Die Tennis Saison - Herren/ATP

Odin_reloaded

Aktives Mitglied
Das heisst aber nicht automatisch, dass diese Regeln richtig oder begrüssenswert sind.Sie müssen vor allem verlässlich sein.

Frage an die Law and Order-Fraktion: Was ist z.B mit Frauen oder Homosexuelle diskriminierenden Gesetzen in arabischen Staaten.Gilt da in euren Augen auch "Regel ist Regel".
BUUUUUUUUH!!!
Was ein seltendämlicher Beitrag!
Hierzulande werden Ungeimpfte seit Monaten verunglimpft und diskriminiert,das stört niemanden....lieber zeigt man mit dem Finger auf irgendwelche Länder auf der anderen Seite der Erdkugel.
Was sich ein Kimmich bei solchen Beiträgen wohl denkt....
 
Zuletzt bearbeitet:

p.G.

my work here is done
Ne gar nicht. Ich kenne die Einreiseregeln in Australien gar nicht gut genug, um sie auf ihre Sinnhaftigkeit hin zu beurteilen. Und selbst wenn ich es könnte, wäre das völlig ohne Belang, weil Australien da machen kann, was es (also seine Einwohner) für richtig hält.

In Japan beispielsweise gibt es die Einreiseregel, dass man das Land nicht betreten darf, wenn man irgendwo auf der Welt schon mal wegen Drogenbesitz oder -konsum bestraft wurde. Ganz egal was oder wieviel, mit ein paar Gramm Hasch reicht schon. Ein gewisser Herr Maradona wollte einst zur WM 1998 ein Spiel seiner Argentinier live anschauen und wurde ob seiner bekannten Kokain-Vergangenheit noch am Einreiseschalter abgewisen und musste zurückfliegen.

Macht so eine Regel Sinn? Ich finde nicht. Warum soll z.B. einer abgewiesen werden, der vor 20 Jahren mal mit einem Joint erwischt wurde? Aber wenn du da am Schalter stehst und zugeben musst, dass du diesbezüglich eine Vergangenheit hast (und in dieser Frage zu lügen würde eine Haftstrafe zur Folge haben), musst du eben diese Regel akzeptieren, selbst wenn du der Kaiser von China bist.

Halte ich auch für grenzwertig, sehe aber den Unterschied darin, eine Straftat begangen zu haben. Der Punkt ist durchaus gut.
 

p.G.

my work here is done
BUUUUUUUUH!!!
Was ein seltendämlicher Beitrag!
Hierzulande werden Ungeimpfte seit Monaten verunglimpft und diskriminiert,das stört niemanden....lieber zeigt man mit dem Finger auf irgendwelche Länder auf der anderen Seite der Erdkugel.
Was sich ein Kimmich bei solchen Beiträgen wohl denkt....

Mich stört es auch hier. Ich darf mich also drüber aufregen.
 

Werderforever

Bekanntes Mitglied
Ein gewisser Herr Maradona wollte einst zur WM 1998 ein Spiel seiner Argentinier live anschauen und wurde ob seiner bekannten Kokain-Vergangenheit noch am Einreiseschalter abgewisen und musste zurückfliegen.
Maradona ist nach Japan geflogen um ein Spiel in Frankreich sehen zu können? Dass er nicht mehr alle beieinander hatte war ja bekannt wusste aber nicht, dass das damals schon der Fall war. :cool:
 

fradiavolo

Unbekanntes Mitglied
Maradona ist nach Japan geflogen um ein Spiel in Frankreich sehen zu können? Dass er nicht mehr alle beieinander hatte war ja bekannt wusste aber nicht, dass das damals schon der Fall war. :cool:
Ja das finde ich auch kurios. Vor allem weil er vier Jahre später gleich nochmal gekommen ist, als dann Argentinien wirklich in Japan gespielt hat :grinser:
 

Diogenes Sinopeus

Neues Mitglied
Gründe für eine Ausnahmeregelung sind anaphylaktischer Schock nach vorhergegangener Impfung oder eine lebensbedrohliche Immunschwäche. Das war von Anfang an so. Deswegen ist es gut, dass die australischen Behörden am Ende die richtige Entscheidung getroffen haben.
 

Saraya!

Bekanntes Mitglied
Und am Ende ist da natürlich vor allem Novak Djokovic selbst, der in den vergangenen Tagen Einblicke in seine ganz eigene Weltsicht und Selbstwahrnehmung zuließ, die immer an ihm haften bleiben werden. Ein passenderes Beispiel für die Abgehobenheit und Selbstüberschätzung mancher Superstars dürfte sich in absehbarer Zeit nicht finden lassen. Anzeichen für seinen eigenwilligen Charakter gab es schon länger - die Eindrücke der jüngsten Vergangenheit lassen nur einen Schluss zu: Hier hat sich jemand komplett selbstdemontiert.
 

Werderforever

Bekanntes Mitglied
Die Argumentation der australischen Regierung finde ich seltsam.Wäre der Fall so eindeutig,wie viele ihn sehen, könnnten sie ja einfach ssgen,dass Djokovic gegen eindeutige Bestimmungen verstossen hat und er deshalb ausgewiesen soll.Punkt.Stattdessen ist nun zu hören, eine Ausweisung sei von öffentlichem Interesse,da Djokovics Aufenthalt im Land eine "Anti-Impfstimmung"erzeugen würde.Dieses Argument wirkt arg konstruiert.
 
Zuletzt bearbeitet:

p.G.

my work here is done
Die Argumentation der australischen Regierung finde ich seltsam.Wäre der Fall so eindeutig,wie viele ihn sehen, könnnten sie ja einfach ssgen,dass Djokovic gegen eindeutige Bestimmungen verstossen hat und er deshalb ausgewiesen soll.Punkt.Stattdessen ist nun zu hören, eine Ausweisung sei von öffentlichem Interesse,da Djpkovics Aufenthalt im Land eine "Anti-Impfstimmung"erzeugen würde.Dieses Argument wirkt arg konstruiert.

Ich glaube so hat es Djokovic Anwalt formuliert. Aber ich seh es auch so.
 

Werderforever

Bekanntes Mitglied
Ich glaube so hat es Djokovic Anwalt formuliert. Aber ich seh es auch so.
Auf Bild verlinke ich nicht, aber in einem dortigen Artikel heißt es: "Die australische Regierung argumentiert laut Gerichtsunterlagen, dass der Aufenthalt des ungeimpften Tennisspielers im Land eine „Anti-Impf-Stimmung“ fördern würde"
 
Oben