Die Nummer 1 in Rheinland-Pfalz

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

also dass in der west einige der assis tatsächlich wieder ihre kinderstube, die sie nie hatten, zuhause gelassen haben, mag ich nicht zu bezweifeln.
aber viele könnens gestern nicht gewesen sein, denn auf der osttr. war nichts dergleichen im stadionrund zu hören gewesen.

einzig bei einem abstoss dimo waches habe ich relativ leise die dümmlichen a-loch,wxer,hu-sohn rufe vernommen.
aber ansonsten gings sehr fair zu.

selbst als klopp über den platz rennen musste um auf die tribüne zu klettern bliebs bis auf das gelächter seitens der fckler ruhig.
in diesem moment hatte ich nämlich aus tausenden kehlen ein "kloppo du a-loch" erwartet... :floet:
 
>selbst als klopp über den platz rennen musste um auf die tribüne zu klettern bliebs bis auf das gelächter seitens der fckler ruhig.
in diesem moment hatte ich nämlich aus tausenden kehlen ein "kloppo du a-loch" erwartet...>
und ich hätte mitgesungen un des net zu knapp.
 

muffy1971

RodalBär
kriggebächler schrieb:
selbst als klopp über den platz rennen musste um auf die tribüne zu klettern bliebs bis auf das gelächter seitens der fckler ruhig.
in diesem moment hatte ich nämlich aus tausenden kehlen ein "kloppo du a-loch" erwartet... :floet:
hier gab es nur einen gesang "sitzplatz für klopp, wir singen sitzplatz für klopp"
 

mimi0815

unausgeschlafen
kriggebächler schrieb:
aber viele könnens gestern nicht gewesen sein, denn auf der osttr. war nichts dergleichen im stadionrund zu hören gewesen.
also jedes mal beim Wechselgesang
Jetzt gehts lohos--Mainz null fühünf

kam aus der west "scheiß....".. ansonsten wars aber ruhig, ach doch seit langem mal wieder diese A-loch Schreie ber der aufstelllung..

trotzdem fand ich es eine für so ein Derby sehr angenehme Stimmung :spitze:
 

FCK-Fan-Simone

in Elternzeit
Die Stimmung war wirklich gut.
Die Schreie bei der Aufstellung gabs, dat stimmt. Einmal bei Waches Abstoß, siehe Krigge, aber wirklich "nur" einmal.
Als Klopp über den Platz musste hörte ich gar nix, ich glaube Klopp ist verhältnismäßig beliebt.
Ich glaube auch nicht, dass muffy in Gedanken mitgeschrien hat bei Beleidigungen. Hab ich auch nicht, ich hab bei den Aufstellungen die Namen der Mainzer mitgesprochen und geklatscht als sie auf den Platz kamen.
Mehr freundschaftliche Gesten gabs nicht, damit wars während dem Spiel vorbei und auch nach dem Spiel konnte ich es mir nicht verkneifen, die schon nach 10 Min. leere Ostkurve abzulichten :floet:
 
also wenn ich ganz ehrlich bin gehörte das a...loch bei den gegnerischen spielern zusammen mit karlsruuuuh, karlsruhhh, wir schei... euch zu und kölle, kölle die schei.. vom dom zu den highlights, die von 1/2 des stadions inbrüstig angestimmt wurden.
wenn das heutzutage von einigen westribünlern als schlimmste beleidigungen aufgefasst wird, dann kann mir jetzt auch den allmählichen stimmungsabfall der letzten jahre erklären. dienge wie das ubahnlied und die torhüterbeleidigungen oder uli h.'s impotenz find ich scheisse, aber o.g. sind jetzt nicht wirklich schlimm.
 
Also ich sehe das alles auch nicht so dramatisch. Die "A... W... H...sohn Schreie" beim Abschlag des Torhüters sind völlig daneben und da sollten wir uns wirklich nicht auf das Niveau der Eintrachtasseln begeben :floet: . Über die "Arschloch" Schreie beim Vorlesen der gegnerischen Mannschaftsaufstellung kann man geteilter Meinung sein. Ich denke, man kann auch anders darauf reagieren.
Insgesamt war die Stimmung hitzig, aber nicht feindlich (naja, die GL hat wohl etwas angefressen auf das "Generation Landwirtschaft" Plakat reagiert). So die ganz braven Karnevalisten sind die Meenzer übrigens auch nicht.....

