis draufhauen...

Nicht von den Aktionären bezogene Aktien werden institutionellen Investoren zum Erwerb angeboten. Für einen erheblichen Teil der Kapitalerhöhung liegen der Gesellschaft bereits bindende Erwerbsangebote von Investoren vor.
Das ist der springende Punkt. Um die streubesitzenden Altaktionäre bzw. Neuinteressenten geht es garnicht, deshalb hat man das Angebot entsprechend ausgestaltet. Es geht um neue Großinvestoren , die sicherlich ein bissl mehr als nur neue Anteilscheine versprochen bekommen haben.
Art. Von den Emissionshäusern von damals will mit dem jetzigen Deal komischerweise keiner was zu tun haben.... :suspekt:
 
Zuletzt bearbeitet:
D

downie

Guest
Jepp, dat is schon kloar.... Ich vermute auch, dass die "Investoren" stadtbekannte Gesellen sind (Rentrop und Co...), die sich ihr risikoreiches Investment so einiges kosten lassen werden.

Im Kommentar von Niebaum heisst es übrigens:" Es gibt keinen anderen Weg"

Recht hat der Mann, denn seine vielgepriesene Eigenkapitalquote ist mittlerweile (siehe AFA`s) soweit verkommen, dass die KgaA wohl kurz vor der Insolvenz steht. (Vgl. hierzu HGB)

BWRG

downie
 

Webchiller

Bekanntes Mitglied
Oh man was ist das lächerlich ... :frown: Ist das schon die letzte Instanz? Wenn ja, dann sollten wir uns eh keine Gedanken mehr um den ganzen Müll machen ...
 

docbio

unfiligrane Dampfwalze
downie schrieb:
Jepp, dat is schon kloar.... Ich vermute auch, dass die "Investoren" stadtbekannte Gesellen sind (Rentrop und Co...), die sich ihr risikoreiches Investment so einiges kosten lassen werden.

Im Kommentar von Niebaum heisst es übrigens:" Es gibt keinen anderen Weg"

Recht hat der Mann, denn seine vielgepriesene Eigenkapitalquote ist mittlerweile (siehe AFA`s) soweit verkommen, dass die KgaA wohl kurz vor der Insolvenz steht. (Vgl. hierzu HGB)

BWRG

downie

so sehe ich das aus, da werden wohl alten gesellen noch ein paar papierchen aufgeschwatzt.

und ich glaube, das ist noch nicht das ende der fahnenstange, passt mal auf, es dauert nicht lange und dann werden den lieben fans als letzter kuh auf der weide noch ein paar genuss-scheinchen angeboten, selbstlos wie die kgaa ist.

es bewegt sich was, hurra, es kommt kohle in die kasse, nur schade, dass sie sofort durch den kamin wieder verschwindet.

gruß
 

drunkenbruno

Keyser Söze
Gibt es denn in Dortmund keine Gruppe von Leuten, die den Mut und die Courage haben mal gegen den Vorstand vorzugehen?

Diese KE ist doch nur ein Verschieben der Probleme in die Zukunft.

Spätestens bei der BPK muß sich doch eine Oposition mal zu Wort melden.....

In meinen Augen ist der BVB ein Sanierungsfall.....der kurz vor der absoluten Überschuldung steht....

Ich habe irgendwo gelesen, dass jeden Monat 4 Mio € an Schulden hinzukommen....Mit der Zahlung der UMST 5 Mio und den Ablösen des Stadionnamens 4 Mio sind mit der KE gerade mal 3-4 Monate gewonnen....

Gibt es denn nicht genügend Vereinsmitglieder oder besser Kleinaktionäre, die sich gegen Nixmeier wehren wollen?
 

whiteman

Becksteins erste Ehefrau
drunkenbruno schrieb:
Gibt es denn nicht genügend Vereinsmitglieder oder besser Kleinaktionäre, die sich gegen Nixmeier wehren wollen?

Wat dann??? :schimpf:

Besten Fans der Welt... tollste Stadion in Deutschland... junges talentiertes Team... am Wochenende wird Bayern abgezogen, dann stimmt wieder alles...

Gruss

PS: Trauriges Kapitel....
 

Mattlok

Comunio-Rekordmeister
Die neuen Aktien sind für das Geschäftsjahr 2004/2005 voll gewinnanteilberechtigt.
:lachtot: :lachtot: :lachtot:

davon hat man ja auch soviel, von ner Berechtigung auf seienn Anteil - vom Verlust :mahnen: Also ne Dividende würde ich mal nicht erwarten.

Kurz zusammengefasst, scheinbar ist diese Maßnahme notwendig weil die BVB GmbH & Co KGaA frishces Geld/Eigenkapital benötigt - macht die Bilanz schicker, und man gibt derzeit quasi keinen Gegenwert dafür her....
Wer sowas jetzt kauft (Altaktionäre werden das idR kaum tun) der hat die Hoffnung das es irgendwann wieder rosige Zeiten mit Gewinnüberschuß gibt bzw sportliche Erfolge die den Kurs der Aktie nach oben bringt, weil viel tiefer geht ja auch nicht mehr...

