Die Niederlande im Ausnahmezustand

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Aimar

Frauensportbeauftragter
Nach dem Attentat auf den islamkritischen Regisseur Theo van Gogh ist die Gewalt zwischen antimuslimischen Gruppen und radikalen Muslimen in den Niederlanden eskaliert. In Den Haag herrscht nach mehreren Anschlägen der Ausnahmezustand.

Nur wenige Stunden nach der Beisetzung des Filmemachers Theo van Gogh haben Unbekannte erneut eine Koranschule angezündet. Diesen Anschlag und weitere Übergriffe auf muslimische Einrichtungen in den letzten Tagen wertet die Polizei als Reaktionen auf die Ermordung des bekannten niederländischen Islamkritikers.

Sternbericht

Wo soll das noch hinführen? :suspekt:
 

gary

Bekanntes Mitglied
Schlimm ist, das die rechte Szene in Holland nach Pim Fortuyn jetzt einen zweiten Märtyrer hat.

Der van Gogh war ja auch alles andere als pflegeleicht und verunglimpfte z.b. den Propheten Mohammed als schmutzigen Onkel, der kleine Mädchen vergewaltigt und anderes :suspekt:
Oder aus der taz :

Dem Bürgermeister von Amsterdam, Job Cohen, der nach den Anschlägen vom 11. September den Dialog mit Islamisten suchte, warf er vor, er sei ein durchtriebener Zyniker, demoralisiere die Stadt und hetze die Gruppen gegeneinander auf. "Cohen kroch vor den Gläubigen und beteuerte: ,Ihr gehört zu uns!', statt zu fragen: ,Was tut ihr eigentlich hier?' " Cohen hätte also die Muslime aus Amsterdam verjagen sollen: Pogrom statt Dialog. Islamisten, so van Gogh in seinem letzten Text, sind "Zuhälter des Propheten", "religiöse Faschisten", "Schuhputzer Allahs".



Das sich dort jetzt Gewalt und Gegengewalt hochschaukel ist wirklich erschreckend.

Der Mord an van Gogh soll auf etlichen islamischen Websites ja stürmisch bejubelt worden sein, dort werde zu einer Art "heiligem Krieg" aufgerufen :eek:
 

Aimar

Frauensportbeauftragter
joe montana schrieb:
Ich frage mich, ob dies nicht nur ein "Scheinzustand" war.

Es ist von oben verordnet. Und wie alles was die Leute nicht freiwillig machen staut sich irgendwann was auf. Und das scheint jetzt zu explodieren. :frown:
 
Es stimmt das die sogenannte holländische Toleranz sehr scheinheilig ist, wenn man öfter dort ist und hinter die Kulissen schaut, bekommt man das schnell mit. Die Politiker scheinen rat-und hilflos zu sein, wie der momentane Zustand zu bewältigen ist. Ich ahne Schlimmes und hatte heute morgen den Horrorgedanken, wenn hier so etwas geschehen würde... :eek: :frown: nicht auszudenken
 

Sandmann

Europas Thron!!!
Junker schrieb:
nicht auszudenken
deshalb ist es die größte Angst des Herrn Schily, Kommentar: " Wenn ein Anschlag in Deutschland passiert, ändert sich die Republik schlagartig." Damit hat er ja nicht ganz unrecht, allerdings missfallen mir viele seiner Vorhaben....

Traurig was in Holland abgeht...
 

Norben

Weltenbummler
joe montana schrieb:
Ich frage mich, ob dies nicht nur ein "Scheinzustand" war.


Ich denke , Nein , ich weiß das es nur ein Scheinzustand ist.
Ich komm häufig mit Niederländischen Kollegen zusammen, und was ich von denen teilweise über den real existierenden Fremdenhaß höre , ist absolut unglaublich.

Die Niederländer haben nur den "Vorteil" das sie nicht unsere Vorgeschichte haben und es deshalb in der Presse teilweise verschwiegen wird.

Abgesehen davon kann man nicht so gut über den großen rassistischen Nachbarn herziehen wenn man selber nicht besser ist.
 
Wieso nicht auch in Holland?

Aber ich denke eher, dass es bei anhaltenden Exzessen zu Augangssperren u.ä. in großen Städten, Straßensperren, gepanzerten Patroullien, Razzien usw. kommen kann. Wenn sich das jetzt beharrlich hochschaukelt, kommt es tatsächlich dort zum clash of civilisation, wo man es als außenstehender Ahnungsloser am wenigsten vermutet hätte. :frown:
 

jokie

Bekanntes Mitglied
eisenfuß schrieb:
Wieso nicht auch in Holland?

Aber ich denke eher, dass es bei anhaltenden Exzessen zu Augangssperren u.ä. in großen Städten, Straßensperren, gepanzerten Patroullien, Razzien usw. kommen kann. Wenn sich das jetzt beharrlich hochschaukelt, kommt es tatsächlich dort zum clash of civilisation, wo man es als außenstehender Ahnungsloser am wenigsten vermutet hätte. :frown:

In der Tat. Dazu einen kurzen Auszug aus einem Spiegel-online Artikel von heute:

Bakas glaubt aber nicht, dass es ein Flächenbrand wird. Die Anschläge der vergangenen zwei Tage spiegelten die Erregung wider, die der Mord an dem "göttlichen Dicken", wie ihn der Volksmund nannte, ausgelöst habe. Es werde wieder leiser werden im Land. Der Übergang zum "islamischen Königreich der Niederlande" werde sich schleichend vollziehen. Um das Jahr 2050 herum seien die Muslime in der Mehrheit. "Dann wird die Machtübernahme vollzogen sein." Bakas haut sich vergnügt auf die Schenkel. Er ist ein "Grappenmaker", ein Spaßmacher wie sein Freund van Gogh. Aber in dieser Sache, so versichert er, meine er es verdammt ernst.