Egal, es war ein extrem geiles Derby und ich bin froh einem der besten FCK Spiele seit langer Zeit beiwohnen gedurft zu haben. Sie können es ja scheinbar doch. Vielleicht ist Jara ja auch kein soooo schlechter Trainer und Ernst ein brauchbarer Torhüter.... :floet:

Ich gehe mal davon aus, daß wir mit 20 Punkten in die Winterpause gehen werden. In Bremen werden wir wohl nicht viel zu holen haben. Vielleicht hilft aber der Support der Reservoir Devils etwas :zwinker3: 20 Punkte sind schon ok, wenn man die Startschwierigkeiten bedenkt. Vielleicht müsen wir diese Saison nicht bis zum Ende zittern :schal:

Übrigens erinnert mich Kloppo mehr und mehr an Finke..... "Wir sind ja nur ein gaaanz kleiner Verein und haben mit unseren bescheidenen Mitteln schon so viel erreicht." :gaehn:

Zu einem Treffen hat es leider doch nicht gereicht. Wir waren erst um 16:45 Uhr am Stadion.

So, ich bin zufrieden!

Grüße

chou
 

SuperMainzer

Meenzer Bubb
"Ohne Jacke ist es ziemlich kalt" *sing*

Seitdem Mimoun fehlt läuft Auswärts garnichts mehr zusammen. DAnn noch so ein Eigentor. Naja, da sieht man wieder das Uns noch einiges fehlt. Vor allem verletze und formschwache Spieler zu ersetzen.

Stimmung war ziemlich gut. Das Problem ist Euer Stadion. Also was sich der Architekt bei der Osttribühne gedacht hat ist mir schleierhaft. Diese komische Dachkonstruktion. Ich hab ganz oben 1.4 gestanden und habe kaum was von der Stimmung mitbekommen.
Es war auch schwer einheitlich was zu singen, da die einen in der einen Ecke das eine Lied angefangen haben und die anderen unten wieder was anderes.
Die Akustik ist schon sehr komisch gewesen.
Aber das komischste an der Osttribühne ist das es nur einen Ausgang für alle Blocks gibt. Das heißt ich musste oben warten bis die aus den unteren Blöcken draussen waren. Also 35 Minuten vom Block aus zur Toilette. Und die Park&Ride Busse waren überfüllt.
Da muss bis zur WM noch einiges getan werden.

Sonst ist das Stadion eigentlich schön anzusehen, aber ich fands früher 1000 mal besser.

Aber wenigstens konnte man sich nach dem Spiel noch nett mit ein paar Lautern-Fans unterhalten. Die haben das übrigens genauso gesehen mit dem Stadion.

btw: Die Choreos waren nicht schlecht :spitze:

Ich freu mich schon aufs Rückspiel :hand:
 
Also ich bin ja auch kein großer Fan vom neuen Stadion. Da ist alles eine Nummer zu groß geraten und es wird ja noch schlimmer...... :frown: Mir kann keiner erzählen, daß der Ausbau gut für die Stimmung sein wird, aber ich bin ja ein einsamer Rufer im Walde..... :schmoll2: Am Ende haben wir dann noch den gleichen Effekt wie in Dortmund. Viele Zuschauer aber wenig Atmosphäre :hammer:

Bei 48.000 Besuchern wird es schonmal schwieriger mit dem P&R System. Ich habe auch gesehen, daß es nicht so einfach ist das Stadion über die Osttribüne zu verlassen. Vielleicht hilft die Zeit aber auch den Gästefans nach einer Niederlage noch einmal abzukühlen :zwinker3:

Schön war's trotzdem!

chou
 

mimi0815

unausgeschlafen
Ich bin nach dem Spiel auch an den P&R PRouten A und B vorbeigekommen und mein Kommentar war:

Also das mit den 48000 Leuten üben wir aba nochma :zahn:
Wobei man sagen muß, das es früher als das noch auf der anderen Seite des Stadions war, besser lief.. :zucken:
Ich hab aber gehört es soll einen P&R -Platz geben.. weiß da jemand was genaues? Dadurch wirds allerdings auch nicht entzerrt....

Also die A Loch Rufe vermisse ich nicht... der Rest mit zB Karlsruh.. :lachtot: also das hat Tradition.. :floet: Man sollte nicht immer alles! zu ernst nehmen...
 
SuperMainzer schrieb:
Seitdem Mimoun fehlt läuft Auswärts garnichts mehr zusammen. DAnn noch so ein Eigentor. Naja, da sieht man wieder das Uns noch einiges fehlt. Vor allem verletze und formschwache Spieler zu ersetzen.