Wer auf zukünftige Dividende hofft, der hat eher mittel- bis langfristig seiin Geld angelegt, andere die kaufen könnten, spekulieren auf kurzfristige Kursgewinne die eigentlich nur durch überraschenden sportlichen Erfolg entstehen können, wenn zu viele so denken wird das baer nix werden :mahnen:

Insgesamt wäre ich dann doch erstaunt wenn die die gesamte Kapitalerhöhung wirklich Abnehemr finden würde.

Allerdings zeigt die Notwendigkeit dieser Maßnahme wie schlecht es dem BVB gehen muß! Denn Anteile des Unternehmens derzeit auf den Markt zu schmeißen ist wirtschaftlich ja alles andere als clever, der Unternehmenswert ist vergleichsweise mit den letzten 10 Jahren so niedrig wie kaum zuvor, somit bekommt man für seine Anteile auch nicht die große Marie und zweitens ist wirtschaftliche Lage in Deutschland (Europa) ja nun auch nicht gerade sehr positiv um die Anteile wirklich los zu werden.

Diese Nachricht sollte einem zu Denken geben, das sollte einem BVB Fan wirklich nachdenklich stimmen.

Meine Meinung: Diese Maßnahme ist IMO nicht die richtige, konsequenter Neuaufbau des Teams, d.h. gleichzeitiger Verkauf ALLER Spieler mit Gehältern von über 1 Mio € pro Jahr mit Angeboten hätte ich verkauft,
hätte aus der IMO guten Jugend junge hungrige Spieler mit relativ günstigen Verträgen ausgestattet, und wäre mit diesen in die Saison gegangen- Ein junges Team was sich reinhaut wäre bei dem BVB-Fans unter Aufklärung der Situation sicherlich nicht shclecht angekommen.... :hammer:
 

Blubb

Aktives Mitglied
Mattlok schrieb:
:Meine Meinung: Diese Maßnahme ist IMO nicht die richtige, konsequenter Neuaufbau des Teams, d.h. gleichzeitiger Verkauf ALLER Spieler mit Gehältern von über 1 Mio € pro Jahr mit Angeboten hätte ich verkauft,
hätte aus der IMO guten Jugend junge hungrige Spieler mit relativ günstigen Verträgen ausgestattet, und wäre mit diesen in die Saison gegangen- Ein junges Team was sich reinhaut wäre bei dem BVB-Fans unter Aufklärung der Situation sicherlich nicht shclecht angekommen.... :hammer:

Hört sich schön an,könnte aber auch sportlich den Absturz in LIga 2 bedeuten!
 

Mattlok

Comunio-Rekordmeister
klar kann man dann mit dem Kader Kader keinen internationalen Wettbewerb einplanen, aber das kann man mit dem derzeitigen immer noch völlig überteuerten kader auch nciht sicher sein!

Das Gehaltsgefüge ist bei dem BVB immer noch nahe dessen des FCB,
und da klafft doch gehörig was auseinander!

Günstigere Spieler sind nicht = schlechte Spieler!
Der BVB hat zu viele Spieler die schon viel zu lange da isnd und sich auf ihren hochdotierten Verträgen aus einer besseren Zeit ausruhen, aber die Leistung passt halt nicht zu den Kosten, also muß man da radikal nen Schnitt machen. Die Dortmunder sind von der Mentalität doch ähnlich wie die Schalker, wenn die ne Mannshcaft haben auch ohne die ganz großen Stars können die sich immer noch top mit denen identifizieren wenn nur der Einsatz und der Wille stimmt - folge die Zuschauereinnahmen wären weiterhin da! Wenn andere Vereine mit einem kleineren Budget für Spielergehälter auskommen muß das der BV auch können.

Die Dortmunder solten sich den VFL Bochum als Beispiel nehmen,
sich an dessen Etat orientieren und sich in der Gegend ebenfalls ein Limit setzen, das sollte reichen um mit dem Abstiegskampf nix zu tun zu haben,
wenn man dann noch die größeren Möglichkeiten durch größeres Stadion, mehr Fans dazunimmt, ist die Basis für bessere finanzielle Zeiten geebnet.

Aber mit der politik wird das nichts. Man spart eher pseudomäßig, die Masse bleibt man gibt 1 teuren ab (der warscheinlich noch der beste war von allen) hat aber genug von denen noch im Kader.
Und das diese jetzt plötzlich wieder mit um die CL-Plätze mitspielen ist ein trugschluss, gut meiner Meinung nach glaubt das der Vorstand des BVBs immer noch, das sie das wieder schaffen, anders kann ich mir es nicht erklären.

