Dutschland = Abzockerland!!

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Engel_Aloisius

höflichster FL-User
seit Jahren untersztützt der Engel mit seinem Stammtisch und vielen Stammgästen seiner Stammlokale ein rumänisches Waisenhaus mit namhaften Sach- und Geldspenden.
Bisher haben wir das Ergebnis der verschiedenen Sammlungen einem namhaften caritativen Verein übergeben, der diese Spenden an das von uns bestimmte Waisenhaus weitergeleitet hat.
Nun haben in der diesjährigen Vorweihnachtszeit 2 Stammtischmitglieder dieses Waisenhaus besucht um, die Finanzierung einer dringend notwendigen Baumaßnahme vor Ort zu besprechen. Dabei kamen auch die Spenden der letzten Jahre zur Sprache und wir mußten bedauerlicherweise feststellen, dass aus unseren Spenden ca. 30% des Gesamtwertes als Bearbeitungsgebühr, sowie Frachtkosten und (angeblich, da nicht belegt) Zoll zu bestreiten waren. Die Nachfrage bei dem für diesen Verein sehr häufig tätigen Spediteur ergab aber nur Frachtkosten in Höhe von 3% des geschätzten Warenwertes unserer Spenden, die noch dazu zollfrei eingeführt werden dürfen. d.h., dass der Verwaltungsaufwand zu Unrecht gewaltig hochgesetzt wurde.
Wir haben per Anwalt am 9.12.dem Vorstand der Organisation eine Eilanfrage mit der um Stellungnahme zu diesem Sachverhalt zugestellt, haben aber bis heute keinerlei Reaktion. Ultimativ bis zum 28.12. haben wir erneut eine Stellungnahme eingefordert sonst werden wir den ganzen Vorgang großflächig veröffentlichen. Wir werden nicht zurückscheuen, die Namen der 6 Mitarbeiter zu nennen, die wiederholt dieses Waisenhaus besucht (was für Kosten) und auch damit enorme Kosten verursacht haben.
 

Schabbab

in Therapie
Das ist natürlich ein Skandal, da hast Du vollkommen Recht! An Eurer Stelle würde ich das so oder so öffentlich machen :mahnen:

Auf der anderen Seite bleibt natürlich auch an Euch der Vorwurf das Ganze doch sehr blauäugig betrieben zu haben, denn schliesslich weiß heutzutage jedes Kind, dass bei Spenden fast immer der Empfänger einen Gutteil abzwackt und in die eigene Tasche wirtschaftet. Wenn man das jahrelang quasi ungeprüft und somit stillschweigend hinnimmt, darf man sich nachher auch nicht mehr drüber aufregen.

Die Sauerei als solche bleibt davon natürlich unberührt :schmoll2:
 

Engel_Aloisius

höflichster FL-User
Schabbab schrieb:
Das ist natürlich ein Skandal, da hast Du vollkommen Recht! An Eurer Stelle würde ich das so oder so öffentlich machen :mahnen:

Auf der anderen Seite bleibt natürlich auch an Euch der Vorwurf das Ganze doch sehr blauäugig betrieben zu haben, denn schliesslich weiß heutzutage jedes Kind, dass bei Spenden fast immer der Empfänger einen Gutteil abzwackt und in die eigene Tasche wirtschaftet. Wenn man das jahrelang quasi ungeprüft und somit stillschweigend hinnimmt, darf man sich nachher auch nicht mehr drüber aufregen.

Die Sauerei als solche bleibt davon natürlich unberührt :schmoll2:


Wir haben schließlich, weil wir um die Abzocke wußten, mit einem renommierten (haben wir gemeint) Verein zusammen gearbeitet.

Natürlich wird es so oder so Wirbel geben. Unser Anwalt aber rät bis zum Ultimatum mit der Veröffentlichen zu warten.
 

regelbert

Der, wo ebbes woiß
Engel_Aloisius schrieb:
Natürlich wird es so oder so Wirbel geben. Unser Anwalt aber rät bis zum Ultimatum mit der Veröffentlichen zu warten.
Bei der Überschrift dachte ich ja zunächst an Laurenz Meyer :floet:

Ich bin mir nicht sicher, ob das ein großer Wirbel geben wird, weil ich 30% für nicht so ungewöhnlich halte. Oder wurden die "Verwaltungsgebühren" als geringer angegeben?

Welche Konsequanezen wollt ihr denn jetzt aus der Geschichte ziehen?
 
regelbert schrieb:
Welche Konsequanezen wollt ihr denn jetzt aus der Geschichte ziehen?

Eine Konsequenz dürfte ja wohl sein, dass das Spendenaufkommen zurückgeht. Bei Veröffentlichung der Sache wird das für manchen Spendenwilligen nach sich ziehen, eher zu zögern, denn zu geben.

Persönlich spend ich lieber für die hiesige Feuerwehr, den Kindergarten oder die Schule. Es muss mir jetzt keiner sagen, dass es uns hier viel besser geht als den Leutz anderswo, aber ich hab' da einfach keine Sicherheit, das Kohle, die ich für Projekte in Entwicklungsländern gebe (im Grunde kann man Rumänien da mitzählen), nicht zweckentfremdet wird.
 

muffy1971

RodalBär
das ist mehr als ärgerlich, wenn man zeit und auch geld opfert in der meinung was gutes zu tun und dann zu merken das man damit nur geldgierige kerle finanziert hat.....

bei großen "spendeeintreiborganisationen" wie zum beispiel unicef oder rotes kreuz is ja bekannt das ein großteil der spende draufgeht um die verwaltung zu finanzieren....

ich kann euch daher nur empfehlen selbst einen verein zu gründen der sich um die verteilung der spenden kümmert...

oder sich den empfänger der geldspende genauestens anzusehen, ich drück euch die daumen das ihr euer geld wieder bekommt um es dem richtigen zweck zuzuführen

außerdem sollte man versuchen mindestens einen hilfskonvoi selbst zu begleiten, auf diese art wird jede art der manipulation ausgeschlossen

haben wir bei ner bosnien hilfsaktion auch schon gemacht, ich war damals mitgefahren........

noch einfacher wär es wenn ihr die fahrten selbst organisiert, d.h. wenn ihr euren eigenen "verein" gründet
 
Zuletzt bearbeitet:

drunkenbruno

Keyser Söze
Ich habe, glaube ich bei so einem Verein Zivildienst gemacht...und kann leider diese Praxis bestätigen und nur Negatives sagen....da dieser Verein auch von Spenden lebte und es immer noch tut, weiß ich aus Erfahrung, dass ca. 30% der Spenden vom riesigen Verwaltungsapparat aufgefressen wird....dem Otto Normalverbraucher wird dies leider nicht gesagt........leider ist es mit die größte caritative Einrichtung, die wir hier haben....
 
Zuletzt bearbeitet:

neo1968

Anarchist aus Prinzip
Und genau aus diesem Grund

spende ich NIX

Wenn ich was hergebe, dann gebe ich es persönlich bei demjenigen ab.
Auch wenn es mir für die Bedürftigen leid tut, bei so einer Abzockpraxis gibbet halt nunmal nix.
 
Oben