AP
Theo van Gogh: Auf offener Straße erstochen
Die Statistik lässt keinen Zweifel, dass langfristig alles auf die Majorisierung der Nation durch die Fremden zuläuft. Schon in sechs bis acht Jahren werden "Allochthonen", wie sie hier heißen, in den vier größten Städten - Amsterdam, Rotterdam, Utrecht, Den Haag -die Bevölkerungsmehrheit stellen. Aus Sicht vieler Holländer eine erschreckende Perspektive. Nach einer aktuellen Umfrage sind 80 Prozent von ihnen der Meinung, dass die Regierung den Anteil der muslimischen Ausländer begrenzen sollte. Und so denken sie nicht erst seit gestern. Der triumphale Siegeszug des später ermordeten Rotterdamer Politikers Pim Fortuyn wäre nicht zu erklären, wenn es anders gewesen wäre

Es ist wohl nicht so ueberraschend, wie manche glauben.
 
Sollte es daran liegen, dass NL um so manches kleiner ist als D und F, z.B.?

Der Topf in dem das dort kocht, ist eben etwas enger und die Teilchen stoßen häufiger aneinander bei Erhitzung. Man fragt sich wirklich, ob in NL etwas vor sich geht, was die territorial größeren Nationen noch vor sich haben. Bei uns isses ja mit der Integration auch nicht zum Besten bestellt und der Begriff der Parallelgesellschaften macht gelegentlich die Runde.
 

jokie

Bekanntes Mitglied
Vieles deutet darauf hin. Es ist schon erstaunlich, dass dieses Integrationsprobleme mehrheitlich bei Mohammedaner auftritt. Wie im Hinblick auf die NL auch erwaehnt wird scheint die Integration der Surinamer usw wesentlich Problemloser vor sich gehen.
 

Wuschel

Bekanntes Mitglied
eisenfuß schrieb:
und der Begriff der Parallelgesellschaften macht gelegentlich die Runde.
Vorgestern auch Frontal geschaut??? :floet:
Dort wurde über eine Parallelgesellschaft von hauptsächlich türkischen Einwanderern in Berlin berichtet! Schon erschreckend, dass dort Menschen leben, die seit Jahrzehnten in D leben und noch nich ein Wort Deutsch sprechen können, geschweige denn wollen! Und dann gegen die Deutschen als Gotteslose hetzen? :suspekt:
 
Nee, Frontal nicht gesehen.

Abedr an sich ist das Phänomen :suspekt: bekannt. In Deutschland isses aber schon 'n Problem, sowas kritisch zu kommentieren, weil dann die Weltpresse und diverse Zentralräte gleich was von Nazis und IV. Reich schreiben.

Dabei gibt's ja nicht nur der Propaganda nach jede Menge Immigranten, die sich ganz gut integrierten, deutsch sprechen und wirklich mit uns leben.
 

Vatreni

Hrvatska u srcu!
eisenfuß schrieb:
Nee, Frontal nicht gesehen.

Abedr an sich ist das Phänomen :suspekt: bekannt. In Deutschland isses aber schon 'n Problem, sowas kritisch zu kommentieren, weil dann die Weltpresse und diverse Zentralräte gleich was von Nazis und IV. Reich schreiben.

Dabei gibt's ja nicht nur der Propaganda nach jede Menge Immigranten, die sich ganz gut integrierten, deutsch sprechen und wirklich mit uns leben.
Absolut richtig und irgendwann wird das Pulverfass explodieren, das sag ich schon seit 5 Jahren dass es da mal Ärger gibt. Man kann es zwar noch verhindern aber da muss in der Integration noch sehr viel passieren. Man muss direkt bei den Parallelgesellschaften ansetzen, sonst gibts da keinen Erfolg.
 

gary

Bekanntes Mitglied
jokie schrieb:
Es ist schon erstaunlich, dass dieses Integrationsprobleme mehrheitlich bei Mohammedaner auftritt.


Und 1 Mio Moslems von 16 Mio Einwohnern machen das Problem nicht kleiner, da viele gar keinen Wert auf „Integration“ legen.

Und das Fremde mit einem gewissen Misstrauen beäugt werden ist nicht nur in den Niederlanden so.


Für Radikale wie Fortuyn und van Gogh ist das ein fruchtbarer Boden. Wenn diese dann auch noch wegen ihrer Parolen umgebracht werden und als Märtyrer in der rechten Szene gelten, vereinfacht das die Situation natürlich nicht.
Das Misstrauen kann sich dann schnell wie jetzt in offenen Hass verwandeln.

Ähnliche Eskalationen der Gewalt gegenüber Immigranten gab es ja auch schon in ein paar anderen westeuropäischen Ländern. In Deutschland halte ich ähnliches bei einem entsprechenden Anlass auch für möglich.


Zum Glück gibt es auch in den Niederlanden immer noch genug vernünftige Leute, die den offenen Brand in den nächsten Tagen wohl erstmal provisorisch löschen werden.
 
garylineker schrieb:
Für Radikale wie Fortuyn und van Gogh ist das ein fruchtbarer Boden. Wenn diese dann auch noch wegen ihrer Parolen umgebracht werden und als Märtyrer in der rechten Szene gelten, vereinfacht das die Situation natürlich nicht.
Das Misstrauen kann sich dann schnell wie jetzt in offenen Hass verwandeln.

Wobei ich die Märtyrerschaft hier nicht auf die rechte Szene beschränkt sehe. Die beiden haben provoziert und polarisiert, aber wohl auch, nur in drastischster Form, ausgesprochen, was ein Mehrheit (?) der Bevölkerung wohl so empfindet.
 
Oben