Das habe ich mir auch schon gedacht, aber ich habe nicht so viel Ahnung von Mainz. In der Rückrunde ist er doch wieder fit, oder?
 

FCK-Fan-Simone

in Elternzeit
Nö, die Karlsruh-Rufe find ich auch nicht schlimm,das ist eher lustig. Ich glaube auch nicht dass die sich da großartig beleidigt fühlen.
A-loch find ich blöd und vor allem die AWH-Rufe, aber gestern hielt es sich echt in erträglichem Maße.
Ich glaub net dass man das gut finden muss wenn man in der West steht, ich feuer lieber die eigene Mannschaft an als den Gegner zu beleidigen. Aber bei sowas wie "die Nr.1 in RLP" sing ich natürlich auch gerne mit.
 
SuperMainzer schrieb:
Es war auch schwer einheitlich was zu singen, da die einen in der einen Ecke das eine Lied angefangen haben und die anderen unten wieder was anderes.
Die Akustik ist schon sehr komisch gewesen.

Andy, Du warst doch jetzt schon das zweite mal mit ca.10.000 Mainzern in der Fremde... bei anzahlmäßig so großer Unterstützung wird es eben schwer Gesänge gescheit zu korrdinieren, da spielt das Stadion kaum eine Rolle.
 

SuperMainzer

Meenzer Bubb
Hessebubb_ schrieb:
Andy, Du warst doch jetzt schon das zweite mal mit ca.10.000 Mainzern in der Fremde... bei anzahlmäßig so großer Unterstützung wird es eben schwer Gesänge gescheit zu korrdinieren, da spielt das Stadion kaum eine Rolle.


Jo, Christoph. Aber AUf Schalke und in Stuttgart ging das einwandfrei, in München war es ein bißchen schwieriger und in KL fast unmöglich.
Meiner Meinung ist die Akkustik wegen der unglaublich dämlichen Dachkonstruktion so schlecht. Deswegen war auch früher auf dem Betze 10 mal mehr Stimmung.



@darth

Leider siehts bei Mimoun noch nicht so gut aus. Und schaut Euch mal da die Statistik an:

Mimoun wird noch länger fehlen :troest:
 
SuperMainzer schrieb:
Jo, Christoph. Aber AUf Schalke und in Stuttgart ging das einwandfrei, in München war es ein bißchen schwieriger und in KL fast unmöglich.
Meiner Meinung ist die Akkustik wegen der unglaublich dämlichen Dachkonstruktion so schlecht. Deswegen war auch früher auf dem Betze 10 mal mehr Stimmung.


Du wälzt das auf die Dachkonstruktion, süß. :zwinker3:
 
hauptsächlich lag es daran, dass die mainzer über die gesamte osttr. verteilt waren, und zwischendrin aber auch tausende lautrer waren.
außerdem ist es eben defenitiv so, dass bei einer derart hohen tribüne wie die ost in KL keine echte koordination mehr möglich scheint.
siehe auch dortmunder süd.
das ganze nun auf die dachkonstruktion zu schieben ist aber sehr interessant... :zwinker3:
 
Das Duell auf den Rängen ist früh entschieden
FUSSBALL: Tolle Folie der FCK-Fans - Weltmeister von 1954 lassen sich Spiel nicht entgehen - Abel hat keine Erklärung

KAISERSLAUTERN (cka). Das Spiel des Jahres wollten sich die beiden Weltmeister nicht entgehen lassen. Horst Eckel, der bis Weihnachten wegen seines Buches noch ordentlichen Terminstress haben wird, hatte sich den 5. Dezember in seinem Terminkalender vorgemerkt. Und Ottmar Walter und seine Frau Anneliese hatten gestern Morgen darauf geachtet, von einem Termin pünktlich zurück zu sein, um der erste Bundesliga-Derby gegen den FSV Mainz 05 auf keinen Fall zu versäumen.


„Wir gewinnen knapp", orakelte Horst Eckel vor dem Anpfiff. Ottmar Walter war weniger optimistisch, sein Gefühl sagte dem Kaiserslauterer, dass es ein Unentschieden geben würde „oder vielleicht einen knappen Sieg". Es wäre jedenfalls ein schönes Weihnachtsgeschenk, wenn die „Roten Teufel" gewinnen würden. Tradition verpflichtet. Als Ottmar Walter fünf Minuten vor dem Abpfiff das nach seinem Bruder Fritz Walter benannte Stadion verließ, stand es 2:0 für den FCK und der 80-Jährige strahlte übers ganze Gesicht. „Jetzt kann ich gut schlafen", sagte er und weg war er. „Fußall ist ein Mannschaftssport", schreibt Ottmar Walter nicht nur dieser sondern allen Generationen „Roter Teufel" ins Stammbuch. „Zu Saisonbeginn hat jeder zu sehr für sich gespielt. Es war eine Katastrophe."