Hier mal einige Spieler von denen ich glaube das sie noch zu hochdatierte Verträge besitzen und die ich bei Angeboten gehen lassen würde.

-Weidenfeller
-Evanilson
-Wörns
-Addo
-Dede
-Kehl
-Ricken
-Rosicky
-Ewerthon
-Koller

fast das ganze Team, diese 10 werden auch nicht viel weniger verdienen als ein Frings bekommen hat, ohne diese 10 wäre das Gehaltsniveau auf nem ganz anderen Level, da könnte man bestimmt 20 Mio € pro Jahr durch einsparen, und Transfererlöse für alle 10 von ca 40 Mio sollten auch möglich sien
 

RomanAbramovich

pontificis wurstici
Abandon ship...

http://www.reuters.de/newsPackageArticle.jhtml?type=companiesNews&storyID=584946&section=news

BVB: Großaktionär Rentrop gibt seine Borussia-Aktien ab
Donnerstag 16 September, 2004 18:10 CET

Düsseldorf (Reuters) - Ein Großaktionär des angeschlagenen Fußball-Bundesligisten Borussia Dortmund hat seine Anteile in Höhe von insgesamt 14,77 Prozent vollständig verkauft. Einen größeren Teil davon hat nach Angaben des BVB die britische Investmentgesellschaft FM-Fund Management erworben.

Der Bonner Verleger Norman Rentrop, der bislang über die Dr. Elsässer Beteiligungsgesellschaft 14,77 Prozent der Aktien an der Borussia Dortmund GmbH & Co KG a.A. hielt, habe sich am Donnerstag von sämtlichen Aktien getrennt, sagte Geschäftsführer Markus Elsässer der Nachrichtenagentur Reuters. Zu den Gründen wollte er sich nicht äußern. Rentrop hatte erst im vergangenen Oktober ein Paket von 14,4 Prozent von der Deutschen Bank übernommen und dafür knapp neun Millionen Euro bezahlt.

Investor-Relations-Leiter Manuel Neukirchner vom BVB bestätigte den Vorgang. "Wir haben gerade die Mitteilung erhalten. Außerdem haben wir eine Mitteilung der FM-Fund Management plc. erhalten, wonach sie die Schwelle von fünf Prozent des Aktienbestandes überschritten hat." Wer die restlichen Aktien aus dem Rentrop-Paket halte, sei dem BVB unbekannt. ...

PS: "FM Fund Management Limited (FM) was founded 2001 as a Cayman Islands company by Florian Homm and Ullrich Angersbach." :hand:
 
D

downie

Guest
Hammer...... wir erinnern uns an die großen Worte dieses Herrn beim Erwerb der Anteile!

Cayman Islands, ach du Scheisse....

Homm ist unter anderem auch im „Who is who“ in Europa aufgeführt... :lachtot:

Noch was, nach kurzer Recherche im Netz habe ich den Eindruck, dieser Laden, kauft ausschließlich pennystocks auf, passt scho.... :eek:
 
Zuletzt bearbeitet:

Mattlok

Comunio-Rekordmeister
hab nochmal nachgedacht, wenn der BVB die ganzen Spieler mit den hocgdatierten Verträgen verkaufen würde, würden sie zwar defacto Geld sparen, aber evtl würde dabei auch deutlich das man die Spieler zu hoch in der Bilanz als immaterielle Vermögensgegenstände bilanziert hat, wenn man jetzt viele wertvolle Spieler verkauft und weniger dabei an Bargeld rüberkommt als für die Spieler in der Bilanz steht, würde wohl das Eigenkapital und somit auch die Bilanzsumme schrumpfen.
Folge: Verschuldungsgrad würde steigen evtl zu deutlich - was Lizemzprobleme zur Folge haben könnte...

Ich hoffe ja nur das ich mich irre, aber wenn das so ist, dann wird die Situation des BVB noch ne Weile so inkosnequent so weiter gehen, jedes Jahr nur peut a peut 1-2 wertvolle Spieler abgeben, immer die immateriellen Vermögensgegenstände leicht anpassen, dabei am besten Ablösefreie Spieler holen um neues "immaterielles" Kapital zu schaffen,
die kommen aber nur bei entsprechend guten Verträgen udn so kommt der BVB nicht aus diesem Kreis heraus mit den zu hohen Gehaltskosten...

Ich würde sagen der einzige Ausweg aus dieser Misere ist sportlicher Erfolg der Einnahmen bringt... Zum Erfolg verdammt
 
D

downie

Guest
Spieler werden nicht nach Gut dünken bewertet und verbucht sondern einfach linear abgeschrieben. (Kaufpreis : Vertragslaufzeit)

Der Buchwert des BVB Teams wird in der nächsten Bilanz vielleicht noch 15 Millionen Euro betragen, man könnte unter Umständen sogar von einer stillen Reserve sprechen.

BWRG

downie
 
Oben