Seit gestern Abend dürfte zwischen der Mannschaft und ihren Fans nach anfänglichen Enttäuschungen so etwas wie Frieden sein. Endlich richtig angekommen beim FCK, Marco Engelhardt? „Das hoffe ich. Der Betze muss wieder eine Festung werden", meinte der A2-Nationalspieler, der morgen Abend schon wieder mit dem Mainzer Stürmer Benjamin Abel gemeinsam auf dem Platz steht - beim Länderspiel des Perspektivteams in Mannheim. „Benni wird sich bis Dienstag wieder erholt haben", sagte „Engel", der von Druck vor dem Spiel nichts wissen wollte. „Wir hatten keine Angst, wir haben zuletzt ganz gute Spiele gemacht, wir haben nur in der zweiten Halbzeit nachgelassen, daran müssen wir noch arbeiten." Von der Choreographie der Fans in der Westkurve war der Mittelfeldspieler „beeindruckt." Kurz vor dem Anpfiff hatte der Fanclub Lucifer eine die Westtribüne überdeckende Riesen-Folie aufgezogen mit einem Teufelskopf, der durch eine Wand bricht. Am unteren Rand stand: „Mit dem Kopf durch die Wand. Für immer die Nummer 1 im Land." Damit war das Duell auf den Rängen für die Pfälzer entschieden. Die Mainzer Fans, die die Osttribüne fest im Griff hatten, waren eher weniger zu hören. Kein Wunder. So wie die Partie verlief. Dass ausgerechnet der Kaiserslauterer in Reihen der Mainzer, Mathias Abel, mit einem unglücklichen Eigentor für die Führung der „Roten Teufel" sorgte, dämpfte die Stimmung.


Als Jürgen Klopp eine Viertelstunde vor Spielende - beim Stand von 2:0 - auf die Tribüne geschickt wurde und mitten über den Platz lief, versuchte er noch einmal, den eigenen Anhang wachzurütteln, aber zu spät.


„Ich habe mich sehr auf das Spiel gefreut und wir hatten uns viel mehr vorgenommen, aber es ist irgendwie alles in die Hose gegangen", meinte Mathias Abel, der Pechvogel des Abends. Vor seiner Familie und Freunden fand er genauso wenig ins Spiel wie alle anderen „Nullfünfer". Erklärungen für die zwei Gesichter seines Teams, zuhause hui und auswärts pfui, sucht er selbst. „Mir tut es besonders leid für die Fans. Wir werden gegen Nürnberg zeigen, dass wir wirklich alles für sie geben", richtete er den Blick auf das nächste Heimspiel. Umwerfen wird die Schlappe von gestern, die ihm noch ein paar Tage gerade wegen des Gegentors nachhängen wird, die Mainzer aber nicht, glaubt der Abwehrspieler. „Wir sind super gefestigt. Und wenn man auf die Tabelle blickt, können wir ja auch zufrieden sein." Gefestigt haben dürfte mit seinem gestrigen Auftritt Kamil Kosowski seinen Anspruch auf einen Platz in der Startelf. Dass der polnische Nationalspieler ausgerechnet im Derby endlich sein erstes Tor für die „Roten Teufel" schoss, rundet aus FCK-Sicht einen perfekten Abend ab.

ron.de
 
Hessebubb_ schrieb:
Du wälzt das auf die Dachkonstruktion, süß. :zwinker3:
haben wir alles extra so bauen lassen, weil wir Angst hatten. :lachtot: Und dann haben wir auch noch in Mainz angerufen und denen befohlen, dass sie die Karten so verteilen sollen, dass alle Supporter auseinander stehen :zwinker3:
 
kriggebächler schrieb:
außerdem ist es eben defenitiv so, dass bei einer derart hohen tribüne wie die ost in KL keine echte koordination mehr möglich scheint.
siehe auch dortmunder süd.


Das is' ja ein Witz. Seit wann singen die Dortmunder mit einer derartigen Stimmgewaltigkeit, dass man da großartig koordinieren muss. :suspekt: Bei 2, 3.000, die da das Maul aufbekommen brauchste keine großen "Taktgeberkünste".
 
Oben